Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was Sie über Antibiotika wissen sollten
Alkohol kann für Menschen über 50 weniger schädlich sein
Wie wichtig ist der Name einer Krankheit? Beeinflussen die Namen die Behandlung?

Was ist zu wissen über die Hiatushernie?

Eine Hiatushernie tritt auf, wenn sich ein Teil des Magens in die Brust nach oben bewegt. Wenn die Hernie schwere Symptome verursacht oder wahrscheinlich Komplikationen hervorruft, kann eine Operation der Hiatushernie erforderlich sein.

Nicht jeder, der eine Hiatushernie hat, muss operiert werden. Viele Menschen werden in der Lage sein, den Zustand mit Medikamenten oder Änderungen des Lebensstils zu behandeln. Für diejenigen, die eine Operation benötigen, gibt es jedoch eine Reihe von Verfahren, am häufigsten die Nissen-Fundoplikatio.

In diesem Artikel werden chirurgische Eingriffe an Hiatushernie und erwartete Erholungszeiten beschrieben. Komplikationen und Risiken.

Wann ist eine Operation erforderlich?


Hiatushernien können häufig mit Medikamenten oder Veränderungen des Lebensstils behandelt werden, aber einige erfordern möglicherweise eine Operation.

Die meisten Hiatushernien verursachen keine Symptome und daher ist normalerweise keine Behandlung erforderlich. Diejenigen, die milde Symptome haben, wie Sodbrennen, saurer Reflux oder gastroösophageale Refluxstörung (GERD), können ihren Zustand mit Medikamenten oder Veränderungen des Lebensstils behandeln.

Eine Operation kann jedoch empfohlen werden, wenn:

  • Die Symptome sind schwerwiegend und beeinträchtigen die Lebensqualität
  • Symptome sprechen nicht auf andere Behandlungen an
  • Bei der Hernie besteht die Gefahr, dass sie stranguliert wird, wo die Durchblutung des bruchbeinigen Gewebes unterbrochen wird - eine Situation, die tödlich sein kann
  • Zu den Symptomen zählen Blutungen, Geschwüre oder Verengungen der Speiseröhre (Ösophagus), die als Ösophagusverengung bekannt sind

Welche Arten von Operationen gibt es?

Es gibt drei Arten von Operationen für eine Hiatushernie: Nissen-Fundoplikatio (Schlüssellochoperation), offene Reparaturen und endoluminale Fundoplikatio. Alle drei Verfahren erfordern eine Vollnarkose.

Nissen Fundoplikatio

Eine Nissen-Fundoplikatio ist die am häufigsten durchgeführte Operation bei einer Hiatushernie. Dieses Verfahren verwendet eine laparoskopische Reparatur oder eine Schlüssellochoperation. Diese Operation ist minimal invasiv und erfordert nur einige kleine Einschnitte im Unterleib.

Der Chirurg führt ein Laparoskop, ein dünner Schlauch mit Licht und Kamera, in den Bauch ein, um die Hernie zu reparieren. Der Chirurg kann auch die Magenöffnung festziehen, um zu verhindern, dass die Hernie wiederkehrt.

Laparoskopische Reparaturen haben einige Vorteile gegenüber anderen Arten der Hiatushernie. Diese schließen ein:

  • weniger Infektionsrisiko
  • weniger schmerzhaft
  • reduzierte Narbenbildung
  • weniger Zeit im Krankenhaus
  • Erholung ist normalerweise schneller

Operation öffnen

Bei der offenen Operation wird ein größerer Schnitt im Unterleib vorgenommen, damit der Chirurg die Hernie reparieren kann. Dieses Verfahren birgt mehr Risiken als eine laparoskopische Reparatur.

Ein Chirurg zieht den Magen zurück in die Bauchhöhle und wickelt den oberen Teil, den sogenannten Fundus, um den unteren Teil der Speiseröhre. Dadurch entsteht ein dichter Schließmuskel, der verhindert, dass die Magensäure in die Speiseröhre gelangt (Reflux).

Manchmal muss der Chirurg einen Schlauch einführen, um den Magen an Ort und Stelle zu halten. Der Arzt wird das Röhrchen nach einigen Wochen entfernen.

