Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Was Sie über Tachypnoe wissen sollten
Was bedeutet es, wenn Ihre Augen glasig sind?
Primäre progressive MS: Was Sie wissen müssen

Was Sie über HRT wissen müssen

Die Hormonersatztherapie wird verwendet, um das Gleichgewicht zwischen Östrogen und Progesteron bei Frauen während der Menopause zu unterstützen.

Auch als Hormontherapie (HT) oder Menopausal-Hormontherapie (MHT) bezeichnet, kann die Hormonersatztherapie (HRT) dazu beitragen, Schwitzen, Hitzewallungen und andere Symptome der Menopause zu lindern. Es kann auch das Risiko einer Osteoporose reduzieren.

Einige Arten von HRT enthalten Progesteron und Östrogen, einige nur Östrogen und manchmal wird Testosteron verwendet.

Hormonersatztherapien werden auch in der männlichen Hormontherapie und Behandlung für Personen eingesetzt, die sich einer Geschlechtsumwandlung unterziehen.

Dieser Artikel konzentriert sich auf die HRT als eine Möglichkeit zur Linderung von Symptomen bei Frauen in den Wechseljahren.

Schnelle Fakten zur Hormonersatztherapie (HRT)

Hier sind einige wichtige Punkte zu HRT. Weitere Details finden Sie im Hauptartikel.

  • Die Hormonersatztherapie ist ein wirksamer Weg, um die Symptome der Perimenopause und der Menopause zu lindern.
  • Es kann das Auftreten und den Schweregrad von Hitzewallungen sowie das Risiko einer Osteoporose verringern.
  • Frühere Studien haben einen Zusammenhang mit Krebs nahegelegt, dies wird jedoch noch untersucht.
  • Es kann helfen, die Haut jung zu halten, aber es kann nicht die allgemeinen Auswirkungen des Alterns umkehren oder verzögern.
  • Jede Frau, die eine HRT in Betracht zieht, sollte mit einem Arzt sprechen, der ihre Krankengeschichte kennt.

Verwendet


Wechseljahre können zu Beschwerden und Gesundheitsrisiken führen, aber HRT kann dazu beitragen, diese zu reduzieren.

Progesteron und Östrogen sind wichtige Hormone im Fortpflanzungssystem einer Frau.

Östrogen stimuliert die Freisetzung von Eiern, und Progesteron bereitet die Gebärmutter für die Ei-Implantation vor.

Als natürlicher Bestandteil des Lebensprozesses nimmt der Eiervorrat mit der Zeit ab. Mit der Anzahl der Eier sinkt auch die Östrogenproduktion.

Die meisten Frauen werden diese Veränderungen im Hormonspiegel Ende der 40er Jahre erleben. Dies kann zu Hitzewallungen und anderen Problemen führen.

PerimenopauseEine Frau wird noch einige Zeit menstruieren, obwohl sich die Veränderungen vollziehen. Dies wird als Perimenopause bezeichnet. Es kann 3 bis 10 Jahre dauern. Die durchschnittliche Dauer beträgt 4 Jahre.

MenopauseWenn die letzte Periode mit einem Durchschnittsalter von 51 Jahren auftritt, befindet sich die Frau in den Wechseljahren.

Nach den Wechseljahren: Ein volles Jahr nach der letzten Periode endet die Wechseljahre und die Frau tritt in die postmenopausale Phase ein. Die Symptome nehmen normalerweise innerhalb von 2 bis 5 Jahren ab, es kann jedoch 10 Jahre oder länger dauern.

Das erhöhte Osteoporoserisiko hält nach den Wechseljahren an.

Neben dem natürlichen Alterungsprozess kann die Menopause durch eine Hysterektomie ausgelöst werden, die die Entfernung der Eierstöcke oder die Krebsbehandlung umfasst.

Rauchen kann auch die Ankunft der Wechseljahre beschleunigen.

Auswirkungen der Wechseljahre

Eine Veränderung des Hormonspiegels kann zu schweren Beschwerden und zu Gesundheitsrisiken führen.

