Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Gemeinsame Anti-Raucher-Droge kann Schlaganfall, Herzinfarktrisiko erhöhen
Lebensmittel, die mit einer Sesamallergie zu vermeiden sind
Eierstockkrebs: Wissenschaftler finden einen Weg, um einen dualen Angriff zu starten

Was ist über das Karzinom zu wissen?

Hautkrebs ist die häufigste Form von Krebs in den Vereinigten Staaten. Basalzellkarzinom und Plattenepithelkarzinom sind die zwei häufigsten Arten von Hautkrebs. Der dritthäufigste Hautkrebs ist das Melanom, das schwerwiegender ist und die meisten Todesfälle verursacht.

Schätzungen zufolge erhalten mehr als 3 Millionen Menschen in den USA jedes Jahr die Diagnose Nonmelanom-Hautkrebs, und das Basalzellkarzinom (BCC) macht etwa 80 Prozent dieser Fälle aus.

Im Gegensatz zum Melanom sind BCC und Plattenepithelkarzinome (SCC) häufig und gut behandelbar.

betrachten wir die Diagnose und Behandlung dieser Karzinome.

Was ist ein Karzinom?


Übermäßige Sonneneinstrahlung kann zu Karzinomen führen, der häufigsten Art von Hautkrebs.

BCC und SCC sind die zwei häufigsten Formen von Hautkrebs.

Karzinome werden auch als Nonmelanom-Hautkrebs bezeichnet. Ein Karzinom ist ein krebsartiger Tumor des Epithelgewebes, also des Gewebes unter der Haut.

Epithelialgewebe ist auch im Verdauungstrakt, in Blutgefäßen und anderen Organen vorhanden, was bedeutet, dass Karzinome andere Bereiche des Körpers als die Haut betreffen können.

BCC ist mehrmals häufiger als der Typ der Plattenepithelkarzinome. Es gibt auch eine seltene Form von Hautkrebs, das Merkelzellkarzinom.

In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle sind Menschen über 50 Jahre alt, wenn sie eine Karzinomdiagnose erhalten. Statistiken zeigen auch, dass 90 Prozent der Karzinome bei Menschen mit weißer Haut auftreten.

Typen

Fachkräfte im Gesundheitswesen definieren die verschiedenen Karzinome nach der Art der Zelle, in der sie auftreten.

Basalzellkarzinom

BCC entwickelt sich in den Basalzellen, also runden Hautzellen, die tief in der Epidermis der Haut unterhalb der Plattenepithelzellen liegen. Sie bilden die Basisschicht der Epidermis, die auf die Dermis trifft.

Es ist unwahrscheinlich, dass sich BCC ausbreitet, doch Ärzte, die den Verdacht haben, dass eine Person an dieser Art von Karzinom leidet, werden sie dennoch zur weiteren Beurteilung überweisen.

Plattenepithelkarzinom

Plattenepithelkarzinome bilden den größten Teil der oberen Hautschicht, die als Epidermis bezeichnet wird. Diese Zellen sind flach und schuppenartig.

Ärzte, die SCC vermuten, werden eine dringlichere Überweisung einleiten, da sich die Wahrscheinlichkeit einer Verbreitung als BCC erhöht.

SCC ist jedoch viel seltener als BCC. Es ist für weniger als 20 Prozent der nicht melanomartigen Hautkrebsarten verantwortlich.

Bilder

Basalzellkarzinom


Bildnachweis: 2011, Bin im Garten

Plattenepithelkarzinom


Bildnachweis: 1965, unbekannter Fotograf

Ursachen

Die Exposition gegenüber ultravioletter (UV) Strahlung durch Sonnenlicht ist die Hauptursache für Karzinome und andere Hautkrebserkrankungen.

