Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was ist über die Infektion mit Hakenwürmern zu wissen?
Brustkrebs: Wie schnell verbreitet es sich?
Verhindert die 20-20-20-Regel eine Belastung der Augen?

Was ist ein kostenloser PSA-Test und wozu dient er?

Der freie Prostata-spezifische Antigentest, der als freier PSA-Test bekannt ist, wird verwendet, um Anzeichen von Prostatakrebs zu erkennen. Der Test misst den Gehalt an ungebundenem Prostata-spezifischem Antigen im Blut, was Ärzten helfen kann, Probleme wie eine Entzündung der Prostata oder Krebs zu diagnostizieren.

Freie PSA-Tests werden häufig zusammen mit anderen PSA-Tests verwendet, um eine Diagnose oder Testergebnisse zu bestätigen. Anstelle einer Biopsie können auch kostenlose PSA-Tests verwendet werden, wenn der Arzt Prostatakrebs vermutet. Eine Biopsie ist jedoch möglicherweise noch erforderlich.

Wir untersuchen, wann ein freier PSA-Test verwendet wird, wie sich dieser von einem Gesamt-PSA-Test unterscheidet und was die Ergebnisse bedeuten.

Was ist der Unterschied zwischen PSA und freiem PSA?


Ärzte können den Prostata-spezifischen Antigentest verwenden, um Anzeichen von Prostatakrebs zu erkennen.

Prostataspezifisches Antigen (PSA) ist ein Protein, das hauptsächlich in der Prostata gebildet wird. Bei jeder Ejakulation wird etwas PSA in den Blutkreislauf freigesetzt, und PSA im Ejakulat macht es dem Samen leichter, Spermien während der Empfängnis in die Eileiter zu befördern.

PSA kann zwei grundlegende Zustände haben. Es kann an ein anderes Protein gebunden sein oder frei schweben.

Der Gesamt-PSA- und der freie PSA-Test messen beide die PSA-Werte im Blut. Die Ergebnisse helfen Ärzten bei der Diagnose von Problemen wie Prostatakrebs und Entzündungen der Prostata.

Die Tests unterscheiden sich geringfügig. Ein Gesamt-PSA-Test misst alle PSA, einschließlich der gebundenen Antigene und der frei schwebenden.

Ein freier PSA-Test misst nur die Menge an PSA, die frei im Blutstrom schwimmt, ohne an ein anderes Protein gebunden zu sein.

Beide Tests werden zur Diagnose von Prostataproblemen verwendet. Eine Person kann ein erhöhtes Risiko für Prostatakrebs haben, wenn sie eine höhere Gesamtmenge an PSA und eine geringere Menge an freiem PSA aufweist.


Wenn der Gesamt-PSA-Spiegel über dem geeigneten Bereich liegt, kann eine Person ein erhöhtes Risiko für Prostatakrebs haben.

Ärzte interpretieren die Ergebnisse anhand mehrerer Faktoren, darunter:

Gesamt-PSA

Die gesamten PSA-Bereiche können geringfügig variieren. Laut einer Übersicht von Studien sind die Normalbereiche für die Gesamt-PSA in Nanogramm pro Milliliter (ng / ml):

  • Alter 49 oder jünger: 0,0–2,5 ng / ml
  • Alter 50 bis 59: 0,0–3,5 ng / ml
  • Alter 60 bis 69: 0,0–4,5 ng / ml
  • Alter 70 oder älter: 0,0–6,5 ng / ml

Wenn der Gesamt-PSA-Spiegel über dem geeigneten Bereich liegt, hat eine Person ein erhöhtes Risiko für Prostatakrebs. Es zeigt nicht eindeutig, dass eine Person Krebs hat. Die Ärzte vergleichen dann die Ergebnisse dieses Tests mit den Ergebnissen eines kostenlosen PSA-Tests.

Freies PSA-Verhältnis

Ein hoher Gesamt-PSA-Spiegel und ein niedriger freier PSA-Spiegel weisen im Allgemeinen auf ein Risiko für Prostatakrebs hin.

Freie PSA-Bereiche können variieren, aber im Allgemeinen ist ein höheres Verhältnis von freiem PSA zu Gesamt-PSA gesünder.

Wie die Autoren der Übersicht hervorheben, kann das Krebsrisiko bei einem Verhältnis von freiem zu gesamtem PSA zwischen 0 und 10 Prozent sogar 56 Prozent betragen. Wenn dieses Verhältnis mehr als 25 Prozent beträgt, verringert sich dieses Risiko auf 8 Prozent.

Diese Ergebnisse sind jedoch kein schlüssiger Beweis für oder gegen eine Krebsdiagnose, und ein Arzt möchte möglicherweise immer noch eine Gewebe-Biopsie durchführen.

