Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Was Sie über Tachypnoe wissen sollten
Was bedeutet es, wenn Ihre Augen glasig sind?
Primäre progressive MS: Was Sie wissen müssen

Wie viel Zucker enthält Ihr Essen und Trinken?

Das moderne Leben ist so schnell, dass es schwierig sein kann, ein gesundes Gleichgewicht der Nährstoffe in der Nahrung zu halten, die Sie essen. Zucker ist einer dieser Nährstoffe, und die Zellen im Körper würden ohne ihn sterben.

Der Konsum von zu viel Zucker erhöht jedoch das Risiko mehrerer gefährlicher Gesundheitsprobleme, darunter Übergewicht, Typ-2-Diabetes, erhöhter Druck auf Herz und Blutgefäße sowie Karies.

Es wird geschätzt, dass die durchschnittliche Person in den Vereinigten Staaten pro Tag etwa 19,5 Teelöffel oder 82 Gramm (g) Zucker zu sich nimmt. Das ist mehr als das Doppelte der von der American Heart Association (AHA) empfohlenen Menge, dh 9 Teelöffel pro Tag für Männer und 6 Teelöffel für Frauen.

Um die Kontrolle über den Zuckerspiegel zu behalten, kann es hilfreich sein zu wissen, wie viel Zucker in den am meisten verfügbaren Nahrungsmitteln enthalten ist. Diese MNT Knowledge Center Der Artikel ist eine One-Stop-Ressource, in der der Zuckergehalt für eine Reihe von verarbeiteten und natürlichen Lebensmitteln aufgeführt ist, die die Menschen in den USA täglich essen.

Schnelle Fakten zum Zuckergehalt
  • Männer sollten nicht mehr als 9 Teelöffel Zucker pro Tag und Frauen nicht mehr als 6 essen.
  • Schokoriegel, süßes Getreide und Soda enthalten oft viel Zucker.
  • Früchte enthalten natürliche Zucker, die weniger schädlich sind als Zucker in verarbeiteten Lebensmitteln.
  • Regelmäßiger Konsum von zu viel Zucker erhöht das Risiko für Herzerkrankungen, Diabetes und Fettleibigkeit.

Was ist Zucker?


Zucker ist ein süßer Zusatz zu Lebensmitteln, der bei längerem Verzehr zu ernsten gesundheitlichen Problemen führen kann.

Zucker ist ein einfaches Kohlenhydrat, das zu einer Klasse von chemisch verwandten, süß schmeckenden Substanzen gehört. Es ist in vielen verschiedenen Formen erhältlich.

Die drei Hauptzuckersorten sind Saccharose, Laktose und Fruktose.

Obwohl Zellen Glukose zum Überleben benötigen, kann der Konsum von zu viel zu gesundheitlichen Problemen führen.

Die AHA sagt, dass zugesetzte Zucker null Nährstoffe enthalten und leere Kalorien sind, "die zu zusätzlichen Pfunden oder sogar zu Übergewicht führen können, wodurch die Herzgesundheit verringert wird".

Das Wissen um den vorhandenen und zusätzlichen Zuckergehalt in Lebensmitteln und Getränken ist für die allgemeine Gesundheit von entscheidender Bedeutung. So vielen Produkten wird Zucker hinzugefügt, so dass die Menschen auf dem modernen Lebensmittelmarkt zusätzliche Schritte unternehmen müssen, um zu vermeiden, dass mehr als die empfohlene Menge verbraucht wird.

Im März 2015 veröffentlichte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) neue Richtlinien, in denen empfohlen wird, dass Erwachsene und Kinder die Zufuhr von Zucker zu weniger als 10 Prozent ihrer gesamten Energiezufuhr reduzieren. Eine weitere Reduzierung auf unter 5 Prozent ist mit zusätzlichen gesundheitlichen Vorteilen verbunden.

Der Begriff "freie Zucker" bezieht sich auf Glukose, Fruktose und Saccharose, die Lebensmitteln und Getränken zugesetzt wird, sowie auf die Zucker, die natürlicherweise in Sirup, Honig und Fruchtsaft vorkommen. Der Begriff trifft nicht auf die natürlichen Zucker zu, die in frischem Obst, Gemüse oder Milch gefunden werden, da es keine Beweise gibt, die diese Zucker mit Gesundheitsproblemen in Verbindung bringen.

Ein einzelner Teelöffel Zucker ist etwa 4 g.Die AHA-Empfehlung für die tägliche Zufuhr von Zucker, 6 Teelöffel für Frauen und 9 Teelöffel für Männer, beträgt 24 g bzw. 36 g Zucker.

Im Folgenden finden Sie einige typische Lebensmittel und Getränke des täglichen Bedarfs, die mit ihrem Zuckergehalt aufgeführt sind.

Ziel ist es, eine Anleitung zu geben, wenn Sie sich für eine Diät entscheiden. Der Zuckergehalt einiger der folgenden Artikel kann höher sein als erwartet.

