Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Die Verwendung von Marihuana kann das Risiko einer Parodontitis erhöhen
Welche Krankheiten beeinflussen das Kreislaufsystem?
Wie wirkt sich rheumatoide Arthritis auf die Lunge aus?

Wie verlierst du Bauchfett?

Es gibt viele Gründe, warum Menschen an Bauchfett zunehmen, darunter schlechte Ernährung, Bewegungsmangel und Stress. Die Verbesserung der Ernährung, die Steigerung der Aktivität, die Verringerung von Stress und andere Veränderungen des Lebensstils können Menschen dabei helfen, unerwünschtes Bauchfett zu verlieren.

Bauchfett bezieht sich auf Fett um den Bauch. Es gibt zwei Arten von Bauchfett:

  • Viszeral: Dieses Fett umgibt die Organe einer Person.
  • Subkutan: Dies ist Fett, das unter der Haut sitzt.

Gesundheitliche Komplikationen durch viszerales Fett sind schädlicher als subkutanes Fett. Menschen können viele Lebensstil- und Ernährungsumstellungen vornehmen, um Bauchfett zu verlieren.

Warum ist Bauchfett gefährlich?


Eine schlechte Ernährung kann das Risiko für Herzerkrankungen, Schlaganfall und Typ-2-Diabetes erhöhen.

Übergewicht ist eine der Hauptursachen für schwere Krankheiten.

Übermäßiges Bauchfett kann das Risiko erhöhen,

  • Herzkrankheit
  • Herzinfarkt
  • Bluthochdruck
  • Schlaganfall
  • Typ 2 Diabetes
  • Asthma
  • Brustkrebs
  • Darmkrebs
  • Alzheimer-Krankheit und andere Arten von Demenz

Ursachen von Bauchfett

Zu den häufigsten Ursachen für übermäßiges Bauchfett gehören:

1. schlechte Ernährung

Zuckerhaltige Lebensmittel wie Kuchen und Süßigkeiten sowie Getränke wie Soda und Fruchtsaft können:

  • Gewichtszunahme verursachen
  • den Stoffwechsel einer Person verlangsamen
  • die Fähigkeit einer Person reduzieren, Fett zu verbrennen

Proteinarme, kohlenhydratreiche Diäten können ebenfalls das Gewicht beeinflussen. Protein hilft einer Person, sich länger voller zu fühlen, und Menschen, die kein mageres Protein in ihre Ernährung aufnehmen, können insgesamt mehr Nahrung zu sich nehmen.

Insbesondere Transfette können Entzündungen verursachen und zu Fettleibigkeit führen. Transfette kommen in vielen Lebensmitteln vor, darunter Fast Food und Backwaren, beispielsweise Muffins oder Cracker.

Die American Heart Association empfiehlt, die Transfette durch gesunde Vollkornprodukte, einfach ungesättigte Fette und mehrfach ungesättigte Fette zu ersetzen.

Durch das Lesen von Lebensmitteletiketten kann eine Person feststellen, ob ihre Lebensmittel Transfette enthalten.

2. Zu viel Alkohol

Der Konsum von übermäßigem Alkohol kann eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen verursachen, einschließlich Lebererkrankungen und Entzündungen.

Ein Bericht aus dem Jahr 2015 über Alkoholkonsum und Fettleibigkeit in der Zeitschrift Aktuelle Berichte zur Fettleibigkeit deutet darauf hin, dass das Trinken von übermäßigem Alkohol dazu führt, dass Männer um ihren Bauch wachsen, obwohl die Studienergebnisse bei Frauen inkonsistent sind.

3. Mangel an Bewegung

Wenn eine Person mehr Kalorien konsumiert als verbrannt wird, nimmt sie zu.

Ein inaktiver Lebensstil macht es einem Menschen schwer, überschüssiges Fett loszuwerden, insbesondere im Bauchbereich.

4. Stress

Ein Steroidhormon, bekannt als Cortisol, hilft dem Körper, Stress zu bewältigen. Wenn sich eine Person in einer gefährlichen Situation oder unter Hochdruck befindet, setzt ihr Körper Cortisol frei, was sich auf den Stoffwechsel auswirken kann.

Menschen greifen häufig nach Nahrung, um sich zu entspannen, wenn sie sich gestresst fühlen. Cortisol bewirkt, dass die überschüssigen Kalorien zur späteren Verwendung um den Bauch und andere Bereiche des Körpers bleiben.

5. Genetik

Es gibt Hinweise darauf, dass die Gene einer Person eine Rolle spielen können, ob sie fettleibig werden oder nicht. Wissenschaftler glauben, Gene könnten das Verhalten, den Stoffwechsel und das Risiko der Entwicklung von Erkrankungen mit Adipositas beeinflussen.

In ähnlicher Weise spielen Umwelteinflüsse und Verhalten eine Rolle für die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen fettleibig werden.

6. Schlechter Schlaf


Zu wenig Ruhe kann das Wohlbefinden beeinflussen.