Endoluminale Fundoplikatio

Dieses Verfahren ist relativ neu und ist sogar weniger invasiv als die laparoskopische Reparatur, obwohl es normalerweise nicht verwendet wird. Der Chirurg muss keine Einschnitte machen. Stattdessen platzieren sie ein Endoskop (eine Röhre mit Licht und Kamera) in den Hals und in die Speiseröhre.

Der Chirurg strafft den Bereich, in dem sich Magen und Speiseröhre verbinden, um einen Reflux zu verhindern.

Diese Behandlung kann jedoch ihre Grenzen haben. Laut einem in der Zeitschrift veröffentlichten Interview Gastroenterologie und Hepatologie Im Jahr 2015 sind die bisher entwickelten Endoluminal-Geräte nicht ganz zuverlässig und viele Menschen erleben, dass ihre Symptome wiederkehren.

Wiederherstellungszeit


Nach der Operation sollte eine Person klare Flüssigkeiten trinken und sich dann mit weichen Lebensmitteln wie Kartoffelpüree fortbewegen.

Nach einer laparoskopischen Operation haben die meisten Menschen keine großen Schmerzen, können jedoch Unbehagen im Bauch und in der Brust spüren und Schwierigkeiten beim Schlucken haben. Dies dauert normalerweise innerhalb von 48 Stunden.

Nach einer Laparoskopie kann eine Person möglicherweise noch am selben Tag nach Hause gehen, wenn sie sich von der Narkose erholt hat. Ansonsten verbringen sie möglicherweise eine Nacht im Krankenhaus und sollten am Tag nach der Operation herumlaufen können.

Eine Person kann sich bald wieder gut fühlen, aber sie kann leicht ermüden.

In den Tagen nach der Operation wird einer Person normalerweise empfohlen,

  • Waschen Sie den Schnittbereich täglich mit normaler Seife und Wasser
  • duschen statt baden und die Verwendung von Pools und Whirlpools vermeiden
  • Gehen Sie herum, wenn möglich, um die Bildung von Blutgerinnseln im Bein zu verhindern
  • Vermeiden Sie, durch einen Strohhalm zu trinken
  • üben Sie spezielle Atem- und Hustenübungen, um das Zwerchfell zu stärken

In den Wochen nach der Operation empfiehlt der britische National Health Service (NHS) Folgendes:

  • Vermeiden Sie schweres Heben für 2 bis 3 Wochen
  • 7 bis 10 Tage lang vermeiden
  • Rückkehr zur Arbeit innerhalb von 2 bis 3 Wochen oder wenn sich eine Person gut genug fühlt
  • Einnahme von Schmerzmitteln für mehrere Tage nach der Operation zur Minimierung der Beschwerden

Eine Person muss nach der Operation eine bestimmte Diät einhalten. Es ist ratsam, sofort nach der Operation klare Flüssigkeiten zu trinken und am nächsten Tag weiche oder verflüssigte Lebensmittel, einschließlich Kartoffelpüree, Smoothies und Suppen, zu sich zu nehmen. Eine Person sollte auch Nahrungsmittel vermeiden, die zu Blähungen und Blähungen führen.

Während der Genesung kann es eine gute Idee sein, mehrere kleinere Mahlzeiten anstelle von drei großen zu sich zu nehmen.

Die meisten Menschen können innerhalb von 3 bis 6 Wochen nach der Operation zu ihrer normalen Diät zurückkehren.

Selbst wenn sich eine Person vollständig erholt hat, kann ihr Arzt jedoch empfehlen, dass sie weiterhin Lebensmittel einschränken oder meiden, die zu Symptomen von Blähungen, Blähungen und saurem Reflux führen, wie zum Beispiel:

  • saure Lebensmittel, einschließlich Zitrusfrüchte und Tomatenprodukte
  • Alkohol
  • Bohnen und Linsen
  • kohlensäurehaltige Getränke
  • Mais
  • Kreuzblütler, einschließlich Brokkoli, Kohl und Blumenkohl

Eine offene Operation erfordert normalerweise einen längeren Krankenhausaufenthalt und eine längere Genesungszeit.

Wie effektiv ist die Operation der Hiatushernie?

