Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was sind die Behandlungsmöglichkeiten für BPH?
So vermeiden Sie septischen Schock
Häufige Allergiemedikamente können Blutgerinnsel verhindern

Wie stoppen Sie Hungerschmerzen?

Hungerschmerzen oder Hungerschmerzen sind eine natürliche Reaktion auf einen leeren Magen. Sie verursachen ein nagendes Gefühl oder ein leeres Gefühl im Unterleib.

Aber auch wenn der Körper keine Nahrung benötigt, können Hungerschmerzen auftreten. Verschiedene andere Situationen und Bedingungen können zu Hungerproblemen führen, darunter:

  • Schlafentzug
  • Austrocknung
  • die falschen Nahrungsmittel essen

Lesen Sie weiter, um mehr über Hungerschmerzen zu erfahren und zu erfahren, wie Sie sie lindern können.

Was sind die Ursachen?

Menschen bekommen aus verschiedenen Gründen Hungerschmerzen oder Hungerschmerzen. Sieben Gründe werden hier erläutert:

1. Hungerhormon


Die Freisetzung von Ghrelin im Körper, Austrocknung und der emotionale Zustand einer Person können Hungerschmerzen verursachen.

Das Gehirn löst die Freisetzung eines Hormons namens Ghrelin als Reaktion auf einen leeren Magen oder in Erwartung der nächsten Mahlzeit aus.

Ghrelin signalisiert dem Körper, Magensäure freizusetzen, um Nahrung zu verdauen. Wenn keine Nahrung aufgenommen wird, greifen die Magensäuren die Magenschleimhaut an und verursachen Hungerschmerzen.

Studien haben gezeigt, dass Ghrelin den Hunger um bis zu 30 Prozent erhöht, wenn es an Erwachsene verabreicht wird.

2. Qualität der gegessenen Speisen

Hungerschmerzen können auch auftreten, wenn der Körper keine Kalorien benötigt.

Dies liegt daran, dass Ghrelin mit Insulin, dem Hormon, das den Blutzucker reguliert, interagiert. Sinkende Insulinspiegel führen zu einem Anstieg des Ghrelinspiegels und damit des Hungergehalts.

Junk Food enthält viel Zucker und einfache Kohlenhydrate. Das Essen führt zu einem Anstieg der Insulinspiegel, gefolgt von einem schnellen Abfall. Ghrelin nimmt dann zu, obwohl das Essen nur etwa eine Stunde zuvor verzehrt wurde.

Auf diese Weise kann das Essen selbst großer Mengen von Nahrungsmitteln mit schlechter Qualität den Hunger erhöhen und eine Pang-Reaktion im Körper verursachen.

3. Entwässerung

Viele Menschen können den Unterschied zwischen Hunger und Durst nicht erkennen, weil die Symptome so ähnlich sind.

Durst kann Symptome verursachen, wie:

  • Magenschmerzen
  • schütteln
  • Reizbarkeit
  • Benommenheit

4. die Umwelt

Manche Menschen empfinden Schmerzen als Reaktion auf Gerüche und Sehenswürdigkeiten. Viele Menschen haben eine körperliche Reaktion auf den Geruch von frisch gebackenen Waren oder beim Kochen. Bilder von Lebensmitteln auf TV oder Online können auch dazu führen, dass der Mund wässert.

Obwohl diese Art von Hunger möglicherweise nicht auf einem Bedarf an Nahrung beruht, verursacht er sehr reale körperliche Symptome, einschließlich Hungerschmerzen.

5. Mangel an Schlaf

Überessen und Übergewicht sind seit langem mit Schlafentzug verbunden. Es scheint, dass Hungerschmerzen mit Schlafmangel oder schlechtem Schlaf zusammenhängen können.

Ein Mangel an Schlaf erhöht die Wirkung einer Chemikalie, die das Essen süßer, salziger und fettreicher Nahrungsmittel attraktiver macht, schlägt eine Studie aus dem Jahr 2016 vor.

Die Studienteilnehmer, die an Schlafmangel leiden, aßen eine Mahlzeit, die 90 Prozent ihrer täglichen Kalorien enthielt, waren jedoch nur zwei Stunden später unfähig, Junk Food zu widerstehen.

6. Emotionaler Zustand

Menschen verwechseln ihre Gehirnsignale in manchen Fällen mit Hungerschmerzen. Diese Situation kann auftreten, wenn sich jemand in einem erhöhten emotionalen Zustand befindet.

Die Forschung legt nahe, dass Stress und andere negative Emotionen den Anschein erwecken können, als ob der Körper dringend Nahrung benötigt, selbst wenn dies nicht der Fall ist.

Ein knurrender oder knurrender Magen kann manchmal helfen, zwischen emotionalem und körperlichem Hunger zu unterscheiden. Die Geräusche sind nur dann zu hören, wenn der Magen leer ist.

7. Medikamente und medizinische Bedingungen

In seltenen Fällen können Hungerschmerzen durch Erkrankungen verursacht werden. Dies gilt für Menschen mit Diabetes, da der Hunger zunimmt, wenn der Blutzucker abstürzt.

Es kann auf eine Infektion oder eine Verdauungskrankheit hinweisen, die ärztliche Hilfe erfordert, wenn Schmerzen neben anderen Symptomen auftreten. Achten Sie auf Symptome wie:

  • Durchfall
  • Schwindel
  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • die Schwäche

Einige Medikamente, einschließlich bestimmter Antidepressiva, können die Hungersignale und die Freisetzung von Ghrelin beeinträchtigen.


