Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was Sie über Sulfa-Allergien wissen sollten
Wodurch wird Antibiotika-Resistenz verursacht?
Nierentransplantationen: Viele ausrangierte Nieren können das Leben verlängern

Was ist über Cholezystitis zu wissen?

Cholezystitis ist eine Entzündung der Gallenblase. Dies geschieht normalerweise, weil ein Gallenstein an der Öffnung der Gallenblase hängen bleibt. Es kann zu Fieber, Schmerzen, Übelkeit und schweren Komplikationen führen.

Unbehandelt kann es zur Perforation der Gallenblase, Gewebetod und Gangrän, Fibrose und Schrumpfung der Gallenblase oder zu sekundären bakteriellen Infektionen kommen.

Gallensteine ​​sind an 95 Prozent der Cholezystitis-Fälle beteiligt. Diese können aus Cholesterin, einem als Bilirubin bekannten Pigment oder einer Mischung aus beiden gebildet werden. Es kann auch durch Gallenschlamm ausgelöst werden, wenn sich Galle in den Gallengängen sammelt.

Andere Ursachen sind Trauma, kritische Erkrankungen, Immunschwäche oder bestimmte Medikamente. Einige chronische Erkrankungen, wie Nierenversagen, koronare Herzkrankheiten oder bestimmte Krebsarten, erhöhen ebenfalls das Risiko einer Cholezystitis.

In den Vereinigten Staaten gab es 2012 215.995 Krankenhauseinweisungen wegen Cholezystitis und der durchschnittliche Krankenhausaufenthalt betrug 3,9 Tage.

Akute Cholezystitis beginnt plötzlich. Chronische Cholezystitis entwickelt sich langsam mit der Zeit.

Behandlung


Eine gesunde Ernährung kann dazu beitragen, Gallensteine, eine häufige Ursache von Cholezystitis, zu verhindern.

Ein Patient mit Cholezystitis wird in ein Krankenhaus eingeliefert, und es ist wahrscheinlich für einige Zeit nicht erlaubt, feste oder flüssige Nahrungsmittel zu sich zu nehmen. Während des Fastens werden sie intravenös mit Flüssigkeiten versorgt. Schmerzmittel und Antibiotika können ebenfalls gegeben werden.

Bei akuter Cholezystitis wird ein chirurgischer Eingriff empfohlen, da bei einer Entzündung im Zusammenhang mit Gallensteinen eine hohe Rezidivrate auftritt. Wenn jedoch das Risiko von Komplikationen gering ist, kann die Operation ambulant durchgeführt werden.

Bei Komplikationen wie Gangrän oder Perforation der Gallenblase muss der Patient sofort operiert werden, um die Gallenblase zu entfernen. Wenn der Patient eine Infektion hat, kann ein Schlauch durch die Haut in die Gallenblase eingeführt werden, um die Infektion abzuleiten.

Die Entfernung der Gallenblase oder die Cholezystektomie kann durch offene Exzision im Bauchbereich oder durch Laparoskopie erfolgen.

Bei der laparoskopischen Cholezystektomie werden mehrere kleine Hautschnitte vorgenommen. Eine Kamera wird in eine Inzision eingeführt, um dem Chirurgen zu helfen, in den Unterleib zu sehen, sowie Werkzeuge zum Entfernen der Gallenblase und durch die anderen Inzisionen eingeführt.

Der Vorteil der Laparoskopie ist, dass die Einschnitte klein sind, so dass die Patienten nach dem Eingriff in der Regel weniger Schmerzen und weniger Narben haben.

Nach der operativen Entfernung der Gallenblase fließt die Galle direkt aus der Leber in den Dünndarm. Dies wirkt sich normalerweise nicht auf die allgemeine Gesundheit und das Verdauungssystem des Patienten aus. Bei einigen Patienten kann es häufiger zu Durchfällen kommen.

