Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was Sie über Sulfa-Allergien wissen sollten
Wodurch wird Antibiotika-Resistenz verursacht?
Nierentransplantationen: Viele ausrangierte Nieren können das Leben verlängern

Was kann man von der ersten Erkältung eines Babys erwarten?

Ein Neugeborenes beginnt schon früh mit dem Aufbau seines Immunsystems. Aber bevor diese frühe Immunität voll entwickelt ist, kann ein Baby dazu neigen, Viren wie Erkältungen abzufangen und bekämpfen zu müssen.

Erkältungen treten bei Neugeborenen seltener auf, weil sie eine gewisse Immunität von ihren Müttern haben. Diese Immunität lässt nach ca. 6 Monaten nach und die Erkältung tritt immer häufiger auf.

Ein Neugeborenes mit einer Erkältung kann für Eltern oder Pfleger beängstigend sein. Diese Krankheiten sind jedoch entscheidend, damit der Körper des Babys lernen kann, die Viren zu bekämpfen, die Erkältungen verursachen.

Kinder haben in der Regel vor ihrem ersten Geburtstag zahlreiche Erkältungen. Es gibt einige andere Symptome, auf die Sie achten müssen, um sicherzustellen, dass es erkältet ist, und es wird Zeiten geben, in denen ein Arzt gesehen werden sollte.

Die Behandlung der Erkältung eines Neugeborenen erfordert eine besonders schonende Behandlung, ist jedoch oft kein ernstes Problem.

Schnelle Fakten zu neugeborenen Erkältungen:
  • Eine Erkältung kann zu jeder Jahreszeit und bei einem Kind jeden Alters auftreten.
  • Nasensymptome können ein frühes Anzeichen für eine Erkältung bei Neugeborenen sein.
  • Babys unter 3 Monaten sollten bei Erkältung zum Arzt gebracht werden.

Symptome einer neugeborenen Erkältung


Eine gewisse Immunität gegen Infektionen wird von ihrer Mutter auf Neugeborene übertragen, die jedoch mit etwa 6 Monaten nachlässt.

Neugeborene können einen übermäßigen Nasenausfluss haben, der zunächst flüssig und wässrig ist, sich jedoch innerhalb weniger Tage zu einem dickeren, gelben bis grünen Ausfluss entwickelt.

Dies ist das natürliche Fortschreiten der Infektion und bedeutet nicht automatisch, dass sich die Symptome verschlimmern.

Ein leichtes Fieber kann auch folgen, was ein weiteres Zeichen dafür ist, dass der Körper die Infektion abwehrt.

Andere Anzeichen einer Erkältung bei Neugeborenen sind:

  • Niesen
  • Husten
  • Reizbarkeit oder Lästigkeit
  • rote Augen
  • Appetitlosigkeit
  • Probleme beim Schlafen oder Schlafen
  • Schwierigkeiten beim Stillen aufgrund einer verstopften Nase

Die Anzeichen von Erkältungen bei Neugeborenen ähneln den Symptomen einiger anderer Krankheiten, einschließlich Kruppe und Lungenentzündung. Diese Bedingungen sind jedoch schwerwiegender. Wenn Neugeborene Anzeichen einer Erkältung aufweisen, sollten sich Eltern und Betreuer an einen Arzt oder einen Kinderarzt wenden.

Ein Arzt kann eine gründliche Diagnose stellen und in der Regel unruhige Gemüter beruhigen. Die Eltern oder Betreuer können sich dann besser auf die Erkältung ihres Kindes konzentrieren.

Ist es etwas ernsteres?

Während viele der oben genannten Symptome bei mehreren Erkrankungen üblich sind, zeigen Neugeborene mit Grippe, Kruppe oder Lungenentzündung häufig andere Symptome.

Grippe

Bei einem Neugeborenen mit Grippe können Erkältungssymptome auftreten. Diese treten jedoch häufig neben anderen Anzeichen auf, die Erbrechen, Durchfall oder höheres Fieber umfassen können.

Das Baby kann auch aufgrund von anderen Symptomen, die zu jung sind, um es nicht auszudrücken, besonders pingelig sein. Ein Baby mit Grippe wirkt oft kranker als bei einer Erkältung, aber nicht immer.

