Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Chronische Schmerzlinderung: Achtsamkeit kann genauso gut sein wie CBT
Vitamin D kann die Wundheilung bei Patienten mit Verbrennungen verbessern
Ösophagusgeschwüre: Symptome, Ursachen und Behandlung

Wie behandeln Sie eine allergische Reaktion?

Allergien sind eine häufige Krankheitsursache und können in jedem Stadium des Lebens auftreten. Viele verschiedene Dinge verursachen Allergien von Pollen über Lebensmittel zu Medikamenten. Das bedeutet, dass es nicht immer einfach ist, die besten Behandlungen oder Hausmittel zu kennen.

Laut den Centers for Disease Control (CDC) erleiden jedes Jahr mehr als 50 Millionen Amerikaner eine allergische Reaktion, und die beste Behandlung hängt von der Ursache und dem Schweregrad der Reaktion ab.

untersuchen wir eine Reihe von Behandlungen für allergische Reaktionen, abhängig von den Symptomen und dem Schweregrad einer Person, einschließlich Anaphylaxie.

Schnelle Fakten zur Behandlung einer allergischen Reaktion:
  • Die meisten geringfügigen Allergiesymptome können mit Antihistaminika, Kortikosteroiden oder Abschwellmitteln behandelt werden.
  • Saline Nasenspülungen können für allergische Symptome im Zusammenhang mit Stauungen verwendet werden.
  • Corticosteroid-Cremes können Hautausschläge im Zusammenhang mit Allergien behandeln.
  • Die Immuntherapie ist eine langfristige Behandlungsoption für chronische Allergiesymptome.
  • Anaphylaxie ist ein medizinischer Notfall und Menschen sollten die Nummer 911 anrufen, wenn sie den Verdacht haben, dass jemand eine anaphylaktische Reaktion hat.

Was ist eine allergische Reaktion?


Viele Menschen haben Allergien, die zu Symptomen wie Husten und Niesen führen können.

Eine allergische Reaktion tritt auf, wenn Zellen im Immunsystem einen Fremdstoff oder ein Allergen als schädlich interpretieren.

Das Immunsystem reagiert zu stark auf diese Allergene und produziert Histamin, eine Chemikalie, die Allergiesymptome verursacht, wie Entzündungen, Niesen und Husten.

Milde allergische Reaktionen können in der Regel mit Hausmitteln und rezeptfreien Medikamenten behandelt werden.

Chronische Allergien müssen jedoch von einem Arzt behandelt werden. Schwere allergische Reaktionen erfordern immer eine Notfallbehandlung.

Behandlung von allergischen Reaktionen

Viele leichte bis mittelschwere allergische Reaktionen können zu Hause oder mit OTC-Medikamenten behandelt werden. Die folgenden Behandlungen werden häufig verwendet, um die Symptome einer allergischen Reaktion zu reduzieren:

Antihistaminika

Antihistaminika können helfen, die meisten geringfügigen allergischen Reaktionen unabhängig von der Ursache zu behandeln. Diese Medikamente reduzieren die körpereigene Histaminproduktion, wodurch alle Symptome, einschließlich Niesen, Tränen der Augen und Hautreaktionen, reduziert werden.

Antihistaminika der zweiten Generation, darunter Claritin (Loratadin) und Zyrtec (Cetirizin), verursachen weniger Schläfrigkeit als Antihistaminika der ersten Generation wie Benadryl.

Antihistaminika gibt es in verschiedenen Formen, in der Regel, um das Medikament näher an die Ursache der Reaktion zu bringen oder den Konsum zu erleichtern, z.

  • orale Pillen
  • auflösbare Tabletten
  • Nasensprays
  • Flüssigkeiten
  • Augentropfen

Antihistaminika in diesen Formen sind in Apotheken erhältlich, können online gekauft oder von einem Arzt verschrieben werden.

