Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was ist über RPR-Tests bei Syphilis zu wissen?
Alles über Lebensmittelvergiftung
Cannabis: Gehirnveränderungen können Gefühle der Entfremdung erklären

Welche Lebensmittel sind für Hunde sicher?

Hunde haben ein anderes Verdauungssystem als Menschen. Dies bedeutet, dass einige für den Menschen unbedenkliche Lebensmittel für Hunde schädlich oder sogar sehr gefährlich sein können.

Viele menschliche Nahrungsmittel sind jedoch auch für Hunde sicher und können wichtige Nährstoffe und gesundheitliche Vorteile bieten.

Hier schauen wir uns an, welche Lebensmittel für Hunde sicher sind und welche sie nicht füttern.

Welche menschlichen Nahrungsmittel können Hunde essen?

Während viele Menschen Lebensmittel für Hunde sicher sind, sollten sie in ihnen im Allgemeinen nur moderat essen.

Zu den für Hunde sicheren Lebensmitteln zählen:

Möhren


Einige menschliche Lebensmittel sind für Hunde sicher.

Karotten sind ein gesundes Futter für Hunde. Das Kauen von Karotten kann helfen, Plaque von den Zähnen zu entfernen und die Gesundheit der Zähne zu fördern.

Karotten sind auch eine gute Quelle für Vitamin A, was für das Immunsystem, die Haut und das Fell eines Hundes von Vorteil ist.

Zu viel Vitamin A kann jedoch giftig sein. Füttern Sie daher Hundekarotten in Maßen.

Äpfel

Äpfel liefern viele wichtige Vitamine für Hunde, darunter die Vitamine A und C.

Äpfel sind auch eine gute Ballaststoffquelle, die die Verdauung eines Hundes regulieren kann. Das Verderben von Äpfeln kann jedoch zu Alkoholvergiftungen bei Hunden führen.

weißer Reis

Gekochter, reiner weißer Reis kann eine gute Option für einen Hund mit Magenverstimmung sein, da er leicht verdaulich ist und den Stuhl binden hilft.

Weißer Reis kann jedoch zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels führen, so dass Hunde mit Diabetes ihn nur in geringen Mengen essen sollten.

Milchprodukte

Milchprodukte wie Milch, Käse und Naturjoghurt sind für Hunde in sehr geringen Mengen unbedenklich.

Zu viel Milch kann zu Verdauungsproblemen führen. Dies liegt daran, dass Hunde einen niedrigen Gehalt an Laktase haben, ein Verdauungsenzym, das den Zucker in der Milch abbaut.

Hunde mit Laktoseintoleranz sollten keine Milchprodukte essen. Anzeichen für eine Laktoseintoleranz sind Durchfall oder Erbrechen nach dem Konsumieren von Milchprodukten.

Fisch

Lachse, Garnelen und Thunfisch sind für Hunde sicher und eine gute Eiweißquelle.

Lachs und Thunfisch sind reich an Omega-3-Fettsäuren, die dazu beitragen, das Immunsystem, das Fell und die Haut eines Hundes gesund zu halten.

Die B-Vitamine in Garnelen können auch helfen, das Verdauungssystem des Hundes aufrechtzuerhalten und eine gesunde Durchblutung zu fördern.

Es ist wichtig, Fisch vor dem Füttern an einen Hund zu kochen, da ungekochter Fisch schädliche Parasiten enthalten kann.

Hähnchen

Ein einfaches, gekochtes Hühnchen ohne Gewürze ist eine gute Option, wenn ein Hund Magenverstimmung hat.

Erdnussbutter


Vermeiden Sie es, Hunden Erdnussbutter mit Zucker oder Süßungsmitteln zu verabreichen.

Ungesalzene Erdnussbutter ohne Zusatz von Zucker oder Süßstoffen ist für Hunde in Maßen unbedenklich.

Erdnussbutter enthält viele nützliche Elemente, darunter die Vitamine E und B, Niacin, gesunde Fette und Eiweiß.

Es muss jedoch unbedingt überprüft werden, dass die Erdnussbutter keinen Süßstoff namens Xylitol enthält, der für Hunde hochtoxisch ist.

Jeder, der den Verdacht hat, dass sein Hund Xylit eingenommen hat, sollte sich sofort an einen Tierarzt wenden oder ein Animal Poison Control Center anrufen.

Einfaches Popcorn

Einfaches Popcorn, ohne Salz, Butter oder Zucker, kann für Hunde eine Nahrungsergänzung sein.

Popcorn enthält Mineralien wie Magnesium, Phosphor und Zink, die alle wichtig sind, um Hunde gesund zu halten.

Vergewissern Sie sich, dass Hunde keine ungelösten Popcornkerne fressen, da dies zum Würgen führen kann.

Schweinefleisch

Nicht ausgereiftes, gekochtes Schweinefleisch ist für Hunde sicher.

