Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Könnte die Pasta tatsächlich beim Abnehmen helfen?
Was ist zu wissen über die Hiatushernie?
Warum brauchen wir Magnesium?

Neues Protein kann helfen, Lungenkrebs früh zu bekämpfen

Die Forscher haben möglicherweise einen Biomarker für Lungenkrebs gefunden, der es den Angehörigen der Gesundheitsberufe ermöglichen könnte, die Krankheit zu erkennen, während sie sich noch im Stadium 1 befindet.


Ärzte könnten Lungenkrebs bald erkennen, bevor sich der Tumor ausgebreitet hat, schlägt eine neue Studie vor.

Lungenkrebs ist die zweithäufigste Form von Krebs bei Männern und Frauen und der Top-Krebskiller bei beiden Geschlechtern.

Die American Cancer Society (ACS) schätzt, dass 2018 in den Vereinigten Staaten 154.050 Menschen an der Krankheit gestorben sein werden.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht davon aus, dass weltweit 1,69 Millionen Todesfälle durch Lungenkrebs verursacht werden.

Der Hauptgrund dafür, warum Lungenkrebs eine so hohe Sterblichkeitsrate aufweist, liegt darin, dass er häufig in einem fortgeschrittenen Stadium aufgefangen wird.

Tatsächlich erleiden bereits rund drei Viertel der Menschen mit Lungenkrebs Symptome, wenn sie sich einer Untersuchung unterziehen. Zu diesem Zeitpunkt hat Krebs in der Regel bereits andere Teile der Lunge oder andere Bereiche des Körpers erreicht.

"Die Identifizierung von Patienten in einem frühen Stadium des Krebses, wenn sie operativ behandelt werden kann", sagt Yuichi Sato von der Abteilung Molekulare Diagnostik der Kitasato University der Alliierten Gesundheitswissenschaften in Kanagawa, Japan, "ist äußerst wichtig, um die Prognose zu verbessern." . "

"Wir brauchen bessere Biomarker für eine frühzeitige Diagnose", fügt Sato hinzu, der eine neue Studie leitete, in der ein Protein identifiziert wurde, das zur Diagnose von Lungenkrebs beitragen kann, während es sich noch im Stadium 1 befindet.

Laut ACS liegt die Überlebensrate für Personen, deren Lungenkrebs im Stadium 1 diagnostiziert wird, zwischen 68 und 92 Prozent.

Das neue Protein wird als Cytoskelett-assoziiertes Protein 4 (CKAP4) bezeichnet, und sein Potenzial als Lungenkrebs-Biomarker ist in detailliert beschrieben Das amerikanische Journal of Pathology.

CKAP4 ist besser als aktuelle Biomarker

Um einen Marker für Krebs zu entwickeln, entwickelten Sato und seine Kollegen einen sogenannten monoklonalen Antikörper, dh einen Antikörpertyp, der zur Krebsbekämpfung in der Immuntherapie verwendet wird.

Monoklonale Antikörper arbeiten, indem sie bestimmte Proteine ​​auf Zellen erkennen. In dieser Studie verwendeten die Forscher den Antikörper namens KU-Lu-1, um zu sehen, ob er Krebsproteine ​​im Blut von 271 Menschen mit Lungenkrebs erkennen würde oder nicht.

Sie untersuchten auch das Verhalten von KU-Lu-1 im Blut von 100 gesunden Menschen. Der Antikörper detektierte CKAP4 in Lungenkrebsgewebe und Tumorzellen.

Sato und sein Team erklären die Bedeutung ihrer Ergebnisse und betonen die Stellung von CKAP4 unter den bestehenden Biomarkern für Lungenkrebs.

Ryo Nagashio, der ebenfalls an der Kitasato University School of Allied Health Sciences beteiligt ist, erklärt, dass die vier wichtigsten Biomarker, die derzeit zur Erkennung von Lungenkrebs eingesetzt werden, folgende sind:

  • embryonales Karzinomantigen (CEA)
  • Sialyl-Lewis-X-Antigen
  • Plattenepithelkarzinom-Antigen (SCCA)
  • Cytokeratin-Fragment (CYFRA) 21-1

Aber keiner von diesen sei empfindlich genug, um Krebs im ersten Stadium zu erkennen, sagt er. Es ist bekannt, dass CEA, CYFRA und SCCA jeweils die folgenden Empfindlichkeiten haben: 30–52 Prozent, 17–82 Prozent und 24–39 Prozent.

Die Sensitivität eines diagnostischen Biomarkers bezieht sich auf den Prozentsatz der Fälle, in denen es gelingt, die Gesamtzahl der Menschen, die an der Krankheit leiden, zu erkennen.

Mit Hilfe von Machine-Learning-Algorithmen stellten die Wissenschaftler fest, dass CKAP4 eine Empfindlichkeit zwischen 69 und 81 Prozent aufwies.

Entscheidend ist, dass die Empfindlichkeit der Biomarker selbst im Stadium 1 des Lungenkarzinoms hoch ist, was bedeutet, dass der CKAP4-Blutspiegel bei Menschen mit diesem frühen Stadium der Krankheit hoch war.

"Die Ergebnisse unserer Studie liefern den Beweis, dass das CKAP4-Protein ein neuer früherer serodiagnostischer Marker für Lungenkrebs sein kann", schließt Nagashio.

"Die Verwendung von CKAP4 als Biomarker könnte die derzeitigen Praktiken bei der Behandlung von Lungenkrebspatienten ändern, und die diagnostischen Genauigkeiten können durch die Kombination von CKAP4 und herkömmlichen Markern deutlich verbessert werden."

Yuichi Sato

Beliebte Kategorien

Top