Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was ist über RPR-Tests bei Syphilis zu wissen?
Alles über Lebensmittelvergiftung
Cannabis: Gehirnveränderungen können Gefühle der Entfremdung erklären

Was ist Enzephalitis?

Enzephalitis ist eine akute Entzündung des Gehirns. Die meisten Fälle werden entweder durch eine Virusinfektion verursacht oder durch das Immunsystem, das irrtümlicherweise Gehirngewebe angreift.

In den Vereinigten Staaten ist die Enzephalitis für geschätzte 19.000 Krankenhauseinweisungen, 230.000 Krankenhaustage und 650 Mio. USD Krankenhauskosten verantwortlich.

Etwa 15 Prozent der Fälle von Enzephalitis treten in der HIV-infizierten Bevölkerung auf.

betrachten wir die Symptome, Ursachen, Behandlungen und Komplikationen der Enzephalitis.

Schnelle Fakten zur Enzephalitis

Hier sind einige wichtige Punkte zur Enzephalitis. Weitere Details und ergänzende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Frühe Symptome sind Fieber, Photophobie und Kopfschmerzen
  • Enzephalitis ist selten lebensbedrohlich
  • Enzephalitis betrifft meist Kinder, ältere Erwachsene und Menschen mit geschwächtem Immunsystem
  • Nur eine Handvoll antiviraler Medikamente kann bei der Behandlung von Enzephalitis helfen
  • Komplikationen der Enzephalitis können Epilepsie und Gedächtnisverlust sein

Was ist Enzephalitis?


Enzephalitis ist eine akute Entzündung des Gehirns.

Enzephalitis ist eine akute Entzündung (Schwellung) des Gehirns, die normalerweise auf eine Virusinfektion oder auf ein körpereigenes Immunsystem zurückzuführen ist, das irrtümlicherweise Gehirngewebe angreift.

In der Medizin bedeutet "akut", dass es abrupt auftritt und sich rasch entwickelt; es erfordert normalerweise dringende Sorgfalt.

Die häufigste Ursache ist eine Virusinfektion. Das Gehirn entzündet sich als Folge des Versuchs des Körpers, das Virus abzuwehren.

Eine Enzephalitis tritt bei 1 von 1.000 Fällen bei Masern auf.

Die Enzephalitis beginnt im Allgemeinen mit Fieber und Kopfschmerzen. Die Symptome verschlimmern sich rasch und es kann zu Anfällen, Verwirrtheit, Schläfrigkeit, Bewusstseinsverlust und sogar Koma kommen.

Eine Enzephalitis kann lebensbedrohlich sein, dies ist jedoch selten. Die Mortalität hängt von einer Reihe von Faktoren ab, darunter dem Schweregrad der Erkrankung und dem Alter.

Jüngere Patienten neigen dazu, sich ohne viele andauernde Gesundheitsprobleme zu erholen, während ältere Patienten ein höheres Risiko für Komplikationen und Mortalität haben.

Wenn es eine direkte Virusinfektion des Gehirns oder des Rückenmarks gibt, spricht man von primärer Enzephalitis. Sekundäre Enzephalitis bezieht sich auf eine Infektion, die an anderer Stelle im Körper begann und sich dann im Gehirn ausbreitete.

Typen

Verschiedene Arten von Enzephalitis haben unterschiedliche Ursachen.

  • Japanische Enzephalitis wird durch Stechmücken verbreitet
  • Zecken übertragene Enzephalitis wird durch Zecken verbreitet
  • Tollwut kann durch einen Biss eines Säugetiers verbreitet werden

Es gibt auch primäre oder sekundäre Enzephalitis.

Eine primäre oder infektiöse Enzephalitis kann die Folge sein, wenn ein Pilz, ein Virus oder ein Bakterium das Gehirn infiziert.

Sekundäre oder postinfektiöse Enzephalitis liegt vor, wenn das Immunsystem auf eine frühere Infektion anspricht und das Gehirn irrtümlich angreift.