Manche Menschen reagieren empfindlicher auf UV-Licht als andere und sind anfälliger für Sonneneinstrahlung auf die Krebsentstehung. Eine zusätzliche UV-Exposition von Sonnenbanken und UV-Trocknungslampen, beispielsweise in Nagelstudios, kann ebenfalls das Risiko einer Person erhöhen.

UV-Strahlung kann die DNA in Hautzellen schädigen, zu Mutationen während der Zellteilung und möglicherweise zu Hautkrebs führen.


Die Diagnose von Hautkrebs erfordert körperliche Untersuchung und Biopsie.

Um jede Form von Hautkrebs zu diagnostizieren, führt ein Arzt eine körperliche Untersuchung durch. Sie untersuchen die Hautläsion und zeichnen deren Größe, Form, Textur und andere körperliche Merkmale auf.

Sie können auch ein Foto von der Läsion machen, um sie von Fachleuten zu überprüfen oder ihre aktuelle Größe und ihr Aussehen für zukünftige Vergleiche aufzuzeichnen. Der Arzt wird den Rest des Körpers häufig auf zusätzliche Hautsymptome überprüfen.

Sie werden auch eine Anamnese mit Fokus auf die Läsion und alle damit zusammenhängenden Zustände wie Sonnenbrand machen.

Verdacht auf SCC wegen Verdrängungstendenz wird dringend von einem Arzt zur Untersuchung und Behandlung durch Fachärzte überwiesen. Bei vermuteten BCC-Tumoren ist keine so dringende Überweisung erforderlich, da sie sich weniger verbreiten.

Wenn sie der Meinung sind, dass eine Läsion krebsartig sein könnte, führt der Arzt wahrscheinlich auch eine Biopsie durch. Es gibt vier verschiedene Arten von Hautbiopsien, bei denen Hautgewebe zur Beurteilung im Labor entfernt werden muss.

Die verschiedenen Typen sind:

  • Rasurbiopsie: Mit einer scharfen chirurgischen Klinge rasiert der Arzt die oberen Schichten der Hautzellen, meist bis zur Dermis, aber manchmal tiefer. Diese Art von Biopsie führt häufig zu Blutungen, aber es ist möglich, dies durch Kauterisieren der Wunde zu stoppen.
  • Punch-Biopsie: Der Arzt verwendet ein scharfes, hohles chirurgisches Werkzeug, das einem winzigen Ausstecher ähnelt, um einen Hautkreisel unterhalb der Dermis zu entfernen. Eine Person benötigt möglicherweise einen einzelnen Stich, um die resultierende Wunde zu schließen.
  • Inzisionsbiopsie: Der Arzt entfernt einen Teil des Wachstums mit einem Skalpell und schneidet einen Keil oder eine Hautschicht mit voller Dicke ab. Diese Art der Biopsie erfordert oft mehr als einen Stich danach.
  • Exzisionsbiopsie: Der Arzt entfernt das gesamte Wachstum und etwas umgebendes Gewebe mit einem Skalpell. Die resultierende Wunde erfordert normalerweise Stiche.

Nach der Entnahme der Gewebeprobe schickt der Arzt sie zur Untersuchung unter einem Mikroskop an ein Pathologielabor. Das Pathologieteam wird die Zellen untersuchen, um nach Krebsmerkmalen zu suchen. Wenn Krebs vorliegt, bestimmen sie den Typ.

Weitere Untersuchungen sind normalerweise für Menschen mit BCC nicht erforderlich, da sie sich selten ausbreiten. Personen mit SCC müssen sich jedoch möglicherweise Krebserkrankungen in anderen Geweben unterziehen.

Zusätzliche Tests umfassen normalerweise die Bildgebung und können Folgendes umfassen:

  • Röntgenstrahlen
  • CT-Scans
  • MRI-Scans
  • Positronen-Emissions-Tomographie (PET) -Scans

Inszenierung

Wenn ein Arzt Hautkrebs diagnostiziert, bezeichnet er ihn als Stadium. Zu diesem Zweck werden sie die Größe und Tiefe sowie das Ausmaß, in dem es sich auf lokale und entfernte Stellen im Körper ausgebreitet hat, wie etwa nahe gelegene Lymphknoten oder andere Organe, einschätzen.

