Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Könnte die Pasta tatsächlich beim Abnehmen helfen?
Was ist zu wissen über die Hiatushernie?
Warum brauchen wir Magnesium?

Was ist über Autismus zu wissen?

Autismus oder Autismus-Spektrum-Störung bewirkt, dass eine Person sich wiederholende Verhaltensmuster feststellt und oft ihre sozialen Interaktionen mit anderen Menschen beeinträchtigt.

Ärzte diagnostizieren typischerweise Autismus-Spektrum-Störung (ASD) im Kindesalter, wenn Symptome vor dem Alter von 3 Jahren auftreten können, so die American Autism Association.

In den Vereinigten Staaten legen die Centers for Disease Control und Prevention (CDC) nahe, dass 1 von 59 Kindern ASS hat.

Der Begriff "Spektrum" bezieht sich auf die Vielzahl von Symptomen und Schweregraden innerhalb der ASD. Einige Menschen mit dieser Erkrankung leiden unter schwerwiegenden sozialen Problemen, während andere möglicherweise unabhängiger arbeiten können.

Was ist Autismus?


Ein Kind mit ASD kann durch Pausen in seiner Routine verzweifelt werden.

ASD ist ein Oberbegriff, der für eine Reihe von Entwicklungsbedingungen verantwortlich ist.

In der neuesten Ausgabe der Richtlinien der American Psychiatric Association zur Diagnose, bekannt als Diagnose- und Statistikhandbuch für psychische Störungen (DSM-V), haben sie der ASD-Kategorie folgende Erkrankungen hinzugefügt:

  • Asperger-Syndrom
  • kindliche desintegrative Störung
  • Pervasive Entwicklungsstörungen, soweit nicht anders angegeben

Zwar gibt es verschiedene Arten von ASD, zu den häufigsten Erfahrungen bei Menschen mit dieser Erkrankung gehören jedoch die Beeinträchtigung sozialer Situationen und die Annahme sich wiederholender Verhaltensweisen.

Manche Kinder mit Autismus scheinen Symptome von Geburt an zu zeigen, während andere mit zunehmendem Alter offensichtliche Anzeichen entwickeln können.

Autismus hat auch Verbindungen zu anderen Erkrankungen wie Epilepsie und Tuberösem Sklerose-Komplex. Nach Angaben des Nationalen Instituts für neurologische Störungen und Schlaganfälle (NINDS) entwickeln schätzungsweise 20 bis 30 Prozent der Menschen mit ASD bereits im Kindesalter Epilepsie.


Es gibt keinen Zusammenhang zwischen Impfstoffen und Autismus.

Eine Studie aus dem Jahr 2013 bestätigte, dass die Anzahl der Antigene oder Substanzen, die die Produktion von Antikörpern gegen die Krankheit auslösen, bei Kindern mit und ohne ASD die gleiche ist.

Einige Leute behaupten, dass Thimerosal, ein Konservierungsmittel, das Quecksilber enthält und in bestimmten Impfstoffen enthalten ist, Verbindungen zu Autismus hat. Mindestens neun verschiedene Studien seit 2003 haben jedoch Beweise geliefert, die dieser Behauptung entgegenstehen.

Das Lanzette Die Zeitschrift veröffentlichte das anfängliche Papier, das die Kontroverse um Impfstoffe und Autismus auslöste, und zog es 12 Jahre später zurück, nachdem Datenmanipulationen nachgewiesen worden waren, und Forschungsbetrug wurde klar. Die leitenden Körperschaften beraubten den Autor Andrew Wakefield von seinen Zeugnissen und der Erlaubnis zum Praktizieren.


Bei vielen Therapien für Autismus geht es darum, dass Betreuer und Lehrer Unterstützung erhalten.

Wenn ein Kind zum Beispiel ein Spielzeugauto will und auf geeignete Weise fragt, erhält es das Spielzeugauto, keine unbezahlte Belohnung wie Süßigkeiten. Dies ermutigt auch Kinder mit ASD, soziale Interaktionen zu beginnen und nur auf sie zu reagieren.

Beziehungsentwicklungsintervention (FEI): Bei dieser Behandlung geht es um die Bedeutung des dynamischen Denkens oder um die Fähigkeit, Gedanken und Prozesssituationen flexibel anzupassen, um die Lebensqualität von Menschen mit Autismus zu verbessern.