Symptome

Der Patient hat typischerweise Fieber, Kopfschmerzen und Photophobie (übermäßige Lichtempfindlichkeit). Es kann auch allgemeine Schwäche und Anfälle geben.

Weniger häufige Symptome

Das Individuum kann auch eine Nackensteifigkeit (Nackensteifigkeit) erfahren, die zu einer Fehldiagnose der Meningitis führen kann. Es kann Steifheit der Gliedmaßen geben, langsame Bewegungen und Unbeholfenheit. Der Patient kann auch schläfrig sein und Husten haben.

Ernstere Fälle

In schwerwiegenden Fällen kann die Person unter sehr starken Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Verwirrung, Desorientierung, Gedächtnisverlust, Sprachproblemen, Hörproblemen, Halluzinationen sowie Anfällen und möglicherweise einem Koma leiden. In einigen Fällen kann der Patient aggressiv werden.

Anzeichen und Symptome bei Säuglingen

Zunächst ist die Enzephalitis bei Kleinkindern und Babys schwerer zu erkennen. Eltern oder Erziehungsberechtigte sollten auf Erbrechen, eine prall gefüllte Fontanel (den weichen Bereich in der oberen Kopfmitte), unaufhörliches Weinen achten, das nicht besser wird, wenn das Baby aufgenommen und getröstet wird, und Körpersteife.

Ursachen

Eine Enzephalitis kann sich als Folge einer direkten Infektion des Gehirns durch ein Virus, ein Bakterium oder einen Pilz entwickeln oder wenn das Immunsystem auf eine frühere Infektion reagiert. Das Immunsystem greift fälschlicherweise Gehirngewebe an.

Primäre (infektiöse) Enzephalitis kann in drei Hauptkategorien von Viren unterteilt werden:

  1. Häufige Viren, einschließlich HSV (Herpes-simplex-Virus) und EBV (Epstein-Barr-Virus)
  2. Kinderviren, einschließlich Masern und Mumps
  3. Arboviren (verbreitet durch Stechmücken, Zecken und andere Insekten), einschließlich japanischer Enzephalitis, West-Nil-Enzephalitis und durch Zecken übertragener Enzephalitis

Sekundäre Enzephalitis: kann durch eine Komplikation einer Virusinfektion verursacht werden. Die Symptome treten Tage oder sogar Wochen nach der Erstinfektion auf. Das Immunsystem des Patienten behandelt gesunde Gehirnzellen als fremde Organismen und greift sie an. Wir wissen immer noch nicht, warum das Immunsystem auf diese Weise nicht funktioniert.

Bei mehr als 50 Prozent der Fälle von Enzephalitis wird die genaue Ursache der Erkrankung nicht ermittelt.

Enzephalitis betrifft häufiger Kinder, ältere Erwachsene, Personen mit geschwächtem Immunsystem und Menschen, die in Gebieten leben, in denen Stechmücken und Zecken, die bestimmte Viren verbreiten, häufig sind.

Behandlung

Die Behandlung von Enzephalitis konzentriert sich auf die Linderung der Symptome. Es gibt nur eine begrenzte Anzahl zuverlässig getesteter spezifischer antiviraler Wirkstoffe, von denen eines helfen kann. Eines davon ist Acyclovir. Der Erfolg ist bei den meisten Infektionen begrenzt, es sei denn, der Zustand ist auf Herpes simplex zurückzuführen.

Corticosteroide können verabreicht werden, um die Entzündung des Gehirns zu reduzieren, insbesondere bei postinfektiöser (sekundärer) Enzephalitis. Wenn der Patient schwere Symptome hat, kann es sein, dass er eine mechanische Beatmung benötigt, um zu atmen, und andere unterstützende Behandlungen.

