Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Social Media-Nutzung und Depressionen in großen Studien
Schwangerschaftsraten höher für Frauen, die Mandeln hatten, Anhang entfernt
Darmkrebs: Einige Zellen sind "geboren, um schlecht zu sein"

Unterschiede zwischen Laktoseintoleranz und Morbus Crohn

Morbus Crohn und Laktoseintoleranz können ähnliche Verdauungssymptome wie Durchfall und Bauchschmerzen verursachen. Die Ursachen und Behandlung dieser beiden Zustände sind jedoch sehr unterschiedlich.

betrachten wir das Morbus Crohn und die Laktoseintoleranz genauer und vergleichen deren Ursachen, Symptome, Risikofaktoren, Diagnose und Behandlung.

Laktoseintoleranz gegen Morbus Crohn


Sowohl Morbus Crohn als auch Laktoseintoleranz können Übelkeit, Bauchschmerzen und Krämpfe verursachen.

Morbus Crohn ist eine Langzeiterkrankung, die eine Entzündung des Verdauungstrakts verursacht. Morbus Crohn ist eine Form der entzündlichen Darmerkrankung (IBD). Schätzungen zufolge haben Ärzte in den USA im Jahr 2015 bei mehr als 3 Millionen Erwachsenen eine IBD diagnostiziert.

Laktoseintoleranz betrifft etwa 30 bis 50 Millionen US-amerikanische Erwachsene. Menschen mit dieser Erkrankung sind nicht in der Lage, eine Zuckersorte namens Laktose zu verdauen, die in Milch und den meisten anderen Milchprodukten vorkommt.

Bei Personen mit Laktoseintoleranz kann der Konsum von Produkten, die diesen Zucker enthalten, ähnliche Symptome wie Morbus Crohn verursachen. Beide Zustände haben jedoch sehr unterschiedliche Ursachen und Behandlungen.

Morbus Crohn

Die genaue Ursache von Morbus Crohn ist nicht klar, aber die Ärzte glauben, dass es möglicherweise Autoimmunmerkmale hat, was bedeutet, dass das Immunsystem versehentlich gesundes Gewebe im Körper angreift. Experten glauben auch, dass Gene und andere Faktoren wie Rauchen oder frühere Infektionen eine Rolle bei der Entwicklung dieses Zustands spielen können.

Morbus Crohn kann überall im Verdauungstrakt auftreten, betrifft jedoch meistens den Dünndarm oder den Beginn des Dickdarms. Die Entzündung kann mehrere Bereiche des Verdauungstrakts gleichzeitig betreffen und die Symptome können erheblich variieren.

Laktoseintoleranz

Menschen mit Laktoseintoleranz sind nicht in der Lage, Laktose abzubauen, da sie nicht genug Enzym namens Laktase produzieren. Der Körper verwendet Laktase, um Laktose in zwei einfachere Zucker, Glukose und Galaktose, zu spalten.

Unverdaute Laktose gelangt in den Dickdarm, wo Bakterien ihn fermentieren. Dieser Prozess führt zu einer Ansammlung von Gasen und Flüssigkeiten, die die Symptome einer Laktoseintoleranz verursachen.

Laktoseintoleranz betrifft Menschen unterschiedlich. Viele Menschen mit dieser Intoleranz können kleine Mengen Laktose zu sich nehmen, ohne dass Symptome auftreten, andere jedoch nicht.

Es gibt drei Haupttypen von Laktoseintoleranz:

  • Ein primärer Laktasemangel resultiert aus einem Gen, das in einigen Populationen vorkommt. Symptome dieser Art von Laktoseintoleranz manifestieren sich typischerweise nach dem Absetzen.
  • Sekundärer Laktasemangel entsteht, wenn eine Krankheit, Infektion oder ein anderer Zustand den Dünndarm verletzt. Diese Art von Laktoseintoleranz ist manchmal nur vorübergehend.
  • Angeborene Laktase-Mangel ist selten, beginnt jedoch in der Regel von Geburt an.

Symptome

Sowohl das Morbus Crohn als auch die Laktoseintoleranz beeinflussen das Verdauungssystem. Aus diesem Grund überschneiden sich die Symptome. Beide Bedingungen verursachen die folgenden Symptome:

  • Durchfall
  • Bauchschmerzen oder Krämpfe
  • Übelkeit

Jede Erkrankung hat jedoch auch ihre eigenen spezifischen Symptome.

