Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was Sie über unaufmerksame ADHS wissen sollten
Aspirin verringert das Risiko von Magen-Darm-Krebs
Vorausberechnung der Arbeit anhand eines Modells der elektrischen Aktivität bei Kontraktionen

Was ist über Virushepatitis zu wissen?

Hepatitis bezieht sich auf eine Entzündung der Leberzellen und eine Schädigung der Leber. Es gibt verschiedene Arten und Ursachen, die Symptome können jedoch ähnlich sein.

Zu den Funktionen der Leber gehören die Entgiftung des Blutes, die Speicherung von Vitaminen und die Produktion von Hormonen. Hepatitis kann diese Prozesse stören und im ganzen Körper schwerwiegende Gesundheitsprobleme verursachen.

Mindestens fünf Viren können Hepatitis verursachen. Die drei häufigsten sind die Hepatitisviren A, B und C. Die Infektion mit einem dieser drei kann tödlich sein.

Andere Arten von Hepatitis können durch übermäßigen Alkoholkonsum oder Autoimmunerkrankungen hervorgerufen werden. In diesem Artikel werden die Hepatitis A, B und C behandelt. Hierbei handelt es sich um Hepatitisformen, die durch ein Virus übertragen werden.

In den Vereinigten Staaten ist die Inzidenz von Hepatitis A in den letzten 20 Jahren zurückgegangen, während die akute Hepatitis C zwischen 2011 und 2012 um 44 Prozent zugenommen hat.

Typen


Hepatitis hat mehrere Arten, die Symptome sind jedoch ähnlich. Hepatitis kann akute und chronische Formen annehmen.

Die drei Haupttypen von Hepatitis sind Hepatitis A, B und C. Sie werden jeweils durch ein anderes Virus verursacht. Alle drei Typen können akut sein und 6 Monate oder weniger dauern, und die Typen B und C können chronisch sein und länger dauern.

Jeder Typ hat unterschiedliche Eigenschaften und wird auf unterschiedliche Weise übertragen, die Symptome sind jedoch ähnlich.

Hepatitis A

In den Vereinigten Staaten (USA) wurden 2015 1.390 Fälle von Hepatitis A gemeldet.

Es ist oft mild und die meisten Menschen erholen sich vollständig, danach sind sie immun und daher in Zukunft vor dem Virus geschützt. Wenn sie jedoch fortschreitet, können die Symptome schwerwiegend oder lebensbedrohlich sein.

Menschen in Teilen der Welt mit schlechten sanitären Einrichtungen sind besonders gefährdet, sich mit HAV zu beschäftigen.

Es gibt sichere und wirksame Impfstoffe, die vor diesem Virus schützen.

Hepatitis B

Hepatitis B kann übertragen werden, wenn eine Person

  • hat ungeschützten Geschlechtsverkehr mit einer infizierten Person
  • teilt eine Nadel mit einer infizierten Person, oft für illegale Drogen- oder Steroidgebrauch
  • hat ein Tattoo mit unsterilisierten Nadeln
  • B. versehentlich gestochen, Gesundheitspersonal, das mit scharfen Gegenständen zu tun hat
  • teilt persönliche Gegenstände wie eine Zahnbürste oder einen Rasierer mit einer infizierten Person
  • wird von jemandem gebissen, der infiziert ist

Eine infizierte Mutter kann das Virus beim Stillen an ihr Kind weitergeben.

Die Leber einer mit Hepatitis B infizierten Person schwillt an. Schwere Schäden können die Folge sein.

Eine HBV-Infektion kann chronisch werden. Dies kann zu Komplikationen führen, einschließlich Narben der Leber oder Zirrhose. Es kann auch eine Art von Krebs verursachen, der als hepatozelluläres Karzinom bekannt ist.

Im Jahr 2015 wurden weltweit 887.000 Todesfälle mit HBV in Verbindung gebracht, hauptsächlich aufgrund solcher Komplikationen.

In den USA gab es 3.370 Fälle von HBV, aber die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) schätzen, dass die tatsächliche Zahl bei 21.900 liegt.

Es gibt derzeit keine Heilung für HBV. In Ländern, in denen der Impfstoff verfügbar ist, ist die Inzidenzrate jedoch gesunken, und dieser Impfstoff ist zu 95 Prozent wirksam gegen die Infektion.

Es gibt einen sicheren und wirksamen Impfstoff, der gegen HBV schützen kann.

Hepatitis C

HCV kann zu Leberschäden und Schwellungen führen. Etwa 1 von 4 Personen mit HCV erleidet eine Zirrhose, was zu Leberkrebs führen kann.