Nissen Fundoplikatio ist sehr effektiv bei der Linderung der Symptome von GERD. Eine Studie aus dem Jahr 2009 schätzt, dass diese Operation eine Erfolgsquote von 90 bis 95 Prozent erreicht.

Dieselbe Studie legt auch nahe, dass die Erfolgsrate selbst dann, wenn die laparoskopische Operation zur weiteren Kontrolle der Refluxsymptome erneut durchgeführt werden muss, 86 Prozent beträgt.

Nach Schätzungen des NHS in Großbritannien leiden 80 bis 85 Prozent der Menschen auch 10 Jahre nach der Operation an Symptomen.

Komplikationen und Risiken

Alle Operationen unterliegen Risiken, einschließlich des Risikos von:

  • Blutung
  • Infektion
  • Verletzung der inneren Organe

Das Risiko bei laparoskopischen Eingriffen ist jedoch geringer als bei offenen Operationen. Es wird geschätzt, dass die laparoskopische Reparatur eine Sterblichkeitsrate von nur 0,57 Prozent und die offene Operation eine Sterblichkeitsrate von 1,0 bis 2,7 Prozent aufweist.

Zu den Komplikationen bei der Operation der Hiatushernie gehören:

  • Blähungen
  • Durchfall
  • Schwierigkeiten beim Aufstoßen oder Erbrechen
  • Schluckbeschwerden
  • Übelkeit
  • Wiederholung der Hernie oder des Rückflusses

Alternativen zur Hiatushernienoperation

Während die Operation eine wirksame Behandlung für eine Hiatushernie ist, die schwere Symptome verursacht, können Menschen mit milden Symptomen Linderung bei der Anwendung von Medikamenten oder Behandlungen zu Hause finden.

Medikation

Sodbrennen und Sodbrennen können behandelt werden mit:

  • Antazida. Antazida-Medikamente wirken durch Neutralisierung der Magensäure. Vermeiden Sie eine übermäßige Verwendung, da dies Durchfall oder Nierenprobleme verursachen kann. Diese Medikamente sind rezeptfrei, auf Rezept oder online erhältlich.
  • H2-Rezeptorblocker. Dieses Medikament soll die Produktion von Magensäure einschränken. Medikamente können Cimetidin, Famotidin und Ranitidin enthalten. Stärkere H2-Rezeptorblocker sind auf Rezept erhältlich.
  • Protonenpumpenhemmer (PPIs). Diese Medikamente blockieren die Säureproduktion länger als H2-Rezeptorblocker, sodass das Gewebe der Speiseröhre mehr Zeit zum Heilen hat. PPIs können in einer Apotheke gekauft oder von einem Arzt verordnet werden.

Hausbehandlungen


Menschen können eine Verringerung ihres sauren Rückflusses feststellen, wenn sie mit dem Rauchen aufhören.

Bei einigen Menschen kann es zu einer Erleichterung durch Reflux kommen, wenn die folgenden Änderungen am Lebensstil vorgenommen werden:

  • abnehmen bei übergewicht
  • täglich fünf bis sechs kleine Mahlzeiten zu sich nehmen und nicht drei große
  • Vermeiden von Lebensmitteln, die zu saurem Reflux führen, einschließlich gebratenen Lebensmitteln, sauren Lebensmitteln, Alkohol und Koffein
  • die letzte Mahlzeit des Tages mindestens 3 Stunden vor dem Schlafengehen zu sich nehmen
  • aufhören zu rauchen
  • Erhöhen Sie den Kopf des Bettes um 6 Zoll, um das Aufsteigen von Säure während des Schlafes zu verhindern
  • locker sitzende Kleidung tragen, um Druck auf den Bauch zu vermeiden

Wegbringen

Hiatalbrüche verursachen in der Regel keine Symptome. Wenn dies der Fall ist, können die Symptome mit Medikamenten oder Veränderungen des Lebensstils behandelt werden. Wenn diese nicht funktionieren, kann der chirurgische Eingriff langfristig von saurem Reflux und GERD entlastet werden.

Selbst wenn eine Hiatushernienoperation erforderlich ist, ist der Eingriff in der Regel minimal invasiv und weist eine hohe Erfolgsquote auf. Die meisten Menschen erholen sich in wenigen Wochen vollständig.

Beliebte Kategorien

Top