Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Gemeinsame Anti-Raucher-Droge kann Schlaganfall, Herzinfarktrisiko erhöhen
Lebensmittel, die mit einer Sesamallergie zu vermeiden sind
Eierstockkrebs: Wissenschaftler finden einen Weg, um einen dualen Angriff zu starten

Können Sie Veränderungen im Erdmagnetfeld feststellen?

Viele Tiere können Veränderungen im Erdmagnetfeld erkennen und nutzen diesen Sinn für die Navigation. Eine kürzlich durchgeführte Studie belegt, dass Menschen diese Fähigkeit auch haben können.


Viele Tiere können Magnetfelder erkennen, aber können wir?

Wir haben uns entwickelt, um eine Reihe von sensorischen Eingaben zu erfassen, darunter Licht, Klang und Gerüche.

Andere Mitglieder des Tierreichs haben Empfindlichkeiten entwickelt, die über unseren Möglichkeiten zu liegen scheinen.

Viele Arten, darunter bestimmte Bakterien, Vögel, Mollusken und Meeressäuger, zeigen eine Magnetorezeption - was bedeutet, dass sie Schwankungen in Magnetfeldern erkennen können.

Sie nutzen diese Fähigkeit, um sich an der Umgebung zu orientieren und zu navigieren.

In den 1980er-Jahren gab es eine Flut von Forschungen, in denen untersucht wurde, ob Menschen diese subtilen Verschiebungen erkennen können, aber die Ergebnisse waren widersprüchlich und erwiesen sich als schwierig zu replizieren.

Die Debatte beruhigte sich. Vor kurzem entschieden Wissenschaftler am California Institute of Technology in Pasadena und der Universität Tokio in Japan, dass es an der Zeit sei, die Magnetorezeption beim Menschen erneut zu überdenken.

Ein neuer Ansatz

In den 40 Jahren nach dem anfänglichen Interesse an der menschlichen Magnetorezeption haben Wissenschaftler ein weitaus detaillierteres Bild davon erhalten, wie der Sinn bei Tieren funktioniert.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass einige Tiere einen zweigleisigen Ansatz verwenden, um mithilfe von Magnetfeldern zu navigieren: einen Kompass und eine Kartenantwort. Die Kompassantwort verwendet einfach das Feld, um das Tier relativ zur lokalen Nord- / Südrichtung zu orientieren.

Die magnetische Karte ist detaillierter. Es verwendet Feldintensität und Richtung, um ein Bild davon zu erstellen, wo sich das Tier relativ zu dem befindet, wo es hin möchte.

Es scheint klar zu sein, dass wir uns dessen nicht bewusst sind, wenn wir Magnetfelder erkennen können. Die Autoren der aktuellen Studie glauben, dass dies der Hauptgrund für das Scheitern früherer Studien war - sie suchten nach Verhaltensreaktionen auf etwas, das Menschen wahrscheinlich unbewusst erkennen.

In den letzten Jahrzehnten ist die Gehirnscan-Technologie sprunghaft angestiegen. Es ist jetzt möglich, die Hirnaktivität viel genauer als je zuvor zu messen.

Anstatt nach Verhaltensreaktionen zu suchen, beschlossen die Wissenschaftler, die Reaktionen im Gehirn direkt zu messen. Sie veröffentlichten ihre faszinierenden Ergebnisse in der Zeitschrift eNeuro früher diese Woche.

Alpha-Rhythmen beobachten

Die Forscher verwendeten die EEG-Scantechnologie, um die Gehirnaktivität zu untersuchen. Gleichzeitig manipulierten sie das Magnetfeld in einer isolierten Kammer mit Radiofrequenzabschirmung. Sie schenkten dem Alpha-Rhythmus der Teilnehmer besondere Aufmerksamkeit. Sie erklären warum, sie sagen:

"Der Alpha-Rhythmus ist die dominante menschliche Gehirnschwingung im Ruhezustand, wenn eine Person keinen spezifischen Stimulus verarbeitet oder keine bestimmte Aufgabe ausführt [...]. Wenn plötzlich ein externer Stimulus vom Gehirn eingeführt und verarbeitet wird, ist der Alpha-Rhythmus nimmt in der Regel in der Amplitude ab. "

Wissenschaftler bezeichnen diese messbare Änderung der Aktivität als "alpha-ereignisbezogene Desynchronisation". Wie erwartet, stellten sie fest, dass bei einigen Teilnehmern die Desynchronisation von alpha-Ereignissen abnahm, als sich das Magnetfeld änderte.

Die Größe der Antwort war jedoch zwischen den Teilnehmern sehr unterschiedlich.

In der zweiten Versuchsreihe konzentrierten sich die Forscher auf die Teilnehmer mit den robustesten Antworten auf Änderungen im Magnetfeld.

Durch die Untersuchung dieser Personen konnten sie bestätigen, dass ihre Antworten auf das Magnetfeld der nördlichen Hemisphäre abgestimmt waren, in der die Studie stattfand. Die Autoren folgern:

"Unsere Ergebnisse zeigen, dass menschliche Gehirne tatsächlich die Richtungseingaben von Magnetfeldrezeptoren sammeln und selektiv verarbeiten."

Dies ist seit Jahrzehnten ein heißes Thema in der wissenschaftlichen Gemeinschaft. Daher ist mehr als eine Studie erforderlich, um den Nachweis zu erbringen, dass Menschen Veränderungen im Erdmagnetfeld erkennen können.

Aber wenn Wissenschaftler endlich beweisen, dass Menschen Magnetfelder erkennen können, wäre das ein Schock? Wie die Autoren schreiben:

"Angesichts der bekannten Präsenz hochentwickelter geomagnetischer Navigationssysteme in Tierarten im gesamten Tierreich ist es vielleicht nicht überraschend, dass wir zumindest einige funktionierende neuronale Komponenten beibehalten, insbesondere angesichts des nomadischen Jäger / Sammler - Lebensstils unserer nicht zu weit entfernten Vorfahren . "

"Das volle Ausmaß dieser Vererbung muss noch entdeckt werden."

Beliebte Kategorien

Top