Antihistaminika können auch zur Vorbeugung von Allergien eingenommen werden. Viele Menschen mit saisonalen oder tierischen Allergien nehmen Antihistaminika ein, wenn sie wissen, dass sie einem Allergen ausgesetzt sind.

Eine Person, die schwanger ist oder an einer Lebererkrankung leidet, sollte vor der Einnahme von Antihistaminika ihren Arzt konsultieren.

Nasale Abschwellungsmittel

Abschwellende Nasentabletten, Flüssigkeiten und Sprays können auch dazu beitragen, verstopfte Nebenhöhlen und verwandte Symptome wie Halsschmerzen oder Husten zu reduzieren.

Abschwellende Medikamente sollten jedoch nicht länger als 72 Stunden ununterbrochen eingenommen werden.

Nasale Abschwellungsmittel sind über den Ladentisch und online erhältlich.

Entzündungshemmende Medikamente

Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) können ebenfalls verwendet werden, um Schmerzen, Schwellungen und Krämpfe, die durch Allergien verursacht werden, vorübergehend zu reduzieren.

Vermeiden Sie das Allergen

Der beste Weg zur Behandlung und Vorbeugung von allergischen Reaktionen ist, zu wissen, was die Reaktion auslöst, und sich von ihr fernzuhalten, insbesondere bei Nahrungsmittelallergenen.

Wenn dies nicht möglich oder realistisch ist, kann die Behandlung von Symptomen durch die Anwendung von Antihistaminika oder Dekongestionsmitteln bei Kontakt mit Allergenen unterstützt werden.

Verwenden Sie eine Kochsalzspülung


Eine Spülung mit Kochsalzlösung kann Symptome wie eine laufende oder juckende Nase behandeln.

Wenn Allergien Sinusprobleme verursachen, empfiehlt die American Academy of Allergy, Asthma & Immunology (AAAAI), dass eine Person ihre Nasennebenhöhlen mit Kochsalzlösung spült. Dadurch können Allergene entfernt und die Atemwege gereinigt werden.

Die AAAAI empfehlen das folgende Kochsalzrezept:

  • Mischen Sie 3 Teelöffel Salz (ohne Jodid) mit 1 Teelöffel Backpulver
  • Fügen Sie 1 Teelöffel dieser Mischung zu 8 Unzen gekochtem Wasser hinzu
  • Löse die Mischung im Wasser und benutze sie als Kochsalzlösung

Sinus-Spülgeräte können online oder in einer Apotheke erworben werden.

Behandlung von Umweltallergien

Für luftgetragene Allergene, wie Pollen, Staub und Schimmelpilzsporen, umfassen die folgenden Behandlungsoptionen:

  • Hals-Pastillen mit beruhigenden Inhaltsstoffen wie Menthol, Honig oder Ingwer
  • duschen und waschen Sie alle Kleidungsstücke, nachdem Sie einem Allergen ausgesetzt waren
  • Trainieren Sie einige Minuten, um die Verstopfung der Nase zu reduzieren

Behandlung von Allergien auf der Haut

Für allergische Reaktionen, die Hautsymptome hervorrufen können, einschließlich der im Zusammenhang mit Allergenen in Speichel, giftigen Pflanzen, Medikamenten, Chemikalien und Metallen, auftretenden Allergene, umfassen die folgenden Behandlungsoptionen:

  • Topische Corticosteroidcremes oder -tabletten. Kortikosteroide enthalten Steroide, die Entzündungen und Juckreiz reduzieren. Milde Formen dieser Cremes können online gefunden werden, und ein Arzt kann stärkere Versionen vorschreiben.
  • Feuchtigkeitscremes. Emollient Cremes mit beruhigenden Inhaltsstoffen wie Calamine können Hautreaktionen behandeln.
  • Beißen oder stechende Medikamente. Medikamente, die darauf abzielen, allergische Reaktionen auf Insektenstiche oder -stiche zu reduzieren, haben eine ähnliche Wirkung wie andere Allergiemedikamente.
  • Eisbeutel. Wenn Sie einen Eisbeutel mit einem Tuch in einem Bereich von 10 bis 15 Minuten auf den Bereich auftragen, kann dies die Entzündung verringern.

