Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Social Media-Nutzung und Depressionen in großen Studien
Schwangerschaftsraten höher für Frauen, die Mandeln hatten, Anhang entfernt
Darmkrebs: Einige Zellen sind "geboren, um schlecht zu sein"

Kann zu viel Obst essen Typ-2-Diabetes verursachen?

Obwohl den Wissenschaftlern nicht klar ist, welche Ursachen Typ-2-Diabetes hat, können Menschen bestimmte Risikofaktoren haben, darunter Familienanamnese, Übergewicht und Prädiabetes. Obst enthält Zucker, es ist jedoch unwahrscheinlich, dass es gesundheitsschädlich ist, wenn es zu einer ausgewogenen Ernährung gehört.

Wir untersuchen, was Diabetes ist, ob zu viel Obst essen zu Diabetes führen kann, und die Richtlinien, wie viel Obst eine Person essen sollte.

Was ist Diabetes?


Die Wahl von frischem Obst über Trockenobst und Fruchtsaft kann dazu beitragen, die Gesamtmenge an Zucker zu reduzieren.

Diabetes führt dazu, dass der Blutzucker oder der Blutzuckerspiegel einer Person zu hoch wird. Es gibt zwei Haupttypen von Diabetes.

Typ-1-Diabetes entwickelt sich typischerweise im Kindesalter, und Menschen mit dieser Erkrankung können das als Insulin bekannte Hormon nicht produzieren. Es ist noch nicht möglich, diese Form von Diabetes zu verhindern.

Typ-2-Diabetes ist die häufigste Form von Diabetes und kann in jedem Alter auftreten, entwickelt sich jedoch meistens, wenn die Menschen älter werden. Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes reagieren ihre Zellen nicht angemessen auf Insulin. Dieses Fehlen einer Reaktion wird als Insulinresistenz bezeichnet.

Insulin bewirkt, dass Zucker aus dem Blutstrom in die Körperzellen gelangt, die ihn als Energiequelle nutzen.

Wenn eine Person isst, zerlegt ihr Verdauungssystem die Kohlenhydrate in Lebensmitteln in einen einfachen Zucker, Glukose genannt.

Wenn im Körper nicht genügend Insulin vorhanden ist oder die Zellen nicht korrekt auf Insulin ansprechen, kann sich Zucker im Blutkreislauf ansammeln und zu einer Reihe von Symptomen und gesundheitlichen Komplikationen führen.

Obwohl eine Person Typ-2-Diabetes nicht immer verhindern kann, gibt es Lebensstil- und Ernährungsumstellungen, die das Risiko für die Entwicklung dieser Erkrankung verringern können.

Kann Obst essen Diabetes verursachen?

Zu viel Zucker kann zu Gewichtszunahme führen, was zu höheren Blutzuckerwerten oder Prädiabetes führen kann. Dies sind Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes.

Normalerweise sollte das Essen von Obst als Teil einer gesunden Ernährung und Lebensweise das Risiko für Diabetes nicht erhöhen. Der Konsum von mehr als der empfohlenen Tagesdosis (RDA) von Früchten kann jedoch bedeuten, dass eine Person zu viel Zucker in ihrer Ernährung bekommt.

Eine Diät, die reich an Zucker, raffinierten Kohlenhydraten und gesättigten Fetten ist, stellt wahrscheinlich ein größeres Risiko dar als eine, die mäßige Mengen dieser Nahrungsmittel enthält.

Obst enthält viele Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe, daher ist es ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung. Die Wahl von frischem Obst anstelle von Trockenfrüchten und die Einschränkung der Einnahme von Fruchtsäften oder Smoothies können dazu beitragen, die Zuckeraufnahme zu reduzieren.

Richtlinien für Obst

Wie viel Obst eine Person essen sollte, hängt von ihrem Alter, ihrem Geschlecht und ihrer körperlichen Anstrengung ab. Das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) empfiehlt Menschen, die weniger als 30 Minuten moderater Bewegung pro Tag trainieren, Folgendes:

Alter Menge pro Tag
Kinder 2–3 Jahre alt 1 Tasse
4–8 Jahre alt 1 bis 1,5 Tassen
9–13 Jahre alt 1,5 Tassen
Mädchen 14–18 Jahre alt 1,5 Tassen
Jungs 14–18 Jahre alt 2 Tassen
Frau 19–30 Jahre alt 2 Tassen
über 30 Jahre alt 1. 5 Tassen
Männer über 19 Jahre alt 2 Tassen

Beispiele für 1 Tasse Obst sind:

  • 1 kleiner Apfel
  • 32 Trauben
  • 1 große Orange
  • 8 große Erdbeeren
  • 1 Tasse 100 Prozent Fruchtsaft

Trockenobst enthält mehr Zucker als frisch oder gefroren. Beispielsweise entspricht eine halbe Tasse Trockenobst 1 Tasse Obst in einer anderen Form.

Menschen, die mehr als 30 Minuten mäßiger Bewegung pro Tag üben, können mehr Obst essen als diejenigen, die dies nicht tun.

Sollten Risikopatienten weniger Obst essen?


Wenn eine Person die RDA von Früchten isst, sollte sich ihr Diabetesrisiko nicht erhöhen.

Menschen, die übergewichtig sind, haben ein höheres Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, als diejenigen, die dies nicht tun. Eine der Hauptursachen für Gewichtszunahme ist, wenn eine Person mehr Kalorien isst, als sie verbrennt. Zuckerhaltige Speisen und Getränke sind in der Regel kalorienreich.

