Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Können Vitamin-D-Präparate IBS behandeln?
Weltweite Krebsfälle steigen weiter - jetzt 15 Millionen pro Jahr
Antidepressiva der Mutter können das Risiko einer anhaltenden pulmonalen Hypertonie bei Neugeborenen erhöhen

Was Sie über Hühnerallergien wissen sollten

Menschen mit einer Hühnerallergie können allergisch reagieren, nachdem sie Hühnerfleisch gegessen haben oder manchmal, nachdem ihre Haut mit Hühnerfedern in Kontakt gekommen ist.

Während Fisch und Meeresfrüchte oft die Hauptursachen für Nahrungsmittelallergien sind, sind Allergien gegen andere Fleischsorten weniger verbreitet.

Die meisten Menschen mit einer Huhn-Allergie bemerken nach dem Essen oder Berühren leichte Symptome und Beschwerden. Manche Menschen können jedoch schwere Reaktionen entwickeln, die ärztliche Hilfe erfordern.

Wir untersuchen die Symptome und Ursachen von Hühnerallergien, deren Zusammenhang mit Eierallergien und die Behandlung und Behandlung einer Hühnerallergie.

Hühnerallergien und Unverträglichkeiten


Hühnereier, Federn oder Fleisch können allergische Reaktionen hervorrufen.

Menschen können eine Allergie oder Intoleranz gegen Hühnerfleisch oder andere Hühnerprodukte, einschließlich Federn oder Eiern, haben.

Bei einer Allergie treten in der Regel allgemeinere Symptome wie Schwellungen und Ausschläge auf, während bei einer Intoleranz Verdauungsprobleme wie Durchfall auftreten.

Ein anderer ungewöhnlicher Zustand, der als Vogelei-Syndrom bekannt ist, tritt auf, wenn eine Person unterkochtes oder rohes Eigelb isst oder Federn oder Partikel aus einem Huhn inhaliert.

Sind Hühnerallergien verbreitet?

Allergische Reaktionen auf Hühnerfleisch sind selten. Sie können sowohl Erwachsene als auch Kinder betreffen. Sie sind am häufigsten bei Jugendlichen zu sehen, können jedoch im Vorschulalter beginnen.

Eine Allergie gegen Hühnerfleisch kann als primäre Allergie (echte Allergie) oder als sekundäre Allergie auftreten, die durch Kreuzreaktivität mit einer anderen Allergie wie einer Allergie gegen Eier verursacht wird. Dies ist jedoch selten.

Symptome einer Hühnerallergie


Husten ist ein häufiges Symptom einer Hühnerallergie.

Eine Hühnerallergie kann zu Schweregradsymptomen führen. Da es sich um eine seltene Erkrankung handelt, ist es schwer zu sagen, was die häufigsten Reaktionen sind.

Menschen mit Hühnerfleischallergien oder -intoleranz können jedoch nach dem Essen oder Kontakt mit Hühnerfleisch die folgenden Symptome feststellen:

  • Husten oder Keuchen
  • rote, gereizte Haut
  • Nesselsucht
  • eine entzündete oder geschwollene Kehle
  • geschwollene Zunge oder Lippen
  • Niesen
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Bauchkrämpfe
  • Durchfall
  • Halsschmerzen
  • geschwollene, tränende Augen

In schwereren Fällen kann es zu einer gefährlichen allergischen Reaktion kommen, die als Anaphylaxie bekannt ist. Symptome einer Anaphylaxie sind:

  • Atembeschwerden
  • Herzklopfen
  • ein rasendes Herz
  • Blutdruckabfall
  • Bewusstseinsverlust
  • Keuchen

Wenn bei einer Person eines der oben genannten Symptome auftritt, nachdem gekochtes Hühnchen gegessen oder rohes Hähnchen behandelt wurde, sollte sofort eine ärztliche Behandlung erfolgen, da Anaphylaxie eine lebensbedrohliche Erkrankung darstellt.

Kannst du allergisch gegen Hühner sein, aber nicht gegen Eier?

Wenn eine Person eine primäre Allergie gegen Hühnerfleisch hat, bedeutet dies nicht, dass sie eine Allergie gegen Hühnereier hat. In anderen Fällen können Menschen aufgrund anderer Allergien, beispielsweise beim Vogelei-Syndrom, eine sekundäre Empfindlichkeit für Hühnerfleisch entwickeln.

