Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was Sie über unaufmerksame ADHS wissen sollten
Aspirin verringert das Risiko von Magen-Darm-Krebs
Vorausberechnung der Arbeit anhand eines Modells der elektrischen Aktivität bei Kontraktionen

Was sind Schilddrüsenknoten?

Schilddrüsenknoten sind Klumpen, die in der Schilddrüse vor dem Hals auftreten können. Ein Schilddrüsenknoten kann sich wie eine Beule an der Seite oder in der Mitte des Halses anfühlen.

Manchmal können Menschen sie als Knoten im Nacken erkennen, aber oft können sie sie nicht sehen oder fühlen.

Die Schilddrüse produziert Schilddrüsenhormone. Diese Hormone haben verschiedene Funktionen. Organe brauchen sie, um richtig zu funktionieren, und der Körper braucht sie, um Energie und Wärme zu erzeugen.

Ein Knoten kann sich aus verschiedenen Gründen entwickeln. Es kann sich um eine Zyste handeln, ein Zeichen für Jodmangel oder in einigen Fällen auch Krebs.

Was sind Schilddrüsenknoten?


Verschiedene Probleme können zu Schilddrüsenknoten führen, die sich wie ein Klumpen im Hals anfühlen.

Schilddrüsenknoten sind Klumpen, die sich in oder um die Schilddrüse entwickeln. Eine Person kann einen oder mehrere Knoten haben. Sie sind häufig und betreffen schätzungsweise 20 bis 76 Prozent der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten.

Manche Knötchen sind leicht zu fühlen, andere wiederum sind tief im Schilddrüsengewebe oder tief in der Drüse, sodass sie schwer zu finden oder zu entdecken sind. Tatsächlich sind nur 4 bis 7 Prozent der Schilddrüsenknoten tastbar.

Es gibt verschiedene Arten und Formen von Knoten, einschließlich:

  • eine Schilddrüsenzyste oder -knoten, die mit Flüssigkeit oder Blut gefüllt ist
  • ein gutartiger Knoten, wie es normalerweise der Fall ist, obwohl einige krebsartig sind
  • ein Knoten, der Schilddrüsenhormon absondert, obwohl andere dies nicht tun

Wenn ein Knoten mehr Schilddrüsenhormone produziert, als der Körper benötigt, kann dies zu Komplikationen führen.

Symptome

Ein Schilddrüsenknoten hat oft keine Anzeichen oder Symptome. Bei Symptomen können diese davon abhängen, wo sich der Knoten befindet.

Die Schilddrüse sitzt vor dem Hals neben der Luftröhre und der Speiseröhre. Wenn ein Knoten auf die Luftröhre oder die Speiseröhre drückt, kann die Person Folgendes haben:

  • eine heisere Stimme
  • ein Kitzeln im Hals
  • Atembeschwerden
  • Probleme beim Schlucken
  • Erstickungsgefühl, wenn man flach liegt
  • geschwollene Lymphknoten

In seltenen Fällen kann eine Person an der Stelle des Knötchens Schmerzen haben, die zum Ohr oder Kiefer gelangt.

Ursachen

Schilddrüsenknoten können aus verschiedenen Gründen auftreten, wie hier beschrieben:

Jodmangel

Jod ist ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung. Ohne es kann der Körper nicht genug Schilddrüsenhormon bilden. In diesem Fall kann sich ein Kropf oder eine vergrößerte Schilddrüse entwickeln. Knoten können sich auch bilden.

Die American Thyroid Association empfiehlt, dass Menschen Jodsalz verwenden, um Jodmangel zu vermeiden.

Entzündung

Gelegentlich kommt es zu einem Schilddrüsenknoten aufgrund einer Schilddrüsenentzündung, der sogenannten subakuten Thyreoiditis.

Diese Erkrankung ist selten, kann jedoch nach einer Virusinfektion wie einem Virus der oberen Atemwege, Grippe oder Mumps auftreten.

Bei subakuter Thyreoiditis kann die Schilddrüse zart oder schmerzhaft sein und sich uneben anfühlen.

Hyperthyreose

Einige Schilddrüsenknoten produzieren mehr Hormon als Thyroxin. Dies ist eines der Hormone, die die Schilddrüse absondert.

Symptome können sein:

  • unbeabsichtigter Gewichtsverlust
  • Nervosität und Tremor
  • schneller oder unregelmäßiger Herzschlag
  • Intoleranz gegenüber Hitze

Hashimoto-Schilddrüse

Die Hashimoto-Thyreoiditis ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das körpereigene Immunsystem die Schilddrüse angreift. Wissenschaftler wissen nicht, warum das so ist.

