Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was ist trockenes Auge und wie kann ich es loswerden?
Den neuronalen Code des ängstlichen Gehirns aufklären
Wie gehe ich mit Ihrer Nahrungsmittelallergie um?

Diagnose und Behandlung der ankylosierenden Spondylitis

Spondylitis ankylosans ist eine Erkrankung, die chronische Schmerzen in den Gelenken verursacht, die normalerweise im Rücken und Gesäß beginnen.

Es gibt einige Schritte zur Diagnose der ankylosierenden Spondylitis (AS) sowie einige erste Anzeichen, auf die die Menschen aufmerksam sein sollten. Die Menschen müssen auch verstehen, wie Diagnosen variieren können und welche Art von Behandlung sie erhalten.

Frühe Anzeichen

Das Erste, was ein Arzt tun möchte, ist, die Person nach ihrer Gesundheitsgeschichte zu fragen. Sie werden auch eine Reihe von Fragen stellen, um herauszufinden, welche Symptome bei einer Person auftreten. Es gibt einige spezifische Anzeichen und Symptome, die auf die ersten Anzeichen von AS hindeuten können.


Während Rückenschmerzen durch eine Verletzung oder schweres Heben ausgelöst werden, hat AS keinen eindeutigen Auslöser.

Gibt es eine Familiengeschichte von AS?

Wenn in der Familie eines Menschen AS in der Vorgeschichte vorkommt, ist die Erkrankung mit höherer Wahrscheinlichkeit selbst vorhanden, obwohl dies keine Garantie darstellt. Der Arzt muss vor der Diagnose noch gründliche Untersuchungen durchführen.

Haben Rückenschmerzen einen bekannten Auslöser?

Symptome von AS, wie Rückenschmerzen und Schmerzen im Gesäß, treten ohne bekannte Ursache auf.

Zum Beispiel hatte die Person keine Verletzung, die mit den Schmerzen in Verbindung gebracht werden kann, oder es wurde kein übermäßiger Stress auf den Rücken ausgeübt.

Gibt es unerklärliche Schmerzen?

Wenn Menschen jung sind, neigen sie nicht dazu, merkwürdige Schmerzen oder Steifheit zu erfahren, weshalb Ärzte auf ungewöhnliche Schmerzen achten, die junge Menschen erfahren.

Bei manchen Patienten mit AS treten zunächst keine Rückenschmerzen auf, möglicherweise aber ein enger Brustkorb, der das Atmen erschwert. Andere können steife Gelenke oder Schmerzen in den Knöcheln haben oder sogar eine Entzündung in ihren Handgelenken haben.

Der Schmerz verhält sich jedoch auf die gleiche Weise, egal wo er sich im Körper befindet.

Wurden die Schmerzen allmählich schlimmer?

Ein weiteres Zeichen von AS ist, dass die Schmerzen allmählich schlimmer werden, oft im Verlauf einiger Monate oder länger.

Was mit einer sehr geringen Steifigkeit beginnt, kann sich im Verlauf der Erkrankung allmählich zu schmerzenden, steifen Gelenken und zu einer steifen Wirbelsäule entwickeln.

Ist der Schmerz im Schlaf schlimmer oder anfällig?

Bei vielen Erkrankungen werden chronische Rückenschmerzen besser, wenn Sie sich ausruhen. Bei AS ist das Gegenteil der Fall. Menschen mit AS leiden mehr unter Schmerzen, wenn Sie sich ausruhen oder schlafen. Die Schmerzen werden allmählich besser, wenn sie sich im Laufe des Tages bewegen.

Wird der Schmerz mit körperlicher Bewegung besser?

Die durch AS verursachten Schmerzen unterscheiden sich auch von anderen Arten von Rückenschmerzen, da das Training besser und nicht schlechter ist.

Bewegung und Dehnen können andere Menschen mit Rückenschmerzen irritieren, aber jemand, der durch AS Schmerzen im Rücken hat, wird nach dem Dehnen oder anderen Formen der Bewegung Erleichterung verspüren.

Behandeln NSAIDs die Schmerzen?

In den frühen Stadien von AS lindern rezeptfreie Medikamente wie Ibuprofen die Schmerzen, tun aber wenig, um mit der Erkrankung fertig zu werden. Wenn jedoch die Symptome einer Person mit nicht-steroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSAIDs) besser werden, ist es wahrscheinlich, dass sie über AS verfügen.

Gibt es noch andere Symptome?

Es gibt andere Symptome, die mit AS in Verbindung gebracht werden, einschließlich Augenentzündungen, Darmstörungen oder allgemeine Müdigkeit. Zu wissen, ob eine Person eines dieser Symptome hat, hilft einem Arzt zu entscheiden, ob er AS hat.

Ärzte werden diese Fragen häufig stellen, um herauszufinden, ob sie mit dem nächsten Schritt der Diagnose von AS fortfahren sollten, bei dem es sich normalerweise um eine körperliche Untersuchung handelt.

Tests und Diagnose

Ärzte diagnostizieren AS mit verschiedenen Methoden. Kein einziger Test kann Ärzten mitteilen, ob jemand über AS verfügt, und stellt Informationen aus einigen verschiedenen Bereichen zusammen.

Bluttests


Ein Arzt führt eine Reihe von Tests durch, um festzustellen, ob eine Person AS hat.

Es gibt einen spezifischen Bluttest im Zusammenhang mit AS. Es wird als HLA-B27-Test bezeichnet und testet auf das HLA-B27-Gen. Menschen mit diesem Gen haben eher AS. Dies ist jedoch nicht immer der Fall, und es gibt viele Menschen mit dem Gen, die niemals AS entwickeln.

