Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Ein Drittel der Ärzte würde einen unterstützten Tod für Demenzkranke in Betracht ziehen
Arthrose: Kann ein Antioxidans Schutz bieten?
Wodurch wird Daktylitis oder Wurstfinger verursacht?

Häufige Infektionen während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft können sich Menschen mehr Sorgen darüber machen, dass sie sich mit Infektionen infizieren und wie sie das sich entwickelnde Baby beeinflussen können.

Vaginale Infektionen, einschließlich Pilzinfektionen, sind während der Schwangerschaft häufig und geben in der Regel keinen Anlass zur Sorge. Uterusinfektionen können jedoch zu mehr Komplikationen führen.

Dieser Artikel befasst sich mit häufigen Infektionen während der Schwangerschaft, wie sie das Baby beeinflussen können und wie sie sich vor einer Entwicklung schützen können.

Scheideninfektionen während der Schwangerschaft

Eine schwangere Person kann anfälliger für bestimmte Infektionen sein und schwerwiegendere Komplikationen entwickeln, wenn die Infektionen nicht behandelt werden. Jeder, der auch nur eine geringfügige Infektion während der Schwangerschaft hat, sollte mit einem Arzt oder einer Hebamme sprechen.

Typische vaginale Infektionen während der Schwangerschaft umfassen:

Vaginale Pilzinfektionen


Juckreiz in der Vagina ist ein häufiges Symptom einer vaginalen Hefepilz-Infektion.

Vaginale Pilzinfektionen werden durch einen Pilz hervorgerufen Candida. Diese Infektionen treten in der Regel aufgrund von Veränderungen des Immunsystems, erhöhter Glykogenproduktion und höheren Östrogenspiegeln während der Schwangerschaft auf.

Laut einem Bericht aus dem Jahr 2015 haben rund 20 Prozent aller Frauen dies Candida, die während der Schwangerschaft auf 30 Prozent steigt. Es scheint während des zweiten und dritten Trimesters häufiger zu sein.

Die häufigsten Symptome einer vaginalen Pilzinfektion sind:

  • Juckreiz um die Vagina oder Vulva
  • ein dicker, weißer Hüttenkäse-artiger Ausfluss
  • ein Geruch von Brot oder Bier aus der Vagina
  • Schmerzen oder Brennen in oder um die Vagina
  • Schmerzen oder Brennen beim Geschlechtsverkehr

Menschen können verschreibungspflichtige oder rezeptfreie Medikamente zur Behandlung einer vaginalen Hefepilz-Infektion verwenden. Wer schwanger ist, sollte diese Medikamente jedoch nicht ohne vorher mit einem Arzt oder einer Hebamme sprechen.

Vor Beginn der Behandlung ist eine Diagnose erforderlich, da andere Infektionen wie bakterielle Vaginose und Chlamydien mit Pilzinfektionen verwechselt werden können.

Bakterielle Vaginose

Bakterielle Vaginose (BV) ist eine leicht zu behandelnde bakterielle Infektion in der Vagina. Zu den Symptomen gehören:

  • Juckreiz, Brennen oder Schmerzen in der Vagina oder Vulva
  • ein Fischgeruch aus der Vagina
  • ein schlechter Geruch, der sich nach dem Geschlechtsverkehr verschlimmert
  • eine große Menge dünner, grauer Entladung

Wenn BV während der Schwangerschaft nicht behandelt wird, kann dies zu Frühgeburt, Frühgeburt und niedrigerem Geburtsgewicht führen.

Gruppe B Streptokokken (GBS)

Bei Gruppe B-Streptokokken (GBS) handelt es sich um eine Gruppe von Bakterien, die im Körper kommen und gehen, häufig jedoch die Vagina und das Rektum. Sie verursachen normalerweise keine Symptome oder gar eine Infektion. Frauen, die bei der Geburt GBS im Körper haben, können dies jedoch an ihre Babys weitergeben.

Mütter mit GBS geben es in 1 bis 2 Prozent der Fälle an ihre Babys weiter. Obwohl ungewöhnlich, kann GBS bei einem Neugeborenen tödlich sein.

