Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was ist trockenes Auge und wie kann ich es loswerden?
Den neuronalen Code des ängstlichen Gehirns aufklären
Wie gehe ich mit Ihrer Nahrungsmittelallergie um?

Forscher identifizieren Nahrungsfett, das eine effektivere Epilepsiebehandlung bieten könnte

Während Anfallsmedikamente als primäre Behandlung von Epilepsie gelten, sprechen manche Personen mit dieser Erkrankung nicht auf eine solche Therapie an. Die Ergebnisse einer neuen Studie können jedoch eine Lösung bieten. Forscher fanden heraus, dass eine Fettsäure, die Teil einer ketogenen Diät ist, zur Behandlung der Erkrankung eingesetzt werden kann.


Die Forscher stellten fest, dass eine Fettsäure, die Teil der ketogenen Diät von MCT ist, wirksam ist, um Anfälle bei Menschen mit Epilepsie zu verhindern.

Prof. Robin Williams vom Centre for Biomedical Sciences an der Royal Holloway, Universität London in Großbritannien, und Kollegen veröffentlichen ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Gehirn.

Eine ketogene Diät enthält Lebensmittel, die reich an Fetten, moderaten Proteinen und wenig Kohlenhydraten sind. Die Ernährung verändert die Art und Weise, wie Energie im Körper verbrannt wird. Normalerweise verwendet der Körper Kohlenhydrate als Energiequelle. Durch die Verringerung der Aufnahme von Kohlenhydraten und die Erhöhung der Fettzufuhr wird jedoch stattdessen Fett als Hauptbrennstoff verwendet.

Diese Änderung der Energiequelle bewirkt, dass der Körper Ketone produziert - wasserlösliche Moleküle, die von der Leber hergestellt werden und von vielen Forschern vorgeschlagen wurden, um zu einer verbesserten Anfallskontrolle bei Patienten mit Epilepsie beizutragen.

In dieser jüngsten Studie haben Prof. Williams und seine Kollegen jedoch eine Fettsäure identifiziert, die einen Teil der ketogenen Diät mit mittelkettigem Triglycerid (MCT), der sogenannten Decansäure, bildet, deren starke antiepileptische Wirkung nachgewiesen wurde.

Decansäure "wirksamer als aktuelle Epilepsiebehandlungen"

Bei der MCT-Diät stammt ein größerer Anteil an Fett aus MCT-Fetten; Diese produzieren Ketone leichter als langkettige Triglycerid (LCT) -Fette. Infolgedessen wird weniger Gesamtfett in der Ernährung benötigt, wodurch mehr Kohlenhydrate und Eiweiß konsumiert werden können.

Die Forscher sagen, die Decansäure innerhalb der ketogenen Diät von MCT blockierte Anfälle bei Menschen mit Epilepsie in einem größeren Ausmaß als Medikamente, die derzeit zur Behandlung der Erkrankung eingesetzt werden. Außerdem kann Decansäure weniger Nebenwirkungen haben.

Weltweit leiden rund 50 Millionen Menschen an Epilepsie. Laut den Forschern reagiert rund ein Drittel der Menschen mit dieser Erkrankung nicht auf die aktuellen Medikamente.

Das Team sagt jedoch, dass ihre Ergebnisse neue Behandlungen für die Erkrankung anbieten könnten. Der Studienkoautor Prof. Matthew Walker vom britischen University College London erklärt:

"Diese Entdeckung wird es uns ermöglichen, verbesserte Formulierungen zu entwickeln, die die Behandlung von Epilepsie jetzt signifikant verbessern werden. Sie wird einen völlig neuen Ansatz für die Behandlung von Epilepsien bei Kindern und Erwachsenen bieten."

Darüber hinaus stellt das Team fest, dass ihre Ergebnisse die populäre Theorie in Frage stellen, dass die Ketone, die durch die ketogene Diät produziert werden, Anti-Anfalls-Effekte erzeugen.

"Wenn man herausfindet, dass der therapeutische Mechanismus der Diät wahrscheinlich durch das Fett geht und nicht allgemein durch die Erzeugung von Ketonen akzeptiert wird, können wir möglicherweise bessere Diäten entwickeln. Dies lässt den Schluss zu, dass wir die Diät einfach in" MCT-Diät "umbenennen sollten." Prof. Williams.

Früher in diesem Jahr, Medizinische Nachrichten heute berichteten über eine Studie, in der vorgeschlagen wurde, dass das Hören von Musik eine effektive Behandlungsstrategie für Menschen mit Epilepsie sein könnte.

Beliebte Kategorien

Top