Morbus Crohn

Symptome, die spezifisch für Morbus Crohn sind:

  • reduzierter Appetit
  • ungewollter Gewichtsverlust
  • Anämie
  • Augen- und Hautreizung und Rötung
  • ermüden
  • Fieber
  • Schmerzen oder Schmerzen in den Gelenken
  • seltener blutiger Stuhl

Die Symptome des Morbus Crohn können je nach Ort der Entzündung im Verdauungstrakt und seiner Schwere variieren.

Laktoseintoleranz

Symptome, die spezifisch für Laktoseintoleranz sind, sind:

  • Gas
  • Blähungen
  • Erbrechen
  • Magen knurrt

Risikofaktoren

Die Risikofaktoren für Morbus Crohn und Laktosetoleranz sind ebenfalls unterschiedlich:

Morbus Crohn


Rauchen ist ein Risikofaktor für Morbus Crohn.

Viele Umweltfaktoren können das Risiko für Morbus Crohn erhöhen, darunter:

  • Rauchen
  • Einnahme von oralen Kontrazeptiva
  • Infektionen des Verdauungstraktes
  • Verwendung von Antibiotika
  • Entfernen des Anhangs

Es kann auch bestimmte genetische Faktoren geben, die die Wahrscheinlichkeit von Morbus Crohn erhöhen, was bedeutet, dass die Erkrankung bei Familien auftreten kann.

Laktoseintoleranz

Die folgenden Faktoren können das Risiko einer Laktoseintoleranz erhöhen:

  • Frühgeburt
  • Infektionen, Krankheiten oder Zustände, die den Dünndarm schädigen, einschließlich IBD und Zöliakie
  • Genetische Faktoren

In Regionen der Welt, in denen Menschen selten Milch und andere Milchprodukte konsumieren, ist die Laktoseintoleranz häufiger. Zum Beispiel sind mehr als 90 Prozent der ostasiatischen Menschen an Laktose nicht verträglich.

Diagnose

Die Diagnose sowohl des Morbus Crohn als auch der Laktoseintoleranz beinhaltet im Allgemeinen eine körperliche Untersuchung und die Beurteilung der Krankengeschichte einer Person.

Ein Arzt kann auch zusätzliche Tests durchführen, um jede dieser Bedingungen zu diagnostizieren.

Morbus Crohn

Um Morbus Crohn zu diagnostizieren, kann ein Arzt viele verschiedene Tests und Scans verwenden, darunter:

  • Bluttests auf Anzeichen einer Entzündung zu prüfen
  • Stuhltests andere Bedingungen ausschließen
  • Endoskopie oder Koloskopie, bei dem ein Arzt einen dünnen Schlauch mit Licht und Kamera in den Hals einer Person oder durch ihr Rektum einführt, um eine Entzündung im Verdauungstrakt zu überprüfen
  • Röntgenaufnahmen oder CT-Scans, die es einem Arzt ermöglichen, in das Innere des Körpers zu sehen, um Anzeichen des Zustands festzustellen

Der Arzt kann eine Kombination dieser Tests verwenden, um eine Diagnose zu bestätigen.

Laktoseintoleranz

Um festzustellen, ob jemand an einer Laktoseintoleranz leidet, wird er möglicherweise gebeten, für einige Wochen alle laktosehaltigen Lebensmittel und Getränke zu meiden. Wenn die Symptome verschwinden, ist die Laktoseintoleranz wahrscheinlich die Ursache.

In einigen Fällen kann der Arzt eine Person auffordern, sich einem Wasserstoff-Atemtest zu unterziehen. Der Test besteht darin, eine Flüssigkeit zu trinken, die eine kleine Menge Laktose enthält, und dann alle 15 oder 30 Minuten für 2–3 Stunden in einen Plastikbeutel einzuatmen.

Menschen mit Laktoseintoleranz haben nach dem Konsum von Laktose einen höheren Wasserstoffgehalt im Atem. Wenn die Wasserstoffatmosphäre im Atem der Person während des Tests ansteigt und sich ihre Symptome verschlechtern, ist es wahrscheinlich, dass sie gegen Laktose unverträglich sind.

Behandlung

Sowohl das Morbus Crohn als auch die Laktoseintoleranz sind dauerhafte Bedingungen ohne Heilung. Das Ziel der Behandlung ist es, die Symptome zu behandeln.