Kruppe

Babys mit Kruppe haben die typischen Symptome einer Erkältung, aber diese Symptome können sich schnell verschlimmern.

Babys können einen harten, bellenden Husten haben. Sie haben möglicherweise Atemnot, was dazu führen kann, dass sie anstrengende, quietschende Geräusche machen oder heiser klingen, wenn sie husten.

Keuchhusten

Keuchhusten, auch Pertussis genannt, beginnt mit einer Erkältung, aber die Symptome können sich nach etwa einer Woche ändern. Das Baby kann einen schweren Husten entwickeln, der das Atmen erschwert.

Der Husten kann dazu führen, dass das Baby unmittelbar nach dem Husten tief einatmet. Diese Atemzüge machen ein Keuchgeräusch.

Der klassische "whoop" ist jedoch häufiger bei älteren Kindern und Erwachsenen und kommt bei Babys nicht häufig vor.

Ein Kind mit Pertussis erbricht häufig nach dem Husten oder kann sich ernsthafter kurz blau färben oder die Atmung beenden.

Keuchhusten ist schwerwiegend und erfordert eine sofortige ärztliche Behandlung.

Lungenentzündung

Babys sind möglicherweise stärker gefährdet als ältere Menschen, wenn sich eine Erkältung in eine Lungenentzündung verwandelt. Dies kann schnell geschehen, weshalb es wichtig ist, einen Kinderarzt für eine korrekte Diagnose zu informieren.

Pneumonie Symptome sind:

  • Erbrechen
  • Schwitzen
  • hohes Fieber
  • gerötete Haut
  • starker Husten, der sich mit der Zeit verschlechtert
  • Bauchempfindlichkeit

Babys mit Lungenentzündung können auch Atembeschwerden haben. Sie konnten schneller als normal atmen oder ihr Atmen könnte schwierig klingen.

In manchen Fällen sehen ihre Lippen oder Finger bläulich aus, was darauf hinweist, dass sie nicht genug Sauerstoff bekommen und dringend ärztliche Hilfe benötigen.

Behandlung


Ein Arzt kann Nasentropfen in Salzlösung verschreiben, um die verstopfte Nase eines Babys zu lindern.

Eine neugeborene Erkältung muss oft mit der Behandlung von Patienten behandelt werden. Der Körper des Babys lernt, sich selbst zu schützen, und die beste Unterstützung, die Erwachsene bieten können, ist Komfort und sanfte Pflege während des Vorgangs.

Rezeptfreie Erkältungsmedikamente werden für Babys nicht empfohlen, da sie nicht wirken und schwere Nebenwirkungen haben können.

Ärzte können ein paar andere Hausmittel empfehlen, um Babys bei Erkältungen zu helfen. Manchmal werden nasale Salztropfen vorgeschlagen, um bei einer verstopften Nase zu helfen.

In einigen Fällen diskutieren sie möglicherweise auch die Verwendung fiebersenkender Medikamente.

Es kann bis zu 2 Wochen dauern, bis die Symptome eines Babys vollständig verschwunden sind.

Hausmittel

Die folgenden Hausmittel können Symptome lindern:

  • Hydratation: Babys sollten gut gefüttert und hydratisiert sein, wenn sie gegen Erkältungen kämpfen, da Schleim und Fieber lebenswichtige Flüssigkeiten und Elektrolyte mitnehmen können.
  • Saubere Nasengänge: Wenn Sie die Nase eines Babys mit einer Gummispritze entfernen, kann das Baby leichter atmen.
  • Feuchtigkeit: Wenn Sie den Bereich um die Krippe des Babys mit einem sanften Luftbefeuchter befeuchten, kann dies zu einer besseren Atmung und Entlastung der Staus führen.
  • Dampf: Stehen Sie in einem dampfenden Badezimmer und das heiße Wasser läuft 10 bis 15 Minuten lang, kann sich Schleim lösen.
  • Sich ausruhen: Es kann am besten sein, öffentliche Plätze zu meiden und dem Baby viel Zeit zu geben, sich während der Heilung auszuruhen.

Jede Verschlechterung der Symptome sollte mit einem Arzt besprochen werden und Hausmittel sollten mit Vorsicht angewendet werden.