Jetzt wird gespendetes Blut auf HCV getestet, aber Personen, die Organtransplantationen oder Blutspenden erhalten haben, bevor der Test Teil des Spendenprozesses wurde, sind möglicherweise gefährdet.

Andere Risikogruppen umfassen Angehörige der Gesundheitsberufe, die scharfen Gegenständen ausgesetzt sind, intravenöse Drogenabhängige sowie Säuglinge, die von Müttern mit HCV geboren wurden.

Die Zahl der HCV-Fälle in den USA stieg zwischen 2010 und 2015 fast um das Dreifache, als 2.436 Fälle gemeldet wurden. Die CDC schätzt, dass 2015 33.900 Infektionen aufgetreten sind, einschließlich der nicht gemeldeten.

Es gibt keinen Impfstoff, um HCV zu verhindern, aber die Behandlung kann es heilen.


Gelbsucht ist ein Symptom der Hepatitis.
  • Durchfall
  • ermüden
  • Verlust von Appetit
  • leichtes Fieber
  • Muskel- oder Gelenkschmerzen
  • Übelkeit
  • leichte Bauchschmerzen
  • Erbrechen
  • Gewichtsverlust
  • Gelbsucht

Die akute Phase ist normalerweise nicht gefährlich, kann aber bei bestimmten Personen zu akutem Leberversagen und zum Tod führen. Es kann auch zu einer chronischen Infektion kommen. Dies ist am wahrscheinlichsten bei HBV oder HCV.

Mit fortschreitender Krankheit kann eine chronische Hepatitis zu fortschreitendem Leberversagen führen, was zu Gelbsucht, Schwellungen der unteren Extremitäten, Verwirrung und Blut im Stuhl oder Erbrochenem führt.

Folgendes kann auftreten:

  • dunkler Urin
  • Nesselsucht
  • juckende Haut
  • heller Kot
  • gelbe Haut, weiße Augen und Zunge

Die Patientenergebnisse nach der Akutphase hängen von verschiedenen Faktoren ab, insbesondere der Art der Hepatitis. Manche Menschen wissen nicht, dass sie eine chronische Hepatitis haben, bis es zu Leberversagen kommt.

Diagnose

Da die Symptome der verschiedenen Arten von Hepatitis ähnlich sind, können Art und Schweregrad der Hepatitis nur durch Labortests diagnostiziert werden.

Ein Arzt führt eine körperliche Untersuchung durch und fragt nach einer Krankengeschichte, um zu beurteilen, ob ein Patient einer wahrscheinlichen Ursache von Hepatitis ausgesetzt war.

Wenn ein Patient kürzlich ins Ausland gereist ist, hat er möglicherweise einen HAV. Wenn sie ungeschützten Sex hatten, haben sie möglicherweise HBV.

Bei Verdacht auf Hepatitis können die folgenden Tests die Diagnose bestätigen:

  • Blutuntersuchungen: Sie können feststellen, ob der Körper Antikörper produziert, um die Krankheit zu bekämpfen, und sie können die Leberfunktion durch Überprüfen des Gehalts bestimmter Leberproteine ​​und Enzyme beurteilen.
  • Nukleinsäuretests: Bei Hepatitis B und C kann ein HBV-DNA- oder HCV-RNA-Test die Geschwindigkeit bestätigen, mit der sich das Virus in der Leber vermehrt, und dies zeigt, wie aktiv die Krankheit ist.
  • Eine Leberbiopsie: Dies kann das Ausmaß von Leberschäden und die Möglichkeit von Krebs messen.
  • Parazentese: Bauchflüssigkeit wird extrahiert und getestet, um die Ursache der Flüssigkeitsansammlung zu ermitteln.
  • Elastographie: Diese misst die Steifheit der Leber durch Abstrahlen von Schallwellen.
  • Ersatzmarker: Eine Art Bluttest zur Beurteilung der Entwicklung von Zirrhose und Fibrose.

Die Behandlung hängt von der Diagnose ab.

Ursachen

Die drei häufigsten Arten von Virushepatitis werden alle durch Virusinfektionen verursacht.

Hepatitis A wird durch den Verzehr von mit dem Hepatitis-A-Virus (HAV) infizierter Nahrung oder Wasser verursacht, häufig während einer Auslandsreise. Das Virus kann auch durch anal-oralen Kontakt während des Geschlechts oder durch Injektion von Drogen übertragen werden.

Hepatitis B wird durch das Hepatitis-B-Virus (HBV) verursacht und wird durch Kontakt mit infiziertem Blut, Sperma und einigen anderen Körperflüssigkeiten verbreitet. Es kann sich um eine sexuell übertragbare Krankheit (STD) handeln.

