Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Könnte die Pasta tatsächlich beim Abnehmen helfen?
Was ist zu wissen über die Hiatushernie?
Warum brauchen wir Magnesium?

Fötales Alkoholsyndrom: Ursachen, Behandlung und Symptome

Das fötale Alkoholsyndrom ist eine von mehreren Erkrankungen, die als fetale Alkoholspektrumstörungen (FASDs) bekannt sind und eine Vielzahl unterschiedlicher körperlicher, Verhaltens- und Lernsymptome verursachen.

Es kann schwierig sein, die genaue Prävalenz von FASDs zu bestimmen, aber laut den Centers for Disease Control (CDC) "schätzen Experten ein, dass das gesamte Spektrum der FASDs in den Vereinigten Staaten und einigen westeuropäischen Ländern 2 bis 5 betragen kann pro 100 Schulkindern (oder 2% bis 5% der Bevölkerung). "

Erkrankungen des fötalen Alkoholspektrums werden durch Alkoholkonsum während der Schwangerschaft verursacht. Die Beziehung zwischen Alkohol, Schwangerschaft und FASD ist jedoch kompliziert, da die Forscher sich nicht sicher sind, wie viele Getränke erforderlich sind, um die Störung zu verursachen.

Schnelle Fakten zum fetalen Alkoholsyndrom

Hier sind einige wichtige Punkte zum fetalen Alkoholsyndrom. Weitere Details und ergänzende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Das FASD-Spektrum umfasst mehrere verschiedene Zustände mit jeweils unterschiedlichen Anzeichen und Symptomen.
  • Wenn Sie während der gesamten Schwangerschaft keinen Alkohol trinken, können Sie die Entwicklung von FASDs am besten verhindern.
  • Symptome sind körperliche, neurologische und Verhaltensstörungen.
  • Es gibt keine Heilung für das fötale Alkoholsyndrom.

Wodurch wird das fötale Alkoholsyndrom verursacht?


Alkoholkonsum während der Schwangerschaft kann die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen und möglicherweise das fötale Alkoholsyndrom verursachen.

Wenn eine schwangere Frau Alkohol trinkt, gelangt sie durch den Blutfluss in der Nabelschnur und Plazenta zum Baby.

Alkohol kann Probleme verursachen, noch bevor eine Frau weiß, dass sie schwanger ist.

Da ein sich entwickelndes Baby viel kleiner ist als eine erwachsene Frau, metabolisiert ein Baby den Alkohol viel langsamer.

Das Vorhandensein von Alkohol im Blut des Babys kann die Sauerstoff- und Nährstoffzufuhr zum Körpergewebe beeinträchtigen und deren Entwicklung beeinträchtigen.

Erkrankungen des fötalen Alkoholspektrums

Diese Bedingungen umfassen:

  • Alkoholbedingte neurologische Entwicklungsstörung bezieht sich auf Verhaltens- und Lernbehinderungen in Verbindung mit Alkoholkonsum in der Schwangerschaft.
  • Alkoholbedingte Geburtsfehler sind körperliche Behinderungen, die bei vorgeburtlicher Alkoholexposition auftreten können.
  • Eine mit einer vorgeburtlichen Alkoholexposition assoziierte neurobehaviorale Störung bezieht sich auf neurologische Probleme, die sich bei Kindern entwickeln, die in utero Alkohol ausgesetzt waren.
  • Das partielle fötale Alkoholsyndrom bezieht sich auf Personen, die einige Anzeichen und Symptome des fötalen Alkoholsyndroms haben, jedoch nicht die vollständigen Kriterien für die Diagnose erfüllen.
  • Das fötale Alkoholsyndrom ist die schwerwiegendste Erkrankung im FASD-Spektrum. Menschen mit dieser Erkrankung haben häufig neurologische und entwicklungsbedingte Probleme sowie körperliche Behinderungen, die mit Alkoholkonsum während der Schwangerschaft verbunden sind.

Was sind die Behandlungen?


Die Behandlung von FASD kann verschiedene Arten von Therapien umfassen, um die geistige und körperliche Gesundheit zu unterstützen.

Die Behandlung konzentriert sich auf die Kontrolle der Symptome, die Verbesserung der Lebensqualität und die Förderung der Unabhängigkeit.

Frühzeitige Interventionsprogramme sind wichtig, um einige der Auswirkungen von FASDs zu reduzieren und einige der sekundären Probleme zu vermeiden, die bei der FASD auftreten.

Um eine umfassende Betreuung sicherzustellen, ist häufig ein Teamansatz erforderlich, der aus einem Lehrer für spezielle Ausbildung, einem Logopäden, einem Psychologen und Körper- und Ergotherapeuten besteht.

Andere Dienste, die wirksam sein können, umfassen:

  • Medikamente zur Behandlung von Symptomen
  • Dienstleistungen in der Schule zur Unterstützung bei Lernbehinderungen und problematischen Verhaltensweisen
  • psychische Gesundheitsfürsorge
  • medizinische Versorgung bei körperlichen Gesundheitsproblemen
  • Ausbildung für Berufs- und Lebenskompetenzen
  • Familienberatung, um Eltern und anderen Familienmitgliedern zu helfen
  • Alkoholbehandlung nach Bedarf

Es ist auch wichtig, das Alkoholproblem der Mutter so früh wie möglich in die Schwangerschaft zu bringen. Eine Frau, die ein Alkoholproblem hat oder vermutet, sollte mit ihrem Geburtshelfer sprechen und Hilfe bei Alkohol- oder Drogenmissbrauch suchen.

