Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was ist trockenes Auge und wie kann ich es loswerden?
Den neuronalen Code des ängstlichen Gehirns aufklären
Wie gehe ich mit Ihrer Nahrungsmittelallergie um?

Symptome und Behandlung von Bronchitis

Bronchitis ist eine Entzündung oder Schwellung der Bronchien (Bronchien), der Luftwege zwischen Mund und Nase und der Lunge.

Insbesondere beschreibt Bronchitis einen Zustand, bei dem die Auskleidung der Bronchien sich entzündet.

Menschen mit Bronchitis haben eine verminderte Fähigkeit, Luft und Sauerstoff in ihre Lungen einzuatmen. Sie können auch keinen schweren Schleim oder Schleim aus ihren Atemwegen entfernen.

Dieser Artikel behandelt die Ursachen, Symptome, Behandlungen und Prävention von Bronchitis.

Schnelle Fakten über Bronchitis

Hier sind einige wichtige Punkte über Bronchitis. Weitere Details und ergänzende Informationen finden Sie im Hauptartikel

  • Bronchitis kann durch Viren, Bakterien und andere Partikel verursacht werden, die die Bronchien reizen
  • Akute Bronchitis ist eine kurzfristige Erkrankung, die häufig auf eine Erkältung oder eine Virusinfektion folgt
  • Chronische Bronchitis ist eine Langzeiterkrankung und kann die Folge von Umweltfaktoren oder einer längeren Erkrankung sein
  • Zigarettenrauchen ist die häufigste Ursache für chronische Bronchitis
  • Thorax-Röntgen, Lungenfunktionstests und Blutuntersuchungen werden zur Diagnose von Bronchitis verwendet

Symptome einer Bronchitis


Bronchitis ist durch anhaltendes Husten gekennzeichnet.

Anzeichen und Symptome sowohl einer akuten als auch einer chronischen Bronchitis sind:

  • Anhaltender Husten, der Schleim erzeugen kann
  • Keuchen
  • Niedriges Fieber und Schüttelfrost
  • Bruststraffung
  • Halsschmerzen
  • Gliederschmerzen
  • Atemlosigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Verstopfte Nase und Nebenhöhlen

Eines der Hauptsymptome einer akuten Bronchitis ist ein Husten, der mehrere Wochen anhält. Es kann manchmal mehrere Monate dauern, wenn die Bronchien lange Zeit brauchen, um vollständig zu heilen.

Es ist üblich, dass sich die Symptome einer chronischen Bronchitis zwei- oder mehrmals pro Jahr verschlimmern, und sie verschlechtern sich häufig in den Wintermonaten.

Ein Husten, der sich weigert zu gehen, könnte jedoch auch ein Zeichen für eine andere Erkrankung wie Asthma oder Lungenentzündung sein.

Bronchitis kann akut oder chronisch sein:

Akute Bronchitis

Akute Bronchitis ist eine kürzere Erkrankung, die im Allgemeinen auf eine Erkältung oder eine Virusinfektion wie die Grippe folgt. Es besteht aus einem Husten mit Schleim, Schmerzen in der Brust oder Schmerzen, Fieber und manchmal Atemnot. Akute Bronchitis dauert in der Regel einige Tage oder Wochen.

Chronische Bronchitis

Chronische Bronchitis ist eine schwere, fortlaufende Krankheit, die durch einen anhaltenden, schleimerzeugenden Husten gekennzeichnet ist, der länger als 3 Monate im Jahr für mehr als 2 Jahre anhält. Menschen mit chronischer Bronchitis haben unterschiedliche Atemschwierigkeiten und die Symptome können sich zu verschiedenen Jahreszeiten verbessern.

Bei chronischer Bronchitis mit Emphysem kann es zu einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) kommen.

Behandlungen für Bronchitis

Menschen, die an Bronchitis leiden, werden normalerweise angewiesen, sich auszuruhen, Flüssigkeiten zu trinken, warme und feuchte Luft zu atmen und rezeptfreie Hustenmittel und Schmerzmittel einzunehmen, um die Symptome zu lindern und die Atmung zu erleichtern.

Viele Fälle von akuter Bronchitis verschwinden ohne spezifische Behandlung, aber chronische Bronchitis kann nicht geheilt werden. Um die Symptome der Bronchitis unter Kontrolle zu halten und die Symptome zu lindern, können die Ärzte Folgendes verschreiben:

  • Hustenmedikamente - obwohl Husten nicht vollständig unterdrückt werden sollte, da dies ein wichtiger Weg ist, um Schleim aufzubringen und Reizstoffe aus der Lunge zu entfernen. Wenn Sie Hustenmittel kaufen möchten, gibt es online eine ausgezeichnete Auswahl mit Tausenden von Kundenbewertungen.
  • Bronchodilatatoren - diese öffnen die Bronchien und entfernen den Schleim.
  • Mukolytika - diese dünnen oder lockern den Schleim in den Atemwegen, wodurch das Auswurfhusten leichter husten kann.
  • Entzündungshemmende Medikamente und Glucocorticoid-Steroide - dies sind hartnäckigere Symptome, die dazu beitragen, chronische Entzündungen zu verringern, die zu Gewebeschäden führen können.
  • Sauerstofftherapie - dies verbessert die Sauerstoffaufnahme bei Atemnot.
  • Pulmonales Rehabilitationsprogramm - dies umfasst die Zusammenarbeit mit einem Atemtherapeuten, um die Atmung zu verbessern.
  • Antibiotika - diese sind bei bakteriellen Infektionen wirksam, nicht jedoch bei Virusinfektionen. Sie können auch Sekundärinfektionen verhindern.

