Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was ist trockenes Auge und wie kann ich es loswerden?
Den neuronalen Code des ängstlichen Gehirns aufklären
Wie gehe ich mit Ihrer Nahrungsmittelallergie um?

Salz: Wie viel ist zu viel?

Die Salzaufnahme ist in den Vereinigten Staaten zu einem wichtigen Gesundheitsproblem geworden. Eine Reihe von Studien haben behauptet, dass zu viel Salz in der Diät das Risiko schwerer Erkrankungen wie Herzkrankheiten und Schlaganfälle erhöhen kann, was Empfehlungen zur Verringerung der Salzzufuhr auffordert. Aber wie viel ist "zu viel", wenn es um Salzkonsum geht?


Die aktuellen Richtlinien empfehlen, die Salzaufnahme täglich auf weniger als 2300 Milligramm zu begrenzen.

Die Ernährungsrichtlinien für Amerikaner empfehlen Erwachsenen, im Rahmen einer gesunden Ernährung pro Tag weniger als 2300 Milligramm Natrium zu sich zu nehmen - dies entspricht etwa einem Teelöffel Salz.

Ein Bericht der Centers for Disease Control und Prevention (CDC), der Anfang dieses Jahres veröffentlicht wurde, ergab jedoch, dass rund 90 Prozent der Erwachsenen und Kinder in den USA mehr als die empfohlene Natriumaufnahme konsumieren, wobei die meisten Erwachsenen mehr als 3.400 Milligramm pro Tag verbrauchen.

CDC-Direktor Dr. Tom Frieden markierte die Befunde des Berichts als "alarmierend". Er stellte fest, dass mehr getan werden muss, um die Salzaufnahme von Amerikanern zu reduzieren und "Leben zu retten".

Und es scheint, dass die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) einverstanden ist; Anfang dieses Monats veröffentlichte die Organisation Richtlinienentwürfe für die Reduktion von Natrium in verarbeiteten Lebensmitteln, auf die rund 75 Prozent des gesamten Salzkonsums entfallen.

Ziel dieser Richtlinien ist es, die Salzaufnahme bei den Verbrauchern auf das empfohlene Niveau von 2.300 Milligramm pro Tag zu senken, um die Gesundheitsrisiken zu reduzieren, die mit einem hohen Salzkonsum verbunden sind.

Einige Forscher vermuten jedoch, dass ein solches Niveau zu niedrig ist. In der Tat sagen einige, dass der Konsum von Salz in so geringen Mengen sogar mehr Schaden anrichten kann als nützen kann.

Salzkonsum: Die Vorteile und Risiken

Nach Angaben der American Heart Association (AHA) stammt die Natriumzufuhr der Amerikaner zu rund 90 Prozent aus Natriumchlorid, das in Speisesalz enthalten ist und häufig zu Konserven und Aromen zu verarbeiteten Lebensmitteln hinzugefügt wird.

Wie viel Natrium enthält dein Essen?
  • Eine einzelne Scheibe Brot enthält zwischen 80 und 230 Milligramm Natrium
  • Einige Frühstückszerealien können bis zu 300 Milligramm Natrium enthalten, bevor Milch hinzugefügt wird
  • Eine Scheibe gefrorene Pizza kann 370 bis 730 Milligramm Natrium enthalten.

Erfahren Sie mehr über Salz

Es ist bekannt, dass der Körper etwas Salz braucht; Es ist wichtig für die Nerven- und Muskelfunktion und hilft bei der Regulierung der Körperflüssigkeiten.

Eine Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Zellstoffwechsel Im vergangenen Jahr wurde sogar vorgeschlagen, dass Salzkonsum schädliche Bakterien abwehren und das Infektionsrisiko verringern kann.

Zahlreiche Studien haben jedoch gezeigt, dass der Konsum von zu viel Salz das Risiko schwerwiegender Gesundheitsprobleme erhöhen kann, insbesondere wenn es um die Gesundheit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen geht, wobei Forschung eine hohe Salzzufuhr mit Hypertonie, Schlaganfall und Herzkrankheiten in Verbindung bringt.

Eine Studie wurde im veröffentlicht Zeitschrift für Agrar- und Lebensmittelchemie Anfang des Jahres wurde auch vorgeschlagen, dass eine Diät mit hohem Salzgehalt Leberschäden verursachen kann, während eine andere Studie eine hohe Salzaufnahme mit einem erhöhten Risiko für Multiple Sklerose (MS) in Verbindung brachte.

Die Grundlage, für die eine hohe Salzzufuhr Körperverletzungen verursachen kann, ist möglich. Zu viel Salz kann dazu führen, dass der Körper Wasser speichert, was das Herz und die Blutgefäße zusätzlich belastet, den Blutdruck erhöht und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht.

Aber ab wann kann die Einnahme von Salz aufhören, unsere Gesundheit zu behindern? Dies bleibt ein Thema der Debatte.

Sind die aktuellen Empfehlungen zur Salzaufnahme zu niedrig?

Zwar empfehlen die aktuellen Richtlinien den Verbrauch von weniger als 2.300 Milligramm Natrium pro Tag Medizinische Nachrichten heute Im letzten Monat wurde vorgeschlagen, dass sogar 3.000 Milligramm Natrium pro Tag zu gering sein und die Gesundheit gefährden könnten.

Die Studie wurde von Forschern der McMaster University in Kanada geleitet. Die Studie ergab, dass Erwachsene, die weniger als 3.000 Milligramm Salz pro Tag konsumierten, ein höheres Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und vorzeitigen Tod hatten als Personen mit einer durchschnittlichen Natriumaufnahme.

