Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Wie man mit dem Zittern aufhört
MS vs. ALS: Unterschiede, Ursachen und Behandlung
Medizinischer Cannabis für Epilepsie zuerst in der FDA zugelassen

CBT und Antidepressiva sind bei Depressionen gleichermaßen wirksam

Die kognitive Verhaltenstherapie und Antidepressiva der zweiten Generation sind gleichermaßen wirksam wie die Behandlung von Depressionen Annalen der Inneren Medizin.


Eine schwere Depression kann schwächend wirken.

Die Richtlinien fordern die Ärzte dazu auf, die Auswirkungen der Behandlung, mögliche Nebenwirkungen, Kosten, Zugänglichkeit und Präferenzen mit den Patienten zu besprechen, bevor sie einen Ansatz wählen.

Major Depression (MDD) ist eine schwere Erkrankung. Nach Angaben des National Institute of Mental Health (NIMH) berichteten 2014 rund 6,7% der amerikanischen Erwachsenen oder 15,7 Millionen der über 18-Jährigen, dass sie im Vorjahr mindestens eine schwere depressive Episode hatten.

Zu den Auswirkungen von MDD gehören ein Mangel an Energie und ein Verlust des Interesses an Dingen, die zuvor genossen wurden. Die Symptome können jedoch zu Behinderungen und Fehlzeiten bei der Arbeit oder dem Studium, zu körperlichen Erkrankungen und sogar zum frühen Tod führen.

Eine Vielzahl von Behandlungen umfasst CBT und Medikamente

Behandlungen für MDD umfassen kognitive Verhaltenstherapie (CBT) und Antidepressiva der zweiten Generation (SGAs), aber Hausärzte, die in der Regel die erste Anlaufstelle für Patienten mit Depression sind, beginnen oft mit der Verschreibung von SGAs.

Schnelle Fakten zu Depressionen
  • Auf MDD entfallen 3,7% aller Invaliditätsbereinigten Lebensjahre (DALYs) in den USA.
  • Es macht 8,3% der Jahre mit Behinderung in den USA (YLDs) aus.
  • Im Jahr 2014 war die Depression in der Altersgruppe der 18- bis 25-jährigen mit 9,3% am häufigsten.

Erfahren Sie mehr über Depressionen

SGAs umfassen selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs), Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRIs), Bupropion, Mirtazapin, Nefazodon und Trazodon.

Zu den Nebenwirkungen zählen Verstopfung, Durchfall, Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, sexuelle Funktionsstörungen, Schlafstörungen und Schläfrigkeit.

CBT kombiniert kognitive und Verhaltenstherapie. Es konzentriert sich darauf, die Gedanken und Überzeugungen einer Person zu verändern und deren Einfluss auf Stimmung und Handlungen zu beeinflussen.

Dies kann ungesunde Verhaltensmuster reduzieren und dazu beitragen, dass der Mensch gesünder und anpassungsfähiger wird.

In mittelschweren und mittelschweren Depressionen kann CBT dabei helfen, negative Denkmuster umzustrukturieren, die Ursache der Depression zu erkennen und die sie verschärfenden Handlungen zu ändern.

Andere nicht medikamentöse Behandlungen umfassen ergänzende und alternative Medikamente oder Bewegungstherapien und Kombinationstherapien.

Neue Richtlinien vergleichen die Wirksamkeit von Therapien

In der neuen Richtlinie fasst das American College of Physicians (ACP) die Beweise zusammen, in denen die Wirksamkeit und Sicherheit von nicht medikamentösen Behandlungen und SGA für MDD bei Erwachsenen verglichen werden.

Das Team bewertete das Ansprechen auf die Behandlung, die Remission, die Funktionsfähigkeit, die Lebensqualität, die Reduktion von Selbstmord oder Selbstmordgedanken, Krankenhauseinweisungen und Schäden.

Beweise von mittlerer Qualität spiegelten ein ähnliches Maß an Effektivität und Abbruchrate für CBT und SGA wider. Beweise in geringer Qualität zeigten nur einen geringen Unterschied zwischen SGAs und nichtmedikamentösen Behandlungen in Bezug auf Wirksamkeit und Nebenwirkungen als Erstbehandlung.

Wenn die Einnahme von SGAs den Zustand eines Patienten nicht verbessert, deutet die unzureichende Evidenz darauf hin, dass der Wechsel zu einem anderen Arzneimittel, das Hinzufügen eines anderen Arzneimittels oder das Hinzufügen oder das Wechseln zu einer nicht medikamentösen Therapie alle eine ähnliche Wirkung haben wie eine Zweitlinienbehandlung.

Johanniskraut: Es könnte besser vertragen werden als SGAs

Beweise von geringer Qualität zeigen, dass Johanniskraut - ein pflanzliches Arzneimittel - genauso wirksam sein kann wie SGAs; Beweise von mäßiger Qualität legen nahe, dass Johanniskraut besser vertragen wird als SGA.

Johanniskraut wird jedoch derzeit nicht von der Food and Drug Administration (FDA) in den USA reguliert. Daher gibt es keine Normen, die den Inhalt und die Wirksamkeit der Medikamente regeln.

Qualitätskontrolliertes Johanniskraut kann daher schwer zu finden sein. Es kann auch schwierig sein, Präparate mit einer ähnlichen Wirksamkeit wie die in den Studien enthaltenen zu erhalten.

Es gibt Hinweise darauf, dass Johanniskraut leichte gastrointestinale Symptome, Hautreaktionen, Müdigkeit, Sedierung, Unruhe, Schwindel, Kopfschmerzen und Mundtrockenheit verursachen kann. Es kann auch mit anderen Medikamenten interagieren, um Nebenwirkungen zu verursachen.

AKP-Präsident Dr. Wayne J. Riley sagt:

"CBT ist ein vernünftiger Ansatz für die Erstbehandlung und sollte nachdrücklich als alternative Behandlung von SGAs betrachtet werden, sofern verfügbar, und nach Erörterung von Behandlungseffekten, Profilen für unerwünschte Wirkungen, Kosten, Zugänglichkeit und Präferenzen mit Patienten."

Medizinische Nachrichten heute berichteten kürzlich über Forschungsergebnisse, die darauf schließen lassen, dass Depressionen von Müttern zu Töchtern übertragen werden.

Beliebte Kategorien

Top