Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was sind die Behandlungsmöglichkeiten für BPH?
So vermeiden Sie septischen Schock
Häufige Allergiemedikamente können Blutgerinnsel verhindern

Gelbsucht: Alles, was Sie wissen müssen

Gelbsucht ist ein Begriff, der verwendet wird, um einen gelblichen Farbton auf der Haut und dem Weiß der Augen zu beschreiben. Körperflüssigkeiten können auch gelb sein.

Die Farbe der Haut und das Weiß der Augen variieren je nach den Mengen an Bilirubin (Abfallmaterial im Blut). Moderate Stufen führen zu einer gelben Farbe, während sehr hohe Stufen braun erscheinen.

Etwa 60 Prozent aller in den Vereinigten Staaten geborenen Babys haben Gelbsucht. Es kann jedoch bei Menschen jeden Alters auftreten und ist in der Regel das Ergebnis einer zugrunde liegenden Erkrankung. Gelbsucht weist in der Regel auf ein Problem mit der Leber oder dem Gallengang hin.

In diesem Artikel analysiert Medical News Today, was Gelbsucht ist, warum es auftritt, wie es diagnostiziert und behandelt wird.

Grundlegende Fakten über Gelbsucht
  • Gelbsucht wird durch eine Ansammlung von Bilirubin, einem Abfallprodukt, im Blut verursacht.
  • Eine entzündete Leber oder ein verstopfter Gallengang kann zu Ikterus und anderen zugrunde liegenden Zuständen führen.
  • Symptome sind Gelbfärbung der Haut und des Weiß der Augen, dunkler Urin und Juckreiz.
  • Die Diagnose eines Ikterus kann eine Reihe von Tests umfassen.
  • Ikterus wird durch das Management der zugrunde liegenden Ursache behandelt.

Ursachen


Ein Problem in der Leber kann Gelbsucht verursachen.
Bildnachweis: Doctor James, 2008.

Gelbsucht ist eine Gelbfärbung der Haut und das Weiß der Augen tritt auf, wenn der Körper das Bilirubin nicht richtig verarbeitet. Dies kann an einem Leberproblem liegen.

Es ist auch als Ikterus bekannt.

Bilirubin ist ein gelber Abfallstoff, der nach der Eisenentnahme aus dem Blut im Blutstrom verbleibt.

Die Leber filtert den Abfall aus dem Blut. Wenn Bilirubin die Leber erreicht, haften andere Chemikalien daran. Dies führt zu einer Substanz, die als konjugiertes Bilirubin bezeichnet wird.

Die Leber produziert einen Verdauungssaft namens Galle. Das konjugierte Bilirubin wird in die Galle eingeführt und verlässt den Körper. Diese Art von Bilirubin gibt dem Hocker seine braune Farbe.

Wenn zu viel Bilirubin vorhanden ist, kann es in das umgebende Gewebe eindringen. Dies wird als Hyperbilirubinämie bezeichnet und verursacht Gelbfärbung der Haut und der Augen.

Risikofaktoren

Gelbsucht tritt am häufigsten als Folge einer zugrunde liegenden Erkrankung auf, die die Produktion von zu viel Bilirubin verursacht oder die Leber daran hindert, es loszuwerden. Beides bewirkt, dass sich das Bilirubin in den Geweben ablagert.

Grunderkrankungen, die Gelbsucht verursachen können, sind:

  • Akute Leberentzündung: Dies kann die Fähigkeit der Leber beeinträchtigen, Bilirubin zu konjugieren und abzuscheiden, was zu einer Obstruktion führt.
  • Entzündung des Gallengangs: Dies kann die Ausscheidung von Galle und die Ausscheidung von Bilirubin verhindern und Gelbsucht verursachen.
  • Behinderung des Gallengangs: Dies hindert die Leber daran, Bilirubin abzubauen.
  • Hämolytische Anämie: Die Bilirubin-Produktion steigt, wenn große Mengen an roten Blutkörperchen abgebaut werden.
  • Gilbert-Syndrom: Dies ist eine Erbkrankheit, die die Fähigkeit von Enzymen beeinflusst, die Ausscheidung von Galle zu verarbeiten.
  • Cholestase: Dies unterbricht den Fluss der Galle aus der Leber. Galle enthaltendes konjugiertes Bilirubin verbleibt in der Leber, anstatt ausgeschieden zu werden.