Im Mittelpunkt der FEI steht das Verständnis der Perspektiven anderer Menschen, das Verarbeiten von Veränderungen und das gleichzeitige Aufnehmen von Informationen aus mehreren Quellen, z. B. Sicht und Ton, ohne dass dabei ein Stress entsteht.

Sprachtherapie: Dies hilft bei der Bewältigung der Herausforderungen in der Kommunikation, die Menschen mit Autismus möglicherweise erleben.

Unterstützung kann das Abgleichen von Emotionen mit Gesichtsausdrücken, das Erlernen der Interpretation von Körpersprache und das Beantworten von Fragen umfassen. Ein Sprachtherapeut könnte auch versuchen, die Nuancen des Stimmtons zu lehren und dem Einzelnen zu helfen, seine Sprache und Klarheit zu stärken.

TEACCH: Dieses Programm hilft dabei, die Bedürfnisse von Kindern mit Autismus in eine Unterrichtsumgebung zu integrieren, wobei das Augenmerk auf visuellem Lernen liegt und die Aufmerksamkeit und Kommunikationsschwierigkeiten unterstützt werden.

SonderpädagogInnen und Sozialarbeiter sowie medizinische Fachkräfte, die andere Behandlungen anbieten, wie Psychologen und Logopäden, können dieses System zur Unterstützung von Kindern mit ASS verwenden.

Verbale Verhaltenstherapie (VBT): Dies hilft einem Kind mit ASD, Sprache und Bedeutung miteinander zu verbinden. Die Praktizierenden von VBT konzentrieren sich nicht auf Wörter, sondern auf die Gründe für ihre Verwendung.

Medikamente

Wenn ein Arzt einem Kind oder Erwachsenen ASD mit Medikamenten verschreibt, versucht er normalerweise, Anfälle, Depressionen oder Schlafstörungen zu bewältigen.

Wiederum können Medikamente für eine Person mit Autismus von Fall zu Fall richtig sein oder nicht.

Klicken Sie hier, um eine hilfreiche Hilfe aufzurufen, die aufzeigt, welche Optionen für bestimmte Symptome am besten geeignet sind.

Bewältigungsstrategien und -fähigkeiten

Kinder mit ASD entwickeln häufig eine Reihe von Verhaltensweisen, die ihnen helfen, die isolierenden Wirkungen der Erkrankung zu verarbeiten.

Diese Verhaltensweisen sind Versuche des Kindes, sich vor Reizen zu schützen, die sie überfordern und den sensorischen Input erhöhen, um das Gefühl zu steigern. Sie können auch diese Verhaltensweisen festlegen, um eine gewisse Ebene oder Organisation oder Logik in ihren Alltag zu bringen.

Während nicht alle Bewältigungsstrategien für Autismus schädlich sind, können manche die soziale Interaktion hemmen und zu Isolation und Stress führen.

Diese Verhalten umfassen:

  • sich isolieren und den Kontakt mit anderen vermeiden
  • sich wiederholende Muster während des Spiels und sich auf vertraute Ereignisse während des Tages verlassen
  • mit sich selbst reden, summen oder pfeifen
  • stark an bevorzugte Objekte gebunden werden
  • die Entscheidung, bestimmte Erfahrungen extrem zu suchen oder zu vermeiden

Ein wichtiger Faktor bei der Verwaltung potenziell isolierender Verhaltensweisen besteht nicht darin, diese Verhaltensweisen zu unterbinden, sondern weitere Bewältigungsstrategien hinzuzufügen, die die Reise eines Kindes durch Autismus erleichtern können, z.

  • Hilfe suchen
  • Sprache offener verwenden
  • Entspannen und Pausen einlegen
  • ihre Bedürfnisse klar zu machen
  • sensorische Eingabe verwalten

Folgende Möglichkeiten sind effektiv, um dies zu erreichen:

  • Wenn Sie verstehen, dass die Sprachverarbeitung Verzögerungen erleidet, wird dies berücksichtigt, wenn Sie mit einem ASD-Kind sprechen.
  • Einschränkung des Geräusches, der Bewegung und der Anwesenheit von Gegenständen in der Nähe, damit sich ein Kind bei der Präsentation von Informationen konzentrieren kann.
  • Helfen Sie einem Kind bei der Strukturierung von Aktivitäten, indem Sie auftragsbezogene Hinweise geben, wie z.
  • Demonstration einer angemessenen Erwachsenensozialisierung vor dem Kind mit ASD.
  • Definieren Sie einen Spielbereich eindeutig mit visuellen Markierungen wie Sitzsäcken, um das Sicherheitsgefühl anderer Kinder zu fördern.
  • Sicherstellen, dass Informationen zu Ereignissen sowohl in Bezug auf Routinetätigkeiten als auch solche, die außerhalb der Routine liegen und zu Stress führen können, sowohl klar als auch sichtbar sind.
  • Durchlaufen und Üben dieser Bewältigungsstrategien während des Spiels.

