Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was sind die Behandlungsmöglichkeiten für BPH?
So vermeiden Sie septischen Schock
Häufige Allergiemedikamente können Blutgerinnsel verhindern

Buntes Gemisch in Obst und Gemüse könnte das Lungenkrebsrisiko von Rauchern senken

Laut einer neuen Studie kann eine Verbindung, die in Orangen, Paprika und anderen Früchten und Gemüse gefunden wird, das Risiko von Lungenkrebs im Zusammenhang mit Rauchen verringern.


Beta-Cryptoxanthin, das in Orangen, roten Paprikas und anderen Früchten und Gemüse vorkommt, kann das Lungenkrebsrisiko senken.

In der Zeitschrift veröffentlicht KrebsvorsorgeforschungIn der Studie wird beschrieben, wie das als Beta-Cryptoxanthin (BCX) bezeichnete Pigment die Anzahl der Rezeptoren reduziert, die für Nikotin erforderlich sind, um das Wachstum von Lungentumor zu fördern.

Nikotin ist eine süchtig machende Chemikalie, die in Tabak und einigen E-Zigarettenflüssigkeiten enthalten ist.

Xiang-Dong Wang, Co-Autor der Studie des US-Landwirtschaftsministeriums für Landwirtschaft an der Tufts University in Boston, MA, USA und Kollegen sagen, dass ihre Ergebnisse darauf hindeuten, dass der Verzehr von Obst und Gemüse mit einem hohen BCX-Gehalt das Risiko verringern könnte Lungenkrebsrisiko durch Rauchen.

In diesem Jahr werden in den Vereinigten Staaten etwa 222.500 neue Fälle von Lungenkrebs diagnostiziert, und es werden mehr als 155.000 Todesfälle durch die Krankheit verursacht.

Rauchen bleibt eine der Hauptursachen für Lungenkrebs. Laut der American Lung Association sind Männer, die rauchen, 23-mal häufiger an Lungenkrebs erkrankt als Männer, die nicht rauchen, während Frauen, die rauchen, ein 13-mal höheres Risiko haben, an der Krankheit zu erkranken, als dies bei Nichtrauchern der Fall ist.

Passivrauchen ist auch ein Risikofaktor für Lungenkrebs, der jedes Jahr bei Nichtrauchern in den USA etwa 7.330 Todesfälle verursacht.

Nikotin- und Lungentumorwachstum

Tabakrauch enthält mehr als 7.000 Verbindungen, von denen viele Karzinogene oder krebserregende Substanzen sind, die die Zellen beschädigen, die die Lunge beim Inhalieren auskleiden.

Während Nikotin nicht als direkte Ursache für Lungenkrebs angesehen wird, haben Studien gezeigt, dass der Suchtstoff das Wachstum von Lungentumoren fördern kann.

Wang und Kollegen erklären, dass Nikotin beim Einatmen an Rezeptoren auf der Lungenoberfläche bindet, die als Nicotinacetylcholinrezeptor α7 (α7-nAChR) bekannt sind. Dies führt zu einer Signalkaskade, die zur Zellproliferation und zur Bildung neuer Blutgefäße führt, die am Krebswachstum beteiligt sind.

Darüber hinaus erhöht Nikotin die Produktion von α7-nAChR, und je mehr dieser Rezeptoren für Nikotin gebunden sind, desto stärker ist die Signalkaskade, die das Wachstum von Lungenkrebszellen unter Rauchern fördert.

Wang und Kollegen glauben jedoch, dass BCX die Menge an α7-nAChR-Rezeptoren in der Lunge reduzieren könnte, was das Wachstum von Lungenkrebszellen verringern könnte.

BCX reduzierte das Wachstum des Lungentumors bei Mäusen um bis zu 63 Prozent

BCX ist eine Art Carotinoid, das für die gelbe, orangefarbene und rote Farbe zahlreicher Obst und Gemüse verantwortlich ist, darunter Orangen, Mandarinen, Butternusskürbis und süße rote Paprika.

In früheren Forschungsarbeiten beobachteten Wang und sein Team einen Zusammenhang zwischen dem Verbrauch von BCX-reichen Lebensmitteln und einem geringeren Risiko für Lungenkrebs beim Menschen. Für diese neueste Forschung hat das Team die Mechanismen herausgestellt, die dieser Verbindung zugrunde liegen.

Um ihre Ergebnisse zu erreichen, gaben die Forscher zwei Gruppen von Mäusen täglich die Injektion eines aus Nikotin stammenden Karzinogens. Eine Gruppe von Mäusen erhielt vor und nach der Injektion auch eine tägliche Dosis BCX.

Im Vergleich zu Nagetieren, die keine tägliche BCX-Dosis erhielten, stellte das Team fest, dass Nagetiere, die das Carotinoid erhielten, eine Verringerung des Lungentumorwachstums um 52 bis 63 Prozent verzeichneten.

Eine tägliche Dosis von 870 Mikrogramm BCX - dies entspricht dem menschlichen Verbrauch von etwa einer Paprika oder zwei Mandarinen - sei das wirksamste bei der Verringerung des Lungentumorwachstums, berichtet das Team.

BCX 'kann sich günstig auf das Lungenkrebsrisiko auswirken'

Als nächstes testeten die Forscher BCX an menschlichen Lungenkrebszellen mit und ohne α7-nAChR. Sie fanden heraus, dass Lungenkrebszellen mit α7-nAChR bei BCX-Exposition weniger verbreitet waren als Lungenkrebszellen ohne Rezeptoren.

Während weitere Forschungen erforderlich sind, um ein besseres Verständnis darüber zu erlangen, wie BCX die Lungenkrebsentwicklung beim Menschen beeinflussen kann, glauben Wang und Kollegen, dass Personen, die Tabakrauch ausgesetzt sind, davon profitieren könnten, BCX-reiche Lebensmittel zu sich zu nehmen.

"Für Raucher, Benutzer von Tabakerzeugnissen oder Personen mit einem höheren Risiko für die Exposition gegenüber Tabakrauch liefern unsere Ergebnisse experimentelle Beweise dafür, dass der Verzehr von Lebensmitteln mit hohem BCX-Wert einen positiven Effekt auf das Lungenkrebsrisiko haben kann, wie dies in früheren epidemiologischen Studien vorgeschlagen wurde."

Xiang-Dong Wang

Erfahren Sie, wie Ibuprofen das Lungenkrebsrisiko für Raucher reduzieren kann.

Beliebte Kategorien

Top