Die seltensten Erkrankungen, die zu Gelbsucht führen können, sind:

  • Crigler-Najjar-Syndrom: Dies ist eine Erbkrankheit, die das spezifische Enzym beeinflusst, das für die Verarbeitung von Bilirubin verantwortlich ist.
  • Dubin-Johnson-Syndrom: Dies ist eine erbliche Form eines chronischen Ikterus, die verhindert, dass sich das konjugierte Bilirubin in die Leberzellen sekretiert.
  • Pseudosubstanz: Dies ist eine harmlose Form von Gelbsucht. Die Gelbfärbung der Haut ist auf einen Überschuss an Beta-Carotin und nicht auf einen Überschuss an Bilirubin zurückzuführen. Pseudo-Gewohnheit tritt normalerweise auf, wenn große Mengen Karotten, Kürbis oder Melonen gegessen werden.

Behandlung


Medikamente oder Ergänzungen können je nach Ursache Gelbsucht helfen.

Die Behandlung hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab.

Das Ziel der Behandlung von Gelbsucht ist es, die Ursache und nicht die Symptome zu beenden.

Folgende Behandlungen werden verwendet:

  • Durch Anämie hervorgerufene Gelbsucht kann durch Erhöhung der Eisenmenge im Blut behandelt werden, entweder durch Einnahme von Eisenergänzungsmitteln oder durch den Verzehr von mehr eisenhaltigen Lebensmitteln. Eisenzusätze sind online erhältlich.
  • Durch Hepatitis induzierter Ikterus erfordert antivirale oder steroidale Medikamente.
  • Ärzte können eine durch Gelbsucht verursachte Obstruktion durch chirurgisches Entfernen behandeln.
  • Wenn Gelbsucht durch die Verwendung eines Medikaments verursacht wurde, wird bei der Behandlung auf ein alternatives Medikament umgestellt.

Prävention

Gelbsucht hängt mit der Leberfunktion zusammen. Es ist wichtig, dass die Gesundheit dieses lebenswichtigen Organs durch eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und nicht mehr als die empfohlenen Mengen an Alkohol aufrechterhalten wird.

Symptome


Ein Übermaß an Bilirubin kann Gelbfärbung der Augen und der Haut verursachen.

Die häufigsten Symptome von Gelbsucht sind:

  • eine gelbe Tönung auf der Haut und dem Weiß der Augen, die normalerweise am Kopf beginnt und sich im ganzen Körper ausbreitet
  • blasse Hocker
  • dunkler Urin
  • Juckreiz

Zu den Symptomen im Zusammenhang mit Gelbsucht als Folge von niedrigen Bilirubinwerten gehören:

  • Müdigkeit
  • Bauchschmerzen
  • Gewichtsverlust
  • Erbrechen
  • Fieber
  • blasse Hocker
  • dunkler Urin

Komplikationen

Der mit Gelbsucht einhergehende Juckreiz kann manchmal so heftig sein, dass von den Patienten bekannt ist, dass sie raue Haut kratzen, an Schlaflosigkeit leiden oder im Extremfall sogar Selbstmordgedanken haben.

Wenn Komplikationen auftreten, liegt dies in der Regel an dem zugrunde liegenden Problem und nicht an der Gelbsucht.

Wenn zum Beispiel ein verstopfter Gallengang Gelbsucht verursacht, können unkontrollierte Blutungen auftreten. Dies liegt daran, dass die Blockade einen Mangel an für die Gerinnung notwendigen Vitaminen verursacht.

Typen

Es gibt drei Hauptarten von Gelbsucht:

  • Hepatozellulärer Gelbsucht tritt als Folge einer Lebererkrankung oder -verletzung auf.
  • Hämolytischer Ikterus tritt als Folge einer Hämolyse oder eines beschleunigten Abbaus der roten Blutkörperchen auf, was zu einer Erhöhung der Bilirubinproduktion führt.
  • Obstruktive Gelbsucht tritt als Folge einer Verstopfung im Gallengang auf. Dies verhindert, dass Bilirubin die Leber verlässt.

