Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Social Media-Nutzung und Depressionen in großen Studien
Schwangerschaftsraten höher für Frauen, die Mandeln hatten, Anhang entfernt
Darmkrebs: Einige Zellen sind "geboren, um schlecht zu sein"

Was Sie über Uterusprolaps wissen müssen

Ein Uterusvorfall liegt vor, wenn die Gebärmutter zur Vagina hin oder in diese absteigt. Dies geschieht, wenn die Beckenbodenmuskulatur und die Bänder schwach werden und die Gebärmutter nicht mehr tragen können.

In einigen Fällen kann der Uterus aus der Vaginalöffnung herausragen.

Manchmal können Komplikationen auftreten, einschließlich Ulzerationen von exponiertem Gewebe und Prolaps anderer Beckenorgane wie der Blase oder des Rektums.

Bei Frauen ab 55 Jahren ist dies einer der häufigsten Gründe für eine Hysterektomie.

Schnelle Fakten zum Uterusvorfall

Hier sind einige wichtige Punkte zum Uterusvorfall. Weitere Details finden Sie im Hauptartikel.

  • Uterusprolaps ist eine relativ häufige Erkrankung, bei der der Uterus abfällt, wenn die Beckenmuskulatur zu schwach wird, um ihn zu unterstützen.
  • Zu den Risikofaktoren zählen ein hoher Body-Mass-Index (BMI), abgeschlossene Wechseljahre sowie Schwangerschaft und Geburt.
  • Symptome sind Harnverlust, Beschwerden im Beckenbereich und Schmerzen im unteren Rücken.
  • Kegel-Übungen sind wichtig für die Behandlung milder Formen des Uterusprolapses.

Stufen


Die Gebärmutter, auch Gebärmutter genannt, wird von den Beckenbodenmuskeln und Bändern oberhalb der Vagina gehalten.

Uterusprolaps kann als unvollständig oder vollständig eingestuft werden:

  • Unvollständiger Uterusvorfall: Die Gebärmutter wird teilweise in die Vagina verschoben, ragt jedoch nicht heraus.
  • Kompletter Uterusvorfall: Ein Teil der Gebärmutter ragt aus der Scheidenöffnung heraus.

Der Zustand wird nach Schweregrad eingestuft, der sich nach dem Abstieg der Gebärmutter richtet:

  • 1. Klasse: Abstieg in die obere Vagina
  • 2. Klasse: Abstieg zum Introitus
  • 3. Klasse: Der Gebärmutterhals ist außerhalb des Introitus abgestiegen
  • 4. Klasse: Gebärmutterhals und Gebärmutter sind beide außerhalb des Introitus abgestiegen

In schweren Fällen kann eine Operation erforderlich sein. In den frühen Stadien können jedoch Übungen hilfreich sein.

Symptome

Die Symptome variieren je nach Schweregrad des Prolapses.

Typische Symptome sind:

  • Beckenschwere oder Ziehen
  • vaginale Blutungen oder eine Erhöhung des vaginalen Ausflusses
  • Schwierigkeiten beim Geschlechtsverkehr
  • Harnverlust, Retention oder Blasenentzündungen
  • Schwierigkeiten beim Stuhlgang, wie Verstopfung
  • Schmerzen im unteren Rückenbereich
  • Uterusüberstand aus der Scheidenöffnung
  • Gefühle des Sitzens auf einem Ball oder dass etwas aus der Vagina fällt
  • schwaches Vaginalgewebe

In leichten Fällen können keine Symptome auftreten. Symptome, die nur manchmal auftreten, verschlimmern sich am Ende des Tages.

Ursachen

Die Beckenbodenmuskulatur kann aus verschiedenen Gründen schwach werden:

  • Schwangerschaft
  • Faktoren im Zusammenhang mit der Entbindung, einschließlich Trauma, die Geburt eines großen Babys oder eine vaginale Entbindung
  • Älter werden, insbesondere nach den Wechseljahren, wenn der Östrogenspiegel sinkt
  • häufiges schweres Heben
  • Anstrengung beim Stuhlgang
  • chronisches Husten
  • eine Geschichte der Beckenoperationen
  • genetische Faktoren, die zu geschwächtem Bindegewebe führen

Diagnose

Ein Gesundheitsdienstleister wird nach Symptomen fragen und eine körperliche Untersuchung durchführen. Bei der Untersuchung des Beckens wird der Versorger die Orgelplatzierung und den vaginalen Ton beurteilen.