Ärzte können auch andere Blutuntersuchungen durchführen, bei denen nach Anzeichen von Entzündungen im Körper gesucht wird, z. B. der ESR-Spiegel oder das CRP. Diese Tests können häufige Anzeichen von Entzündungen im Körper erkennen, aber auch diese werden nicht nur von AS verursacht.

Diese Blutuntersuchungen werden verwendet, um Ärzten ein besseres Bild von der Gesundheit der Person zu vermitteln.

Körperliche Prüfungen

Während der körperlichen Untersuchung wird der Arzt normalerweise nach Anzeichen einer Entzündung im Körper der Person suchen. Typischerweise betrachtet ein Arzt Rücken, Brust, Beckenknochen, Sakroiliakalgelenke in der Nähe der Wirbelsäule und die Fersen.

Sie drücken sich oft sanft in diese Bereiche und fragen nach Schmerz und Zärtlichkeit. Ärzte fragen möglicherweise auch nach schnellen Mobilitätstests, um festzustellen, ob die Wirbelsäule oder der Brustkorb in irgendeiner Weise eingeschränkt ist.

Bildgebung und Scans

Nach der Suche nach Anzeichen im Blut verwenden Ärzte häufig Röntgenaufnahmen, MRTs oder CT-Untersuchungen, um die Knochen und Gelenke zu untersuchen. Sie suchen nach Anzeichen für eine Entzündung, wie etwa einen sich erweiternden oder dünner werdenden Raum zwischen den Knochen, und können sich auf die Sacroiliac-Gelenke konzentrieren, wo bekannt ist, dass AS auftritt.

Die Bildgebung bestätigt normalerweise das Vorhandensein von AS. Dies wird Ärzten dabei helfen, ihren Verlauf zu verfolgen und Behandlungsoptionen zu empfehlen.

Unterschiede bei den Diagnosen

Männer und Frauen erleben beide AS, obwohl es bei Männern häufiger zu sein scheint. Symptome können in der Kindheit auftreten, obwohl die meisten AS-Diagnosen zwischen dem Teenager-Alter und dem Alter von 30 Jahren auftreten.

Schwangere, die an AS leiden, haben möglicherweise Schwierigkeiten bei der Geburt, da Entzündungen in der Wirbelsäule und den Hüften einen epiduralen Schuss problematisch machen können. Schwangere Frauen mit AS müssen möglicherweise während der Entbindung einer Anästhesie unterzogen werden, die Schwangerschaft oder das ungeborene Kind wird dadurch jedoch nicht direkt beeinträchtigt.

Wann einen Arzt aufsuchen

Menschen sollten einen Arzt aufsuchen, wenn sie das Gefühl haben, dass sie Symptome haben, die den ersten Anzeichen und Symptomen von AS ähneln. In den meisten Fällen ist es möglich, das Fortschreiten der AS zu verlangsamen und Symptome zu behandeln.

Behandlung


Die Behandlung konzentriert sich auf die Verlangsamung des Fortschreitens und die Verringerung der Symptome von AS.

Bei der Behandlung von AS werden die Entzündungssymptome reduziert und das Fortschreiten der Erkrankung verlangsamt. Behandlungspläne umfassen typischerweise die Verwendung von NSAIDs zur Bekämpfung von Schmerzen und Entzündungen und können Arzneimittel einschließen, die als TNF-a-Inhibitoren bekannt sind, um das Fortschreiten der Störung zu verlangsamen.

Bewegung und Flexibilität können bei vielen Menschen eine wichtige Rolle bei der Verringerung der Symptome spielen. Ärzte werden wahrscheinlich Physiotherapie, Übungen und Techniken zur Korrektur der Haltung in einen Behandlungsplan einbeziehen.

Atemübungen können helfen, die Brust zu erweitern. Viele Menschen werden auch dazu ermutigt, sich auf das Body Body-Training wie Schwimmen und Radfahren zu konzentrieren. Ein abwechslungsreicher Behandlungsplan ist wichtig, um AS in Schach zu halten.

Ankylosierende Spondylitis - Übersicht

AS ist eine Art von Arthritis, die am häufigsten Rückenschmerzen verursacht. Sie wird nicht durch ein physisches Trauma oder eine Verletzung verursacht, sondern ist eine chronische Erkrankung, die durch eine Entzündung der Wirbelsäule und der Gelenke verursacht wird. Einmal diagnostiziert, dauert AS oft das ganze Leben einer Person.

Die Störung tritt bei Männern und Frauen jeden Alters auf. Eine kürzlich veröffentlichte Studie bei Arthritisforschung und -therapie stellten fest, dass die ersten Symptome von AS normalerweise vor dem 30. Lebensjahr auftreten und selten nach dem 45. Lebensjahr auftreten.

Die Störung kann die Funktionsfähigkeit einer Person beeinträchtigen, ihre Arbeitsfähigkeit beeinträchtigen und die Sichtweise ihrer Lebensqualität erheblich beeinträchtigen.

AS verläuft bei jedem Menschen unterschiedlich, manche Menschen erleben während ihres ganzen Lebens milde Symptome, die langsam voranschreiten, während andere rasch vorankommen.

Einige Fälle führen zu Ankylose, dh der Entstehung neuer Knochen. Bei AS geschieht dies, wenn zwei oder mehr Knochen in der Wirbelsäule miteinander verschmelzen oder das Iliosakralgelenk verschmilzt. Einige Fälle von AS können sogar zu einer Behinderung führen.

Die richtige Diagnose der Erkrankung und die Behandlung der Symptome sind für Personen, die AS behandeln, unerlässlich.

Beliebte Kategorien

Top