Schokoladenriegel

Es gibt weniger schädliche Schokoladenoptionen wie dunkle oder rohe Schokolade, es gibt jedoch eine große Auswahl an Schokoladenriegeln auf dem Markt, und der Zuckergehalt variiert zwischen Marken und Produkten.

  • Snickers Bar (57 g): 5,83 Teelöffel Zucker
  • Milchstraßenbar (58 g): 7,02 Teelöffel Zucker
  • 3 Musketierstab (60 g): 8,14 Teelöffel Zucker
  • Butterfingerstab (60 g): 5,58 Teelöffel Zucker
  • Taubenschokoriegel (37 g): 4,16 Teelöffel Zucker
  • Hershey's Milchschokoriegel (43 g): 4,87 Teelöffel Zucker
  • Twix-Stab (57 g): 5,68 Teelöffel Zucker
  • M & M's Milchschokoladenpaket (42 g): 5,68 Teelöffel Zucker

Alkoholfreie Getränke

Trinken Sie kohlensäurehaltige, zuckerhaltige Getränke, kann der größte Teil Ihrer täglichen Zuckerkonsumierung anfallen.

  • Coca-Cola (eine Dose, 330 ml): 7,25 Teelöffel Zucker
  • Red Bull (kann man): 5,35 Teelöffel Zucker
  • Sprite (kann man): 7,61 Teelöffel Zucker
  • Old Jamaica Ginger Beer (eine Dose): 10,18 Teelöffel Zucker

Eine Studie veröffentlicht in VerkehrIn der Zeitschrift der AHA wurde ein Zusammenhang zwischen dem Trinken von mehr als einer Dose Soda pro Tag und einem erhöhten Risiko für Herzkrankheiten und Diabetes festgestellt.

Frühstücksflocken


Einige Getreide sind extrem zuckerhaltig.

In den USA gehören Frühstückscerealien zu den am häufigsten konsumierten Lebensmitteln mit hohem Zuckerzusatz.

Die folgenden Werte zeigen die Zuckermenge pro 100 g Portion in einigen der beliebtesten Getreidesorten.

  • Alpen: 4,05 Teelöffel Zucker
  • Cheerios: 0,88 Teelöffel Zucker
  • Cornflakes: 1,93 Teelöffel Zucker
  • Kakao-Krispies: 7,83 Teelöffel Zucker
  • Froot Loops: 8,46 Teelöffel Zucker
  • Rosine Bran: 6,35 Teelöffel Zucker
  • Bereifte Flocken: 7,12 Löffel Zucker
  • Honig Smacks: 11,4 Teelöffel Zucker
  • Reiskrispies: 2 Teelöffel Zucker
  • Special K: 2,57 Teelöffel Zucker
  • Wheaties: 3,08 Teelöffel Zucker
  • Trix: 6,49 Teelöffel Zucker
  • Glücksbringer: 7,33 Teelöffel Zucker
  • Reis Chex: 1,62 Teelöffel Zucker
  • Weizen Chex: 2,09 Teelöffel Zucker
  • Mais Chex: 2,25 Teelöffel Zucker
  • Honig-Nuss-Cheerios: 6,67 Teelöffel Zucker
  • Reese's Puffs: 6,3 Teelöffel Zucker
  • Goldene Grahams: 7,1 Teelöffel Zucker
  • Kakaobohnen: 7,55 Teelöffel Zucker
  • Cookie Crisp: 7,06 Teelöffel Zucker
  • Weizenschrot: 0 Teelöffel Zucker
  • Kakao-Kieselsteine: 7,26 Teelöffel Zucker
  • Bananen-Nuss-Crunch: 3,55 Teelöffel Zucker.

Im Juni 2012 haben Forscher des Yale Rudd Center for Food Policy & Obesity darauf hingewiesen, dass Getreideunternehmen, die auf Kinder abzielen, nahrhafter geworden seien, die Getreidefirmen jedoch ihre Werbeausgaben erheblich gesteigert hätten. Die an Kinder gerichtete Getreidewerbung stieg zwischen 2008 und 2011 um 34 Prozent.

Marlene Schwartz, stellvertretende Direktorin des Rudd Center, sagte:

"Während die Getreidefirmen die Ernährung ihres auf Kinder ausgerichteten Getreides geringfügig verbessert haben, sind diese Getreidesorten noch weitaus schlechter als die Produkte, die sie an Erwachsene vermarkten. Sie haben 56 Prozent mehr Zucker, halb so viel Ballaststoffe und 50 Prozent mehr Natrium.

Die Unternehmen wissen, wie sie eine Reihe von wohlschmeckenden Cerealien herstellen, die nicht mit Zucker und Salz beladen sind. Warum können sie Eltern nicht helfen und stattdessen diese direkt an Kinder verkaufen? "

Obst

Früchte enthalten eine Art von Zucker namens Fructose. Frisches Obst hat keinen Zuckerzusatz, aber der Zuckerspiegel reicht von 1 Teelöffel pro 100 Gramm in Preiselbeeren bis zu über 3 Teelöffel in Trauben.