Das Essen der RDA für Obst sollte das Diabetesrisiko einer Person nicht erhöhen. Fruchtsaft ist besonders reich an Zucker. Wenn Sie jedoch nicht mehr als 1 Tasse Fruchtsaft pro Tag trinken, können Sie die Zuckerkonsumierung in einem gesunden Bereich halten.

Viele verarbeitete oder gebackene Lebensmittel wie Kekse oder Ketchup enthalten Zucker. Durch die Begrenzung dieser Nahrungsmittel können Menschen ihre Kalorien- und Zuckeraufnahme reduzieren.

Menschen mit Prädiabetes haben einen höheren Blutzuckerspiegel als der Durchschnitt, aber nicht hoch genug, um einen Typ-2-Diabetes zu diagnostizieren. Obwohl Prädiabetes das Risiko erhöht, an Diabetes zu erkranken, bedeutet dies nicht, dass eine Person die Erkrankung definitiv entwickelt.

Für Menschen mit Prädiabetes ist es möglich, ihren Blutzucker zu senken und das Risiko, Typ-2-Diabetes zu entwickeln, zu senken.

Abnehmen und tägliche Bewegung können dieses Risiko reduzieren. Einige Medikamente können auch das Risiko einer Person verringern, an Diabetes zu erkranken.

Können Menschen mit Diabetes Obst essen?

Die American Diabetes Association empfiehlt den Verzehr von Obst als Teil einer gesunden Ernährung.

Für Menschen mit Diabetes ist die Ernährung ein entscheidender Bestandteil der Bewältigung ihres Zustands und sie müssen oft ihre Mahlzeiten planen. Sie müssen möglicherweise die Zuckermenge in ihrer Ernährung überwachen oder vermeiden, zu viele Kohlenhydrate zu essen.

Obst enthält Kohlenhydrate und Zucker. Eine Person mit Diabetes kann diese Mengen überprüfen, wenn Sie einen Essensplan zusammenstellen.

Neben Zucker und Kohlenhydraten ist Obst reich an Ballaststoffen. Lebensmittel, die Ballaststoffe enthalten, benötigen eine längere Verdauungsdauer, sodass der Blutzucker langsamer ansteigt als die mit Ballaststoffen.

Lebensmittel, die Kohlenhydrate enthalten, erhöhen den Blutzuckerspiegel. Einige Nahrungsmittel erhöhen diese Werte mehr als andere.

Einige Menschen verwenden den glykämischen Index (GI), um ihre Ernährung zu planen. GI ist ein Maß dafür, wie stark ein bestimmtes Nahrungsmittel den Blutzucker einer Person erhöht. Nahrungsmittel mit einem niedrigen GI erhöhen den Blutzucker weniger als Lebensmittel mit einem hohen GI.

Die meisten Früchte haben einen niedrigen GI, aber einige, wie Melonen und Ananas, haben einen hohen GI. Die Verarbeitung eines Lebensmittels erhöht seinen GI, daher hat Fruchtsaft einen höheren GI als ein ganzes Stück Obst. Reife Früchte haben einen höheren GI als unreife Früchte.

Die Kombination einer Frucht mit einem hohen GI-Wert mit Lebensmitteln mit niedrigem GI-Gehalt kann eine gesündere Wahl darstellen. Ein Beispiel dafür könnte sein, eine reife Banane in Scheiben zu schneiden und sie zum Frühstück auf Vollkorn-Toast zu legen.

Trockenfrüchte, Fruchtsaft und bestimmte tropische Früchte wie Mangos haben einen höheren Zuckergehalt. Eine Person kann sich dafür entscheiden, eine kleine Portion zu essen oder diese regelmäßig zu vermeiden.

Einige Dosenobst hat Zucker hinzugefügt oder wird in Sirup serviert. Obstkonserven in Fruchtsäften oder zuckerarmen Sirup enthalten weniger Zucker als in gewöhnlichen Sirup.

Essen von Obst in Bezug auf das Diabetesrisiko

Eine 2017 in China durchgeführte Studie ergab einen signifikanten Zusammenhang zwischen dem Verzehr von frischem Obst und einem verringerten Risiko, an Diabetes zu erkranken. Teilnehmer mit Diabetes hatten auch ein geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Probleme, wenn sie mehr frisches Obst aßen.

Die Studie fand jedoch keinen spezifischen Grund für diesen Zusammenhang. Es könnte sein, dass Menschen, die regelmäßig frisches Obst essen, eine gesündere Ernährung wählen, als andere, die dies nicht tun. Daher reicht es nicht aus, frisches Obst zu sich zu nehmen, um das Diabetes-Risiko zu senken.

Wegbringen

Die Ursachen von Diabetes sind komplex, aber es ist unwahrscheinlich, dass eine Person die Erkrankung allein durch zu viel Obst entwickelt. Übergewicht oder hoher Blutzucker sind beides Risikofaktoren für die Entwicklung von Diabetes.

Obst in Maßen zu essen ist ein wesentlicher Bestandteil einer gesunden Ernährung. Die Begrenzung der Menge an Trockenfrüchten und Fruchtsaft in der Diät kann dazu beitragen, den Zuckerverbrauch zu reduzieren.

Beliebte Kategorien

Top