Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was ist über RPR-Tests bei Syphilis zu wissen?
Alles über Lebensmittelvergiftung
Cannabis: Gehirnveränderungen können Gefühle der Entfremdung erklären

Ist es eine Gürtelrose? Bilder und Symptome

Gürtelrose ist eine Infektion, die einen schmerzhaften, brennenden Hautausschlag verursacht. Es kann als Komplikation auftreten, nachdem eine Person Windpocken gehabt hat, es kann jedoch erst Jahre später auftreten. Laut den Centers for Disease Control und Prevention (CDC) entwickeln sich in den Vereinigten Staaten jedes Jahr etwa 1 Million Menschen Schindeln.

In den meisten Fällen ist die Gürtelrose kein lebensbedrohlicher Zustand. Es kann jedoch starke Schmerzen verursachen, die manchmal Monate dauern können.

Symptome

Das häufigste Symptom einer Gürtelrose ist ein schmerzhafter Ausschlag, der normalerweise auf einer Körperseite auftritt.


Gürtelrose kann Menschen jeden Alters betreffen.

Ein paar Tage bevor der Ausschlag auftritt, können andere Symptome auftreten, darunter Schwäche, Schüttelfrost, Muskelschmerzen und Übelkeit. Manche Menschen entwickeln auch Schmerzen, Jucken, Kribbeln und Brennen auf der Haut, bevor der Ausschlag erscheint.

Der Ausschlag von Schindeln neigt dazu, sich in einem bestimmten Muster zu entwickeln, am häufigsten im Rumpf. Es wird manchmal als "Schindelband" bezeichnet, aufgrund des Streifenmusters. Der Ausschlag kann als rote Flecken beginnen, ändert sich jedoch mit der Zeit und entwickelt sich zu flüssigkeitsgefüllten Blasen. Diese Blasen können austreten.

Nach etwa 7 bis 10 Tagen können sich die Blasen verkrusten oder kratzen. Obwohl es variieren kann, klärt sich der Ausschlag oft in 2 bis 4 Wochen auf.

Normalerweise erscheint Schindeln auf dem Kofferraum. Der Ausschlag kann sich auch an anderen Körperstellen, einschließlich dem Gesicht, entwickeln. Wenn der Ausschlag im Gesicht auftritt, entwickelt er sich häufig um die Augen oder über die Nase.


Bei Verdacht auf Gürtelrose sollte immer ein Arzt konsultiert werden.

Die Merkmale eines Ausschlags können Ärzten dabei helfen, die Ursache zu ermitteln. Zum Beispiel werden Bienenstöcke oft erhöht und sehen aus wie Striemen. Bei Psoriasis handelt es sich häufig um rote Flecken mit weißen Skalen im gesamten Hautausschlag.

Der Schuppenausschlag erscheint zunächst als kleine erhabene Punkte. Ein Unterschied zwischen Schindeln und anderen Hautausschlägen ist das sich entwickelnde Muster. Der Schuppenausschlag entwickelt sich häufig in einem Muster entlang der Nerven von Brust und Bauch.

Ein Ausschlag aufgrund von Allergien oder Ekzemen kann sich überall entwickeln, einschließlich der Beine und der Arme. Der Schuppenausschlag klärt sich in einigen Wochen auf. Hautausschläge aufgrund von Ekzemen und Psoriasis können länger dauern. Ein Gürtelrose-Ausschlag ist in der Regel auch viel schmerzhafter als andere Ausschläge.

Der beste Weg, um herauszufinden, ob ein Ausschlag eine Gürtelrose ist, ist einen Arzt aufzusuchen. In den meisten Fällen kann ein Arzt eine Diagnose aufgrund der Anamnese, einer körperlichen Untersuchung und der Symptome stellen.

Jeder, der den Verdacht hat, dass er eine Gürtelrose hat, sollte einen Arzt aufsuchen. In einigen Fällen werden Medikamente verschrieben, um die Genesung zu beschleunigen. Medikamente sind am wirksamsten, wenn sie innerhalb von 72 Stunden nach Auftreten des Hautausschlags eingenommen werden.