Folgendes kann auftreten:

  • vaginale Trockenheit
  • Knochenverdünnung oder Osteoporose
  • Harnprobleme
  • ausdünnendes Haar
  • Schlafstörung
  • Hitzewallungen und Nachtschweiß
  • Launenhaftigkeit
  • geringere Fruchtbarkeit
  • unregelmäßige Zeiten
  • Konzentrations- und Erinnerungsschwierigkeiten
  • kleinere Brüste und eine Ansammlung von Fett im Unterleib

HRT kann etwas Erleichterung bringen.

Verursacht HRT Krebs?

Die HRT wurde früher häufig eingesetzt, um die Symptome der Menopause zu reduzieren und vor Osteoporose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu schützen.

Der Nutzen wurde jedoch in Frage gestellt, nachdem in den Jahren 2002 und 2003 zwei Studien mit Daten der Frauengesundheitsinitiative (WHI) veröffentlicht wurden. Die Ergebnisse der Untersuchung hingen mit Endometrium-, Brust- und Eierstockkrebs in Verbindung.

Dies veranlasste viele Menschen dazu, die Verwendung von HRT zu überdenken, und es wurde weniger verbreitet.

Nun haben weitere Untersuchungen diese Untersuchungen in Frage gestellt. Kritiker weisen darauf hin, dass die Ergebnisse gemischt waren und da verschiedene Hormonkombinationen unterschiedliche Wirkungen haben können, zeigten die Ergebnisse nicht wirklich, wie gefährlich oder wie sicher HRT sein könnte.

Bei Brustkrebs wurde eine Kombination von Progesteron und Östrogen pro 1.000 Frauen mit einem zusätzlichen Fall von Brustkrebs pro Jahr in Verbindung gebracht.

Neuere Studien deuten darauf hin, dass die Vorteile der HRT die Risiken überwiegen können, es gibt jedoch immer noch einige Verwirrung.

Ein Bericht veröffentlicht in Das BMJ 2012 zu dem Schluss gekommen, dass "HRT das Brustkrebsrisiko erhöhen kann oder nicht".

Andere aktuelle Studien haben vorgeschlagen, dass es:

  • verbessern Sie die Muskelfunktion
  • das Risiko von Herzinsuffizienz und Herzinfarkt reduzieren
  • geringere Sterblichkeit bei jüngeren Frauen nach der Menopause
  • Seien Sie "ziemlich effektiv" bei der Verhinderung der Hautalterung, wenn sie bei einigen Frauen vorsichtig angewendet wird

Man geht jetzt davon aus, dass HRT für manche Frauen doch nicht so gefährlich sein kann. Derzeit ist es zur Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden und zur Vorbeugung oder Behandlung von Osteoporose zugelassen.

Für jeden, der an HRT denkt, muss dies eine sorgfältige und fundierte Entscheidung sein, die von einem Arzt getroffen wird, der die Risiken des Einzelnen kennt.

Weitere Beweise sind erforderlich, und die Forschung geht weiter. Es sollte auch daran erinnert werden, dass das Altern ein natürlicher menschlicher Prozess ist. Wenn HRT sich gegen einige Veränderungen schützen kann, die bei Frauen auftreten, kann sie nicht alle Aspekte des Alterns verhindern.

Wer sollte es nicht benutzen?

HRT ist möglicherweise nicht für Frauen geeignet, die in der Vergangenheit

  • unkontrollierte Hypertonie oder Bluthochdruck
  • schwere Migräne
  • Thrombose oder Blutgerinnsel
  • Schlaganfall
  • Herzkrankheit
  • Endometrium, Eierstockkrebs oder Brustkrebs

Es wird nun angenommen, dass das Brustkrebsrisiko steigt, wenn die HRT über 5 Jahre angewendet wird. Das Risiko von Schlaganfällen oder Blutgerinnungsproblemen wird für Frauen im Alter von 50 bis 59 Jahren nicht als hoch eingeschätzt.

Es darf nicht von Frauen angewendet werden, die schwanger sind oder werden könnten.

