Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was Sie über Sulfa-Allergien wissen sollten
Wodurch wird Antibiotika-Resistenz verursacht?
Nierentransplantationen: Viele ausrangierte Nieren können das Leben verlängern

Nozizeptiver und neuropathischer Schmerz: Was ist das?

Nozizeptiver Schmerz ist ein medizinischer Begriff, der verwendet wird, um den Schmerz durch körperliche Schäden oder mögliche Schäden am Körper zu beschreiben. Beispiele können der Schmerz sein, der von einer Sportverletzung, einer Zahnbehandlung oder Arthritis wahrgenommen wird.

Nozizeptiver Schmerz ist die häufigste Schmerzart, unter der Menschen leiden. Sie entsteht, wenn die nozizeptiven Nervenfasern durch Entzündungen, Chemikalien oder körperliche Ereignisse ausgelöst werden, beispielsweise durch Stoßen eines Zehs auf einem Möbelstück.

Dieser Artikel konzentriert sich auf den Unterschied zwischen nozizeptiven Schmerzen und neuropathischen Schmerzen sowie deren Ursachen und Behandlungen.

Was ist nozizeptiver Schmerz?


Nozizeptive Schmerzen können sich nach einer bestimmten Situation entwickeln, wie beispielsweise einer Sportverletzung, einem Stumpfzahn oder Arthritis.

Nozizeptiver Schmerz ist normalerweise akut und entwickelt sich als Reaktion auf eine bestimmte Situation. Wenn der betroffene Körperteil heilt, neigt er zum Verschwinden. Zum Beispiel werden nozizeptive Schmerzen aufgrund eines gebrochenen Knöchels besser, wenn der Knöchel heilt.

Der Körper enthält spezielle Nervenzellen, sogenannte Nozizeptoren, die schädliche Reize oder Dinge, die den Körper schädigen könnten, wie extreme Hitze oder Kälte, Druck, Einklemmen und Chemikalien, erkennen. Diese Warnsignale werden dann entlang des Nervensystems an das Gehirn weitergeleitet, was zu nozizeptiven Schmerzen führt.

Dies geschieht in Echtzeit sehr schnell. Deshalb wissen die Leute, dass sie ihre Hände entfernen, wenn sie einen heißen Ofen berühren oder ein verletztes Knöchel abnehmen.

Nozizeptoren können auch in den inneren Organen gefunden werden, obwohl ihre Alarmsignale weniger leicht zu lokalisieren sind und möglicherweise nicht immer bewusst wahrgenommen werden.

Die Informationen, die durch nozizeptive Schmerzen bereitgestellt werden, können dem Körper helfen, sich selbst zu schützen und zu heilen.

Was ist neuropathischer Schmerz?

Neuropathischer Schmerz ist ein medizinischer Begriff, der verwendet wird, um den Schmerz zu beschreiben, der entsteht, wenn das Nervensystem beschädigt ist oder aufgrund einer Krankheit oder Verletzung nicht richtig funktioniert.

Es unterscheidet sich von nozizeptiven Schmerzen, weil es sich nicht als Reaktion auf bestimmte Umstände oder äußere Reize entwickelt.

In der Tat können Menschen an neuropathischen Schmerzen leiden, auch wenn der schmerzende oder verletzte Körperteil nicht vorhanden ist. Dieser Zustand wird als Phantomschmerz bezeichnet, der bei Patienten nach einer Amputation auftreten kann.

Neuropathischer Schmerz wird auch als Nervenschmerz bezeichnet und ist normalerweise chronisch.

Viele verschiedene Zustände und Krankheiten verursachen neuropathische Schmerzen, darunter:

  • Diabetes
  • Multiple Sklerose
  • Schlaganfall
  • Krebs
  • Cytomegalovirus
  • Amputation

Diagnose


CLBP ist eine häufige Beschwerde, aber oft sind die Schmerzen eher neuropathisch als nozizeptiv.

Um Zugang zu einer angemessenen Behandlung zu erhalten, ist es sehr wichtig zu bestimmen, ob eine Person an neuropathischen oder nozizeptiven Schmerzen leidet.

Chronische Rückenschmerzen (CLBP) sind eine sehr häufige Beschwerde, aber in 90 Prozent der Fälle können Ärzte keine körperliche Ursache feststellen. Häufig sind einige der Beschwerden, die Menschen durch CLBP haben, neuropathische Schmerzen.

Ein Diagnosetest mit dem Namen "painDETECT fragebogen" wurde entwickelt, um Ärzten bei der Erkennung von neuropathischen und nozizeptiven Schmerzen bei Patienten mit CLBP zu helfen.

Dieser Test wird heute weithin zur Beurteilung neuropathischer Schmerzen bei vielen verschiedenen Erkrankungen und Erkrankungen, einschließlich rheumatoider Arthritis, eingesetzt.

Beim Ausfüllen des Fragebogens wird eine Person aufgefordert, 9 Fragen zu beantworten. Sieben der Fragen fordern sie auf, verschiedene Empfindungen von ihren Schmerzen auf einer Skala von 0 bis 5 zu bewerten. Sie werden auch gefragt, wie lange der Schmerz dauert, von -1 bis +1, und ob der Schmerz ausstrahlt oder nicht 0 bis 2.