Patienten, die Anfälle haben, werden manchmal Antikonvulsiva verabreicht. Sedativa können bei Anfällen, Unruhe und Reizbarkeit wirksam sein. Für Patienten mit leichten Symptomen ist die beste Behandlung Ruhe, reichlich Flüssigkeit und Tylenol (Paracetamol) für Fieber und Kopfschmerzen. Tylenol ist online erhältlich.

Diagnose


Die Diagnose einer Enzephalitis kann eine Herausforderung sein.

Ärzte, die die klassischen Symptome bei Erwachsenen feststellen - Fieber, Kopfschmerzen, Verwirrtheit und gelegentlich Anfälle, Reizbarkeit, Appetitlosigkeit und Fieber bei Kleinkindern - können weitere diagnostische Untersuchungen anordnen.

Eine neurologische Untersuchung stellt im Allgemeinen fest, dass der Patient verwirrt und schläfrig ist.

Wenn der Hals steif ist, verursacht durch eine Reizung der Meningen (Membranen, die das Gehirn und das Rückenmark bedecken), kann der Arzt eine Diagnose einer Meningitis oder Meningoenzephalitis in Betracht ziehen.

Bei einer Lumbalpunktion, bei der der Wirbelsäule eine Probe der Liquor cerebrospinalis entnommen wird, können überdurchschnittlich hohe Protein- und Leukozytenwerte festgestellt werden.

Dieser Test ist jedoch nicht immer schlüssig. In einigen Fällen können die Ergebnisse wieder normal sein, auch wenn der Patient an einer Enzephalitis leidet.

Eine CT-Untersuchung kann hilfreich sein, um Veränderungen in der Gehirnstruktur zu erkennen. Andere Ursachen wie Schlaganfall, Aneurysma oder Tumor können ebenfalls ausgeschlossen werden. Eine MRT ist jedoch die beste bildgebende Option für eine Enzephalitis. Es kann die klassischen Gehirnveränderungen identifizieren, die auf eine Enzephalitis hindeuten.

Ein EEG (Elektroenzephalograph), das die elektrische Aktivität des Gehirns überwacht, kann bei Patienten mit Enzephalitis scharfe Wellen in einem oder beiden Schläfenlappen zeigen.

Der Arzt kann einen Bluttest veranlassen, wenn eine Infektion mit dem West-Nil-Virus als Ursache angesehen wird.

Komplikationen

Bei der Mehrheit der Patienten mit Enzephalitis treten mindestens eine Komplikation auf, insbesondere bei älteren Patienten, bei Patienten mit Symptomen des Komas und bei Personen, die nicht in einer frühen Phase behandelt wurden.

Komplikationen können sein:

  • Gedächtnisverlust - vor allem bei denen, die eine Herpes-simplex-Virus-Enzephalitis hatten
  • Verhaltens- oder Persönlichkeitsänderungen - wie Stimmungsschwankungen, Frustration und Ärger sowie Angstzustände
  • Epilepsie
  • Aphasie - Sprach- und Sprachprobleme

Verhütung

Mit Impfstoffen auf dem neuesten Stand zu bleiben, ist der effektivste Weg, um das Risiko einer Enzephalitis zu verringern. Dazu gehören Impfstoffe gegen Masern, Mumps, Röteln und, wenn das Virus in diesen Gebieten existiert, Japanische Enzephalitis und durch Zecken übertragene Enzephalitis.

In Gebieten, in denen Moskitos bekannt sind, die Viren verursachen, die Enzephalitis verursachen, sollten Personen Maßnahmen ergreifen, um das Risiko eines Stechens zu verringern. Dazu gehört das Tragen geeigneter Kleidung, das Vermeiden von Moskito-befallenen Bereichen, das Vermeiden zu bestimmten Tageszeiten, wenn sich eine große Anzahl von Moskitos in der Nähe befindet, das Halten der eigenen Mücke, die Verwendung von Mückenschutzmitteln und das Stehenlassen von Wasser um das Haus herum.

Beliebte Kategorien

Top