Eine Studie in der Zeitschrift für klinische Schlafmedizin Verknüpft die Gewichtszunahme mit einer kurzen Schlafdauer, die zu einem Übermaß an Bauchfett führen kann.

Sowohl schlechte Qualität als auch eine kurze Schlafdauer können bei der Entwicklung von Bauchfett eine Rolle spielen.

Wenn Sie nicht genügend guten Schlaf bekommen, kann dies möglicherweise zu ungesunden Essverhalten wie emotionalem Essen führen.

7. Rauchen

Forscher betrachten das Rauchen zwar nicht als direkte Ursache für Bauchfett, aber sie halten es für einen Risikofaktor.

Eine 2012 veröffentlichte Studie in der Zeitschrift Plus eins zeigten, dass, obwohl Fettleibigkeit zwischen Rauchern und Nichtrauchern gleich war, Raucher mehr Bauch und viszerales Fett hatten als Nichtraucher.

Wie man Bauchfett verliert

Wenn Sie die folgenden Änderungen in Betracht ziehen, können Menschen möglicherweise unerwünschtes Bauchfett verlieren:

1. Verbessern Sie Ihre Ernährung

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung kann beim Abnehmen helfen und wirkt sich wahrscheinlich auch positiv auf die allgemeine Gesundheit aus.

Die Menschen sollten Zucker, fetthaltige Nahrungsmittel und raffinierte Kohlenhydrate mit niedrigem Nährstoffgehalt meiden. Stattdessen sollten sie viel Obst und Gemüse, mageres Eiweiß und komplexe Kohlenhydrate essen.

2. Reduzieren Sie Ihren Alkoholkonsum

Eine Person, die versucht, überschüssiges Bauchfett zu verlieren, sollte ihren Alkoholkonsum überwachen. Alkoholische Getränke enthalten oft zusätzlichen Zucker, der zur Gewichtszunahme beitragen kann.

3. Erhöhen Sie Ihre Übung


Eine Person kann Bauchfett verlieren, wenn sie im Rahmen ihres Alltags trainiert.

Ein sitzender Lebensstil bringt viele ernste Gesundheitsprobleme mit sich, einschließlich Gewichtszunahme. Menschen, die versuchen, Gewicht zu verlieren, sollten eine gute Menge Übung in ihren Alltag einbeziehen.

Durch Aerobic- und Krafttraining können die Menschen dabei helfen, ihr Bauchfett zu bekämpfen.

Bewegung ist am effektivsten, wenn Menschen Herz- und Gefäßtraining neben Kraft- und Krafttraining kombinieren.

4. Holen Sie sich mehr Sonnenlicht

Eine 2016-Überprüfung in der Internationale Zeitschrift für Umweltforschung und öffentliches Gesundheitswesen weist darauf hin, dass die Exposition von Sonnenlicht bei Tieren zu einer Verringerung der Gewichtszunahme und Stoffwechselstörungen führen kann.

Die Übersicht zeigt, dass nur wenige Studien die Auswirkungen von Sonnenlicht auf den Menschen im Hinblick auf die Gewichtszunahme untersucht haben. Darin heißt es, dass mehr Forschung erforderlich ist, um die bisherigen Ergebnisse zu stützen.

5. Reduzieren Sie Ihren Stress

Stress kann dazu führen, dass eine Person an Gewicht zunimmt. Die Freisetzung des Stresshormons Cortisol beeinflusst den Appetit einer Person und könnte dazu führen, dass sie mehr essen.

Stressabbauende Taktiken umfassen Achtsamkeit und Meditation sowie sanfte Übungen wie Yoga.

6. Verbessern Sie Ihr Schlafmuster

Schlaf ist für die Gesundheit der Menschen von grundlegender Bedeutung, und zu wenig Ruhe kann das Wohlbefinden erheblich beeinträchtigen.

Der Hauptzweck des Schlafes besteht darin, dem Körper zu erlauben, sich auszuruhen, zu heilen und sich zu erholen, er kann jedoch auch das Gewicht einer Person beeinflussen.

Es ist wichtig, ausreichend guten Schlaf zu erhalten, wenn eine Person versucht, Gewicht zu verlieren, einschließlich Bauchfett.

7. Rauchen aufhören

Rauchen ist ein Risikofaktor für mehr Bauchfett und viele andere schwerwiegende gesundheitliche Probleme. Das Aufhören kann das Risiko von übermäßigem Bauchfett signifikant reduzieren und die allgemeine Gesundheit verbessern.

Wegbringen

Wenn eine Person zu viel Bauchfett hat, ist die Wahrscheinlichkeit verschiedener gesundheitlicher Probleme höher. Ursachen sind schlechte Ernährung, Bewegungsmangel und kurzer oder mangelhafter Schlaf.

Eine gesunde Ernährung und ein aktiver Lebensstil können Menschen dabei helfen, überschüssiges Bauchfett zu verlieren und das Risiko der damit verbundenen Probleme zu senken.

Beliebte Kategorien

Top