Behandlung schwerer Allergien

Menschen sollten mit einem Fachmann sprechen, wenn sie schwere oder chronische Allergien haben oder vermuten.

Ein Arzt oder Allergiespezialist kann Medikamente verschreiben, die viel stärkere Dosen der in OTC-Produkten enthaltenen Verbindungen enthalten.

Behandlungsoptionen für chronische oder schwere Allergien umfassen:

  • Immuntherapie oder Allergiespritzen. Eine Immuntherapie kann zum Beispiel bei einer Verringerung allergischer Reaktionen auf Insektenstiche zwischen 90 und 98 Prozent wirksam sein.
  • Verschreibungspflichtige Asthma-Medikamente wie Bronchodilatatoren und inhalative Kortikosteroide.
  • Oral Cromolyn kann bei Nahrungsmittelallergien eingenommen werden.
  • Die Desensibilisierungstherapie wird bei bestimmten Allergenen eingesetzt.

Natürliche Heilmittel für allergische Reaktionen

Viele traditionelle Medizinsysteme verwenden pflanzliche Präparate und Extrakte, um allergische Reaktionen, insbesondere saisonale Allergien, zu behandeln und zu verhindern.

Obwohl es kaum wissenschaftliche Beweise gibt, die die Verwendung der meisten alternativen oder natürlichen Heilmittel unterstützen, können manche Menschen feststellen, dass manche von ihren Symptomen lindern können.

Die American Association of Naturopathic Physicians empfiehlt die folgenden natürlichen Behandlungen von Allergien:

  • Ernährungsumstellung. Eine fettarme Diät, die reich an komplexen Kohlenhydraten ist, wie Bohnen, Vollkornprodukte und Gemüse, kann Allergien reduzieren.
  • Bioflavonoide. Diese pflanzlichen Chemikalien in Zitrusfrüchten und schwarzen Johannisbeeren können als natürliche Antihistaminika wirken. Diese können auch als Ergänzungen angesehen werden.
  • Ergänzungen. Leinöl, Zink und die Vitamine A, C und E sollen Allergiesymptome verbessern.
  • Akupunktur. Akupunkturbehandlungen können manchen Menschen helfen, ihre Symptome zu lindern.

Identifizierung und Behandlung von Anaphylaxie


Ein EpiPen behandelt Anaphylaxie und sollte beim ersten Anzeichen einer schweren allergischen Reaktion angewendet werden.

Eine sehr schwere allergische Reaktion kann zu einer Erkrankung führen, die als Anaphylaxie oder anaphylaktischer Schock bezeichnet wird.

Anaphylaxie tritt auf, wenn die körpereigene Immunantwort auf ein Allergen so stark und plötzlich ist, dass der Körper in einen Schockzustand gerät.

Anaphylaxie kann sich auf mehrere Organe auswirken und wenn sie unbehandelt bleibt, kann dies zu Koma, Organversagen und Tod führen.

Die ersten Symptome einer Anaphylaxie können relativ mild sein und denen einer leichten bis mittelschweren allergischen Reaktion ähneln, sie verschlechtern sich jedoch häufig rasch.

Anaphylaxis-spezifische Symptome sind:

  • unerklärliche Angst
  • Kribbeln in den Handflächen, Fußsohlen und Lippen
  • geschwollene Zunge, Hals, Mund und Gesicht
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • schneller aber schwacher Puls
  • niedriger Blutdruck
  • Gefühl von Angst oder Schicksal
  • Erbrechen oder Durchfall
  • Verwirrung oder Desorientierung
  • Bewusstseinsverlust
  • sehr blasse oder blaue Haut
  • ein Herzinfarkt

Jeder, der Anaphylaxie vermutet, sollte den Notruf 911 anrufen und einen Notarzt aufsuchen.

