Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was Sie über Antibiotika wissen sollten
Alkohol kann für Menschen über 50 weniger schädlich sein
Wie wichtig ist der Name einer Krankheit? Beeinflussen die Namen die Behandlung?

Halsentzündung: Ursachen, Diagnose und Behandlungen

Halsschmerzen sind Halsschmerzen, die durch Bakterien verursacht werden, die als Streptococcus pyogenes oder Streptokokken der Gruppe A bezeichnet werden.

"Halsschmerzen" ist die allgemeine Bezeichnung für jeden Zustand, bei dem der Hals sich kratzig, zart und möglicherweise schmerzhaft anfühlt. Halsentzündung ist jedoch eine Halsentzündung, die durch einen bestimmten Bakterienstamm verursacht wird.

behandeln wir die Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung von Halsentzündung.

Schnelle Fakten zu Halsentzündung

Hier sind einige wichtige Punkte zu Halsentzündung. Weitere Details und ergänzende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Halsentzündung wird durch Bakterien der Gruppe A-Streptokokken verursacht.
  • Streptokokken-Bakterien sind extrem ansteckend.
  • Kinder sind anfälliger als Erwachsene, weil ihr Immunsystem weniger Erfahrung mit Keimen hat.
  • Wenn die Halsschmerzen Atembeschwerden verursachen, suchen Sie sofort einen Arzt auf.
  • Die Diagnose einer Halsentzündung umfasst häufig einen Rachenabstrich.

Was ist Halsentzündung?


Junge mit Halskehle. Beachten Sie den geröteten weichen Gaumen im hinteren Hals.

Halsentzündung kann auch als Streptokokken-Pharyngitis oder Streptokokken-Halsschmerzen bezeichnet werden; Es wird immer nur von Bakterien verursacht.

Streptokokken-Bakterien sind extrem ansteckend und können sich durch Tröpfchen aus der Luft ausbreiten, wenn eine kranke Person niest oder hustet.

Personen können auch durch Berühren von Oberflächen infiziert werden, die zuvor von einer infizierten Person berührt wurden, z. B. Türklinken, Küchengeräte oder Gegenstände im Badezimmer.

Die meisten Halsschmerzen sind normalerweise nicht schwerwiegend, und die infizierte Person bessert sich normalerweise innerhalb von 3 bis 7 Tagen ohne Behandlung.

Halsschmerzen treten häufiger bei Kindern und Jugendlichen auf; Dies liegt daran, dass die Körper jüngerer Menschen nicht so vielen Viren und Bakterien ausgesetzt waren wie ältere Menschen - sie haben keine Immunität gegen viele von ihnen aufgebaut.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen jeden Alters in einem Zeitraum von einem Jahr ein paar Halsschmerzen haben.

Symptome einer Halsentzündung

Die Symptome einer Halsentzündung ähneln Halsschmerzen; diese schließen ein:

  • Schmerzen im Hals
  • Schluckbeschwerden.
  • Verlust von Appetit.
  • Mandeln sind schmerzhaft und / oder geschwollen; manchmal mit weißen Flecken und / oder Eiterstreifen.
  • Auf dem weichen Teil des Gaumens (Gaumen) können sehr kleine rote Flecken auftreten.
  • Knoten (Lymphdrüsen) des Halses sind geschwollen und zart.
  • Fieber.

Umgekehrt haben Menschen mit Halsentzündung manchmal keine Anzeichen oder Symptome - diese Menschen fühlen sich möglicherweise nicht krank, können die Infektion jedoch auf andere Menschen übertragen.

Wann einen Arzt aufsuchen


Wenn die Symptome länger als 2 Wochen bestehen geblieben sind, kann es an der Zeit sein, einen Arzt aufzusuchen.

In den meisten Fällen ist Halsschmerzen nur eines der Symptome einer Erkältung und wird sich innerhalb weniger Tage von selbst beheben. Sie sollten jedoch einen Arzt aufsuchen, wenn:

  • Die Symptome sind nach ein paar Wochen immer noch vorhanden.
  • Halsschmerzen sind häufig und reagieren nicht auf Schmerzmittel.
  • Es gibt anhaltendes Fieber - dies weist auf eine Infektion hin, die so bald wie möglich diagnostiziert und behandelt werden sollte. Infektionen können zu Atemproblemen oder Komplikationen führen.
  • Es gibt Atemnot (dringend).
  • Schlucken von Speichel oder Flüssigkeiten ist schwierig.
  • Sabbern wird üblich.
  • Das Immunsystem ist schwach - zum Beispiel bei HIV / AIDS, Diabetes oder Personen, die Chemotherapie, Strahlentherapie, Steroide oder Immunsuppressiva erhalten.
  • Urin wird Cola-farbig - das bedeutet, dass die Streptokokken-Bakterien die Nieren infiziert haben.

Diagnose der Halsentzündung


Beachten Sie die kleinen roten Punkte. Diese werden als Petechien bezeichnet.

Der Arzt wird den Patienten untersuchen und nach Anzeichen einer Halsentzündung oder Halsentzündung suchen.

Es ist praktisch unmöglich zu wissen, ob es an einem Virus oder an Bakterien liegt. Einige virale Halsentzündungen können schlechtere Anzeichen haben als die durch Streptokokken-Bakterien verursachten.

Folglich kann der Arzt einen oder mehrere der folgenden Tests anordnen, um herauszufinden, was die Infektion verursacht:

  • Halskultur - Ein Tupfer wird gegen die Rückseite des Halses und die Mandeln gerieben, um die tatsächlichen Bakterien zu testen. Es ist nicht schmerzhaft, kann aber kitzeln und der Patient kann ein vorübergehendes Würgen haben.
  • Schneller Antigentest - Mit diesem Test können Strep-Bakterien in Minutenschnelle aus der Abstrichprobe nachgewiesen werden, indem nach Antigenen (Teilen der Bakterien) im Rachen gesucht wird.
  • Schneller DNA-Test - Die DNA-Technologie wird zur Erkennung von Halsentzündungen eingesetzt.