Es gibt nur wenige Berichte über Menschen mit einer Hühnerei-Allergie und einer Hühnerfleisch-Allergie.

Für Ärzte mit Vogel-Ei-Syndrom gelten Ärzte nicht als primäre oder echte Hühnerfleisch-Allergie. Bei diesen Personen tritt eine allergische Reaktion auf ein bestimmtes Eiweiß auf, das sowohl in Eigelb als auch in Hühnern vorkommt.

Umgang mit Hühnerallergien

Menschen mit einer Hühnerfleischallergie sollten jeglichen Kontakt mit rohem oder gekochtem Hühnerfleisch und, sofern von ihrem Arzt nicht anders angegeben, Hühnerprodukte vermeiden.

Obwohl dies nicht immer der Fall ist, müssen manche Menschen möglicherweise Hühnereier vermeiden, insbesondere rohe oder untergekochte Eier. Diese sind in vielen Produkten vorhanden, wie roher Keksteig oder Teig. Überprüfen Sie immer das Etikett.

Im Falle einer versehentlichen Exposition können Menschen rezeptfreie Antihistaminika ausprobieren. Antihistaminika können dazu beitragen, dass das Immunsystem nicht auf das Huhn reagiert.

Jeder, der unter einer starken Reaktion leidet, sollte sofort einen Arzt aufsuchen und eine injizierbare Epinephrin-Injektion verwenden, die häufig unter dem Markennamen EpiPen bekannt ist.

Risikofaktoren


Eine Person mit einer Hühnerfleischallergie möchte möglicherweise Kissen vermeiden, die Federn enthalten.

Eine Person mit einer Hühnerfleischallergie kann auf andere verwandte Substanzen allergisch sein.

Personen mit Hühnerfleischallergien müssen möglicherweise einige oder alle der folgenden Speisen verzehren:

  • Hühnersuppe
  • andere Hühnerprodukte
  • Gänse
  • Truthahn
  • Fisch und Garnelen
  • Ente
  • Rebhuhn
  • Fasan
  • Eier

Möglicherweise müssen sie auch die Exposition gegenüber Hühnerfedern und anderem Geflügel, einschließlich Hausvögeln, vermeiden.

Einige Menschen entscheiden sich möglicherweise dafür, bestimmte inländische Produkte zu meiden, beispielsweise gefiederte Kissen.

Einige Impfungen wie Gelbfieber enthalten Hühnerprotein. Dies kann bei Injektion zu einer allergischen Reaktion führen.

Menschen mit einer Nahrungsmittelallergie sollten mit ihrem Arzt besprechen, welche bestimmten Dinge sie vermeiden sollten.

Wann einen Arzt aufsuchen

Menschen sollten ihren Arzt aufsuchen, wenn sie Symptome einer allergischen Reaktion bis zu einigen Stunden nach dem Verzehr von Hühnerfleisch feststellen.

Selbst wenn die Reaktion mild ist, kann ein Arzt einer Person helfen, die Ursache ihrer Symptome herauszufinden, Reaktionen zu behandeln und Wege zu planen, um den zukünftigen Kontakt mit Allergenen zu vermeiden.

Wenn bei einer Person Anzeichen einer Anaphylaxie auftreten, ist eine sofortige ärztliche Betreuung erforderlich. Nach der Genesung sollte die Person einen Termin mit ihrem Arzt vereinbaren. Wenn eine Person zum ersten Mal eine schwere Reaktion erfährt, verschreibt ein Arzt einen EpiPen oder einen ähnlichen Injektor.

Ausblick

Eine Person kann in jedem Alter eine Hühnerallergie entwickeln. Es ist jedoch keine sehr häufige Allergie. Allergien gegen Eier, Milch und andere Lebensmittel sind viel weiter verbreitet.

Viele Menschen können ihre Allergie bewältigen, indem sie Hühnerfleisch und andere verwandte Produkte vermeiden. Wenn eine Person eine schwere Allergie hat, benötigt sie sofortige ärztliche Nothilfe. Vereinbaren Sie immer einen Kontrollbesuch mit einem Hausarzt.

Beliebte Kategorien

Top