Andere Faktoren

Ärzte berücksichtigen zusätzliche Faktoren wie Alter, ethnische Zugehörigkeit und Prostatavolumen. Beispielsweise steigen die PSA-Spiegel normalerweise mit dem Alter an, was die Testergebnisse beeinflussen kann.

Andere Faktoren, die als PSA-Kinetik bezeichnet werden, können auch beeinflussen, wie ein Arzt die Ergebnisse bei Patienten sieht, die sich derzeit einer Behandlung für Prostatakrebs unterziehen.

Die PSA-Kinetik spiegelt wider, wie sich die Ebenen im Laufe der Zeit ändern. Es kann schwierig sein, ein klares Bild zu erhalten, aber Kinetiken können eine wichtige Rolle bei der Prognose und Behandlung von Prostatakrebs spielen. Die Faktoren sind PSA-Geschwindigkeit und Verdopplungszeit.

Die PSA-Geschwindigkeit misst, wie schnell die Spiegel ansteigen, und es kann darauf hindeuten, dass Prostatakrebs wiederkehrt.

Die Verdopplungszeit ist eine Berechnung, wie lange es dauert, bis sich der PSA-Wert verdoppelt. Eine schnellere Verdopplungszeit kann auf einen aggressiveren Krebs hinweisen, was ein Zeichen dafür ist, dass sich der Krebs ausbreitet.

Ärzte können auch Tests für andere Marker empfehlen, die auf Krebs hindeuten können, einschließlich:

  • humane Kallikrein-verwandte Peptidase 2
  • Prostatakrebs-Antigen 3
  • [-2] proPSA
  • Prostatagesundheitsindex
  • TMPRSS2-ERG-Genfusion


Wenn die Prostata beim Radfahren angestoßen wird, kann dies den PSA-Spiegel beeinflussen.

Während der PSA-Spiegel oft nützlich ist, wenn Sie während der Behandlung eine Diagnose stellen oder Krebs überwachen, kann eine Reihe von äußeren Faktoren sie beeinflussen. Deshalb nehmen sich Ärzte Zeit und wenden verschiedene diagnostische Methoden an, bevor sie zu einem Schluss kommen.

Andere Faktoren, die die PSA-Werte beeinflussen können, sind:

  • eine vergrößerte Prostatadrüse
  • Medikamente, die eine vergrößerte Prostata behandeln
  • Die Prostata während Aktivitäten wie Fahrradfahren, Motorrad oder Pferd stoßen
  • körperliche rektale Untersuchung von einem Arzt
  • Ejakulation
  • Harnwegsinfektion
  • Analsex
  • Entzündung in der Prostata
  • Prostataoperation

Kostenlose PSA oder Biopsie?

In einigen Fällen können kostenlose PSA-Tests die Anzahl unnötiger Biopsien reduzieren. Ein Test ist ein weitaus weniger invasives Verfahren und zudem schneller und billiger als eine Biopsie.

Tests und eine Biopsie sind jedoch häufig beide notwendig, um eine korrekte Diagnose sicherzustellen. Außerdem werden in der Regel die Ergebnisse von Gesamt- und freien PSA-Tests miteinander verglichen. Jeder Test kann dabei helfen, Fehler in den anderen auszugleichen.

Freie PSA-Spiegel können verwendet werden, um eine Diagnose zu stellen, wenn der Gesamt-PSA-Spiegel einer Person hoch ist, eine Biopsie jedoch keine Anzeichen von Krebs zeigt. Eine Biopsie kann Krebs übersehen, aber in vielen Fällen geben die Ergebnisse eines kostenlosen PSA-Tests nach einer Biopsie dem Arzt das Vertrauen in eine negative Diagnose.

In anderen Fällen ist eine Biopsie oft der nächste Schritt auf dem Weg zur Diagnose, wenn PSA-Tests ergeben, dass eine Person an Prostatakrebs erkrankt ist.

Wegbringen

Ein kostenloser PSA-Test spielt eine wichtige Rolle bei der Diagnose von Prostataproblemen wie Krebs.

Die Ergebnisse sind jedoch nur im Vergleich mit denen eines PSA-Tests von Bedeutung. Ärzte bestellen häufig einen kostenlosen PSA-Test, nachdem sie festgestellt haben, dass der PSA-Gesamtwert hoch ist. Selbst dann deuten die Ergebnisse nicht automatisch auf ein Krebsrisiko hin.

Ärzte können eine Reihe von Tests anordnen, um Probleme mit der Prostata zu diagnostizieren. In einigen Fällen müssen sie die Tests möglicherweise nach Ablauf der Zeit wiederholen.

Wenn PSA-Tests auf ein hohes Risiko für Prostatakrebs hinweisen und keine anderen Faktoren diese Ergebnisse erklären können, empfehlen Ärzte oft eine Gewebe-Biopsie.

Beliebte Kategorien

Top