Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Wie behandelt man Angst natürlich?
Alles was Sie über Kalium wissen müssen
Natürliche Wege, um Ihre Lunge zu reinigen

Was Sie über Depressionen mit Psychose wissen sollten

Depression mit psychotischen Merkmalen ist, wenn jemand sowohl Depressionen als auch Psychosen erfährt. Psychose bezieht sich auf eine Trennung von der Realität und kann Symptome wie Halluzinationen oder Wahnvorstellungen beinhalten.

Major Depression mit psychotischen Merkmalen wird manchmal auch als psychotische Depression bezeichnet. Es ist eine schwere Krankheit, die durch eine Kombination aus unipolaren Depressionen und Psychosen gekennzeichnet ist.

Einige Schätzungen deuten darauf hin, dass 14,7 bis 18,5 Prozent der Menschen mit schwerer Depression psychotische Merkmale aufweisen und die Prävalenzraten mit dem Alter ansteigen können.

Diese Form der Depression ist ein unterdiagnostizierter und unbehandelter Zustand.

Wir konzentrieren uns hier auf unipolare Depression, der Begriff Major Depression bezieht sich also auf eine schwere depressive Episode und nicht auf eine bipolare Störung.

In diesem Artikel wird erörtert, wie Spezialisten Depressionen mit Psychose diagnostizieren, Behandlungsoptionen und Schritte zur Genesung skizzieren.

Was ist eine Depression mit Psychose?


Psychotische Depression ist eine unterdiagnostizierte Form der Depression.

Major Depression ist eine der häufigsten psychischen Erkrankungen in den Vereinigten Staaten.

Laut dem National Institute of Mental Health (NIMH) hatten schätzungsweise 4,3 Prozent der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten im Jahr 2016 mindestens eine schwere depressive Episode.

Depression mit Psychose ist, wenn eine Person eine Depression hat und auch eine Trennung von der Realität erfährt, die als Psychose bezeichnet wird.

Fachleute bezeichnen Depressionen mit Psychosen auch als Depressionen mit psychotischen Merkmalen.

Schwere Depressionen beeinflussen Stimmung, Verhalten und verschiedene körperliche Funktionen wie Schlaf und Appetit.

Die Symptome einer schweren Depression sind:

  • anhaltende Gefühle extremer Trauer, Wut oder Reizbarkeit
  • Gefühle der Hoffnungslosigkeit oder Hilflosigkeit
  • Gefühle der Wertlosigkeit
  • Verlust des Interesses an einmal vergnüglichen Aktivitäten
  • Veränderungen im Appetit
  • Veränderungen im Schlaf, wie zu viel oder zu wenig Schlaf
  • Müdigkeit oder allgemeiner Mangel an Energie
  • Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren, Entscheidungen zu treffen oder sich an Dinge zu erinnern
  • wiederkehrende Gedanken an Tod oder Selbstmord

Psychose bedeutet, dass sich eine Person von der Realität getrennt fühlt. Es tritt auf, wenn jemand Dinge erlebt, die nicht der Realität entsprechen, wie Halluzinationen oder Wahnvorstellungen.

Die Menschen müssen sich daran erinnern, dass die Psychose ein Symptom für bestimmte psychische Erkrankungen ist und keine Störung an sich.

Das Erleben von Psychosen kann erschreckend und verwirrend sein, und Psychosen können sich auf verschiedene Weise präsentieren.

Symptome einer Psychose sind:

  • Wahnvorstellungen, auch als falsche Überzeugungen oder falsche Wahrnehmungen bekannt
  • Halluzinationen oder Dinge sehen oder hören, die nicht anwesend sind
  • Paranoia

Depression mit Psychose diagnostizieren


Veränderungen im Schlafmuster einer Person können ein Symptom einer Depression sein.

Die meisten diagnostischen Handbücher klassifizieren psychotische Depressionen als eine Teilmenge einer schweren depressiven Störung. Im Bereich der psychischen Gesundheit wird derzeit diskutiert, ob dies richtig ist.

Die Internationale Klassifikation der Krankheiten (ICD), 11. Auflage, hält die psychotische Depression für den schwerwiegendsten Subtyp einer schweren Depression.

In der fünften Auflage des Diagnose- und Statistikhandbuchs für psychische Störungen (DSM-5) sind psychotische Merkmale auch als Teilmenge einer Depression aufgeführt. Psychotische Merkmale sind jedoch keine Indikatoren für den Schweregrad einer schweren Depression im DSM-5.

Fachkräfte des Gesundheitswesens können Depressionen mit psychotischen Merkmalen wie andere Störungen falsch diagnostizieren. Diese anderen Krankheiten können sein:

  • Major Depression ohne psychotische Merkmale
  • schizoaffektiven Störung
  • Depression nicht anders angegeben
  • Stimmungsschwankung

Eine Fehldiagnose beruht häufig auf einem mangelnden Erkennen der psychotischen Merkmale einer schweren Depression.

Ein Psychiater, der zur Diagnose berechtigt ist, muss entscheiden, ob jemand eine psychotische Depression hat.

Diese Spezialisten führen eine körperliche Untersuchung durch und können Blut- oder Urintests durchführen, um andere mögliche medizinische Probleme auszuschließen.

Der Psychiater wird auch nach den Symptomen und der Krankengeschichte einer Person fragen.

Wenn bei der Person eine bipolare Störung in der Familie aufgetreten ist, kann der Arzt auf manische Episoden hin untersuchen.

Bei der Diagnose einer schweren depressiven Störung wird eine Person eine schwere depressive Episode haben, darunter mindestens fünf Symptome, die mindestens zwei Wochen andauern.

