Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Was Sie über das Down-Syndrom wissen sollten
Herzerkrankung: Das Todesrisiko ist bei unverheirateten Menschen höher
Das Gehirn eines Spielers: Hyperverbunden, aber leicht ablenkbar

Kinder mit niedrigem Geburtsgewicht "verbunden mit geringeren akademischen Ergebnissen"

Laut einer neuen Studie von Forschern der Northwestern University in Evanston, Illinois, leisten schwerere Neugeborene in der Grund- und Mittelschule eine bessere Leistung als Gleichaltrige mit niedrigerem Geburtsgewicht.


Ein höheres Gewicht zu haben, erwies sich für alle Kinder als vorteilhaft, unabhängig von Rasse oder sozioökonomischem Status.

Frühere Forschungen haben gezeigt, dass ein niedriges Geburtsgewicht mit einer Reihe von nachteiligen Ergebnissen in der späteren Kindheit einhergeht.

Studien berichtet von Medizinische Nachrichten heute haben angedeutet, dass Babys mit geringem Geburtsgewicht mit größerer Wahrscheinlichkeit Autismus-Spektrum-Störungen, psychiatrische Probleme und Kinderkrankheiten haben oder im späteren Leben weniger Aufstiegschancen haben.

Die neue Studie wurde in der Zeitschrift veröffentlicht American Economic Review, ist die erste, die die Wechselwirkung zwischen dem Geburtsgewicht, der kognitiven Entwicklung von Kindern und der Bildungsqualität untersucht.

Die Forscher führten zusammenfassende Geburts- und Schulakten für alle Kinder aus, die im Zeitraum 1992-2002 in Florida geboren wurden, darunter mehr als 1,3 Millionen Kinder und fast 15.000 Zwillingspaare.

Die Studie zeigt, dass Babys, die bei der Geburt mehr wiegen, in Tests von der dritten bis zur achten Klasse eine höhere Bewertung erhalten. Dieser Befund wurde bei den Teilnehmern, die Zwillinge waren, bestätigt. Zwillinge mit einem höheren Geburtsgewicht erzielen im Durchschnitt höhere Testergebnisse als Geschwister mit einem niedrigeren Geburtsgewicht.

Überraschenderweise fanden die Forscher, als sie die Qualität der von den Teilnehmern besuchten Schulen berücksichtigten, heraus, dass das Geburtsgewicht immer noch einen einflussreicheren Faktor auf das akademische Ergebnis als die Schulqualität hatte.

Ein höheres Gewicht zu haben, erwies sich für alle Kinder als vorteilhaft, sagen die Forscher unabhängig von Rasse, sozioökonomischem Status und einer Vielzahl anderer Faktoren.

"Die Ergebnisse deuten stark auf die Annahme hin, dass die Auswirkungen einer schlechten Gesundheit von Neugeborenen auf die Ergebnisse von Erwachsenen weitgehend früh bestimmt werden - in der frühen Kindheit und in den ersten Schuljahren", schreiben die Autoren in ihrer Schlussfolgerung.

Kinder mit niedrigem Geburtsgewicht sind nicht unbedingt zur akademischen Underperformance verdammt

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Kinder mit geringem Gewicht nicht in der Lage sind, akademisch bessere Leistungen zu erbringen als schwerere.

In Bezug auf den Einfluss der Erziehung von Müttern sagt der Mitautor Jonathan Guryan, ein außerordentlicher Professor für menschliche Entwicklung und Sozialpolitik an der School of Education und Sozialpolitik: "Sie sind lieber ein Baby mit geringem Geburtsgewicht bei einer Mutter, die dies getan hat ein College-Abschluss als ein schwereres Baby, das an einem Schulabbruch geboren wurde. "

Die Forscher sagen, ihre Ergebnisse stützen die Theorie, dass ein Fötus von einem längeren Aufenthalt im Mutterleib profitiert.

David Figlio, einer der Autoren der Studie und Direktor des Northwestern Institute for Policy Research, erklärt:

"Ein Kind, das gesund geboren wird, hat nicht unbedingt ein voll ausgebildetes Gehirn. Unsere Studie spricht von der Vorstellung, dass eine längere Schwangerschaft und die damit einhergehende Gewichtszunahme gut sind. Wir möchten wissen: Was bedeutet das für die öffentliche Ordnung?"

Andere kürzlich durchgeführte Untersuchungen, die Kinder mit geringem Geburtsgewicht untersuchen, haben gezeigt, dass sie anfälliger für Umwelteinflüsse sind als Kleinkinder, die bei normalem Gewicht geboren werden.

Eine Studie in der Zeitschrift für Kinderpsychologie und Psychiatrie berichteten, dass Kinder mit geringem Geburtsgewicht - wenn sie "mit viel Sensibilität" erzogen werden, in der Schule mit Gleichaltrigen aufholen können, aber im Durchschnitt keine besseren Schüler werden als Kinder mit normalem Geburtsgewicht.

Beliebte Kategorien

Top