Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Was Sie über das Down-Syndrom wissen sollten
Herzerkrankung: Das Todesrisiko ist bei unverheirateten Menschen höher
Das Gehirn eines Spielers: Hyperverbunden, aber leicht ablenkbar

Das Schizophrenie-Risiko-Gen spielt eine Schlüsselrolle in der frühen Gehirnentwicklung

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ein Gen, das mit Schizophrenie in Verbindung steht, eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung des Gehirns vor der Geburt spielt, was die Annahme stützt, dass die Störung auf Störungen der frühen Gehirnverdrahtung zurückzuführen ist und dass die Psychose ein spätes Stadium des Zustands ist.


Die Ergebnisse einer kürzlich durchgeführten Studie zeigen, dass sich Schizophrenie während der frühen Gehirnentwicklung entwickeln kann.

Die Forscher, angeführt von einem Team der Pennsylvania State University am State College, glauben, dass ihre Entdeckung zu besseren Behandlungen von Schizophrenie führen könnte.

In einem Papier, das in der Zeitschrift veröffentlicht wurde Molekulare PsychiatrieSie erklären, wie sie molekulare Beweise dafür gefunden haben, dass das Gen an der Entwicklung von Schizophrenie und anderen psychiatrischen Erkrankungen beteiligt ist.

Das Gen namens ZNF804A beeinflusst die Translation genetischer Anweisungen in Proteine ​​sowie das Wachstum und die Migration von Nervenzellen im Gehirn.

"In einer kürzlich durchgeführten Studie wurden über 100 Gene identifiziert, die mit dem Risiko einer Schizophrenie in Zusammenhang stehen, deren Funktionen jedoch weitgehend unbekannt sind", sagt der Hauptautor Yingwei Mao, ein außerordentlicher Professor für Biologie an der Pennsylvania State University. "Wir fanden heraus, dass ZNF804A die Struktur und Funktion des Gehirns während der frühen fötalen Entwicklung beeinflusst."

Schizophrenie beginnt im frühen Gehirn

Schizophrenie ist eine schwere chronische psychische Störung, die das Denken, die Wahrnehmung, die Sprache, die Emotionen und das Verhalten stört.

Die Störung, von der etwa 1 Prozent der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten betroffen sind, führt zu psychotischen Symptomen wie Wahnvorstellungen und Halluzinationen, die typischerweise während der späten Adoleszenz und im frühen Erwachsenenalter auftreten.

Obwohl es derzeit keine Heilung für Schizophrenie gibt, gibt es Behandlungen, die viele der behindernden Symptome lindern und den Patienten dabei helfen können, ein unabhängiges und produktives Leben zu führen.

Einige Experten vermuten, dass Schizophrenie eine komplexe Kombination verschiedener Erkrankungen ist, die durch Interaktionen zwischen Genen und Umwelt entstehen.

Es wurde auch vorgeschlagen, dass die Krankheit mit fehlerhaften Verdrahtungen zusammenhängt, die durch Probleme in der frühen Entwicklung des Gehirns vor der Geburt verursacht wurden.

Für ihre Studie, in der sie Zellkulturen und Mausmodelle verwendeten, beschlossen Prof. Mao und ihre Kollegen, sich auf ZNF804A zu konzentrieren, da es sich um ein "Spitzenkandidatengen" handelt, das häufig mit Schizophrenie in Verbindung gebracht wurde. "Allerdings", merken sie an, "sind seine neuronalen Funktionen weitgehend unbekannt."

Einfluss auf andere Gene

Das Team fand heraus, dass ZNF804A mit anderen Genen interagiert und deren Expression verändert, darunter auch einige, die mit Schizophrenie in Verbindung gebracht wurden.

Neun der Gene, mit denen ZNF804A interagiert, scheinen die Translation von Ribonukleinsäure bei der Herstellung von Proteinen zu regulieren.

Mit Mäusen zeigte das Team auch, dass ZNF804A eine entscheidende Rolle in zwei Prozessen spielt, die in der frühen fötalen Entwicklung des Gehirns eine Rolle spielen: die Proliferation neuronaler Stammzellen und die Migration von Nervenzellen an bestimmte Orte.

Neuronale Stammzellen sind Vorläuferzellen, die das Potenzial haben, sich auf verschiedene Zelltypen im Gehirn zu spezialisieren, einschließlich Nervenzellen oder Neuronen, also Zellen, die Informationen empfangen, verarbeiten und senden.

Die Forscher fanden heraus, dass die Unterdrückung der ZFP804A-Expression die Replikation neuronaler Stammzellen und die Migration von kortikalen Neuronen senkte, was darauf hindeutet, dass die richtige Expression von ZNF804A für die neuronale Entwicklung von entscheidender Bedeutung ist und die gestörte Expression zu Störungen führen kann.

Sie kommen zu dem Schluss, dass ihre Ergebnisse eine neue Rolle für ZFP804A aufzeigen und "neue Einblicke in die zugrunde liegenden molekularen Mechanismen psychiatrischer Erkrankungen bieten".

"Die Bestimmung der Rolle von ZNF804A ist der erste Schritt, um zu verstehen, wie Gene, die mit Schizophrenie assoziiert sind, zu einer abnormalen Gehirnentwicklung beitragen."

Prof. Yingwei Mao

"Wenn wir verstehen, wie diese Gene zusammenwirken, um zur Entwicklung der Schizophrenie beizutragen", fügt Prof. Mao hinzu, "können wir möglicherweise den allgemeinen Weg der Krankheit identifizieren und möglicherweise ein besseres Behandlungsziel darstellen."

Beliebte Kategorien

Top