Ärzte diagnostizieren Depression, indem sie die folgenden Symptome betrachten:

  • depressive Stimmung, Verlust von Interesse oder Vergnügen
  • zu viel oder zu wenig schlafen
  • Veränderungen im Appetit
  • wenig Energie
  • Schwierigkeiten zu denken, sich zu konzentrieren oder Entscheidungen zu treffen
  • Erregung oder Reizbarkeit
  • Schuld
  • wiederkehrende Gedanken an Tod oder Selbstmord

Um mit einer psychotischen Depression diagnostiziert zu werden, muss eine Person Symptome einer schweren Depression sowie Symptome einer Psychose aufweisen, wie zum Beispiel:

  • Wahnvorstellungen
  • Halluzinationen
  • Paranoia

Wann einen Arzt aufsuchen

Eine Depression mit Psychose ist eine sehr ernste Erkrankung, die sofortige ärztliche Betreuung erfordert.

Infolge einer Psychose ist das Suizidrisiko bei Menschen mit psychotischer Depression signifikant höher als bei Menschen mit nicht-psychotischen Depressionen.

Wenn eine Person jemand ist oder kennt, bei dem eines der oben genannten Symptome auftritt, sollte sie sofort mit einem Arzt sprechen.

Wenn jemand der Meinung ist, sich selbst oder andere zu verletzen, kann er entweder die Notrufnummer 911 (in den USA) anrufen oder eine Notaufnahme des Krankenhauses aufsuchen.

In den USA können sie auch die National Suicide Prevention Lifeline bei 1-800-273-8255 erreichen. Das ausgebildete Personal ist rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche für Sie da.

Behandlung


Typischerweise verschreibt ein Arzt ein Antidepressivum, ein Antipsychotikum oder eine Kombination aus beiden.

Es gibt einige Debatten über den besten Behandlungsprozess für psychotische Depressionen, insbesondere über First- und Second-Line-Behandlungen.

Bei der Erstbehandlung handelt es sich in der Regel um eine Kombination aus Antidepressiva und Antipsychotika oder Monotherapie, bei der entweder Antidepressiva oder Antipsychotika allein verwendet werden.

Ärzte reservieren in der Regel eine Elektrokrampftherapie (EKT) für die Zweitlinientherapie, und Fachleute setzen sie möglicherweise ein, wenn die verschiedenen Medikamente nicht dazu beigetragen haben, die Symptome zu lindern.

Psychotherapie oder Gesprächstherapien können den Menschen auch als ergänzende Behandlung von Depressionen mit Psychosen helfen.

Medikation

Ein Psychiater kann eine Kombination aus Antidepressiva und Antipsychotika verschreiben. Verschiedene Antidepressiva beeinflussen verschiedene Neurotransmitterwege.

Übliche Formen dieser Arzneimittel umfassen Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) oder Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRIs).

Ärzte verschreiben häufig Antidepressiva neben Antipsychotika der ersten oder zweiten Generation.

Forschungsergebnisse legen nahe, dass die Kombination von Antidepressiva und Antipsychotika wirksamer ist als eine der beiden Medikamenten alleine.

Einige antidepressive und antipsychotische Kombinationsbehandlungen umfassen:

  • Venlafxin (Effexor) und Quetiapin (Seroquel)
  • Sertralin (Zoloft) und Zyprexa (Olanzapin)
  • Fluoxetin (Prozac) und Zyprexa (Olanzapin)

Elektrokrampftherapie (EKT)

Elektrokonvulsive Therapie (ECT) ist ein medizinisches Verfahren, das in Anästhesie durchgeführt wird. Dabei führt ein Arzt, normalerweise ein Psychiater, elektrische Ströme in den Kopf einer Person ein, wodurch ein generalisierter Anfall im Gehirn ausgelöst wird.

Der behandelnde verschreibende Arzt kann eine Person an die Elektroschock-Therapie (ECT) überweisen, wenn er nicht auf medikamentöse Behandlungen anspricht.

Die Elektrokrampftherapie ist eine sichere und wirksame Behandlung für Menschen mit psychotischer Depression.

Schritte zur Wiederherstellung

Psychose kann dazu führen, dass eine Person eine verzerrte Ansicht von dem, was andere als Realität wahrnehmen, hat. Die mit psychotischen Depressionen verbundenen Wahnvorstellungen oder Halluzinationen können zu einem medizinischen Notfall führen, der sofortiger ärztlicher Hilfe bedarf.

Eine Person muss möglicherweise einige Zeit im Krankenhaus verbringen, gefolgt von einem stationären oder ambulanten Behandlungsprogramm.

Ärzte versuchen immer noch, die effektivste Behandlung von Depressionen mit Psychosen zu etablieren.

Die Behandlungen konzentrieren sich auf die Verringerung oder Behandlung von Symptomen. Gegenwärtig können keine Behandlungen psychotische Depressionen vollständig heilen. Dies bedeutet, dass die Menschen normalerweise eine fortlaufende Behandlung benötigen.

Ausblick

Wenn Menschen an einem Behandlungsprogramm teilnehmen, sind die langfristigen Aussichten für psychische Depressionen gut.Medikamente oder ECT können helfen, selbst die schwersten Symptome einer psychotischen Depression zu behandeln.

Obwohl Behandlungen psychotische und depressive Symptome reduzieren können, können sie auch Nebenwirkungen haben, die Folgendes umfassen können:

  • Schläfrigkeit
  • Schwindel
  • Schlafstörungen (Schlaflosigkeit)
  • Gewichtszunahme oder Gewichtsabnahme
  • Verlust des Kurzzeitgedächtnisses

Wenn jemand Angst hat, dass er oder jemand, von dem er weiß, dass er unter einer Psychose leidet, sollte er so schnell wie möglich mit einem Arzt sprechen. Menschen sprechen oft gut auf Behandlungen an und erholen sich gut.

Beliebte Kategorien

Top