Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Die Verwendung von Marihuana kann das Risiko einer Parodontitis erhöhen
Welche Krankheiten beeinflussen das Kreislaufsystem?
Wie wirkt sich rheumatoide Arthritis auf die Lunge aus?

"41.000 HIV-Übertragungen jährlich, da keine Diagnose oder Betreuung vorliegt"

Die Verbesserung der Diagnose einer HIV-Infektion und des Kontakts der Pflegedienste mit den Pflegediensten ist ebenso wichtig wie die Bekämpfung riskanter Verhaltensweisen bei Sex und Drogenkonsum, um die geschätzte Gesamtzahl von 45.000 HIV-Übertragungen pro Jahr in den USA zu reduzieren Autoren der heute veröffentlichten Forschung.


Die vollständige Behandlung, einschließlich der Einhaltung einer antiretroviralen Therapie, führte zu der besten Verminderung der HIV-Übertragungsraten.

Die Studie in JAMA Innere Medizinschlussfolgert, dass die Verbesserung der Gesundheitsversorgung "vor allem" bei HIV-Infizierten, die nicht diagnostiziert wurden und keine antiretrovirale Therapie erhalten, "einen erheblichen Effekt auf die HIV-Übertragung in den Vereinigten Staaten haben würde".

Dr. Jacek Skarbinski von den US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) in Atlanta, GA, und Kollegen schätzten die Rate und Anzahl der HIV-Übertragungen, die jeder der 5 Schritte im "Pflegekontinuum" für Patienten zugeordnet werden können.

Die Forscher verwendeten nationale Datenbanken für Schätzungen des Jahres 2009 und fanden heraus, dass in den USA in diesem Jahr mehr als 1,1 Millionen Menschen mit HIV lebten. Von diesen:

  1. Die infizierten aber nicht diagnostizierten Personen beliefen sich auf 207.600 (18,1%).
  2. Diagnostiziert, aber nicht in der medizinischen Versorgung - 519.414 (45,2%)
  3. In der medizinischen Versorgung verbleiben, aber keine antiretrovirale Therapie verschrieben (ART) - 47.453 (4,1%)
  4. Vorgeschriebene ART, aber nicht viral unterdrückt - 82.809 (7,2%)
  5. Virusunterdrückung erreicht - 290.924 (25,3%).

Die in der Studie verwendete Definition für "Retention in care" für Personen, bei denen eine HIV-Infektion diagnostiziert wurde, lautete, dass sie "mindestens einen Besuch bei einem HIV-Pfleger während eines einzigen 4-monatigen Zeitraums in einem Kalenderjahr absolviert hatten".

Die Autoren schlussfolgern: "In den Vereinigten Staaten sind HIV-infizierte Personen, die in ärztlicher Behandlung bleiben und die Virusunterdrückung erreicht haben, eine um 94% geringere Wahrscheinlichkeit, HIV zu übertragen, als HIV-infizierte undiagnostizierte Personen."

"Leider haben zu wenige Personen mit HIV eine Virusunterdrückung erreicht."

Die Autoren fügen hinzu: "Bei jedem Schritt des Kontinuums sind Verbesserungen erforderlich, um die HIV-Übertragung zu reduzieren."

Die Studie kommt zu dem Schluss, dass die Ziele zur Erhöhung der Anzahl von Menschen mit HIV, die ihren Status kennen, medizinische Versorgung erhalten und ART erhalten und einhalten, von den USA mit "bedeutsamen Gewinnen" durch "stärkere Koordinierung der Bemühungen" zwischen Individuen erreicht werden können. HIV-Leistungserbringer, Gesundheitsabteilungen, Regierungsbehörden.

Die Studie ergab, dass die mit HIV infizierten Personen, die nicht diagnostiziert wurden, sowie diejenigen, bei denen HIV diagnostiziert wurde, aber nicht in der medizinischen Versorgung, fast 92% der geschätzten 45.000 Übertragungen im Jahr 2009 ausmachten (61% stammten aus der letzteren Gruppe, die nicht mit der Pflege in Kontakt kam Dienstleistungen).

Neben der 94% igen Reduktion der Transmission durch Vollversorgung konnten durch das Erreichen der anderen Pflegeschritte auch die Raten gesenkt werden, zeigen die Ergebnisse der Studie.

Bei den Personen, bei denen die Diagnose gestellt wurde, die jedoch nicht in der medizinischen Versorgung verbleiben, ist die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung von HIV um 19% geringer als bei Personen, bei denen die Diagnose nicht bestand.

Bei dem stratifizierenden Risiko der HIV-Übertragung nach Geschlecht, Erwerbsrisiko und Altersgruppe stellten die Autoren fest, dass die folgenden Gruppen für die meisten Übertragungen verantwortlich waren:

  • Männer
  • HIV-Erwerb durch sexuellen Kontakt von Mann zu Mann
  • Alter 35 bis 44 Jahre.

Die Viruslast nimmt mit fortschreitender "Care-Kaskade" ab

Ein Begleitkommentar der Studie, der von einem Forscher verfasst wurde, der im Jahr 2005 herausfand, dass schätzungsweise ein Viertel der HIV-Infizierten in den USA eine Virusunterdrückung erreicht hatte, besagt, dass die aktuellen Ergebnisse die "Behandlungskaskade" zu einem HIV-Präventionsinstrument machen . "

"Die Ergebnisse", sagt Dr. Thomas Giordano, "bestätigen das, was aus einer sorgfältigen Betrachtung der Kaskade hervorgeht: Wenn die Kaskade von nicht diagnostiziertem HIV bis zur Virussuppression geht, nimmt die durchschnittliche Viruslast ab und es gibt ein Überangebot an verloren gegangenen Personen die Kaskade zwischen Diagnose und Retention in der Pflege. "

Verspätete Diagnose und unzureichende Retention in der Pflege sind - "nicht überraschend" - die Schritte der Kaskade, die "die Übertragung von HIV in den Vereinigten Staaten vorantreiben", schließt Dr. Giordano.

Dr. Giordano fragt, was mit dem Problem getan werden kann, und schlägt weitere HIV-Tests unter den Lösungen vor. (Die CDC empfiehlt ein universelles Screening für alle Erwachsenen und Jugendlichen in Routineeinrichtungen, aber "die örtliche Praxis und viele Medicaid-Erstattungsrichtlinien stimmen nicht überein".) Dr. Giordano sagt:

"Patientenfaktoren sind eindeutig wichtige Determinanten der HIV-Behandlungskaskade. Als Betreuer und Verwalter können wir jedoch die Kaskade verbessern, indem wir unser eigenes Verhalten und unsere Programme ändern, auch wenn wir versuchen, das Verhalten der Patienten zu beeinflussen."

Dr. Giordano sagt, dass auch einfache Kundenbetreuungsansätze die Bindung von HIV-Infizierten an medizinischen Programmen verbessern könnten: "Die Pflege sollte effizient, höflich, patientenorientiert und in einer einladenden Umgebung erfolgen."

In anderen HIV-Nachrichten wurde letzte Woche in Kuba eine neue, aggressive Form des Virus entdeckt. Wenn eine nicht diagnostizierte HIV-Infektion in den USA nach wie vor eine Herausforderung darstellt, gilt dies in Entwicklungsländern umso mehr, es wurde jedoch ein Smartphone-Zubehör entwickelt, das "HIV und Syphilis in 15 Minuten diagnostiziert".

Schließlich wurde in anderen Nachrichten letzte Woche ein neuartiger Medikamentenkandidat gegen HIV entwickelt.

Beliebte Kategorien

Top