Bei einem späten Schwangerschaftstest können GBS nachgewiesen werden. Dies ist ein Standardbestandteil der meisten vorgeburtlichen Behandlungen.

Die Behandlung mit Antibiotika durch eine Nadel in einer Vene (IV-Antibiotika) kann das Risiko einer GBS-Infektion auf das Baby erheblich verringern.


Die Grippe kann während der Schwangerschaft schwerer sein.

Schwangerschaft verursacht viele Veränderungen im Körper und macht Menschen anfälliger für Komplikationen bei vielen Infektionen.

Beispielsweise können hormonbedingte Hautveränderungen während der Schwangerschaft Erkrankungen wie Ekzeme oder stark trockene Haut verursachen. Wenn die Haut aufplatzt und blutet, kann sich eine schwere Hautinfektion wie Cellulitis entwickeln. Eine seltene Hauterkrankung namens Sweet-Syndrom tritt auch häufiger während der Schwangerschaft auf als zu anderen Zeiten.

Einige andere Infektionen, die während der Schwangerschaft schwerwiegender sein können, sind:

  • die Grippe
  • Hepatitis E, eine typischerweise milde Virusform der Hepatitis
  • Herpes, einschließlich Herpes-simplex-Virus (HSV) und Varicella-Zoster-Virus (VZV)
  • Listeria, was zu Lebensmittelvergiftung führen kann
  • Masern
  • HIV

Das erhöhte Risiko für diese Infektionen während der Schwangerschaft ist nicht gut verstanden, kann jedoch auf Hormon und andere Veränderungen zurückzuführen sein, die die Anzahl der Blutzellen im Körper verändern. Zum Beispiel in der späten Schwangerschaft nehmen die Anzahl der T-Zellen, die helfen, die Infektion zu bekämpfen, ab.

Schwangerschaft verursacht auch erhöhte Durchblutung und Anforderungen an das Herz. Diese Anforderungen können auch die Komplikationen verschlimmern. Wenn zum Beispiel eine schwangere Person an einer Grippe erkrankt, kann sie aufgrund der erhöhten Anforderungen, die der Fötus an Herz und Lunge stellt, möglicherweise schwieriger atmen.

Einige Medikamente, die häufige Infektionen wirksam behandeln können, sind während der Schwangerschaft möglicherweise weniger sicher. Schwangere, die an einer Infektion leiden, müssen daher unbedingt mit ihrem Arzt oder ihrer Hebamme sprechen, um die Vorteile und Risiken der verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten abzuwägen.


Die Verwendung eines Kondoms kann helfen, sexuell übertragbare Infektionen zu verhindern.

Die Centers for Disease Control und Prevention (CDC) bieten einige Strategien zur Verringerung des Infektionsrisikos während der Schwangerschaft, darunter:

  • Vermeiden Sie Reisen in Gegenden, in denen Zika vorherrscht, und verwenden Sie Insektenspray, um Mückenstiche zu verhindern
  • ein Kondom verwenden und einen Partner auf sexuell übertragbare Infektionen (STI) testen lassen
  • Hände und Hände sorgfältig waschen
  • Vermeiden von Menschen, die ansteckende Infektionen haben
  • eine Grippeimpfung bekommen
  • Vermeiden von nicht pasteurisierten Lebensmitteln
  • jemand anderen bitten, die Katzenstreu zu wechseln
  • Test auf sexuell übertragbare Krankheiten und Gruppe B Strep

Ausblick

Die meisten Menschen, bei denen eine Infektion während der Schwangerschaft auftritt, haben keine Komplikationen. Eine sofortige Behandlung erhöht die Wahrscheinlichkeit einer gesunden Geburt.

Jeder, der während der Schwangerschaft ungewöhnliche Symptome hat, sollte mit seinem Arzt oder seiner Hebamme sprechen. Die vorgeburtliche Versorgung ist auch von entscheidender Bedeutung, da bestimmte Infektionen bereits erkannt werden können, bevor sie Symptome verursachen.

Beliebte Kategorien

Top