Sie sollten jedoch nur kleine Portionen Schweinefleisch verzehren, da der hohe Fettgehalt für Hunde schwer zu verdauen ist und Entzündungen und Pankreatitis verursachen kann.

Wegen des hohen Salzgehalts dürfen Sie keine Hunde mit Speck oder verarbeitetem Schinken füttern.

Truthahn

Gekochter Truthahn ist für Hunde unbedenklich, sollte aber schlicht und ungewürzt sein. Viele handelsübliche Hundefutter enthalten Truthahn, da es eine gute Proteinquelle ist.

Bevor Sie einem Hund den gekochten Truthahn geben, entfernen Sie zuerst das Fett. Zu viel Fett kann bei Hunden zu Pankreasproblemen führen.

Blaubeeren

Blaubeeren sind sicher für Hunde und eine reichhaltige Quelle für Ballaststoffe, Antioxidantien und sekundäre Pflanzenstoffe, die eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen für Hunde bieten können.

Studien aus dem Jahr 2012 deuten darauf hin, dass Antioxidantien bei älteren Hunden zur Verbesserung altersbedingter Probleme beitragen können.

Bananen

Hunde können Bananen in Maßen essen. Sie sind voll mit Magnesium, was für eine gute Knochengesundheit wichtig ist.

Bananen sollten wegen ihres hohen Zuckergehalts nur gelegentlich für Hunde ein Genuss sein.

Gurken

Gurken sind ein sicherer, kalorienarmer Snack für Hunde und sie können eine gute Option für Übergewichtige sein.

Gurken enthalten auch reichlich Vitamine und Mineralstoffe wie Vitamin K.

Grüne Bohnen

Einfache grüne Bohnen sind ein guter und gesunder Snack für Hunde. Sie sind eine Proteinquelle und enthalten auch Kalzium, Eisen und Vitamin K.

Hunde können grüne oder rohe Bohnen essen. Vermeiden Sie jedoch das Würzen und zerkleinern Sie die Bohnen zuerst, um ein Ersticken zu vermeiden.

Wassermelone


Hunde können das Fleisch der Wassermelone sicher essen, füttern sie jedoch nicht mit Samen oder Rinde.

Wassermelone ist für Hunde sicher, aber es ist wichtig, zuerst alle Samen zu entfernen, da diese den Darm blockieren können.

Das Kauen auf der Rinde kann auch zu Magenverstimmungen führen. Entfernen Sie diese also, bevor Sie einem Hund die Wassermelone geben.

Wassermelone hat einen hohen Wassergehalt, so dass Hunde mit Feuchtigkeit versorgt werden können. Es ist auch eine gute Quelle für die Vitamine A, C und B-6.

Welche Lebensmittel können Hunde schädigen?

Einige Lebensmittel, die für den Menschen absolut ungefährlich sind, können bei Hunden Probleme oder Krankheiten verursachen.

Wer den Verdacht hat, dass sein Hund etwas Giftiges gegessen hat, sollte unverzüglich einen Tierarzt oder ein Tiergiftkontrollzentrum anrufen.

Vermeiden Sie es, einen Hund zu geben:

Avocado

Avocados enthalten eine Substanz namens Persin, die für Hunde giftig ist und Erbrechen und Durchfall verursachen kann.

Kirschen

Kirschkerne enthalten Cyanid, das giftig ist. Sie können auch eine Erstickungsgefahr darstellen oder den Darm blockieren, wenn ein Hund sie verschluckt.

Schokolade, Kaffee und Koffein

Geben Sie niemals Hunden Schokolade, Kaffee oder etwas Koffeinhaltiges.

Diese Produkte enthalten Chemikalien, die als Methylxanthine bezeichnet werden und für Hunde sehr giftig sind. Die Chemikalien können Erbrechen, eine abnormale Herzfrequenz, Anfälle und manchmal den Tod verursachen.

Für Hunde gibt es Schokoladen-Leckereien. Diese enthalten jedoch einen speziellen Schokoladenersatz, der für sie sicher ist.

Rosinen und Trauben

Trauben, Rosinen, Sultaninen und Johannisbeeren sind für Hunde sehr giftig. Schon geringe Mengen können zu Nierenversagen und in einigen Fällen zum Tod führen.

Vermeiden Sie es auch, Hunden Produkte zu geben, die diese Lebensmittel enthalten könnten, z. B. Obstkuchen oder Malzbrot.

Zitrusfrüchte

Zitruspflanzen und ihre Früchte wie Orangen und Zitronen enthalten Zitronensäure. Während der Verzehr kleiner Mengen der geschälten Früchte für einige Hunde in Ordnung ist, kann dies zu Magenverstimmung führen.

In größeren Mengen kann Zitronensäure zu einer Depression des Nervensystems führen.