Weitere Verhaltensmaßnahmen sind:

  • Beseitigung der Reizung der Lunge - zum Beispiel durch das Aufhören des Rauchens
  • Mit einem Luftbefeuchter kann der Schleim gelockert und der Luftstrom und das Keuchen verringert werden
  • Übung - dies stärkt die beim Atmen beteiligten Muskeln
  • Atemübungen - zum Beispiel Atemlippenatmung, die das Atmen verlangsamt

Ursachen der Bronchitis


Bronchitis wird normalerweise durch eine Virusinfektion verursacht.

Bronchitis wird durch die Entzündung der Bronchien, durch Viren, Bakterien oder andere reizende Partikel verursacht.

Ursachen der akuten Bronchitis

Akute Bronchitis wird normalerweise durch Viren verursacht, die normalerweise Erkältungen und Grippe verursachen.

Sie kann auch durch bakterielle Infektionen und Kontakt mit Substanzen verursacht werden, die die Lunge reizen, wie Tabakrauch, Staub, Dämpfe, Dämpfe und Luftverschmutzung.

Ursachen der chronischen Bronchitis

Chronische Bronchitis wird durch wiederholte Reizung und Schädigung des Lungen- und Atemwegsgewebes verursacht.

Rauchen ist die häufigste Ursache für chronische Bronchitis. Andere Ursachen sind lang anhaltende Luftverschmutzung, Staub und Dämpfe aus der Umgebung sowie wiederholte Episoden akuter Bronchitis.

Diagnose der Bronchitis

Der Arzt wird nach den Symptomen und insbesondere nach dem Husten fragen. Sie fragen möglicherweise auch nach der Krankengeschichte des Patienten, ob er kürzlich an einer Erkältung oder Grippe gelitten hat, ob er raucht oder ob er Substanzen wie Staub, Dämpfen, Dämpfen oder Luftverschmutzung ausgesetzt war.

Ein Arzt verwendet normalerweise ein Stethoskop, um auf ungewöhnliche Geräusche in der Lunge zu hören.Sie können auch den Schleim untersuchen oder den Sauerstoffgehalt im Blut testen und eine Thorax-Röntgenaufnahme, einen Lungenfunktionstest oder Blutuntersuchungen empfehlen.

Komplikationen bei Bronchitis

Die häufigste Komplikation bei Bronchitis ist Lungenentzündung; Dies geschieht, wenn sich die Infektion tiefer in die Lunge ausbreitet. Durch diese Infektion füllen sich die Luftsäcke in den Lungen (Alveolen) mit Flüssigkeit.

Schätzungsweise 5 Prozent der Fälle von Bronchitis führen zu einer Lungenentzündung.

Eine Lungenentzündung tritt häufiger bei älteren Erwachsenen, Rauchern, Menschen mit Erkrankungen in anderen Organen und bei Personen mit eingeschränktem Immunsystem auf.

Wann einen Arzt aufsuchen

Die meisten Fälle von Bronchitis können zu Hause mit Ruhe, entzündungshemmenden Medikamenten und reichlich Flüssigkeit behandelt werden. In einigen Fällen ist es jedoch wichtig, einen Arzt aufzusuchen. Anzeichen dafür, dass ein Arztbesuch in Ordnung ist:

  • Husten dauert mehr als 3 Wochen.
  • Konstantes Fieber von 3 Tagen oder mehr.
  • Wenn gehustet wird, schließt Schleim Blut ein.
  • Jeder mit einer bestehenden Lungen- oder Herzerkrankung.
  • Schnelles Atmen und / oder Schmerzen in der Brust.
  • Schläfrig oder verwirrt werden.
  • Wenn sich die Bronchitis wiederholt

Ausblick

Akute Bronchitis ist eine häufige Erkrankung. Obwohl es unangenehm sein kann, löst es sich in den meisten Fällen von selbst auf.

Wenn es nicht besser wird oder eines der oben genannten Anzeichen vorliegt, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, der möglicherweise Medikamente verschreiben kann.

Verhütung


Da das Rauchen von Zigaretten die häufigste Ursache für chronische Bronchitis ist, ist das Vermeiden des Rauchens eine der besten Möglichkeiten, dies zu verhindern.

Obwohl es nicht immer möglich ist, eine akute oder chronische Bronchitis zu verhindern, gibt es mehrere Möglichkeiten, um das Risiko zu verringern:

  • Fangen Sie nicht an zu rauchen; Rauchen aufhören, wenn Sie bereits rauchen.
  • Vermeiden Sie Lungenreizstoffe wie Rauch, Staub, Dämpfe, Dämpfe und Luftverschmutzung. Wenn eine Exposition nicht zu vermeiden ist, tragen Sie eine Maske, die Nase und Mund bedeckt.
  • Waschen Sie sich häufig die Hände, um die Exposition gegenüber Keimen und Bakterien zu begrenzen.
  • Holen Sie sich eine jährliche Grippeimpfung.
  • Holen Sie sich einen Pneumonie-Impfstoff.

In einer Studie im Libanon war die Exposition gegenüber Passivrauchen am Arbeitsplatz fast doppelt so hoch wie das Risiko einer chronischen Bronchitis (ein um 89 Prozent erhöhtes Risiko), während das Passivrauchen zu Hause mit einem mehr als zweieinhalbfachen Risiko verbunden war von chronischer Bronchitis.

Das Leben in der Nähe einer vielbefahrenen Straße verdoppelt das Risiko fast ebenso wie das Heizen des Hauses mit heißer Klimaanlage anstatt mit elektrischer Heizung. Das Leben in der Nähe eines dieselbetriebenen Kraftwerks ist mit einem 62-prozentigen Anstieg des Risikos einer chronischen Bronchitis verbunden.

Beliebte Kategorien

Top