Neugeborene

Gelbsucht ist ein häufiges Gesundheitsproblem bei Neugeborenen. Etwa 60 Prozent der Neugeborenen leiden an Gelbsucht, und diese Zahl steigt bei Frühgeborenen, die vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren wurden, auf 80 Prozent an.

Sie zeigen in der Regel innerhalb von 72 Stunden nach der Geburt Anzeichen.

Die roten Blutkörperchen im Körper eines Babys zerfallen oft und werden ersetzt. Dies führt zur Produktion von mehr Bilirubin. Außerdem sind die Lebern von Babys weniger entwickelt und daher weniger wirksam, um Bilirubin aus dem Körper zu filtern.

Die Symptome klingen normalerweise ohne Behandlung innerhalb von 2 Wochen ab. Babys mit extrem hohen Bilirubinwerten benötigen jedoch entweder eine Bluttransfusion oder eine Phototherapie.

In diesen Fällen ist die Behandlung von entscheidender Bedeutung, da Gelbsucht bei Neugeborenen zu Kernikterus führen kann, einer sehr seltenen Form von dauerhaften Hirnschäden.

Ebenen

Der Bilirubinspiegel wird in einem Bluttest definiert, der als Bilirubin-Test bezeichnet wird. Dies misst nicht konjugierte oder indirekte Bilirubinspiegel. Diese sind für das Auftreten von Gelbsucht verantwortlich.

Bilirubin-Spiegel werden in Milligramm pro Deziliter (mg / dl) gemessen. Erwachsene und ältere Kinder sollten zwischen 0,3 und 0,6 mg / dl liegen. Etwa 97 Prozent der Babys, die nach 9 Monaten der Schwangerschaft geboren wurden, haben Werte unter 13 mg / dL. Wenn sie höhere Werte aufweisen, werden sie normalerweise zur weiteren Forschung weitergeleitet.

Diese Bereiche können sich je nach Labor unterscheiden. Die Art der Behandlung hängt vom Niveau des Patienten ab.

Diagnose

Wahrscheinlich werden die Ärzte die Anamnese und eine körperliche Untersuchung des Patienten verwenden, um Gelbsucht zu diagnostizieren und den Bilirubinspiegel zu bestätigen. Sie werden den Bauch genau beobachten, nach Tumoren suchen und die Festigkeit der Leber kontrollieren.

Eine feste Leber weist auf eine Leberzirrhose oder Narbenbildung hin. Eine harte Leber wie ein Stein deutet auf Krebs hin.

Verschiedene Tests können Gelbsucht bestätigen. Der erste ist ein Leberfunktionstest, um festzustellen, ob die Leber richtig funktioniert oder nicht.

Wenn ein Arzt die Ursache nicht finden kann, können Sie einen Bluttest anfordern, um die Bilirubinwerte und die Zusammensetzung des Blutes zu überprüfen. Dazu gehören:

  • Bilirubin-Tests: Ein hoher Anteil an unkonjugiertem Bilirubin im Vergleich zu konjugiertem Bilirubin deutet auf hämolytische Gelbsucht hin.
  • Komplettes Blutbild (CBC) oder komplettes Blutbild (CH): Misst den Gehalt an roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen.
  • Hepatitis A, B und C Tests: Sie sind Tests für eine Vielzahl von Leberinfektionen.

Der Arzt wird die Struktur der Leber untersuchen, wenn Sie eine Obstruktion vermuten. In diesen Fällen verwenden sie Imaging-Tests, einschließlich MRI, CT-Scans und Ultraschall.

Eine endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP) kann ebenfalls durchgeführt werden. Dieses Verfahren kombiniert Endoskopie und Röntgenbilder.

Eine Leberbiopsie kann Entzündungen, Leberzirrhose, Krebs und Fettleber nachweisen. Bei diesem Test wird eine Nadel in die Leber eingeführt, um eine Gewebeprobe zu erhalten. Die Probe wird unter einem Mikroskop untersucht.

Übersetzt von Brenda Carreras

Bewertet von Carmen María González Morales

Lesen Sie den Artikel auf Englisch

Beliebte Kategorien

Top