Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Können Vitamin-D-Präparate IBS behandeln?
Weltweite Krebsfälle steigen weiter - jetzt 15 Millionen pro Jahr
Antidepressiva der Mutter können das Risiko einer anhaltenden pulmonalen Hypertonie bei Neugeborenen erhöhen

Alles was Sie über Blinddarmentzündung wissen müssen

Blinddarmentzündung ist eine Erkrankung, bei der der Blinddarm anschwillt, sich entzündet und mit Eiter gefüllt ist. Der Blinddarm ist ein kleiner, fingerförmiger Beutel auf der rechten Seite des Bauches, der mit dem Dickdarm verbunden ist.

Die genaue Rolle des Anhangs ist nicht klar. Es kann ein Bereich sein, der freundliche Bakterien beherbergt, die der Verdauung helfen und Infektionen bekämpfen.

Es kann auch auf das Immunsystem bezogen sein und die Fähigkeit des Körpers beeinflussen, Infektionen abzuwehren.

Eine Blinddarmentzündung tritt wahrscheinlich auf, weil entweder eine Mageninfektion in den Blinddarm gelangt oder ein hartes Stuhlstück im Blinddarm eingeschlossen wird und eine Infektion verursacht

Appendizitis kann in jedem Alter auftreten, am häufigsten von älteren Kindern bis zu Erwachsenen im Alter von 30 Jahren. Sie tritt am häufigsten in der zweiten Lebensdekade auf. In den Vereinigten Staaten werden jedes Jahr mehr als 250.000 Anhängektomien (Entfernung des Anhangs) durchgeführt.

Schnelle Fakten zur Blinddarmentzündung
  • Wissenschaftler diskutieren noch über die Funktion des Anhangs.
  • Symptome einer Blinddarmentzündung schließen fortschreitend verschlechternde Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen ein.
  • Oft ist eine Operation die beste Vorgehensweise.
  • Mehr als eine Viertelmillion Amerikaner haben jedes Jahr eine Blinddarmoperation.

Anzeichen und Symptome


Wer einen fortschreitenden Schmerz im Unterleib erfährt, sollte einen Arzt aufsuchen.

Die ersten Anzeichen einer Blinddarmentzündung sind oft Schmerzen im gesamten Bauchbereich.

Wenn die Infektion fortschreitet, wird der Ort des Schmerzes in der unteren rechten Seite des Bauches, einem Bereich, der als McBurneys Punkt bekannt ist, stärker definiert.

Die folgenden Symptome sind häufig:

  • progressiv zunehmender Schmerz
  • schmerzhaftes Husten oder Niesen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Gasunfähigkeit (Windstillstand)
  • Fieber
  • Verstopfung
  • Verlust von Appetit

Jeder, bei dem sich der Schmerz im Unterleib zunehmend verschlechtert, sollte einen Arzt aufsuchen. Bei anderen Erkrankungen können ähnliche Symptome auftreten, beispielsweise eine Infektion der Harnwege. Trotzdem benötigen sie dringend ärztliche Hilfe.


Die chirurgische Entfernung des Anhangs wird als Blinddarmoperation bezeichnet.

Laparoskopische, Schlüsselloch- oder minimalinvasive Chirurgie (MIS) umfasst die folgenden Schritte:

  • Der Chirurg führt ein sehr dünnes Röhrchen oder Laparoskop, das über eine winzige Videokamera und Licht verfügt, durch ein hohles Instrument, das als Kanüle bekannt ist, in den Bauchraum ein.
  • Der Chirurg kann das Innere des Bauchraums vergrößert auf einem Monitor betrachten.
  • Winzige Instrumente reagieren auf die Bewegungen der Hände des Chirurgen und der Blinddarm wird durch kleine Bauchschnitte entfernt.

Dies ist eine präzise Operation, und es kommt zu minimalem Blutverlust und einem kleinen Schnitt. Folglich ist die Erholungszeit schneller als bei einer offenen Operation und es gibt weniger Narben.

Operation öffnen

In einigen Fällen wird ein größerer Einschnitt vorgenommen, so dass der Bereich innerhalb der Bauchhöhle gereinigt werden kann.

