Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was Sie über Sulfa-Allergien wissen sollten
Wodurch wird Antibiotika-Resistenz verursacht?
Nierentransplantationen: Viele ausrangierte Nieren können das Leben verlängern

Sind Statine das beste Cholesterinsenker? Studie untersucht

Statine sollten die First-Line-Therapie zur Senkung des Cholesterinspiegels und zur Senkung des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bleiben. Wenn sie jedoch nicht vertragen werden können, können Nicht-Statin-Therapien ebenso vorteilhaft sein. Dies ist das Ergebnis einer neuen Studie, die in veröffentlicht wurde JAMA.


Die Forscher sagen, dass einige Nicht-Statin-Therapien genauso wirksam sein können wie Statine, um das LDL-Cholesterin und das kardiovaskuläre Risiko zu senken.

Statine sind Wirkstoffe, die ein Cholesterin produzierendes Enzym in der Leber, HMG-CoA-Reduktase, blockieren. Dies verringert die Produktion von Lipoprotein mit niedriger Dichte (LDL) - das "schlechte" Cholesterin, das das Risiko von Herzinfarkt, Schlaganfall und Herzkrankheiten erhöhen kann.

Der Co-Autor der Studie, Dr. Marc S. Sabatine von Brigham und Women's Hospital an der Harvard Medical School in Boston, MA, und seine Kollegen stellen fest, dass der klinische Nutzen der Verwendung von Statinen zur Senkung des LDL-Cholesterins weitgehend akzeptiert wird, was vor allem auf die hohe Qualität zurückzuführen ist Nachweis ihrer Unbedenklichkeit und Wirksamkeit in klinischen Studien.

Laut der American Heart Association sind Statine die einzige Klasse von cholesterinsenkenden Medikamenten, von denen gezeigt wurde, dass sie das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen direkt reduzieren, sodass sie für Patienten mit hohem LDL-Cholesterin häufig die erste Wahl der medikamentösen Therapie ist.

Wenn es um nicht-statin-cholesterinsenkende Therapien geht, sind die Vorteile jedoch weniger klar.

Nicht-Statin-Therapien sind ebenso wirksam wie Statine zur Senkung des Cholesterinspiegels

Für ihre Studie untersuchten Dr. Sabatine und sein Team die Auswirkungen von Statin- und Nicht-Statin-Therapien auf den LDL-Cholesterinspiegel und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die Forscher führten eine Überprüfung und Meta-Analyse von 49 randomisierten Studien durch, die zwischen 1966 und 2016 durchgeführt wurden. An den Studien nahmen 312.175 Teilnehmer mit einem Durchschnittsalter von 62 Jahren teil.

Schnelle Fakten über Cholesterin
  • Rund 73,5 Millionen Erwachsene in den Vereinigten Staaten haben einen hohen LDL-Cholesterinwert
  • Weniger als die Hälfte der Erwachsenen mit hohem LDL-Cholesterin wird behandelt
  • Personen mit hohem LDL-Cholesterin haben ein doppelt so hohes Risiko für Herzerkrankungen als Personen mit normalem Niveau.

Erfahren Sie mehr über Cholesterin

Bei den Teilnehmern traten insgesamt 39.645 schwerwiegende kardiovaskuläre Ereignisse auf, darunter Herzinfarkt, Schlaganfall und kardiovaskulärer Tod. In den Studien wurden die Ergebnisse von neun verschiedenen cholesterinsenkenden Therapien bewertet.

Um diese Therapien zu vergleichen, hat das Team sie in vier Gruppen unterteilt:

  • Statine
  • Nicht-Statin-Therapien, die in erster Linie den Cholesterinspiegel senken, indem sie die Expression von LDL-Rezeptoren erhöhen, wie Diät, Gallensäuresequestriermittel und Ileal-Bypass
  • Therapien, die die LDL-Rezeptor-Expression nicht erhöhen, wie z. B. Fibrate, Niacin- und Cholesterylester-Transferprotein (CETP) -Hemmer
  • PCSK9-Inhibitoren - eine neue Klasse von Arzneimitteln, die das LDL-Cholesterin durch Blockieren der PCSK9-Proteinaktivität in der Leber reduzieren.

Das Team stellt fest, dass Studien, die speziell untersuchen, wie PCSK9-Inhibitoren kardiovaskuläre Ergebnisse beeinflussen, noch nicht abgeschlossen sind. Daher wurden die Daten für diese Medikamente bisher separat bewertet und mit Daten für Therapien verglichen, die die LDL-Rezeptor-Expression erhöhen.

Die Ergebnisse der Analyse zeigten, dass Statine und Nonstatin-Therapien, die die LDL-Rezeptor-Expression erhöhen, beide auf ähnliche Weise wirksam waren, um das LDL-Cholesterin zu senken und das Risiko für schwere kardiovaskuläre Ereignisse zu senken.

Bei beiden Arten von Therapien bedeutete jede Verringerung des LDL-Cholesterins um 1 Millimol pro Liter (39 Milligramm pro Deziliter) einen Rückgang des Risikos für kardiovaskuläre Ereignisse um 23 Prozent, berichtet das Team.

Laut Dr. Sabatine und ihren Kollegen "verdienen ihre Ergebnisse" eine sorgfältige Abwägung angesichts der Stärke der verfügbaren Studienbeweise für verschiedene Arten von Therapien. "

Die Autoren fügen hinzu:

Nach den derzeitigen Richtlinien sollten Statine bei Verträglichkeit die erste Wahl sein, da die für LDL-C [LDL-Cholesterin] beobachteten starken Reduzierungen, das ausgezeichnete Sicherheitsprofil, der nachgewiesene klinische Nutzen und die niedrigen Kosten (die meisten sind generisch) zu beobachten sind ).

Die Daten in der vorliegenden Meta-Regressionsanalyse eröffnen jedoch die Möglichkeit, dass andere Interventionen, insbesondere solche, die letztendlich hauptsächlich durch Hochregulierung der LDL-Rezeptor-Expression wirken, zusätzliche Optionen bieten und möglicherweise mit demselben relativen klinischen Nutzen pro 1 Millimol in Verbindung gebracht werden können Reduktion von LDL-C pro Liter. "

Lesen Sie von einer Studie, die darauf hindeutet, dass die Schäden von Statinen überschätzt wurden.

Beliebte Kategorien

Top