Darüber hinaus stellte das Team die Gesundheitsrisiken einer hohen Salzzufuhr in Frage und stellte fest, dass nur Erwachsene, die bereits unter hohem Blutdruck leiden, ein höheres Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle mit hoher Salzzufuhr hatten - definiert als 6.000 Milligramm pro Tag.

"Unsere Daten unterstreichen zwar die Bedeutung der Verringerung der hohen Salzzufuhr bei Menschen mit Hypertonie, unterstützen jedoch nicht die Verringerung der Salzzufuhr auf ein niedriges Niveau", schloss Studienleiter Andrew Mente von der Michael G. DeGroote School of Medicine von McMaster.

Dies ist nicht die erste Studie, die die aktuellen Richtlinien für die Salzaufnahme in Frage stellt. Eine von Michael H. Alderman vom Albert-Einstein-College für Medizin in New York City durchgeführte Studie aus dem Jahr 2014 ergab, dass die Verringerung der Salzaufnahme auf weniger als 2.500 Milligramm pro Tag nicht mit einem geringeren Risiko für die mit einem hohen Salzkonsum verbundenen Gesundheitszustände zusammenhängt.

"Die Wissenschaft ist klar - Salz zu reduzieren senkt den Blutdruck"

Trotz dieser Ergebnisse kommt die FDA zu dem Schluss, dass es eine "überwältigende Anzahl wissenschaftlicher Beweise" gibt, wonach eine Verringerung der täglichen Natriumzufuhr auf weniger als 2300 Milligramm die Gesundheitsrisiken einer salzhaltigen Diät verhindern kann.

"Experten des Institute of Medicine sind zu dem Schluss gekommen, dass eine Verringerung der Natriumzufuhr auf 2.300 Milligramm pro Tag den Amerikanern erheblich dabei helfen kann, ihren Blutdruck zu senken und letztendlich Hunderttausende vorzeitiger Krankheiten und Todesfälle zu verhindern", bemerkt Susan Mayne, Direktorin von das FDA-Zentrum für Lebensmittelsicherheit und angewandte Ernährung.


Einige Studien weisen darauf hin, dass die derzeitigen Richtlinien für die Salzaufnahme zu niedrig sind.

Darüber hinaus weist die Organisation auf frühere Studien hin, die darauf hingewiesen haben, dass die Natriumaufnahme in den USA in den nächsten 10 Jahren um rund 40 Prozent gesenkt werden könnte. Dies kann etwa 500.000 Menschenleben retten und die Gesundheitskosten um rund 100 Milliarden US-Dollar senken.

Die CDC spiegelt die Ansicht der FDA hinsichtlich der Verringerung der Salzzufuhr wider. "Die Wissenschaft ist klar: Salz senkt den Blutdruck", sagt Dr. Frieden. "Hoher Blutdruck ist ein wesentlicher Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen."

Sprechen mit Die New York Times Anfang dieses Monats gab Dr. Frieden zu, dass es eine Reihe von Forschern gibt, die nicht der Meinung sind, dass die Verringerung der Salzzufuhr die gesundheitlichen Ergebnisse verbessert, aber er behauptet, die von ihnen genannten Studien hätten "tödliche Mängel".

Er erklärte, worauf sich die Probleme von Dr. Frieden beziehen, erklärte die Ernährungswissenschaftlerin Cheryl Anderson, Mitglied des Beratungsausschusses für Ernährungsrichtlinien 2015 Die Washington Post Viele der Studien, die sich auf die negativen Auswirkungen salzarmer Diäten berufen, haben nur eine kleine Anzahl von Urinproben verwendet, um ihre Schlussfolgerungen zu ziehen, was bedeutet, dass die Ergebnisse irreführend sein könnten.

Darüber hinaus sagte Anderson, einige dieser Studien könnten einer "umgekehrten Kausalität" unterliegen, bei der anstelle von salzarmer Diät, die Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursacht, es sein könnte, dass solche Krankheiten dazu führen, dass Menschen salzarme Diäten konsumieren.

Weitere Untersuchungen zum Salzkonsum sind erforderlich

Es scheint, dass viele Gesundheitsexperten Regierungsstrategien unterstützen, um den Salzkonsum in der breiten Öffentlichkeit zu reduzieren, andere sagen, dass vor den Empfehlungen weitere Untersuchungen zu den langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen von salzarmer Kost durchgeführt werden sollten.

Darüber hinaus glauben viele Forscher und Organisationen - darunter die Grocery Manufacturers Association (GMA) -, dass weitere Forschungen erforderlich sind, um die genaue Salzaufnahme zu ermitteln, die für die Gesundheit am vorteilhaftesten ist.

"Wir sind der Meinung, dass wie auch innerhalb und außerhalb der Regierung zusätzliche Arbeit erforderlich ist, um den akzeptablen Bereich der Natriumzufuhr für eine optimale Gesundheit zu bestimmen", sagt Leon Bruner, wissenschaftlicher Leiter der GMA.

"Diese Evaluierung sollte Untersuchungen umfassen, die auf Gesundheitsrisiken für Menschen, die zu viel Natrium konsumieren, sowie auf Gesundheitsrisiken durch zu geringen Natriumkonsum hinweisen."

Auf der Grundlage der aktuellen Beweise scheint die Befolgung der aktuellen Ernährungsrichtlinien für die Salzaufnahme der beste Weg zu sein, um die mit einem hohen Salzkonsum verbundenen Gesundheitsrisiken zu reduzieren.

Ob sich solche Empfehlungen jemals als falsch erweisen, bleibt jedoch abzuwarten.

Beliebte Kategorien

Top