Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was Sie über Sulfa-Allergien wissen sollten
Wodurch wird Antibiotika-Resistenz verursacht?
Nierentransplantationen: Viele ausrangierte Nieren können das Leben verlängern

Was passiert nach dem Rauchen?

Zigarettenrauchen ist eine der Hauptursachen für vermeidbare Todesfälle in den Vereinigten Staaten, aber das Aufhören kann entmutigend sein.

Viele befürchten, dass Verbesserungen der Gesundheit und des Wohlbefindens lange Zeit in Anspruch nehmen werden, aber der Zeitplan für die Erzielung eines echten Nutzens ist schneller, als die meisten Menschen erkennen.

Der Nutzen für die Gesundheit beginnt bereits eine Stunde nach der letzten Zigarette und verbessert sich weiter.

Schnelle Fakten zum Rauchen:

Hier sind einige wichtige Punkte zur Raucherentwöhnung. Weitere Details und ergänzende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, brechen Sie den Suchtzyklus auf und erneuern das Gehirn im Wesentlichen, um das Verlangen nach Nikotin zu beenden.
  • Um erfolgreich zu sein, müssen Raucher, die aufhören wollen, einen Plan zur Verfügung haben, um Heißhunger und Trigger zu überwinden.
  • Die Vorteile des Rauchstopps beginnen bereits 1 Stunde nach der letzten Zigarette.
  • Je schneller ein Raucher aufhört, desto schneller wird sein Risiko für Krebs, Herz- und Lungenkrankheiten und andere mit dem Rauchen zusammenhängende Bedingungen reduziert.

Zeitleiste


Fast unmittelbar nach dem Ende einer Zigarette kehren sich Herzfrequenz und Blutdruck langsam wieder normal.

Die Vorteile sind fast augenblicklich. Sobald eine Person mit dem Rauchen aufhört, erholt sich der Körper auf folgende Weise:

Nach 1 Stunde

Bereits nach 20 Minuten, nachdem die letzte Zigarette geraucht wurde, sinkt die Herzfrequenz ab und normalisiert sich wieder. Der Blutdruck beginnt zu sinken und die Durchblutung kann sich verbessern.

Nach 12 Stunden

Zigaretten enthalten viele bekannte Toxine, darunter Kohlenmonoxid, ein im Zigarettenrauch vorhandenes Gas.

Dieses Gas kann in hohen Dosen schädlich oder tödlich sein und verhindert, dass Sauerstoff in die Lunge und in das Blut gelangt. Bei Inhalation in großen Dosen in kurzer Zeit kann es zu Erstickungsgefahr durch Sauerstoffmangel kommen.

Nach nur 12 Stunden ohne Zigarette reinigt der Körper das überschüssige Kohlenmonoxid von den Zigaretten. Der Kohlenmonoxidgehalt kehrt zum Normal zurück und erhöht den Sauerstoffgehalt des Körpers.

Nach 1 tag

Bereits 1 Tag nach dem Aufhören beginnt das Herzinfarktrisiko zu sinken.

Rauchen erhöht das Risiko, eine koronare Herzkrankheit zu entwickeln, indem es den Cholesterinspiegel senkt, wodurch das Herz gesund trainiert wird. Rauchen erhöht auch den Blutdruck und erhöht die Blutgerinnsel, was das Schlaganfallrisiko erhöht.

Bereits nach einem Tag nach dem Aufhören des Rauchens beginnt der Blutdruck einer Person zu sinken, wodurch das Risiko einer Herzerkrankung durch rauchbedingten Bluthochdruck verringert wird. In dieser kurzen Zeit ist der Sauerstoffgehalt einer Person gestiegen, wodurch körperliche Aktivität und körperliche Betätigung leichter gemacht werden können und die Herzgesundheit gefördert wird.

Nach 2 Tagen

Rauchen schädigt die Nervenenden, die für den Geruchs- und Geschmackssinn verantwortlich sind. Bereits nach 2 Tagen nach dem Aufhören kann eine Person einen verstärkten Geruchssinn und einen lebhafteren Geschmack feststellen, wenn diese Nerven heilen.

Nach 3 Tagen

3 Tage nach dem Rauchen ist der Nikotinspiegel im Körper einer Person aufgebraucht. Obwohl es gesünder ist, kein Nikotin im Körper zu haben, kann dieser anfängliche Abbau zu einem Nikotin-Entzug führen. Ungefähr 3 Tage nach dem Aufhören erleben die meisten Menschen Stimmungsschwankungen und Reizbarkeit, starke Kopfschmerzen und Heißhunger, wenn sich der Körper anpasst.