Um ihnen zu helfen, Krebs aufzubauen, kann der Arzt auch Gewebe aus Lymphknoten in der Nähe der Stelle des Karzinoms entnehmen. Sie verwenden häufig eine Feinnadelbiopsie für Laboruntersuchungen.

Das Staging kann erst nach der operativen Entfernung eines Hauttumors erfolgen. Die Stadien reichen von 0 bis 4, wobei 0 für Carcinoma in situ steht, das nur die oberste Hautschicht betrifft.

Stadium 4-Karzinom bezieht sich auf ein Karzinom, das sich auf andere Teile des Körpers ausgebreitet hat. Die Stadien zwischen beschreiben die Läsionsgröße, Gewebetiefe und jede Invasion in der Nähe.


Es gibt viele Methoden, um potentiell schädliche Molen zu entfernen, einschließlich der Kryotherapie.

Die Behandlungsmöglichkeiten für beide Arten von Karzinom sind ähnlich, obwohl das medizinische Team der Überwachung von SCC-Patienten auf Anzeichen von Metastasen mehr Wert beimisst.

Die spezifischen Behandlungen, die der Arzt empfiehlt, hängen von der Größe, dem Typ, dem Stadium und dem Ort des Karzinoms ab. Der Arzt wird auch zusätzliche Faktoren berücksichtigen, wie etwa mögliche Nebenwirkungen und die Präferenz des Individuums.

In beiden Fällen ist es wahrscheinlich, dass an der Behandlung ein Team von medizinischem Fachpersonal beteiligt ist, einschließlich Dermatologen und Spezialisten für chirurgische, medizinische und radiologische Krebserkrankungen.

Behandlungsoptionen können Folgendes umfassen:

Kürettage und Elektrodenkation: Dies ist ein Standardverfahren zum Entfernen einer kleinen Läsion. Der Arzt verwendet ein kleines, scharfes, löffel- oder ringförmiges Instrument, das als Kürette bezeichnet wird, um das Karzinom abzukratzen, bevor die Stelle mit einer elektrischen Nadel verbrannt wird.

Es kann mehr als eine Runde Kürettage und Austrocknung dauern, um die Krebszellen vollständig zu entfernen.

Chirurgische Exzision: Ein Chirurg entfernt die Läsion, manchmal in einer als Mohs-Operation bekannten Prozedur, die bei größeren Läsionen besser funktioniert. Während dieses Vorgangs überprüft der Chirurg nach dem Entfernen jeder Schicht, ob Krebszellen vorhanden sind.

Die Mohs-Operation ist besonders nützlich in Fällen, in denen so wenig Haut wie möglich entfernt werden muss, z. B. bei Augenläsionen. Ärzte verwenden es auch bei Läsionen mit einem hohen Rezidivrisiko.

Kryochirurgie: Bei kleinen Tumoren können Ärzte dieses Verfahren anwenden, bei dem flüssiger Stickstoff zum Einfrieren und Abtöten von Krebszellen verwendet wird. Die Läsion tritt dann Blasen auf und fällt in den Wochen nach der Behandlung ab.

Topische Chemotherapie: Der Arzt kann Chemikalien oder Medikamente anwenden, die Krebszellen direkt auf die Haut töten.

Die Chemotherapieoption ist 5-Fluorouracil, zu der Carac, Efudex, Fluoroplex und andere Medikamente gehören. Ein Arzt kann dieses krebstötende Medikament ein- oder zweimal täglich über mehrere Wochen auf die Haut auftragen.

Da diese lokale Behandlung keine anderen Systeme im Körper erreicht, verursacht sie keine Nebenwirkungen, die bei der Chemotherapie bei anderen Krebsarten häufig auftreten.