Hepatitis C resultiert meistens aus einer perkutanen Infektion, die auftritt, wenn das HCV-Virus unter die Haut geht. Es wird normalerweise durch injizierte Betäubungsmittel, Nadelstichverletzungen und mangelnde Infektionskontrolle im Gesundheitswesen verbreitet.

HCV kann nicht durch Kontakt mit Kot erfasst werden, und die sexuelle Übertragung ist seltener als bei anderen Arten.

Alkohol, Medikamente, Fettleibigkeit und chemische Einflüsse verursachen nicht die Typen A, B oder C, aber sie können Entzündungen verschlimmern und die Symptome verschlimmern.

Verhütung

Hepatitis kann gefährlich und schwer zu behandeln sein, daher wird empfohlen, Vorkehrungen gegen eine mögliche Infektion zu treffen.

Vorbeugung gegen Hepatitis A

Hepatitis A wird hauptsächlich durch infizierte Nahrung und Wasser verbreitet.

Die folgenden Schritte können dazu beitragen, Infektionen zu vermeiden, insbesondere auf Reisen.

  • Waschen Sie sich die Hände mit Seife, nachdem Sie das Badezimmer benutzt haben.
  • Verbrauchen Sie nur gekochte Speisen.
  • Trinken Sie nur handelsübliches Wasser in Flaschen oder gekochtes Wasser, wenn Sie nicht sicher sind, ob es sich um örtliche sanitäre Einrichtungen handelt.
  • Essen Sie schälbare Früchte nur, wenn Sie sich an einem Ort mit unzuverlässigen sanitären Einrichtungen befinden
  • Essen Sie rohes Gemüse nur, wenn Sie sicher sind, dass es gründlich gereinigt oder desinfiziert wurde.
  • Holen Sie sich einen Impfstoff gegen HAV, bevor Sie an Orte reisen, an denen Hepatitis endemisch sein kann.

Hepatitis B verhindern

Um das Übertragungsrisiko zu minimieren:

  • Informieren Sie jeden Sexualpartner, wenn Sie ein Träger sind, oder versuchen Sie herauszufinden, ob sie die Krankheit tragen.
  • Sicheren Sex mit Kondomen üben.
  • Verwenden Sie nur zuvor nicht verwendete, saubere Nadeln.
  • Teilen Sie keine Zahnbürsten, Rasiermesser oder Maniküre-Instrumente mit.
  • Lassen Sie nur gut sterilisierte Hautperforationsgeräte zu, wie z. B. Tätowierung, Piercing oder Akupunktur.
  • Haben Sie die HBV-Impfung, wenn Sie einem Risiko ausgesetzt sind.

Hepatitis C vorbeugen

Da dies häufig durch die Übertragung infizierter Körperflüssigkeiten weitergegeben wird, können die folgenden Schritte dazu beitragen, die HCV-Übertragung zu verhindern:

  • Teilen Sie keine Nadeln, Zahnbürsten oder Maniküregeräte.
  • Stellen Sie sicher, dass die Ausrüstung für das Durchstechen der Haut gut sterilisiert ist.
  • Alkohol mit Mäßigung konsumieren.
  • Keine illegalen Drogen injizieren.

Hepatitis A und C sind heilbar, Hepatitis B ist jedoch nur durch Impfstoff vermeidbar. Eine Heilung ist noch in der Entwicklung.

Ausblick

Die verschiedenen Arten von Hepatitis haben unterschiedliche Heilungschancen.

Hepatitis A: Diese Art von Hepatitis löst sich normalerweise innerhalb von 2 Monaten auf, ohne langfristige Auswirkungen zu hinterlassen. Eine Person mit HAV ist normalerweise für den Rest ihres Lebens gegen Hepatitis A immun.

Hepatitis B: Die meisten mit dem HBV-Virus infizierten Erwachsenen erholen sich innerhalb von 90 Tagen und erreichen eine lebenslange Immunität. Allerdings entwickeln 90 Prozent der Säuglinge, 20 Prozent der älteren Kinder und 5 Prozent der Erwachsenen eine chronische Infektion und schwerwiegende Gesundheitsprobleme wie Leberkrebs und Leberzirrhose.

Hepatitis C: Dies wird zu einer lebenslangen Infektion bei 70 bis 85 Prozent der Menschen, die das HCV-Virus haben. Hepatitis C ist bei 1 bis 5 Prozent der Menschen tödlich. Die Infektion kann jetzt geheilt werden, und 15 bis 25 Prozent der Menschen mit HCV beseitigen die Infektion ohne Behandlung.

Beliebte Kategorien

Top