Symptome von Hungerschmerzen können Müdigkeit, Reizbarkeit und Benommenheit sein.

Hungerschmerzen fühlen sich an wie ein Nagen oder Grollen im Magen. Sie können sich auch als Kontraktionen oder als Gefühl der Leere präsentieren.

Andere Symptome können sein:

  • Verlangen nach bestimmten Lebensmitteln
  • Müdigkeit
  • Benommenheit
  • Reizbarkeit
  • starkes Verlangen zu essen

Sobald die Nahrung verbraucht ist, verschwinden normalerweise Hungerschmerzen und andere Hungersymptome. Der Magen stellt sich auf diese neue Fülle (oder Leere) ein, so dass er sogar absinken kann, ohne etwas zu essen.

Hunger Schmerzen bei der Diät

Forschungen an Mäusen haben gezeigt, dass es instinktiv den Wunsch gibt, den Hunger und andere Hungersignale zu reduzieren. Bestimmte Neuronen im Gehirn sorgen für Appetit, sobald ein gewisses Körpergewicht verloren gegangen ist.

Dies erklärt möglicherweise, warum es schwierig ist, bei Hungerschmerzen an einer Diät festzuhalten.

Es gibt andere Möglichkeiten, den Hunger zu bekämpfen und gleichzeitig abzunehmen, auch wenn die Forscher vermuten, dass die Manipulation dieser Neuronen den Menschen helfen wird, ihre Diät zu halten.


Es wird empfohlen, gesunde Nahrungsmittel wie Vollkornprodukte, Obst und Gemüse zu sich zu nehmen, um Hungerschmerzen zu lindern.

Vermeiden Sie Insulindips, indem Sie sich für gesundes Essen statt für verarbeitete entscheiden.

Iss ausgewogene Mahlzeiten, die Folgendes enthalten:

  • mageres Protein wie Bohnen, Linsen und Geflügel ohne Haut
  • Vollkornprodukte, einschließlich brauner Reis, Hafer, Quinoa und Vollweizenprodukte
  • Obst und Gemüse, einschließlich frisch, gefroren und in Dosen (ohne Zuckerzusatz)
  • gesunde Fette, gefunden in Avocados, Oliven, Nüssen und Samen
  • fettarme Milchprodukte oder Milchalternativen

Eine Person sollte versuchen, die Aufnahme von Nahrungsmitteln zu begrenzen, die reich an Zucker, Salz, gesättigten Fetten und Transfetten sind. Raffinierte Kohlenhydrate, einschließlich Weißbrot und weiße Teigwaren, sollten mäßig oder gar nicht gegessen werden.

Füllen Sie kalorienarme Lebensmittel auf

Einige Nahrungsmittel mit niedrigem Kaloriengehalt gelten als hochvolumig, was bedeutet, dass sie Platz im Magen beanspruchen, jedoch nicht zur Gewichtszunahme beitragen.

Bei vollem Magen sinkt der Ghrelinspiegel, wodurch die Hungerschmerzen gelindert werden. Hochvolumige, kalorienarme Lebensmittel sind:

  • Salate
  • rohes oder leicht gedämpftes grünes Gemüse
  • hausgemachte Gemüsesuppen
  • grüne Smoothies

Trinke genug

Trinken Sie den ganzen Tag über Wasser. Täglich 8 Gläser trinken. Vermeiden Sie diuretische Getränke wie Koffein und Alkohol, die zur Austrocknung beitragen.

Genug Schlaf bekommen

Es ist sinnvoll, das Verlangen nach Hunger durch Schlafmangel zu vermeiden, indem eine Schlafroutine festgelegt wird. Es hilft, zu Bett zu gehen und jeden Tag zur gleichen Zeit aufzustehen und 7 bis 9 Stunden pro Nacht schlafen zu wollen.

Übe achtsames Essen

Konzentrieren Sie sich beim Essen auf den Geschmack und die Textur jedes Bisses. Essen gründlich kauen. Während der Essenszeiten nicht fernsehen.

Verwende Ablenkungen

Eine Person kann versuchen, Hungerschmerzen zu ignorieren, wenn sie nicht auf einem echten Bedarf an Nahrung beruhen.

Wirksame Ablenkungen sind:

  • lesen
  • Tanzen
  • Übung
  • Arbeiten
  • Geselligkeit

Wann einen Arzt aufsuchen

Konsultieren Sie einen Arzt, wenn die Hungerschmerzen trotz ausgewogener Mahlzeiten regelmäßig andauern. Magenschmerzen können auf eine gastrointestinale Störung oder Infektion hinweisen.

Menschen, die folgende Symptome mit Hunger leiden, sollten auch einen Arzt aufsuchen:

  • Atemlosigkeit
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • schnelle Gewichtsveränderungen
  • Schlafstörungen
  • Erbrechen
  • die Schwäche

Wegbringen

Magenschmerzen sind eine normale Reaktion auf Hunger. Obwohl sie möglicherweise ein Bedürfnis nach Nahrung signalisieren, ist es möglich, Hungerattacken als Reaktion auf andere Situationen zu erleben, einschließlich Dehydrierung, Schlafverlust und Angstzustände.

Hungerschmerzen brauchen selten ärztliche Hilfe, da sie normalerweise verschwinden, sobald sie gegessen haben.

Menschen, die eine Diät machen, möchten möglicherweise Schritte unternehmen, um ihre Hungerschmerzen zu lindern, um ihre Gewichtsabnahme-Ziele zu erreichen.

Beliebte Kategorien

Top