Zimt

Obwohl nicht toxisch, können große Mengen Zimt bei Hunden Erbrechen, Durchfall und Lebererkrankungen verursachen.

Kokosnussprodukte

Hunde sollten wegen ihres hohen Kaliumgehalts kein Kokosnusswasser trinken.

Eine Person sollte auch einschränken, wie viel Kokosnussöl oder Fleisch sie ihrem Hund geben, da diese Nahrungsmittel Magenbeschwerden oder Durchfall verursachen können.

Nüsse

Vermeiden Sie es, Hunden Nüsse zu geben.

Macadamianüsse sind für Hunde giftig und können Muskelschwäche, Erbrechen, Lethargie und Hyperthermie verursachen.

Andere Arten von Nüssen können dazu führen, dass Hunde würgen.

Eis

Hunde sollten wegen ihres hohen Zuckergehalts kein Eis essen. Einige Hunde sind auch laktoseintolerant.

Zwiebeln, Knoblauch und Schnittlauch

Zwiebeln, Knoblauch und Schnittlauch gehören alle dazu Lauch Gattung. Sie enthalten Substanzen, sogenannte Organosulfoxide, die für Hunde toxisch sind und zu Erbrechen, Durchfall und Magenschmerzen führen können.

Organosulfoxide können auch bei Hunden Anämie verursachen.

Rohes oder untergekochtes Fleisch


Hundefutter, das rohes Fleisch enthält, kann ein Gesundheitsrisiko darstellen.

Rohes Fleisch kann enthalten Escherichia coli und SalmonellenDies sind Arten von Bakterien, die bei Hunden und Menschen eine Lebensmittelvergiftung verursachen können. Durch das Kochen des Fleisches werden die Bakterien abgetötet.

In den letzten Jahren haben einige Hersteller die Vorteile von rohem Fleisch für Hunde gefördert, und einige Boutique-Produkte enthalten es.

Es ist wichtig zu verstehen, dass rohe Fleischdiäten ein Gesundheitsrisiko für Hunde darstellen und möglicherweise kein vollständiges Gleichgewicht der Ernährung bieten.

Rohe Eier

Der Verzehr roher Eier kann bei Hunden zu einem Biotinmangel führen, der die Gesundheit von Haut und Fell beeinträchtigen kann.

Salzige Lebensmittel

Zu viel Salz kann zu übermäßigem Durst und Wasserlassen bei Hunden sowie zu Natriumionenvergiftungen führen.

Symptome dieser Vergiftung können sein:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • unwillkürliches Schütteln oder Zittern
  • hohe Temperatur
  • Anfälle

Xylitol

Xylitol ist ein Zuckerersatzstoff, den die Hersteller einer Vielzahl von menschlichen Lebensmitteln hinzufügen.

Xylit ist jedoch für Hunde hochtoxisch. Dies kann zu Leberversagen und gefährlich niedrigen Blutzuckerspiegeln führen.

Brotteig

Während Brot für Hunde im Allgemeinen sicher ist, kann der Teig sehr gefährlich sein.

Die Hefe im Teig kann dazu führen, dass er sich im Magen des Hundes ausdehnt, was zu Blähungen und gefährlichen Komplikationen führen kann. Die Hefe produziert auch Ethanol, was zu Alkoholvergiftung führen kann.

Alkohol

Geben Sie einem Hund niemals Alkohol oder Produkte, die ihn enthalten. Alkohol ist für Hunde sehr gefährlich und kann zu einer Reihe schwerwiegender Komplikationen führen, darunter Koma und Tod.

Zusammenfassung

Viele menschliche Nahrungsmittel sind für Hunde sicher und nahrhaft. Generell sollte eine Person diese Nahrungsmittel jedoch in Maßen füttern, da größere Mengen zu gesundheitlichen Problemen führen können.

Konsultieren Sie einen Tierarzt, bevor Sie Hunden menschliche Nahrung geben mit:

  • Diabetes
  • Gewichtsprobleme
  • Nahrungsmittelempfindlichkeiten
  • Leber- oder Nierenerkrankung
  • andere gesundheitliche Bedenken

Es ist äußerst wichtig, Lebensmittel oder Substanzen, die für Hunde gefährlich sind, außerhalb der Reichweite zu halten.

Zu den für Hunde besonders schädlichen Lebensmitteln gehören:

  • alles was Alkohol enthält
  • Schokolade, Kaffee und Koffein
  • Produkte, die Xylit enthalten

Wenn Sie Zweifel über ein bestimmtes Futter haben, sprechen Sie mit einem Tierarzt, bevor Sie es dem Hund geben.

Wer den Verdacht hat, dass sein Hund ein möglicherweise schädliches Produkt eingenommen hat, sollte unverzüglich einen Tierarzt oder ein Tiergiftkontrollzentrum um Rat fragen.

Beliebte Kategorien

Top