Nach 1 monat

Bereits nach einem Monat beginnt sich die Lungenfunktion einer Person zu verbessern. Da die Lungen heilen und die Lungenkapazität zunimmt, können ehemalige Raucher weniger Husten und Atemnot bemerken. Die sportliche Ausdauer steigt und ehemalige Raucher können eine erneute Fähigkeit für Herz-Kreislauf-Aktivitäten wie Laufen und Springen feststellen.

Nach 1-3 monaten

In den nächsten Monaten nach dem Aufhören verbessert sich die Auflage weiter.

Nach 9 Monaten

Neun Monate nach dem Aufhören haben sich die Lungen stark geheilt. Die filigranen, haarartigen Gebilde in den Lungen, die als Zilien bekannt sind, haben sich von dem Zigarettenrauch erholt, der sie angenommen hat. Diese Strukturen helfen dabei, den Schleim aus der Lunge zu drücken und Infektionen zu bekämpfen.

Um diese Zeit bemerken viele ehemalige Raucher eine Abnahme der Häufigkeit von Lungenentzündungen, da die geheilten Zilien ihre Arbeit leichter erledigen können.

Nach 1 Jahr


Das Risiko einer Herzerkrankung sinkt nach 1-jähriger Raucherentwöhnung um die Hälfte und die Arterien und Blutgefäße beginnen sich nach 5 Jahren zu vergrößern.

Ein Jahr nach Beendigung des Rauchens sinkt das Risiko einer Person für koronare Herzkrankheiten um die Hälfte. Dieses Risiko wird weiterhin die 1-Jahres-Marke überschreiten.

Nach 5 Jahren

Zigaretten enthalten viele bekannte Toxine, die dazu führen, dass sich die Arterien und Blutgefäße verengen. Dieselben Toxine erhöhen auch die Wahrscheinlichkeit, dass sich Blutgerinnsel bilden.

Nach 5 Jahren ohne Rauchen hat sich der Körper so weit verheilt, dass sich die Arterien und Blutgefäße wieder aufweiten können. Diese Erweiterung bedeutet, dass das Blut weniger gerinnt, was das Schlaganfallrisiko verringert.

Das Schlaganfallrisiko wird sich in den nächsten 10 Jahren weiter verringern, da der Körper immer mehr heilt.

Nach 10 Jahren

Nach zehn Jahren ist die Wahrscheinlichkeit einer Person, an Lungenkrebs zu erkranken und an ihr zu sterben, im Vergleich zu jemandem, der weiter raucht, etwa halbiert. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich Mund-, Rachen- oder Bauchspeicheldrüsenkrebs entwickelt, hat sich erheblich verringert.

Nach 15 jahren

Nach 15 Jahren Raucherentwöhnung entspricht die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine koronare Herzkrankheit entwickelt, einem Nichtraucher. In ähnlicher Weise hat sich das Risiko, an Bauchspeicheldrüsenkrebs zu erkranken, auf das gleiche Niveau wie ein Nichtraucher reduziert.

Nach 20 jahren

Nach 20 Jahren sinkt das Risiko des Todes durch rauchbedingte Ursachen, einschließlich Lungenerkrankungen und Krebs, auf das Niveau einer Person, die in ihrem Leben noch nie geraucht hat. Auch das Risiko, an Bauchspeicheldrüsenkrebs zu erkranken, hat sich auf das einer Person reduziert, die noch nie geraucht hat.

Leistungen

Rauchen ist eine schädliche Angewohnheit, die zu schweren gesundheitlichen Komplikationen und zum Tod führen kann. Wenn eine Person mit dem Rauchen aufhört, fängt der Körper an, auf natürliche Weise zu heilen und die Vitalität eines Nichtrauchers im Laufe der Zeit wiederherzustellen.

Einige Effekte, wie zum Beispiel der Blutdruckabfall, treten fast sofort auf. Andere Wirkungen, wie z. B. das Risiko, an Lungenkrebs, Herzkrankheiten und Lungenerkrankungen zu erkranken, dauern Jahre bis zum Niveau eines Nichtrauchers.

Jedes Jahr, wenn Sie nicht rauchen, verringert jedoch das Risiko und verbessert die allgemeine Gesundheit. Daher ist das Rauchen eine ausgezeichnete Wahl für jeden, der die Gewohnheit aufgenommen hat.

Beliebte Kategorien

Top