Diät

Wenn Sie sich von dem Zustand erholt haben, ist es wichtig, diätetische Anpassungen vorzunehmen, die dazu beitragen, die Produktion von Gallenflüssigkeit wieder normal zu machen.

Achten Sie darauf, häufiger kleinere Mahlzeiten zu sich zu nehmen, und vermeiden Sie große Portionen oder Portionen. Diese können das System stören und einen Gallenblasen- oder Gallengangspasmus verursachen.

Vermeiden Sie fettreiche und frittierte Lebensmittel, einschließlich Vollmilchprodukte, und halten Sie sich an magere Proteine.

Ursachen

Die Gallenblase ist ein kleines, birnenförmiges Organ, das an der Leber auf der rechten Seite des Bauches angebracht ist. Es speichert die Galle und gibt sie in den Dünndarm ab, um die Fettverdauung zu unterstützen.

Die Gallenblase enthält Galle, eine Flüssigkeit, die nach dem Essen freigesetzt wird, insbesondere nach einer fettreichen Mahlzeit, und diese Galle fördert die Verdauung. Die Galle wandert aus der Gallenblase durch den Zystengang, eine kleine Röhre, die zum Gallengang führt und von dort in den Dünndarm.

Die Hauptursache einer Cholezystitis sind Gallensteine ​​oder Gallenschlamm, die an der Öffnung der Gallenblase eingeschlossen werden. Dies wird manchmal als Pseudolith oder "falscher Stein" bezeichnet.

Andere Ursachen sind:

  • Bauchverletzung durch Verbrennungen, Sepsis oder Trauma oder durch Operation
  • Schock
  • Immunschwäche
  • längeres Fasten
  • Vaskulitis

Eine Infektion der Galle kann zu einer Entzündung der Gallenblase führen.

Ein Tumor kann verhindern, dass die Galle richtig aus der Gallenblase abfließt, was zu einer Ansammlung von Galle führt. Dies kann zu einer Cholezystitis führen.

Symptome


Gallensteine ​​in der Gallenblase können zu einer Cholezystitis führen.

Anzeichen und Symptome einer Cholezystitis sind Schmerzen im rechten oberen Quadranten, Fieber und eine hohe Anzahl weißer Blutkörperchen.

Schmerzen treten im Allgemeinen im Bereich der Gallenblase im rechten oberen Quadranten des Bauches auf.

Bei akuter Cholezystitis beginnt der Schmerz plötzlich, geht nicht mehr weg und ist intensiv. Unbehandelt wird es normalerweise schlimmer und tiefes Einatmen fühlt sich intensiver an. Der Schmerz kann vom Unterleib zur rechten Schulter oder zum Rücken ausstrahlen.

Andere Symptome können sein:

  • Blähungen
  • Zärtlichkeit auf der oberen rechten Seite des Bauches
  • wenig oder keinen Appetit
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Schwitzen

Bei akuter Cholezystitis können leichtes Fieber und Schüttelfrost auftreten.

Nach einer Mahlzeit, vor allem fettreicher, verschlechtern sich die Symptome. Bei einer Blutuntersuchung kann es zu einer hohen Anzahl an weißen Blutkörperchen kommen.

Diagnose

Ein Arzt fragt normalerweise, ob bei einem Patienten bereits eine Cholezystitis aufgetreten ist, da diese häufig wiederkehrt. Eine körperliche Untersuchung zeigt, wie zart die Gallenblase ist.

Folgende Tests können auch bestellt werden:

  • Ultraschall: Hiermit können Gallensteine ​​hervorgehoben und der Zustand der Gallenblase angezeigt werden.
  • Bluttest: Ein hoher Leukozytenwert kann auf eine Infektion hinweisen. Hohe Mengen an Bilirubin, alkalischer Phosphatase und Serumaminotransferase können dem Arzt auch bei der Diagnose helfen.
  • Computertomographie (CT) oder Ultraschalluntersuchungen: Bilder der Gallenblase können Anzeichen einer Cholezystitis zeigen.
  • Hepatobiliärer Iminodiessigsäure-Scan (HIDA): Dieser Scan wird auch als Choleszintigraphie, Hepatobiliary-Szintigraphie oder Hepatobiliary-Scan bezeichnet und liefert Bilder von Leber, Gallenblase, Gallenwege und Dünndarm.

