Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Gemeinsame Anti-Raucher-Droge kann Schlaganfall, Herzinfarktrisiko erhöhen
Lebensmittel, die mit einer Sesamallergie zu vermeiden sind
Eierstockkrebs: Wissenschaftler finden einen Weg, um einen dualen Angriff zu starten

Regelmäßige Mahlzeiten können vor Herzkrankheiten schützen

Regelmäßige Essgewohnheiten und die Planung des Zeitpunkts und der Häufigkeit von Mahlzeiten sind Verhaltensweisen, die zu einem gesünderen Lebensstil führen und das Risiko von Herzkrankheiten, Diabetes und Schlaganfällen reduzieren können. Dies geht aus einer neuen wissenschaftlichen Stellungnahme hervor, die in der Zeitschrift American Heart Association veröffentlicht wurde Verkehr.


Regelmäßig frühstücken und die meisten Kalorien zu einem früheren Zeitpunkt verbrauchen, sind Essgewohnheiten, die das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern können.

Die neue Erklärung der American Heart Association (AHA) bietet einen Überblick über aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse, aus denen hervorgeht, dass wann und wie oft Menschen essen, die Risikofaktoren für Herzinfarkt und Schlaganfall sowie andere Herz- und Blutgefäßzustände beeinflusst werden können.

Untersuchungen haben gezeigt, dass sich die Verhaltensmuster von Erwachsenen beim Essen von Mahlzeiten und Snacks in den letzten 40 Jahren in den Vereinigten Staaten verändert haben.

Bei Frauen verringerte sich die Energieaufnahme der Mahlzeiten von 82 Prozent auf 77 Prozent und die Energiezufuhr bei Snacks von 18 Prozent auf 23 Prozent. Ähnliche Trends wurden bei Männern berichtet.

Die Tendenz, drei Standardmahlzeiten pro Tag zu sich zu nehmen, ist sowohl bei Männern als auch bei Frauen rückläufig. Die Menschen in den USA essen heute rund um die Uhr, anstatt sich an bestimmte Essenszeiten zu halten.

"Das Timing der Mahlzeit kann sich auf die Gesundheit auswirken, da sie Auswirkungen auf die innere Uhr des Körpers hat", sagt Dr. Marie-Pierre St-Onge, Vorsitzender der Schreibgruppengruppe und Professor für Ernährungsmedizin an der Columbia University in New York City.

"In Tierversuchen scheint es, als würden Tiere, wenn sie sich in einer inaktiven Phase, z. B. beim Schlafen, mit Nahrung versorgen, ihre inneren Uhren auf eine Weise zurückstellen, die den Stoffwechsel der Nährstoffe verändern kann, was zu größerer Gewichtszunahme, Insulinresistenz und Entzündungen führt ", Erklärt St-Onge. "Allerdings muss noch mehr Forschung am Menschen durchgeführt werden, bevor dies als Tatsache festgestellt werden kann", fügt sie hinzu.

Täglicher Frühstücksverbrauch kann helfen, chronische Krankheiten zu verhindern

Das Frühstück wird oft als die "wichtigste Mahlzeit des Tages" bezeichnet. Die Forschung zeigt jedoch, dass 20 bis 30 Prozent der US-Erwachsenen das Frühstück auslassen. Der Rückgang des Frühstücksverbrauchs ist mit einem Anstieg der Fettleibigkeit verbunden. Darüber hinaus ist das Überspringen des Frühstücks mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Typ-2-Diabetes und chronische Erkrankungen verbunden.

Die AHA-Forscher vermuten, dass, wenn amerikanische Erwachsene jeden Tag ein Frühstück einnehmen würden, die mit dem Glukose- und Insulinstoffwechsel verbundenen Nebenwirkungen reduziert würden. Sie schlagen auch vor, dass eine umfassende Ernährungsberatung, die den täglichen Frühstücksverbrauch unterstützt, den Menschen helfen kann, gesunde Ernährungsgewohnheiten den ganzen Tag über aufrechtzuerhalten.

Zeitpunkt und Häufigkeit der Mahlzeiten wurden mit Herzerkrankungen und Schlaganfallrisiko-Faktoren in Verbindung gebracht, zu denen Bluthochdruck, Cholesterin und Blutzuckerspiegel sowie Fettleibigkeit, Insulinresistenz und Insulinempfindlichkeit gehören.

Die Konzentration auf das Timing und die Essenshäufigkeit der Mahlzeiten kann ein Ausgangspunkt für die Bekämpfung der Adipositas-Epidemie sein. Ernährungsumstellungen, die eine regelmäßige Energiezufuhr fördern, wobei der Großteil der Kalorien früher am Tag verbraucht wurde, hat sich gezeigt, dass sie positive Auswirkungen auf die Risikofaktoren für Herzkrankheiten, Diabetes und Körpergewicht haben.

Darüber hinaus können Richtlinien, die sich um Essenshäufigkeit und -zeitpunkt drehen, den Menschen helfen, die Qualität ihrer Ernährung zu verbessern, ohne die Kalorien einschränken zu müssen, um den Gewichtsverlust zu fördern.

In größeren Studien musste bestätigt werden, wie sich das Timing der Mahlzeit auf das Krankheitsrisiko auswirkt

In der Erklärung wird darauf hingewiesen, dass die Studie zeigt, dass ein Zusammenhang zwischen den Essgewohnheiten der Mahlzeiten und der Herz-Kreislauf-Gesundheit besteht, es derzeit nicht genügend Beweise dafür gibt, dass bestimmte Essgewohnheiten einen besseren und dauerhaften Nutzen bringen.

Weitere Langzeitstudien der Essgewohnheiten sind erforderlich, bevor Schlussfolgerungen zu den Auswirkungen der Häufigkeit von Mahlzeiten auf Herzkrankheiten und Diabetes getroffen werden können.

"Wir empfehlen, achtsam zu essen, indem wir darauf achten, was Sie essen und wann Sie Mahlzeiten und Snacks essen, um das emotionale Essen zu bekämpfen. Viele Menschen glauben, dass Emotionen Essensepisoden auslösen können, wenn sie nicht hungrig sind, was oft zu viel Essen führt Kalorien aus Lebensmitteln mit niedrigem Nährwert. "

Marie-Pierre St-Onge, Ph.D.

St-Onge und Kollegen sagen auch, dass es einen Zusammenhang zwischen gelegentlichem Fasten - dh 1-2 Mal pro Woche oder an jedem anderen Tag - und kurzfristigem Gewichtsverlust gibt.

"Alle Aktivitäten haben einen festen Platz in einem geschäftigen Zeitplan, einschließlich gesunder Ernährung und körperlicher Aktivität", sagt St-Onge. "Diese Aktivitäten sollten im Voraus geplant werden, und ihnen sollte ausreichend Zeit eingeräumt werden", schließt sie.

Erfahren Sie, ob rotes Fleisch gut oder schlecht für die Gesundheit ist.

Beliebte Kategorien

Top