Ursachen

Ein Virus namens Varicella Zoster verursacht Gürtelrose. Varicella-Zoster-Virus verursacht auch Windpocken, die vor der Entwicklung eines Impfstoffs eine häufige Erkrankung im Kindesalter waren.

Sobald eine Person mit Windpocken infiziert ist, verbleibt das Virus in ihrem Nervensystem, selbst nachdem sie sich erholt haben. Obwohl das Virus im Körper verbleibt, wird es als latent betrachtet, was bedeutet, dass es inaktiv ist und keine Symptome verursacht.

Irgendwann kann sich das Virus reaktivieren und Gürtelrose verursachen. Der Grund, warum das Virus reaktiviert, ist nicht völlig klar. Laut Mayo Clinic kann es wieder aktiv werden, wenn das Immunsystem einer Person geschwächt oder gestresst wird.


Schindeln Blasen sollten bedeckt bleiben, bis sie kratzen.

Gegenwärtig gibt es keine Heilung für Gürtelrose. Die Behandlung ist verfügbar, um den Schweregrad der Infektion zu verringern und die Symptome zu verringern.

Beispielsweise können antivirale Medikamente empfohlen werden. Antivirale Medikamente gegen Gürtelrose töten das Virus nicht. Stattdessen vermeidet es die Vermehrung, was die Dauer der Krankheit verkürzen kann.

Medikamente zur Behandlung von Schmerzen können ebenfalls verschrieben werden. Es stehen verschiedene Medikamente zur Verfügung, darunter Cremes, die auf die Haut aufgetragen werden, und orale Medikamente.

Bei der Behandlung zu Hause können kühle Kompressen auf die Haut aufgetragen werden, um die Schmerzen zu lindern.

Verhütung

Es ist auch wichtig zu verhindern, dass sich das Virus ausbreitet. Obwohl die Gürtelrose selbst nicht übertragen werden kann, kann das Virus weitergegeben werden und möglicherweise Windpocken verursachen.

Jemand mit Schindeln ist nicht ansteckend, wenn die Blasen übergossen sind und nicht mehr weinen. Es ist wichtig, sie vor anderen Leuten zu schützen.

Eine Möglichkeit, Gürtelrose zu verhindern, ist die Impfung. Der Windpockenimpfstoff wird häufig als routinemäßiger Impfstoff für Kinder verabreicht. Erwachsene, die keine Windpocken gehabt haben, können den Impfstoff erhalten.

Für diejenigen, die bereits Windpocken hatten, gibt es auch einen Impfstoff gegen Gürtelrose. Die Food and Drug Administration genehmigte den Impfstoff gegen Gürtelrose für Erwachsene über 50 Jahre. Die CDC empfiehlt Erwachsenen über 60, die an Windpocken erkrankt sind. Es gibt kein Höchstalter für den Impfstoff.

Es ist wichtig zu verstehen, dass beide Impfstoffe nicht garantieren, dass eine Person nicht mit dem Virus infiziert wird. Sie verringern jedoch erheblich die Chancen einer Person, an den Krankheiten zu erkranken.

Laut dem US-amerikanischen Department of Health and Human Services bietet der Impfstoff gegen Gürtelrose etwa 5 Jahre lang Schutz vor dem Virus. Danach nimmt die Wirksamkeit des Impfstoffs ab. Derzeit wird der Impfstoff nur einmal gegeben.

Gürtelrose kann sich mehr als einmal auf jemanden auswirken. Menschen, die bereits eine Gürtelrose hatten, können sich auch impfen lassen, um eine erneute Infektion zu verhindern.

Der Impfstoff gegen Gürtelrose ist für die meisten Menschen sicher. Wie immer sollte jemand, der den Impfstoff in Betracht zieht, dies mit seinem Arzt besprechen. Die Nebenwirkungen des Impfstoffs sind normalerweise mild und umfassen Schmerzen, Rötung und Schwellung an der Injektionsstelle.

Beliebte Kategorien

Top