Dies geschieht, wenn:

  • Der Blinddarm ist gerissen und die Infektion hat sich ausgebreitet
  • Der Anhang hat einen Abszess verursacht
  • Der Patient hat Tumoren im Verdauungssystem
  • Die Patientin ist eine Frau im dritten Schwangerschaftsdrittel
  • Der Patient hatte schon viele Bauchoperationen

Nach der Operation erhält der Patient intravenös Antibiotika.

Verzögerung der Operation

Wenn die Symptome mindestens 5 Tage anhalten, empfiehlt der Arzt möglicherweise Antibiotika, um den Blinddarm zu verkleinern und die umgebende Infektion zu beseitigen. Sie können später operieren.

Wenn es einen Abszess gibt, kann der Arzt ihn zuerst entleeren und später operieren.

Antibiotika

Einige Wissenschaftler glauben, dass Antibiotika eine sichere und wirksame Alternative für eine akute, unkomplizierte Blinddarmentzündung sein können.

Andere sind anderer Meinung. Eine Studie wurde im veröffentlicht Lanzette argumentiert, dass eine Operation bei Blinddarmentzündung wirksamer ist.

Wiederherstellungszeit

Bei einer Schlüssellochoperation kann der Patient normalerweise nach 24 Stunden nach Hause gehen. In den ersten Tagen kann es zu Verstopfung, Schmerzen und Blutergüssen kommen. Dort können auch Schmerzen an der Schulterspitze auftreten, da während des Verfahrens Gas in den Bauch gepumpt wird.

Over-the-counter (OTC) Schmerzmittel können bei Schmerzen helfen.

Wenn eine offene Operation erforderlich ist oder wenn die Person eine Peritonitis oder eine andere Komplikation hat, muss sie möglicherweise bis zu einer Woche im Krankenhaus bleiben.

Normalerweise dauert es etwa 2 Wochen, um zu den normalen Aktivitäten zurückzukehren, aber die Person muss möglicherweise 4 bis 6 Wochen warten, um anstrengende Aktivitäten auszuführen.

Der Arzt wird Ihnen mitteilen, wie viel Aktivität in jeder Phase geeignet ist.

Bei Anzeichen einer Infektion ist es wichtig, den Arzt zu kontaktieren.

Diese schließen ein:

  • Verschlimmerung der Schmerzen und Schwellungen
  • wiederholtes Erbrechen
  • hohe Temperatur
  • Die Stelle, an der sich der Eingriff befindet, ist heiß, oder es gibt Eiter oder andere Entladungen

Verhütung

Länder mit einer geringeren Inzidenz von Blinddarmentzündung haben in der Regel auch mehr Ballaststoffe in ihrer Ernährung.

Es kann sein, dass eine ballaststoffreiche Diät dazu beiträgt, die Wahrscheinlichkeit einer Blinddarmentzündung zu verringern, indem weichere Stühle geschaffen werden, die weniger wahrscheinlich im Anhang eingeschlossen werden.

Komplikationen

Nachfolgend sind mögliche Komplikationen durch Appendizitis aufgeführt.

Peritonitis

Wenn der Anhang aufreißt und die Infektion in den Bauchraum freigibt, kann der Patient eine Peritonitis entwickeln, die eine Infektion und eine Entzündung des Peritoneums ist. Das Peritoneum ist die Membran, die den Bauchraum auskleidet und die meisten Bauchorgane bedeckt.

Peritonitis kann dazu führen, dass der Darm gestoppt wird, der Darm gestoppt wird und der Darm blockiert wird. Der Patient entwickelt Fieber und könnte einen Schock bekommen. Peritonitis muss dringend behandelt werden.

Abszess

Wenn die Infektion aus dem Blinddarm austritt und sich mit dem Darminhalt vermischt, kann sich ein Abszess bilden. Wenn der Abszess nicht behandelt wird, kann dies zu einer Peritonitis führen. Manchmal werden Abszesse mit Antibiotika behandelt. Oft werden sie mit Hilfe eines in den Bauch eingelegten Schlauches chirurgisch entleert.

Die Komplikationen von Appendictis können lebensbedrohlich sein. Es ist wichtig, für jeden, der an einer Blinddarmentzündung leiden kann, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Beliebte Kategorien

Top