Symptome von FASDs

Fetale Alkoholspektrumstörungen haben viele verschiedene Arten von Symptomen. Körperliche Anzeichen können sein:

  • kleine Augen
  • dünne Oberlippe
  • Stupsnase
  • Gelenkdeformitäten
  • Hörprobleme
  • schlechtes körperliches Wachstum
  • Herz-, Nieren- und Knochenprobleme

Gehirn und neurologische Probleme können sein:

  • schlechte Koordination oder Balance
  • Lernstörungen
  • schlechtes Gedächtnis
  • Hyperaktivität oder Aufmerksamkeitsprobleme
  • Launenhaftigkeit
  • schlechte Urteilsfähigkeit, Entscheidungsfindung oder Problemlösungsfähigkeiten

Verhaltensprobleme können sein:

  • schlechte soziale Fähigkeiten
  • Schwierigkeiten mit dem Verhalten und der Impulskontrolle
  • schlechtes Zeitverständnis
  • Schwierigkeiten in der Schule oder im Umgang mit anderen
  • Unfähigkeit, Ziele zu setzen oder darauf hinzuarbeiten

Erwachsene mit FASDs leiden ebenfalls unter vielen dieser Probleme, was zu zusätzlichen Herausforderungen führen kann.

Viele Menschen mit FASDs entwickeln psychische Störungen und haben möglicherweise Probleme mit dem Gesetz oder der Ausübung einer Arbeit. Sie haben Schwierigkeiten mit dem Umgang mit Geld und sind möglicherweise nicht in der Lage, unabhängig zu leben.

Die nationale Organisation für das fötale Alkoholsyndrom verfügt über eine Liste mit Ressourcen, die Erwachsenen oder ihren Betreuern, die sich mit dieser Störung befassen, zur Verfügung steht.

Wie kann das fötale Alkoholsyndrom verhindert werden?


Es wird häufig vorgeschlagen, dass schwangere Frauen den Alkohol vollständig meiden. Es kann hilfreich sein, gewohnheitsmäßige Getränke durch Alternativen zu ersetzen, beispielsweise ein Glas Wein am Abend durch ein heißes Getränk zu ersetzen.

Die beste Präventionsmethode ist der Verzicht auf Alkohol während der Schwangerschaft.

Während eine Überprüfung der Studien behauptete, dass gelegentliches, leichtes Trinken sicher sein könnte, ist das American College of Geburtshelfer und Gynäkologen (ACOG) der Meinung, dass Frauen wegen des Risikos für FASDs während der Schwangerschaft keinen Alkohol trinken sollten.

Frauen, die möglicherweise schwanger werden möchten, sollten in Erwägung ziehen, auf Alkohol zu verzichten, um eine vorgeburtliche Alkoholexposition zu verhindern.

Obwohl einige Hebammen oder Geburtshelfer am Ende der Schwangerschaft gelegentlich ein Glas Wein vorschlagen, um den Schlaf zu verbessern, hat niemand festgestellt, wie viel Alkohol für eine schwangere Frau sicher ist.

Die American Academy of Pediatrics (AAP) rät auch von Alkoholkonsum während der Schwangerschaft ab und weist darauf hin, dass die vorgeburtliche Alkoholexposition die häufigste vermeidbare Ursache für angeborene Behinderungen und Entwicklungsverzögerungen bei Kindern ist.

Ist das fötale Alkoholsyndrom häufig?

Das Behavioral Risk Factor Surveillance System (BRFSS) ist eine große, staatlich organisierte Organisation, die telefonische Befragungen der amerikanischen Bevölkerung durchführt.

Zwischen 2011 und 2013 befragte die BFRSS über 200.000 Frauen zwischen 18 und 44 Jahren zu ihren Trinkgewohnheiten. Von diesen Frauen waren zum Zeitpunkt der Befragung 4 Prozent schwanger.

Die BRFSS-Forscher stellten mehrere signifikante Ergebnisse fest, die sich auf Alkoholkonsum und Schwangerschaft bezogen.

  • 1 von 5 Frauen, die nicht schwanger waren, berichteten durchschnittlich 3,1 Mal über Alkoholkonsum.
  • 1 von 10 schwangeren Frauen berichtete über Alkoholkonsum.
  • Eine von 33 schwangeren Frauen berichtete über Alkoholkonsum in den letzten 30 Tagen, wobei durchschnittlich 4,6 Fälle von Alkoholkonsum getrunken wurden. Dies ist höher als bei nicht schwangeren Frauen.

Die Studie hob hervor, wie üblich Alkohol während der Schwangerschaft ist.

Ausblick

Die Aussichten für ein Kind oder einen Erwachsenen mit FASD variieren je nach Schweregrad. Einige Menschen haben eine milde Form dieses Zustands und können mit minimalen Problemen unabhängig leben. Andere Menschen werden niemals in der Lage sein, alleine zu leben, einen Job zu halten oder für sich selbst zu sorgen.

Diese Behinderungen werden ein Leben lang anhalten, da Menschen mit dieser Erkrankung weder geheilt noch medizinisch behandelt werden. Eine frühzeitige Einleitung von Beratungs- und anderen Therapien kann dazu beitragen, die Entwicklung und das Funktionieren zu verbessern.

Beliebte Kategorien

Top