Eine Ultraschalluntersuchung oder MRT kann helfen, den Schweregrad des Prolapses zu bestimmen.

Heilmittel

Die Behandlung hängt vom Stadium und der Schwere des Prolapses ab.

Einige Strategien können das Risiko der Entwicklung eines Uterusprolaps verringern und dessen Verschlimmerung verhindern.

Diese schließen ein:

  • Kegel-Übungen regelmäßig und korrekt durchführen
  • Verhinderung und Behandlung von Verstopfung
  • Schweres Heben vermeiden
  • Verwenden Sie die richtige Körpermechanik, wenn das Heben erforderlich ist
  • Umgang mit chronischem Husten
  • Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts durch Diät und Bewegung
  • in Erwägung der Östrogenersatztherapie während der Wechseljahre

Wenn der Prolaps Anzeichen einer Verschlechterung zeigt, können andere Behandlungsmethoden erforderlich sein.

Behandlung

Prolaps bis zum dritten Grad kann sich spontan auflösen. Schwerere Fälle können eine medizinische Behandlung erfordern.

Optionen umfassen:

Vaginalpessar: Dies ist ein vaginales Gerät, das die Gebärmutter stützt und in Position hält. Es ist wichtig, die Anweisungen zur Pflege, Entfernung und Einführung des Pessars zu befolgen. Bei schweren Vorfällen kann ein Pessar zu Reizungen, Ulzerationen und sexuellen Problemen führen. Besprechen Sie mit Ihrem Provider, ob diese Behandlung für Sie richtig ist.

Chirurgie: Die chirurgische Reparatur eines vorgebrochenen Uterus kann durch die Vagina oder den Bauch durchgeführt werden. Es beinhaltet Hauttransplantation oder die Verwendung von Spendergewebe oder anderem Material, um eine Gebärmutter-Suspension bereitzustellen. Eine Hysterektomie kann empfohlen werden.

Wenn künftige Schwangerschaften beabsichtigt sind, wird eine Operation möglicherweise nicht empfohlen, da die Auswirkungen der chirurgischen Reparatur möglicherweise beeinträchtigt werden.

Übungen

Milder Uterusvorfall kann mit Kegel-Übungen, Gewichtsmanagement und Vermeidung von schwerem Heben behandelt werden.

Wie man einen richtigen Kegel macht, ist für den Erfolg der Behandlung von entscheidender Bedeutung. Diese Übungen können an jedem Ort und zu jeder Zeit ausgeführt werden und können die Muskeln des Beckenbodens stärken.

Ihr Arzt oder Physiotherapeut kann Sie anweisen, wie Sie im Büro einen ordnungsgemäßen Kegel durchführen, und dann kann die richtige Technik bewertet werden.

Manchmal kann eine als Biofeedback bezeichnete Technik angewendet werden. Während der Biofeedback-Behandlungen überwacht ein Gerät die korrekte Muskelkontraktion, die Stärke des Beckenbodens und das Timing des Kegels. Dies verstärkt die richtige Übungstechnik.

So führen Sie einen richtigen Kegel durch:

  • Ziehen Sie die Beckenbodenmuskulatur an, als ob Sie versuchen, mit dem Wasserlassen zu stoppen, und halten Sie sie 5 Sekunden lang
  • Machen Sie eine Pause von 5 Sekunden und wiederholen Sie dies für drei Sätze, zehnmal pro Tag.

Das ultimative Ziel ist es, die Kontraktion bei jeder Übung 10 Sekunden lang zu halten.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Fragen haben oder zur Beurteilung und Behandlung von Symptomen eines Uterusprolaps. Sie können Empfehlungen für eine Behandlungsoption abgeben, die für Sie am besten geeignet ist.

Beliebte Kategorien

Top