Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Was Sie über Tachypnoe wissen sollten
Was bedeutet es, wenn Ihre Augen glasig sind?
Primäre progressive MS: Was Sie wissen müssen

Alles was Sie über Erysipelas wissen müssen

Erysipel ist eine Hautinfektion. Es ist eine Form der Cellulitis, aber anders als die Cellulitis, die tieferes Gewebe befällt, betrifft Erysipel nur die oberen Hautschichten.

Die beiden Bedingungen können sich jedoch überschneiden, was es einem Arzt schwer machen kann, die beiden Bedingungen zu unterscheiden.

Vorher glaubten Ärzte, dass Erysipelas nur das Gesicht beeinflusste, aber die Nationale Organisation für seltene Erkrankungen schätzt, dass rund 80 Prozent aller Fälle an den Beinen auftreten. Es kann auch an Armen und Torso erscheinen.

Symptome

Häufig wird sich eine Person unwohl fühlen, bevor sichtbare Anzeichen von Erysipel auf der Haut auftreten. Zu den Symptomen können Fieber, Schüttelfrost, Zittern und hohe Temperaturen gehören.


Durch das Erysipel erscheint die Haut rot, geschwollen und glänzend.
Bildnachweis: CDC / Dr. Thomas F. Sellers / Emory Universität

Die Haut ist dann normalerweise in einem bestimmten Bereich betroffen und kann auf eine der folgenden Arten angezeigt werden:

  • geschwollen und glänzend
  • Rötung
  • warm und zart zur Berührung
  • Blasen in schweren Fällen
  • scharfe kanten zwischen dem betroffenen bereich und der nicht betroffenen haut
  • rote Streifen über dem betroffenen Bereich
  • kann sich in schweren Fällen violett oder schwarz verfärben

Diese Anzeichen und Symptome sind oft ziemlich abrupt und können sich innerhalb weniger Stunden oder Tage entwickeln.

Ursachen

Erysipel entwickelt sich, wenn Bakterien durch Schnitte oder Wunden in die Haut eindringen.

Hautverletzungen, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, Erysipel zu entwickeln, sind:

  • schneidet die Haut, Geschwüre oder Wunden im Bett
  • Insekten- oder Tierbisse
  • Wunden aus der Operation

Bereits bestehende Hautzustände, die die Hautoberfläche brechen, erhöhen auch die Chancen auf Erysipel.

Diese Bedingungen umfassen:

  • Ekzem
  • Impetigo
  • Pilzinfektionen wie Fußpilz

Andere Bedingungen können auch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass eine Person Erysipel bekommt. Diese wirken sich nicht immer direkt auf die Haut aus und umfassen:

  • Venen und Lymphgefäße funktionieren nicht wie sie sollten
  • Fettleibigkeit
  • Alkoholismus
  • schlecht kontrollierter Diabetes
  • Zirkulationsprobleme
  • geschwächtes Immunsystem

Einige Medikamente können das Immunsystem schwächen und zu Erysipel führen. Diese Medikamente umfassen einige Krebsmedikamente und Medikamente, die üblicherweise nach Organtransplantationen verwendet werden.

Jeder kann Erysipel bekommen, am häufigsten sind Kleinkinder und Erwachsene über 60 Jahre betroffen.

Erysipel ist nicht erblich oder ansteckend.

Diagnose


Bei einer Blutuntersuchung können erhöhte weiße Blutkörperchen nachgewiesen werden, was auf eine Infektion hindeuten kann.

Im Allgemeinen kann ein Arzt Erysipelas anhand des Aussehens und der Symptome des betroffenen Bereichs diagnostizieren. Dies liegt daran, dass die Symptome von Erysipelas nur bei dieser besonderen Erkrankung auftreten.

Die Anamnese der Person, die frühere Verletzungen oder Operationen hervorhebt, wird häufig auch auf die mögliche Ursache hindeuten.