Alle nachstehenden Abbildungen zeigen natürlich vorkommenden Zucker pro 100 g Portion. Denken Sie daran, dass der Verzehr von Obst Teil einer gesunden und ausgewogenen Ernährung ist und dass der Zucker in Obst nachteilige Auswirkungen auf die Gesundheit hat.

  • Mangos: 2,77 Teelöffel Zucker
  • Bananen: 2,48 Teelöffel Zucker
  • Äpfel: 2,11 Teelöffel Zucker
  • Ananas: 2 Teelöffel Zucker
  • Trauben: 3,14 Teelöffel Zucker
  • Zitronen: 0,5 Teelöffel Zucker
  • Kiwi: 1,82 Teelöffel Zucker
  • Aprikosen: 1,87 Teelöffel Zucker
  • Erdbeeren: 0,99 Teelöffel Zucker
  • Himbeeren: 0,9 Teelöffel Zucker
  • Blaubeeren: 2,02 Teelöffel Zucker
  • Preiselbeeren: 0,87 Teelöffel Zucker
  • Tomaten: 0,53 Teelöffel Zucker

Um den Zuckergehalt und die Gesamtnährstoffe von fast allem, was Sie in einem Supermarkt finden können, zu berechnen, klicken Sie hier und geben Sie den Namen dessen, was Sie essen oder kaufen möchten, in die Suchleiste ein.

Risiken


Wenn Sie zu viel Zucker zugeben, besteht ein Risiko für die Herzgesundheit.

Die AHA hat die Menschen nachdrücklich aufgefordert, die Zufuhr von Zucker zu reduzieren, da Anzeichen dafür vorliegen, dass dies zu folgenden gesundheitlichen Problemen führen kann:

  • Fettleibigkeit: Eine aktuelle Studie in QJM festgestellt, dass das Essen von mehr Zucker und das Konsumieren von künstlich gesüßtem Soda mit Fettleibigkeit einhergehen.
  • Herzkrankheit: Forschung veröffentlicht in JAMA Innere Medizin untersuchte die Aufnahme von Zucker und Todesfälle im Zusammenhang mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Sie folgerten: "Die meisten Erwachsenen in den USA verbrauchen mehr Zucker, als für eine gesunde Ernährung empfohlen wird. Wir beobachteten einen signifikanten Zusammenhang zwischen erhöhtem Zuckerkonsum und erhöhtem Risiko für die Sterblichkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen."
  • Typ 2 Diabetes: Obwohl Zucker nicht direkt Diabetes verursacht, sind Personen, die mehr Zucker als im Durchschnitt konsumieren, eher übergewichtig, was einen Risikofaktor für Typ-2-Diabetes darstellt.

Die US-Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) berichten, dass ein zu hoher Anteil der Bevölkerung zu viele Kalorien aus Zuckerzusätzen verbraucht.

Ein 2013 veröffentlichter Bericht ergab, dass fast 13 Prozent der gesamten Kalorienaufnahme von Erwachsenen aus riskanten Quellen stammen, wie Zucker und Maissirup mit hohem Fructoseanteil.

Dr. Aseem Malhotra, ein Kardiologe, schrieb in der BMJ 2013 schadet die diätetische Beratung zu zusätzlichem Zucker der Gesundheit der Menschen. Dr. Malhotra sagte:

"Dieser Ratschlag wurde nicht nur von der Lebensmittelindustrie aus Profitgründen manipuliert, sondern ist tatsächlich ein Risikofaktor für Fettleibigkeit und ernährungsbedingte Erkrankungen."

Gegenwärtig enthalten Lebensmitteletiketten in den USA und in Europa nur Informationen über den Gesamtzucker pro Portion und keine Angaben über den Zuckerzusatz, so dass es fast unmöglich ist, herauszufinden, wie viel Zucker den Lebensmitteln bei der Verarbeitung zugesetzt wurde.

Die gute Nachricht ist jedoch, dass es in Kürze erforderlich sein wird, dass Lebensmitteletiketten zusätzlichen Zucker enthalten. Dies erleichtert die Berechnung der Menge an schädlichem Zucker in der Diät.

Einige Lebensmittelunternehmen haben bereits die neuen Lebensmitteletiketten mit Zusatz von Zucker eingeführt.

Videos

Dr. Robert H. Lustig, UCSF-Professor für Pädiatrie in der Abteilung für Endokrinologie, untersucht in diesem Video die durch zuckerhaltige Lebensmittel verursachten Schäden. Er argumentiert, dass der Konsum von zu viel Fruktose und zu wenig Ballaststoffen aufgrund ihrer Auswirkungen auf Insulin die zentrale Ursache der Adipositas-Epidemie zu sein scheint.

In dem folgenden Video erklärt Dr. Miriam Vos, Assistenzprofessorin für pädiatrische Gastroenterologie an der School of Medicine der Emory University, was "hinzugefügte Zucker" sind und wie sie sich von den natürlichen Zuckern in Obst oder Milch unterscheiden.

Achten Sie darauf, wachsam zu bleiben und Ihre Zuckeraufnahme zu überwachen.

Beliebte Kategorien

Top