Eine Furcht vor HRT ist, dass Frauen an Gewicht zunehmen werden. Frauen nehmen in den Wechseljahren häufig an Gewicht zu, doch Untersuchungen haben gezeigt, dass dies nicht unbedingt auf HRT zurückzuführen ist.

Andere mögliche Gründe für eine Gewichtszunahme um diese Zeit sind ein Rückgang der körperlichen Aktivität, eine Umverteilung des Fettes bei sich ändernden Hormonspiegeln und eine Zunahme des Appetits infolge eines Abfalls des Östrogens.

Eine gesunde Ernährung und viel Bewegung können dabei helfen, die Gewichtszunahme zu reduzieren.

Typen


HRT kann als Pillen, Cremes, Pflaster oder in einen Vaginalring kommen.

Übliche Arten von HRT verwenden unterschiedliche Kombinationen und die Zufuhr der Hormone.

Nur Östrogen-HRTFrauen, die eine Gebärmutterentfernung hatten, bei der Gebärmutter, Gebärmutter und Eierstöcke entfernt wurden, benötigen kein Progesteron.

Zyklische oder sequentielle HRT: Frauen, die noch menstruieren, aber perimenopausalähnliche Symptome haben, können dies verwenden. Die Zyklen können monatlich sein, mit einer Dosis von Östrogen plus Progestogen am Ende des Menstruationszyklus für 14 Tage oder einer täglichen Dosis von Östrogen und Progestogen für 14 Tage alle 13 Wochen.

Kontinuierliche HRT: Dies wird in der Postmenopause verwendet. Der Patient nimmt eine kontinuierliche Kombination von Östrogen und Progestogen ein.

Langzeit-HRT: Dies führt dazu, dass alle 3 Monate Entzugsblutungen auftreten. Seine Sicherheit wurde als "fragwürdig" beschrieben.

Lokales Östrogen: Dies schließt vaginale Tabletten, Cremes oder Ringe ein. Es kann bei urogenitalen Problemen helfen, einschließlich trockener Vagina und Irritationen.

Wie nimmt der Patient eine HRT auf?

Der Arzt wird die niedrigstmögliche Dosis zur Behandlung von Symptomen verschreiben. Dies kann einige Versuche erfordern.

Möglichkeiten, HRT zu liefern, umfassen:

  • Cremes oder Gele
  • Vaginalringe
  • Tablets
  • Hautflecken

Wenn die HRT nicht mehr benötigt wird, werden sie schrittweise nicht mehr verwendet.

Alternativen

Eine Frau, die eine Perimenopause erlebt, kann alternative Wege zur Linderung der Symptome verwenden.


Alternative Möglichkeiten zur Verringerung der Symptome umfassen die Verwendung eines Lüfters.

Diese schließen ein:

  • Reduziert den Konsum von Koffein, Alkohol und würzigen Lebensmitteln
  • Nicht rauchen
  • Regelmäßig trainieren
  • Lose Kleidung tragen
  • Schlafen in einem gut belüfteten, kühlen Raum
  • Hinzufügen eines Lüfters zum Schlafzimmer oder zum Abkühlen von Gelkissen oder Kissen

Einige Antidepressiva vom SSRI-Typ können dazu beitragen, Hitzewallungen zu behandeln, und das blutdrucksenkende Medikament Clonidin kann helfen.

Anekdotenhafte Berichte sagen, dass der Konsum von Ginseng, Blockkohoshöschen, Rotklee, Sojabohnen und Kava bei Wechseljahrsbeschwerden helfen.Es ist erwähnenswert, dass die Food and Drug Administration (FDA) der Vereinigten Staaten (USA) keine pflanzliche oder ergänzende Behandlung empfiehlt oder reguliert, und die Forschung hat ihre Vorteile nicht bestätigt.

HRT ist eine wirksame Behandlung von Symptomen wie Schwitzen und Hitzewallungen. Frauen sollten jedoch vor der Einnahme mit ihrem Arzt sprechen und sorgfältig überlegen.

Beliebte Kategorien

Top