Behandlung von Halsentzündung

In den meisten Fällen benötigen Halsschmerzen keine Behandlung und lösen sich innerhalb einer Woche wieder auf. OTC-Medikamente können helfen, Symptome wie Aspirin, Ibuprofen oder Acetaminophen (Tylenol) zu lindern.

Patienten mit Magen- oder Nierenproblemen sollten kein Aspirin oder Ibuprofen einnehmen. Die folgenden Tipps können auch bei Halsschmerzen helfen:

Heimpflege

  • Vermeiden Sie sehr heiße Speisen oder Getränke, da diese den Hals reizen können.
  • Kühle Getränke und kalte, weiche Lebensmittel können die Symptome lindern.
  • Warme Getränke (nicht heiß) können ebenfalls helfen.
  • Rauchen reizt den Hals und rauchige Umgebungen.
  • Das Saugen von Eiswürfeln kann bei Symptomen helfen (hüten Sie sich, sie kleinen Kindern zu geben).
  • Gurgeln mit Mundwasser kann Schwellungen reduzieren und Schmerzen lindern. leicht gesalzenes warmes Wasser ist am besten.

Antibiotika

Sofern der Patient nicht mit einer bakteriellen Infektion diagnostiziert wurde, sollten keine Antibiotika verwendet werden. Experten sagen sogar, dass Antibiotika selbst bei bakteriellen Halsentzündungen nicht wirksamer zu sein scheinen als normale, schmerzstillende OTC-Medikamente.

Eine Studie legt nahe, dass die Behandlung von Husten bei Kindern mit Honig eine gute Alternative zu Hustenmedikamenten sein kann. Wegen des Botulismusrisikos (einer Art von Lebensmittelvergiftung) sollte Honig jedoch nicht über 12 Monate gegeben werden.

Antibiotika werden im Allgemeinen nur dann verwendet, wenn die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass es sich um eine bakterielle Infektion handelt. Wenn der Patient ein schwaches Immunsystem hat, was das Risiko von Komplikationen aufgrund der Infektion erhöht, können Ärzte auch Antibiotika behandeln, ohne auf Bakterien zu testen. Dies kann auch bei Patienten mit Herzerkrankungen oder rheumatischem Fieber der Fall sein. Patienten, die sich wiederholt bakterielle Halsentzündungen zuziehen, können auch Antibiotika erhalten.

Wenn bei Halsentzündung ein Schnelltest oder eine Kultur festgestellt wird, gibt ein Arzt Antibiotika, um die Infektion zu beseitigen. Bei einem sehr kleinen Prozentsatz der Menschen können die Bakterien rheumatisches Fieber (bakterielle Partikel, die das Herz betreffen) oder Nierenprobleme verursachen.

Tonsillektomie - Wenn jemand, in der Regel ein Kind, regelmäßig eine Tonsillitis hat (Infektion der Tonsillen), kann ein Arzt den chirurgischen Eingriff (Tonsillektomie) empfehlen.

Mögliche Komplikationen bei Halsentzündung

Halsentfernung ist leicht zu behandeln; Wenn es jedoch noch übrig ist, besteht die Möglichkeit, dass es zu Komplikationen kommt. Dazu gehören:

  • Sinusitis - Infektion der Nebenhöhlen.
  • Die Infektion kann sich auf das Ohr, die Haut oder das Blut auswirken.
  • Mastoiditis - eine Infektion des Mastoid, ein Teil des Schädels hinter dem Kiefer.
  • Rheumatisches Fieber - eine entzündliche Erkrankung.
  • Peritonsillarabszess - eine mit Eiter gefüllte Tasche in der Nähe der Mandeln.
  • Scharlach - verursacht durch bakterielle Toxine; erzeugt einen scharlachroten Ausschlag.
  • Psoriasis - eine Art Psoriasis, die häufiger bei Kindern auftritt.
  • Poststreptokokken-Glomerulonephritis - Entzündung der Nieren.

Prävention von Halsentzündung

Viele Ärzte sagen, es gibt nicht viel, was wir tun können, um Halsschmerzen vorzubeugen, die durch bakterielle oder virale Infektionen verursacht werden. Die folgenden Tipps können dazu beitragen, die Häufigkeit von Halsschmerzen zu reduzieren und möglicherweise Komplikationen zu vermeiden:

  • Ernährung - Eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse, Vollkornprodukten, hochwertigen Fetten (Olivenöl, Avocado usw.) und magerem Eiweiß stärkt das Immunsystem.
  • Übung - Regelmäßige Bewegung hilft dem Immunsystem.
  • Viel Schlaf bekommen - Ohne ausreichend Schlaf wird das Immunsystem schwächer.
  • Nicht rauchen - Menschen, die rauchen, haben deutlich mehr Halsschmerzen als Menschen, die dies nicht tun. Sie sind auch anfälliger für Halskomplikationen.
  • Hände sauber halten - Durch regelmäßiges Händewaschen mit Wasser und Seife können die meisten Infektionen wirksam verhindert werden.
  • Bedecken Sie den Mund beim Husten - das schützt andere Menschen. Das Husten in das Innere des Ellbogens und nicht in die Hände macht es auch unwahrscheinlicher, dass Oberflächen bei Berührung kontaminiert werden.
  • Persönliche Gegenstände isolieren - Zum Beispiel sollten Gläser und Essgeschirr nicht geteilt werden, wenn sie von jemandem verwendet wurden, der Halsschmerzen hat.

Beliebte Kategorien

Top