Nichtchemotherapeutische Behandlungsoptionen umfassen Imiquimod-Creme, die unter den Markennamen Aldara und Zyclara erhältlich ist. Diese Creme ist für kleine BCCs ausreichend und bewirkt, dass der Körper Interferon produziert, wodurch das Immunsystem den Tumor angreift.

Ein Arzt kann auch Interferon direkt in die Läsion injizieren.

Strahlentherapie: Das Behandlungsteam zielt auf große oder schwer entfernbare Läsionen mit fokussierter Bestrahlung.

Photodynamische Therapie (PDT): Manchmal verwenden Ärzte diese zweistufige Therapie zur Behandlung von BCC. Sie tragen eine lichtempfindliche Creme auf die betroffene Hautpartie auf und setzen sie einer starken Lichtquelle aus. Das Licht hat die besondere Wellenlänge des blauen Lichts, was zum Absterben von Karzinomzellen führt.

Da die Haut für die nächsten 48 Stunden lichtempfindlich bleibt, sollten Menschen während dieser Zeit UV-Licht meiden, um das Risiko eines schweren Sonnenbrandes zu minimieren.


Die Selbstuntersuchung ist wichtig, um Maulwürfe und Hautveränderungen zu identifizieren, die zu Hautkrebs werden könnten.

Das Grundprinzip des Screenings auf Karzinome und andere Formen von Hautkrebs besteht darin, nach Hautveränderungen zu suchen, die sich nicht auflösen.

Um wirksam zu sein, sollte die Selbstprüfung der Haut Folgendes beinhalten:

  • Achten Sie besonders auf Hautbereiche, die viel Sonneneinstrahlung haben
  • Bitten Sie einen Partner oder ein Familienmitglied, schwer erkennbare Bereiche zu überprüfen, und verwenden Sie Ganzkörperspiegel und Handspiegel
  • Ihre Haut kennen und lernen, wie Muttermale und Markierungen normalerweise aussehen, um Änderungen zu erkennen
  • Fotografieren, wodurch Änderungen nachverfolgt werden können
  • Überprüfen auf Größe, Form, Farbe oder Textur
  • Selbstprüfung bei guter Beleuchtung durchführen
  • Suche nach ärztlicher Hilfe für Wunden, die nicht heilen
  • systemübergreifendes Arbeiten von Kopf bis Fuß, um alle Bereiche zu untersuchen
  • Überprüfen Sie alle Bereiche des Körpers, einschließlich der intimeren
  • Notieren Sie alle Beobachtungen und notieren Sie die Termine der Selbstuntersuchungen

Diese Maßnahmen können Menschen helfen, Karzinome früh zu fangen und sie zu behandeln, bevor sie sich verbreiten.

Ausblick

Die Behandlung ist wahrscheinlich effektiver in Fällen, in denen eine Person Hautveränderungen frühzeitig erkennt und umgehend ärztliche Hilfe erhält.

In Fällen, in denen Krebs für Hautveränderungen verantwortlich ist, verbessert eine frühzeitige Behandlung die Überlebenschancen dramatisch und verringert die Wahrscheinlichkeit eines signifikanten Gewebetraumas und einer Entstellung.

BCC hat eine hervorragende Überlebensrate, da es sich sehr selten über den ursprünglichen Standort ausbreitet. Ärzte können es oft im Büro behandeln.

SCC ist in einem frühen Stadium behandelbar und die meisten Behandlungen sind zu über 90 Prozent wirksam. Die Mohs-Operation ist die effektivste Option. Sie löst SCC bei 97 Prozent der Menschen, die diese Behandlung erhalten.

Wenn sich SCC jedoch über den ursprünglichen Standort ausbreitet und andere Systeme im Körper erreicht, verringert sich die Überlebensrate auf etwa 30 Prozent.

Früherkennung ist wichtig, um die Sichtweise einer Person zu verbessern.

Beliebte Kategorien

Top