Morbus Crohn

Die Behandlung von Morbus Crohn hängt von der Art und dem Schweregrad der Symptome einer Person ab, kann jedoch Folgendes umfassen:

  • Aminosalicylate. Ärzte verschreiben diese normalerweise bei milden Symptomen und wirken, indem sie Entzündungen reduzieren.
  • Corticosteroide. Diese Medikamente eignen sich für Menschen mit mittelschweren bis schweren Symptomen. Sie unterdrücken das Immunsystem und reduzieren Entzündungen.
  • Immunmodulatoren. Ärzte neigen dazu, diese zu verschreiben, wenn andere Behandlungen die Symptome einer Person nicht lindern. Immunmodulatoren unterdrücken das Immunsystem, es kann jedoch mehrere Wochen dauern, bis es wirkt.
  • Biologische Therapien. Bei diesen Medikamenten werden biologische Substanzen wie Antikörper verwendet, um Proteine ​​des Immunsystems zu bekämpfen und zu deaktivieren, wodurch Entzündungen verringert werden.Diese Therapien sind eine weitere Option, an die sich Ärzte wenden, wenn die Symptome einer Person nicht auf andere Behandlungen ansprechen.

Ein Arzt kann auch andere Medikamente verschreiben oder empfehlen, um bestimmte Symptome zu behandeln, z.

  • Acetaminophen für leichte Schmerzen
  • Antibiotika zur Behandlung von Infektionen des Verdauungstraktes
  • Loperamid zur Linderung von Durchfall

Es kann auch möglich sein, dass Menschen ihre Symptome reduzieren oder verhindern, indem sie bestimmte Änderungen des Lebensstils vornehmen, z.

  • Raucherentwöhnung und Verwendung anderer Tabakerzeugnisse
  • Vermeidung von ballaststoffreichen Lebensmitteln
  • Vermeiden von Cola, Soda und anderen kohlensäurehaltigen Getränken
  • Führen Sie ein Ernährungstagebuch, um Lebensmittel zu identifizieren, die Symptome auslösen oder verschlimmern
  • eine bestimmte Diät einnehmen, die ein Arzt oder Ernährungsberater empfiehlt

Für schwerere Fälle von Morbus Crohn kann ein Arzt eine Operation empfehlen. Durch chirurgische Eingriffe können Komplikationen behandelt werden, die ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellen, wie innere Blutungen oder Darmverstopfungen.

Laktoseintoleranz


Wenn eine Person eine Laktoseintoleranz hat, schlägt ein Arzt normalerweise vor, den Konsum einzuschränken oder von der Diät zu nehmen.

Die Behandlung der Laktoseintoleranz beinhaltet typischerweise die Einschränkung des Laktoseverbrauchs oder die vollständige Entfernung der Diät, je nachdem, wie viel Laktose eine Person vertragen kann.

Eine laktosefreie oder laktosefreie Diät kann eine Herausforderung sein, da Milchprodukte in den meisten westlichen Diäten weit verbreitet sind. Die Menschen sollten auch darauf achten, etwaige Änderungen in der Ernährung auszugleichen, um sicherzustellen, dass ihnen keine Nährstoffe wie Vitamin D und Kalzium fehlen.

Ein Arzt oder Ernährungsberater kann Ihnen einen Diätplan empfehlen, der auf die speziellen Bedürfnisse einer Person abgestimmt ist. Für manche Menschen kann ein Arzt die Verwendung von Laktase-Produkten empfehlen, bei denen es sich um Tabletten oder Tropfen handelt, die Laktase enthalten, um dem Körper die Laktose zu verdauen.

Wegbringen

Morbus Crohn und Laktoseintoleranz wirken sich auf das Verdauungssystem aus und können ähnliche Symptome verursachen. Die Ursachen, Risikofaktoren, Diagnose und Behandlung der beiden Zustände sind jedoch unterschiedlich.

Morbus Crohn tritt aufgrund eines Problems mit dem Immunsystem auf, und die Symptome resultieren aus Entzündungen im Verdauungstrakt. Menschen mit Laktoseintoleranz produzieren nicht genügend Laktase und erleben Symptome, wenn sie laktosehaltige Produkte konsumieren.

Beide können lebenslange Bedingungen sein, aber Laktoseintoleranz ist im Allgemeinen einfacher zu handhaben als Morbus Crohn.

Ärzte behandeln eine Person mit Morbus Crohn gewöhnlich mit Medikamenten, die Entzündungen reduzieren und das Immunsystem unterdrücken. Manchmal kann eine Operation erforderlich sein, um schwerwiegende Komplikationen zu behandeln.

Menschen mit Laktoseintoleranz können Symptome durch eine laktosearme oder laktosefreie Diät verhindern.

Beliebte Kategorien

Top