Wenn die Person einen EpiPen bei sich trägt, bei dem es sich um eine selbst injizierbare Dosis Epinephrin handelt, die zur Behandlung von Anaphylaxie bestimmt ist, injizieren Sie diese so bald wie möglich in den Oberschenkel.

Erste Hilfe für Anaphylaxie beinhaltet:

  • Versuchen Sie, die Person ruhig zu halten
  • Die Person kann sich übergeben, drehen Sie sie auf die Seite und halten Sie den Mund frei
  • Versuchen Sie, die Person dazu zu bringen, sich flach auf den Rücken zu legen, wobei die Füße etwa einen Fuß über dem Boden stehen
  • Stellen Sie sicher, dass die Kleidung der Person locker ist, oder entfernen Sie einschnürende Kleidung
  • Gib ihnen nichts zu trinken oder zu essen, auch wenn sie danach fragen
  • Wenn sie nicht atmen, üben Sie CPR jede Minute mit etwa 100 festen Thoraxkompressionen, bis der Rettungsdienst eintrifft

Wenn eine Person keinen EpiPen hat, gibt ein Arzt oder ein Sanitäter das Hormon Adrenalin oder Adrenalin. Dies erhöht sofort die Leistung des Herzens und des Blutflusses im gesamten Körper.

Eine Person sollte jedes Mal, wenn eine Anaphylaxie auftritt, einen Arzt aufsuchen. Selbst wenn sie sich besser fühlen oder ihre Symptome verschwinden, kann eine zweite schwere allergische Reaktion bis zu 12 Stunden nach der ersten Reaktion auftreten.

Allergiesymptome

Die mit einer allergischen Reaktion verbundenen Symptome hängen von dem spezifischen Allergen ab, wie stark die Allergie ist und ob eine Person das Allergen berührt, geschluckt oder eingeatmet hat.

Nicht jeder reagiert auf jedes Allergen gleich. Es gibt jedoch ähnliche Symptome, die bei den meisten Menschen auftreten, wenn sie bestimmten Allergenen ausgesetzt sind.

Häufige Symptome bei verschiedenen Arten von Allergenen sind:

Allergene in der Luft Tierischer Speichel Insektenstiche / -bisse Nahrungsmittelallergene Arzneimittelallergene Metall / chemische Allergene
Niesende / juckende Nase Y Y
Schnupfen / verstopfte Nase Y Y
Husten Y Y
Hautausschlag / juckende Haut Y Y Y Y Y
Keuchen / Kurzatmigkeit Y Y
Nesselsucht Y Y Y Y
Schmerzen, Rötung und Schwellung am Expositionspunkt Y Y Y Y
Peeling / Blasenbildung der Haut Y Y
Wasserige, juckende, rote Augen Y Y
Halsschmerzen
Erbrechen, Übelkeit oder Durchfall Y
Schwellung des Halses, der Zunge und des Mundes Y Y Y
Schwindel Y Y Y
Sonnenempfindlichkeit Y
Juckender Mund / merkwürdiger Geschmack im Mund Y Y
Blasse Haut Y Y
Schwellung der Augen, des Gesichts und der Genitalien Y
Chronische Gelenk- oder Muskelschmerzen Y Y

Ausblick

Viele Menschen erfahren allergische Reaktionen, wenn sie bestimmten Allergenen ausgesetzt sind, von Tierhaaren über Pollen bis hin zu Verbindungen in Lebensmitteln, Getränken und Hygieneartikeln.

Der beste Weg zur Behandlung einer allergischen Reaktion hängt von der Ursache ab, obwohl die meisten kleineren Fälle mit OTC-Antihistaminika und Anti-Juckreiz-Produkten behandelt werden können.

Eine Person sollte bei chronischen oder schweren allergischen Reaktionen, insbesondere bei Schwellungen des Halses oder Herzfrequenzveränderungen, sofort einen Arzt aufsuchen. Anaphylaxie sollte immer als medizinischer Notfall behandelt werden.

Beliebte Kategorien

Top