Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was Sie über Antibiotika wissen sollten
Alkohol kann für Menschen über 50 weniger schädlich sein
Wie wichtig ist der Name einer Krankheit? Beeinflussen die Namen die Behandlung?

Natürliches Protein kann dazu beitragen, Blindheit zu verhindern

Wissenschaftler stehen möglicherweise am Rande einer neuen Strategie zur Verhinderung von Erblindung, nachdem sie ein natürlich vorkommendes Protein entdeckt haben, das das Auge vor einer der Hauptursachen schützt: dem Glaukom.


Forscher haben herausgefunden, dass ein natürlich vorkommendes Protein die Netzhaut vor einem Glaukom schützt.

Das Glaukom ist ein Überbegriff für eine Reihe von Erkrankungen, die den Sehnerv schädigen. Hierbei handelt es sich um die Ansammlung von Nervenfasern, die die Netzhaut - das lichtempfindliche Gewebe, das den hinteren Teil des Auges auskleidet - mit dem Gehirn verbindet.

Eine Verletzung des Sehnervs unterbricht die Übertragung visueller Signale an das Gehirn, was zu Sehverlust und Erblindung führen kann.

Das Glaukom wird am häufigsten durch Augenaufbau verursacht, der den Sehnerv schädigen kann. Die genauen Mechanismen, durch die Sehnervenschädigungen auftreten, waren jedoch unklar, aber Forscher der Macquarie University in Australien haben vielleicht etwas Licht ins Dunkel gebracht.

Das Team fand heraus, dass ein Protein namens Neuroserpin eine Schlüsselrolle für die Netzhautgesundheit spielt, dieses Protein jedoch beim Glaukom inaktiviert ist. Sie legen nahe, dass ihre Ergebnisse zu dringend benötigten Strategien zur Vorbeugung und Behandlung der Krankheit führen können.

Der leitende Studienautor Dr. Vivek Gupta von der Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften der Macquarie University und seine Kollegen haben kürzlich ihre Ergebnisse in der Zeitschrift veröffentlicht Wissenschaftliche Berichte.

Neuroserpin und Glaukom

Neuroserpin ist bereits als Protein etabliert, das die Aktivität eines Enzyms namens Plasmin blockiert und Neuronen oder Nervenzellen vor Plasmin-induzierten Schäden schützt.

Für ihre Studie wollten Dr. Gupta und Kollegen herausfinden, wie Neuroserpin und Plasmin von einem Glaukom betroffen sind.

Die Forscher kamen zu ihren Erkenntnissen, indem sie vom Menschen stammende Retina-Zellen mit und ohne Glaukom sowie Netzhaut aus Rattenmodellen der Krankheit analysierten.

Die Analyse ergab, dass Neuroserpin als Reaktion auf Oxidation deaktiviert ist Stress, die durch Umweltfaktoren wie Luftverschmutzung ausgelöst werden können.

Oxidativ Stress ist ein Ungleichgewicht zwischen der Produktion von reaktiven Sauerstoffspezies (ROS) - Molekülen, die Zellstrukturen schädigen können - und der Fähigkeit des Körpers, ihre schädlichen Wirkungen auszugleichen.

Interessanterweise fanden die Forscher heraus, dass Neuroserpin in Retina-Zellen von Glaukompatienten und in der Netzhaut von Glaukom-Rattenmodellen inaktiv war, was die Hemmung der Plasminaktivität durch das Protein verhinderte.

"Über einen langen Zeitraum", erklärt Dr. Gupta, "verdaut eine erhöhte Enzymaktivität das Augengewebe allmählich und fördert den Zelltod, was die mit dem Glaukom verbundenen unerwünschten Wirkungen verursacht."

"Durchbruchbefunde"

Es wird geschätzt, dass etwa 2,2 Millionen Erwachsene im Alter von 40 Jahren und älter in den Vereinigten Staaten von einem Glaukom betroffen sind. Es ist eine der Hauptursachen für Sehverlust und Erblindung des Landes.

Gegenwärtig gibt es keine Heilung für Glaukom, aber es gibt Behandlungen, die dazu beitragen können, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen, wenn sie früh genug erkannt werden.

Dr. Gupta und sein Team hoffen, dass ihre Erkenntnisse die Tür zu neuen Strategien öffnen werden, die helfen können, ein Glaukom zu verhindern oder zu behandeln.

"Augenärzte und Vision-Wissenschaftler haben sich immer gefragt, was den Sehnerv im Augenhintergrund schädigt, was häufig beim Glaukom beobachtet wird", bemerkt der Mitautor der Studie, Dr. Mehdi Mirzaei, von der Abteilung für Chemie und Biomolekulare Wissenschaften der Macquarie University.

"Die bahnbrechenden Ergebnisse dieser Studie", fügt er hinzu, "helfen uns, den Mechanismus der Erkrankung zu verstehen und eine Schlüsselfrage zu beantworten, die sich den Wissenschaftlern seit mehreren Jahren entzieht."

"Diese langfristige kollaborative Studie hat eine völlig neue Untersuchungslinie in der Glaukomforschung eröffnet, die zu neuen Behandlungsmöglichkeiten für die Krankheit führen wird."

Dr. Vivek Gupta

In zukünftigen Studien plant das Team zu untersuchen, ob Antioxidantien - dies sind Moleküle, die dazu beitragen, durch ROS verursachte Zellschäden zu verhindern - eine wirksame Behandlung des Glaukoms darstellen könnten.

Beliebte Kategorien

Top