Mögliche Risikofaktoren für eine Hashimoto-Thyreoiditis sind:

  • ein Familienmitglied mit Schilddrüsenerkrankung haben
  • Strahlenbelastung
  • übermäßige Jodexposition

Die Hashimoto-Thyreoiditis betrifft Frauen häufiger als Männer.

Krebs

Die American Thyroid Association stellt fest, dass mehr als 90 Prozent der Knötchen gutartig sind, aber einige können Krebs sein.

Nach Angaben des National Cancer Institute umfassen Risikofaktoren für Schilddrüsenkrebs:

  • weiblich sein
  • zwischen 25 und 65 Jahre alt sein
  • Anzeichen dafür, dass der Knoten gewachsen ist
  • Aussetzung jeglicher Art von Strahlung an Kopf oder Hals während der Kindheit
  • eine Familienanamnese mit Schilddrüsenkrebs, Struma oder einer anderen Schilddrüsenerkrankung
  • bestimmte genetische Bedingungen

Ein Arzt kann Krebs vermuten, wenn der Knoten folgende Eigenschaften aufweist:

  • eine Größe von mindestens 4 Zentimetern
  • eine Festigkeit bei Berührung
  • scheint auf nahegelegene Gewebe fixiert zu sein

2018 erwartet das US-amerikanische National Cancer Institute 53.990 neue Diagnosen von Schilddrüsenkrebs, was 3,1 Prozent aller Krebsdiagnosen entspricht.

Die Zahl der neuen Fälle von Schilddrüsenkrebs beträgt etwa 14,5 pro 100.000 Erwachsene. Etwa 1 Prozent davon wird tödlich sein.

Andere Ursachen für Knoten

Andere Ursachen für Schilddrüsenknoten sind:

  • ein gutartiger Überwuchs, der als kolloidales Adenom bekannt ist und normalerweise harmlos ist
  • eine Zyste, die Flüssigkeit oder Blut enthalten kann

Diagnose


Eine Ultraschalluntersuchung kann Schilddrüsenknoten erkennen.

Menschen können einen Schilddrüsenknoten oft nicht sehen oder fühlen. Sie können lernen, dass sie eine haben, wenn sie einen bildgebenden Test für eine andere Erkrankung haben.

Tests zur Untersuchung ungewöhnlicher Schilddrüsenaktivität umfassen:

  • ein Ultraschall, um zu sehen, ob ein Knoten vorhanden ist, wie groß er ist und ob er Flüssigkeit enthält
  • ein Bluttest, um den Hormonspiegel und andere Faktoren zu bestimmen
  • eine Biopsie, um ein kleines Stück Gewebe zu entfernen und zu testen
  • ein nuklearer Schilddrüsen-Scan

Eine feine Nadelbiopsie oder Aspiration kann zeigen, ob ein Knoten bösartig ist oder nicht. Der Arzt wird eine dünne Nadel in die Schilddrüse einführen und zum Testen einige Zellen absaugen.

Wenn Biopsieergebnisse auf Krebs hindeuten, kann der Arzt eine Operation empfehlen, um den Knoten zu entfernen und das Gewebe genauer zu untersuchen.

Ein nuklearer Schilddrüsenscan kann zeigen, ob die Schilddrüse richtig funktioniert. Für diesen Test nimmt das Individuum radioaktives Jod oral oder intravenös ein. Sie werden dann einem Scan unterzogen, um zu sehen, wie gut die Schilddrüse arbeitet und ob es Knoten gibt.

Behandlung

Die Behandlung von Schilddrüsenknoten hängt von ihrer Ursache ab.

Wenn ein Knoten gutartig ist, wird der Arzt die Person alle paar Monate mit körperlichen Untersuchungen und Ultraschall genau überwachen.

Wenn der Knoten Hormone produziert, benötigt die Person möglicherweise Medikamente, um diese Hormonausschüttung zu regulieren.

Chirurgie

Wenn der Arzt Krebs vermutet, kann er eine Operation empfehlen, um das Krebsgewebe zu entfernen.

Sie können auch eine Operation vorschlagen, wenn eine der folgenden Bedingungen eintritt:

  • Der Knoten ist groß oder wächst schnell
  • Eine Ultraschalluntersuchung zeigt eine komplexe Zyste
  • Es gibt Anzeichen einer Kompression der Luftröhre oder der Speiseröhre

Ausblick

Die meisten Knoten sind nicht krebsartig. Selbst wenn Krebs vorliegt, stellt die American Thyroid Association fest, dass die meisten heilbar sind und selten lebensbedrohlich werden.

Wenn ein Knoten nicht krebserregend ist, muss er trotzdem behandelt, überwacht oder beides sein.

Beliebte Kategorien

Top