Je höher die Punktzahl, desto höher ist der Grad des neuropathischen Schmerzes, den eine Person wahrscheinlich erleidet.

Diabetikern wird empfohlen, auf Symptome neuropathischer Schmerzen zu achten, insbesondere in den Füßen. Neuropathie in den unteren Gliedmaßen ist bei Diabetikern sehr häufig und eine der häufigsten Ursachen für Amputationen.

Neuropathische Schmerzen bei Menschen mit Diabetes beginnen oft mit Taubheit, Schwäche oder Brennen in den Zehen. Diese Schmerzen können sich auch nachts verschlimmern und das Einschlafen erschweren.

Ort des Schmerzes

Die am häufigsten vorkommenden Bereiche, an denen Menschen mit nozizeptiven Schmerzen leiden, befinden sich im Bewegungsapparat, zu dem Gelenke, Muskeln, Haut, Sehnen und Knochen gehören.

Innere Organe wie Darm, Lunge und Herz können neben den glatten Muskeln auch nozizeptiven Schmerzen ausgesetzt sein.

Im Jahr 2005 wurde geschätzt, dass 1,6 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten ein Glied verloren haben. Die Forscher glauben, dass vaskuläre Probleme, Traumata, Krebs und bewaffnete Konflikte dazu führen werden, dass diese Zahl bis 2050 auf 3,6 Millionen steigen wird.

Es wird geschätzt, dass 42,2–78,8 Prozent der Personen, deren Gliedmaßen amputiert wurden, an Phantomschmerzen leiden. Diese Art von neuropathischem Schmerz kann sich überall dort entwickeln, wo ein Glied entfernt wurde.

Etwa die Hälfte aller Menschen mit Diabetes erlebt eine diabetische periphere Neuropathie (DPN), die Nervenschmerzen an Füßen und Händen sind. Die Zehen sind normalerweise der erste betroffene Körperteil.

Menschen mit Diabetes können auch an anderen Körperteilen, einschließlich der Vorderseite der Oberschenkel, in der Nähe der Augen und der Handgelenke, eine Neuropathie entwickeln.

Viele Krebspatienten haben aufgrund von Tumoren, die das Rückenmark betreffen, neuropathische Schmerzen im Rücken, in den Beinen, in der Brust und in den Schultern. Sie können auch neuropathische Schmerzen aufgrund von Medikamenten oder Operationen erfahren.

Der untere Rücken ist ein Bereich, in dem Personen sowohl neuropathische als auch nozizeptive Schmerzen haben können.

Symptome


Codein kann zur Behandlung von nozizeptivem Schmerz eingesetzt werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass eine Person gleichzeitig neuropathische und nozizeptive Schmerzen haben kann. Wenn Sie auf die wichtigsten Unterschiede achten, können Sie die Lebensqualität von Schmerzpatienten verbessern und ihnen helfen, die richtige Behandlung zu erhalten.

Da nozizeptive Schmerzen sich als Reaktion auf Hitze oder Trauma an einem beliebigen Ort des Körpers entwickeln können, können sie viele verschiedene Eigenschaften haben. Es ist in der Regel zum Zeitpunkt der Verletzung am schwerwiegendsten, kann aber auch morgens oder während der Aktivität schlimmer sein.

Die Behandlung von nozizeptiven Schmerzen variiert je nach Ursache. Im Gegensatz zu neuropathischen Schmerzen spricht der nozizeptive Schmerz häufig gut auf die Behandlung mit Opiaten wie Codein an.

Menschen mit neuropathischen Schmerzen berichten über eine Vielzahl von Symptomen, darunter:

  • scharfer, schießender, siedender oder stechender Schmerz
  • prickelnde Empfindungen
  • Taubheit
  • extreme Berührungsempfindlichkeit
  • Unempfindlichkeit gegen Hitze oder Kälte
  • Muskelschwäche
  • schlimmerer Schmerz in der Nacht

Behandlung

Wie bei nozizeptiven Schmerzen ist die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung einer der ersten und kritischsten Schritte bei der Behandlung neuropathischer Schmerzen.

Patienten mit DPN sollten mit ihrem Arzt zusammenarbeiten, um Medikamente zu finden, die ihren Diabetes unter Kontrolle halten und weitere DPN verhindern. Ihr Arzt kann auch eine Behandlung verschreiben, um die mit dieser Erkrankung verbundenen Schmerzen und Verletzungen zu reduzieren.

Menschen mit neuropathischen Schmerzen aufgrund von Krebserkrankungen können bei Antikonvulsiva, Lokalanästhetika und Antidepressiva Linderung finden. Die Behandlung variiert zwischen Individuen und der spezifischen Ursache ihrer Schmerzen.

Studien weisen darauf hin, dass Prävention eine der besten Behandlungen für neuropathische Schmerzen aufgrund von Phantomschmerzen ist. Wenn eine Person vor ihrer Amputationsoperation einer umfassenden Schmerzbehandlung unterzogen wird, scheint sie danach weniger wahrscheinlich Phantomschmerzen zu entwickeln.

Beliebte Kategorien

Top