Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Was Sie über das Down-Syndrom wissen sollten
Herzerkrankung: Das Todesrisiko ist bei unverheirateten Menschen höher
Das Gehirn eines Spielers: Hyperverbunden, aber leicht ablenkbar

Zimt kann den Schaden einer fettreichen Diät reduzieren

Eine fettreiche Ernährung gilt als Hauptrisikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, da sie zu Gewichtszunahme, Diabetes und anderen schädlichen Zuständen führen kann. Neue Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass ein Teil dieses Risikos möglicherweise durch den Einbau von Zimt in die Ernährung ausgeglichen werden kann.


Die Forscher vermuten, dass Zimt einen Teil der durch eine fettreiche Diät verursachten Schäden ausgleichen kann.

Die Forscher fanden heraus, dass Ratten, die 12 Wochen lang mit einer fettreichen Diät mit Zimt gefüttert worden waren, weniger Gewicht und Bauchfett verloren hatten und gesündere Blut-, Fett-, Zucker- und Insulinspiegel aufwiesen, verglichen mit Nagern, die eine fettreiche Diät ohne Zimt erhielten.

Die Studie des Mitautors Vijaya Juturu, Ph.D., von OmniActive Health Technologies Inc. in Morrison, New Jersey, und seine Kollegen präsentierten kürzlich ihre Ergebnisse bei den Arteriosklerose, Thrombose und Gefäßbiologie der American Heart Association 2017 in Minneapolis , MN.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) ist ein Oberbegriff für Erkrankungen, die das Herz und die Blutgefäße betreffen, einschließlich Herzinfarkt, Schlaganfall und Herzerkrankungen.

Herzkrankheiten sind die häufigste Todesursache für Männer und Frauen in den Vereinigten Staaten und töten jedes Jahr rund 610.000 Menschen.

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der CVD. Eine ungesunde Ernährung - wie eine fettreiche - kann zu Übergewicht, Typ-2-Diabetes, hohem Cholesterinspiegel und anderen Erkrankungen führen, die das Risiko für eine schlechte Herz-Kreislauf-Gesundheit erhöhen.

Laut Juturu hat die Forschung gezeigt, dass Zimt - ein Gewürz, das aus der Rinde von Bäumen aus der Rinde stammt Cinnamomum Gattung - enthält ein Polyphenol, das entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften besitzt, was einige der Risikofaktoren für CVD durch schlechte Ernährung reduzieren kann.

Für ihre Studie untersuchten die Forscher, ob Zimt dazu beitragen könnte, die mit einer fettreichen Ernährung verbundenen Schäden zu reduzieren.

Zimt schützt vor Entzündungen und oxidativem Stress

Für 12 Wochen fütterten die Forscher Ratten eine fettreiche Diät, die mit Zimt ergänzt wurde, und verglichen sie mit Nagetieren, die eine fettreiche Diät ohne Gewürz (die Kontrollen) erhalten hatten.

Das Team fand heraus, dass Ratten, deren Diäten mit Zimt ergänzt wurden, weniger wiegen und weniger Bauchfett entwickelten als solche, die eine fettreiche Diät ohne Gewürz erhielten. Ratten, die eine fettreiche Diät mit Zimt erhielten, hatten auch gesündere Blutzucker- und Insulinkonzentrationen sowie bessere Lipidprofile als die Kontrollen.

Außerdem fanden die Forscher heraus, dass Ratten, die Zimt erhielten, weniger Moleküle hatten, die mit der Speicherung von Fett assoziiert waren, sowie erhöhte Mengen an entzündungshemmenden und antioxidativen Molekülen.

Antioxidantien schützen vor oxidativer Wirkung StressDies ist ein Ungleichgewicht der freien Radikale, das mit zahlreichen Gesundheitszuständen wie Herzinfarkt und Herzkrankheiten in Verbindung gebracht wurde.

Aufgrund ihrer Ergebnisse glauben Juturu und seine Kollegen, dass Zimt die schädlichen Auswirkungen einer fettreichen Diät verringern kann.

Das Team schließt ab:

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die CNM Zimt -Supplementation Hyperlipidämie, Entzündung und oxidativen Stress durch aktivierende Transkriptionsfaktoren (SREBP-1c, LXR-α, NF-κB und Nrf2) und den anti-oxidativen Abwehrsignalweg verringert.

Erfahren Sie, wie Zimt die Lernfähigkeit verbessern kann.

Beliebte Kategorien

Top