Weitere Tests sind normalerweise nicht erforderlich.

Ärzte können eine Blutuntersuchung durchführen, wenn Anzeichen einer systemischen Infektion vorliegen, wie z. B. Bakterien im Blut (Bakteriämie). Die Identifizierung von Bakterien ist jedoch auch in einem Labor nicht immer möglich.

Tests können auch helfen, Folgendes aufzudecken:

  • erhöhte weiße Blutkörperchen, die durch Gewebeschäden und bakterielle Infektionen verursacht werden können
  • erhöhte Mengen an C-reaktivem Protein, das bei Entzündungen in erhöhter Menge von der Leber produziert wird
  • positive Blutkultur, die auf eine bakterielle Infektion hinweist
  • das Vorhandensein einer bestimmten Infektion, beispielsweise durch einen Tierbiss

In einigen Fällen einer tiefen Infektion ist eine Magnetresonanztomographie (MRI) oder eine Computertomographie (CT) erforderlich.

Behandlung und Erholung

Erysipelas ist heilbar. Es ist wichtig, die Behandlung so früh wie möglich zu beginnen, um das Risiko weiterer Komplikationen zu begrenzen.

Antibiotika behandeln Erysipel. Der genaue Typ hängt davon ab, welche Keime das Problem verursachen, aber er enthält oft Penicillin.

Es ist daher wichtig, dass jeder, der gegen Penicillin allergisch ist, seinen Arzt vor Beginn der Behandlung darüber informiert, dass er andere Medikamente wie Erythromycin oder Cephalexin verschreiben kann.

Menschen mit Erysipel nehmen Antibiotika normalerweise zwischen 7 und 14 Tagen durch den Mund ein. In schwereren Fällen werden die Medikamente über einen Tropfen direkt in die Haut eingebracht.


Entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen können helfen, Beschwerden zu lindern.

Es gibt auch andere Möglichkeiten, um Schmerzen und Beschwerden zu lindern und den Heilungsprozess zu beschleunigen. Dazu gehören:

  • Halten Sie den infizierten Bereich erhöht, gewährleisten Sie aber dennoch die Bewegung, um eine Gerinnung zu verhindern
  • Kühlpackungen auf der Haut
  • Lotionen, um zu verhindern, dass die Haut trocken wird und Risse bekommen
  • entzündungshemmende Schmerzmittel wie Ibuprofen
  • Kompressionsstrümpfe, sobald sich die Infektion gelegt hat
  • Behandlung für Hautbrüche, oft mit einer vorgeschriebenen Creme, die direkt aufgetragen wird

Prävention und Ausblick

Erysipelas ist heilbar. Anzeichen von Fieber und Erkrankungen, die mit Erysipel assoziiert sind, verschwinden oft innerhalb weniger Tage nach Behandlungsbeginn, auch wenn die Infektion der Haut Wochen dauern kann. Es gibt keine Narben.

Etwa ein Drittel derjenigen, die wegen Erysipelas behandelt werden, entwickeln die Erkrankung erneut. Wenn dies geschieht, kann eine langfristige Medikation verschrieben werden, um es zu behandeln.

Es ist wichtig, dass die Person so früh wie möglich ihren Arzt aufsucht, wenn sie Bedenken hinsichtlich wiederholter Anfälle hat.

Wenn andere Erkrankungen, wie Ekzeme, Fußpilz oder Diabetes, zu dem Anfall beigetragen haben, kann die richtige Behandlung dieser Erkrankungen dazu beitragen, weitere Erysipelausbrüche zu verhindern. Auch die schnelle Behandlung von Hautbrüchen kann helfen.

Wenn Übergewicht oder schlechte Durchblutung zur Entwicklung der Infektion beitragen, kann eine Änderung des Lebensstils und der Ernährungsweise oft dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit einer Rückkehr des Erysipelas zu begrenzen.

Beliebte Kategorien

Top