Dadurch kann der Arzt die Produktion und den Fluss der Galle von der Leber zum Dünndarm verfolgen und feststellen, ob eine Blockade vorliegt und wo eine Blockade vorliegt.

Risikofaktoren

Folgende Faktoren können das Risiko für die Entwicklung von Gallensteinen erhöhen:

  • eine Familiengeschichte von Gallensteinen auf der mütterlichen Seite der Familie
  • Morbus Crohn
  • Diabetes
  • koronare Herzkrankheit
  • Nierenerkrankung im Endstadium
  • Hyperlipidämie
  • schnell abnehmen
  • Fettleibigkeit
  • älteres Alter
  • Schwangerschaft

Lange Arbeit während der Geburt kann die Gallenblase schädigen, was in den folgenden Wochen zu einer Cholezystitis führen kann.

Komplikationen


Cholezystitis kann Bauchschmerzen verursachen.

Unbehandelte akute Cholezystitis kann zu Folgendem führen:

  • Eine Fistel, eine Art Schlauch oder Kanal, kann sich entwickeln, wenn ein großer Stein die Wand der Gallenblase erodiert. Dies kann die Gallenblase und den Zwölffingerdarm verbinden, und der Stein kann hindurchtreten.
  • Gallenblasenentzündung: Wenn die Gallenblase aufgrund der Ansammlung von Gallenflüssigkeit entzündet ist, kann sie sich dehnen und anschwellen, was zu Schmerzen führt. Das Risiko einer Perforation oder eines Risses in der Gallenblase sowie der Infektion und des Gewebetods ist dann wesentlich höher.
  • Gewebetod: Gallenblasengewebe kann absterben und Gangrän entwickelt sich, was zur Perforation oder zum Platzen der Blase führt. Ohne Behandlung erfahren 10% der Patienten mit akuter Cholezystitis eine lokalisierte Perforation, und 1% entwickelt eine freie Perforation und Peritonitis.

Wenn ein Gallenstein im Cystic Ductus getroffen wird, kann er den Gallengang komprimieren und blockieren, was zu einer Cholestase führen kann. Das ist selten.

Gallensteine ​​können manchmal von der Gallenblase in den Gallengang übergehen, was zu einer Verstopfung des Pankreasganges führt. Dies kann Pankreatitis verursachen.

In 3 bis 19 Prozent der Fälle kann eine akute Cholezystitis zu einem pericholezystischen Abszess führen. Zu den Symptomen zählen Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen.

Verhütung

Einige Maßnahmen können das Risiko für die Entwicklung von Gallensteinen verringern, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Cholezystitis verringert wird:

  • gesättigte Fette vermeiden
  • Halten Sie ein reguläres Frühstück, Mittag- und Abendessen ein und lassen Sie die Mahlzeiten nicht aus
  • 5 Tage pro Woche mindestens 30 Minuten trainieren
  • Abnehmen, weil Fettleibigkeit das Risiko von Gallensteinen erhöht
  • Vermeiden eines schnellen Gewichtsverlusts, da dies das Risiko der Entwicklung von Gallensteinen erhöht

Ein gesunder Gewichtsverlust beträgt im Allgemeinen etwa 1 bis 2 Pfund oder 0,5 bis 1 Kilogramm Körpergewicht pro Woche.

Je näher sich eine Person ihrem idealen Körpergewicht befindet, desto geringer ist das Risiko, Gallensteine ​​zu entwickeln. Gallensteine ​​sind häufiger bei Menschen mit Übergewicht, im Vergleich zu denen, die ein für ihr Alter, ihre Körpergröße und Körpergröße geeignetes Körpergewicht haben.

Beliebte Kategorien

Top