Verschiedene Menschen erleben ASD in unterschiedlichem Ausmaß und mit einer Reihe von Verhaltensweisen. Diese Strategien und Fertigkeiten können jedoch dazu beitragen, die für jeden Menschen zur Verfügung stehenden Instrumente zu verbessern und die Lebensqualität zu verbessern.


Die Forschung hilft dabei, mögliche Ursachen und Therapien für Autismus zu identifizieren.

Zu den wichtigsten Fortschritten in der Autismusforschung gehören:

Eine Studie 2017 in Verfahren der National Academy of Sciences der Vereinigten Staaten von Amerika untersuchte 32 Kinder, die intranasales Oxytocin oder ein Placebo als Behandlung erhalten hatten. Die Studie ergab, dass Kinder, die Oxytocin einnahmen, ein verbessertes soziales Funktionieren zeigten. Die Studienleiter hatten zuvor festgestellt, dass niedrige Oxytocinwerte mit einer geringeren sozialen Leistung verbunden sind.

Bei der Konferenz der American Society of Human Genetics 2018 wurden 43 bisher unbekannte genetische Sequenzen identifiziert, die mit Entwicklungsverzögerungen einhergehen, darunter auch Autismus.

In der laufenden Studie zur Entschlüsselung von Entwicklungsstörungen werden derzeit nicht diagnostizierte Zustände von mehr als 12.000 Menschen im Vereinigten Königreich und in der Republik Irland untersucht.

Die Studie zielt darauf ab, diese Entwicklungsstörungen zu versuchen und zu verstehen, um Kindern und Erwachsenen, die sie erleben, sowie Wissenschaftlern und Klinikern zu helfen.

Eine 2017 veröffentlichte Studie in der Zeitschrift Natur fand heraus, dass das Gehirnwachstum bei Kindern mit ASD Verbindungen zum Schweregrad der Erkrankung hat. Die Forscher stellten die Theorie auf, dass dieses Wissen Ärzten helfen könnte, Autismus früher als je zuvor zu diagnostizieren.

Diese Studien sind einige Beispiele für laufende Bemühungen, die bei der zukünftigen Diagnose und Behandlung von ASS helfen können.

Ausblick

Laut der American Autism Association diagnostizieren Ärzte in den Vereinigten Staaten alle 11 Minuten eine Person mit ASD.

Eine Kombination aus Aufklärung über ASD und frühere Anerkennung bedeutet, dass Menschen mit Autismus frühzeitig Hilfe für die Erkrankung erhalten können. Idealerweise sollte eine Person so früh wie möglich Behandlungen und Therapien erhalten, um ihre Lebensqualität zu verbessern.

Wegbringen

Autismus oder ASD ist eine komplexe neurologische Entwicklungsstörung, die Schwierigkeiten mit der sozialen Interaktion verursacht und die strikte Einhaltung von Routinen und vorhersagbaren Mustern begünstigt.

Es gibt verschiedene Arten und Schweregrade von ASD, einschließlich des Asperger-Syndroms. Einige Menschen mit ASD können unabhängig leben, während andere eine nachhaltigere Pflege und Unterstützung benötigen.

Die Ursachen sind derzeit unbekannt, aber Forscher haben mehrere Gene identifiziert, die möglicherweise einen Bezug zur Entwicklung von ASD haben. Impfstoffe verursachen keinen Autismus.

Die Forschung ist noch nicht abgeschlossen, und es werden derzeit Behandlungen entwickelt, die die Lebensqualität von Menschen mit Autismus verbessern könnten. Gegenwärtige Therapien umfassen Ergotherapie, Sprachtherapie und verschiedene Formen der Kommunikationsunterstützung.

Beliebte Kategorien

Top