Risiken und Prävention

Während Neugeborene selten Erkältungen bekommen, besteht bei älteren Babys und Kleinkindern ein erhöhtes Erkältungsrisiko, nur weil sie noch keine Resistenz gegen die Viren entwickelt haben, die sie verursachen.

Einige andere Faktoren können dieses Risiko erhöhen, z. B. die Exposition gegenüber älteren Kindern oder die Anwesenheit von Menschen, die rauchen.

Die Viren, die eine Erkältung verursachen, können sich durch die Luft oder durch Kontakt mit jemandem ausbreiten, der das Virus hat. Eine Person, die das Virus trägt, zeigt möglicherweise keine Symptome. Ein Baby, das Kontakt zu einer solchen Person hat, kann sich leicht selbst infizieren.

Es ist am besten, einem Säugling zu helfen, eine Erkältung zu vermeiden, indem Maßnahmen zur Verringerung der Exposition ergriffen werden. Dazu gehören:

  • regelmäßiges Händewaschen durch jeden, der mit dem Baby in Kontakt kommt
  • Vermeiden von Menschen, die krank sind oder mit jemandem zusammen waren, der krank ist
  • Begrenzung der Exposition gegenüber Massen
  • Vermeidung von Passivrauch
  • Spielzeuge und Oberflächen regelmäßig reinigen

Bei der Krankenpflege können auch einige Antikörper der Mutter an das Baby verfüttert werden. Das bedeutet nicht, dass das Baby nicht krank wird, aber es kann sein, dass es seltener krank wird, und es ist möglicherweise einfacher, Infektionen abzuwehren, als Säuglinge, die mit der Formel gefüttert werden.

Wann einen Arzt aufsuchen


Es ist wichtig, einen Arzt zu konsultieren, wenn ein Neugeborenes unwohl erscheint.

Ein Fieber ist eine der Hauptabwehrkräfte des Kindes gegen Infektionen wie Erkältungen.

Bei sehr jungen Babys unter 3 Monaten würde ein Fieber über 100,4 ° F (° F) einen Anruf beim Arzt rechtfertigen. Unter 6 Monaten wäre ein Fieber von 101 ° F ein Zeichen dafür, dass sie die Aufmerksamkeit eines Arztes benötigen.

Sehr junge Babys haben selbst bei schwerer Infektion kein Fieber. Wenn ein Neugeborenes trotz Fieber krank erscheint, sollte sofort medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden.

In jedem Fall sollte ein junges Baby, das Fieber hat, das länger als ein paar Tage anhält oder für ein oder zwei Tage verschwindet, dann aber zurückkehrt, von einem Arzt gesehen werden.

Es ist auch wichtig, einen Arzt aufzusuchen, wenn andere ungewöhnliche Symptome beim Baby auftreten.

Dazu gehören Symptome wie:

  • Probleme beim normalen Atmen
  • ungewöhnlich klingender Schrei oder Husten
  • Anzeichen von körperlichen Schmerzen oder Beschwerden
  • Probleme beim Essen oder Weigerung zu essen
  • Hautausschläge
  • anhaltender Durchfall oder Erbrechen
  • Austrocknung

In einigen Fällen spüren Eltern oder Betreuer einfach, dass das Baby einfach nicht richtig erscheint. Wenn Unklarheiten bezüglich der Symptome eines Babys bestehen, sollten sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Wegbringen

Erkältungen treten häufig bei Babys auf, die ihr Immunsystem aufbauen, bei Neugeborenen jedoch seltener.

Es ist unmöglich, jeden Keim in der wachsenden Umgebung eines Babys zu vermeiden, und es ist normal, dass er krank wird, ebenso wie für alle. Das Beste, was Eltern oder Betreuer tun können, ist, ihnen zu helfen, sich wohl zu fühlen, während ihr Körper die Kälte abwehrt.

Erkältungen können zu schwerwiegenden Erkrankungen führen. Daher ist eine regelmäßige Untersuchung mit einem Kinderarzt unerlässlich, insbesondere wenn sie hohes Fieber haben oder andere Symptome zeigen. Bei Neugeborenen ist es unerlässlich, beim ersten Anzeichen einer Krankheit einen Arzt zu rufen, um ernstere Erkrankungen auszuschließen.

Beliebte Kategorien

Top