Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was Sie über unaufmerksame ADHS wissen sollten
Aspirin verringert das Risiko von Magen-Darm-Krebs
Vorausberechnung der Arbeit anhand eines Modells der elektrischen Aktivität bei Kontraktionen

Fehlgeburt: Was Sie wissen müssen

Eine Fehlgeburt ist definiert als der spontane Verlust eines Fötus, bevor er lebensfähig ist, was in den Vereinigten Staaten die 20. Schwangerschaftswoche ist. Der medizinische Begriff für eine Fehlgeburt ist "spontane Abtreibung".

Fehlgeburten sind eine der häufigsten Komplikationen, die mit einer frühen Schwangerschaft einhergehen. Leider führt rund ein Viertel aller Schwangerschaften zu Fehlgeburten.

Die meisten Fehlgeburten treten in den ersten Monaten der Schwangerschaft auf. Geschätzte 85 Prozent der Fehlgeburten ereignen sich vor der 12. Woche. Eine Frau kann eine Fehlgeburt haben, bevor sie weiß, dass sie schwanger ist.

Obwohl eine Fehlgeburt relativ häufig ist, kann dies eine äußerst traumatische und verheerende Erfahrung sein.

Warnsignale


Der Verlust einer Schwangerschaft kann traumatisch sein.

Das Hauptanzeichen einer Fehlgeburt sind vaginale Flecken oder Blutungen, die von leichtem bräunlichem Ausfluss bis zu sehr starken Blutungen variieren können.

Andere Symptome sind:

  • Krämpfe und Schmerzen im Unterleib
  • leichte bis starke Rückenschmerzen
  • Gewichtsverlust
  • Flüssigkeitsausfluss aus der Vagina
  • Gewebe oder geronnener Ausfluss aus der Vagina
  • Ohnmacht oder Benommenheit
  • Kontraktionen

Wenn Sie schwanger sind und eines dieser Symptome auftreten, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, Ihre Hebamme oder Ihre Geburtsklinik.

Ektopische Schwangerschaft und Fehlgeburt

Eine Eileiterschwangerschaft ist, wenn sich das befruchtete Ei außerhalb der inneren Gebärmutterschleimhaut ansiedelt und wächst und nicht innerhalb der Gebärmutter.

Etwa 1–2 Prozent aller Schwangerschaften sind ektopisch. Wenn sie nicht behandelt werden, können sie aufgrund innerer Blutungen tödlich sein, und das Risiko, das Baby zu verlieren, ist erhöht.

Symptome einer Eileiterschwangerschaft sind:

Schulterspitzenschmerzen - wo die Schulter endet und der Arm beginnt; Dies ist deutlicher, wenn die Frau liegt. ebenfalls:

  • schwere Bauchschmerzen
  • Benommenheit
  • Schwindel

Typen

Es gibt verschiedene Begriffe, die Ärzte verwenden, wenn sie eine Fehlgeburt besprechen. Dazu gehören:

Bedrohte Fehlgeburt: Einige Blutungen in der frühen Schwangerschaft mit niedrigeren Rückenschmerzen. Cervix bleibt geschlossen. In diesem Fall setzt sich die Schwangerschaft fort.

Unvermeidliche oder unvollständige Fehlgeburt: Bauch- oder Rückenschmerzen, Blutungen und ein offener Gebärmutterhals. Wenn der Gebärmutterhals offen ist, wird die Fehlgeburt als unvermeidlich betrachtet.

Komplette Fehlgeburt: Der Embryo leert sich aus der Gebärmutter. Blutungen und Schmerzen klingen schnell ab.

Fehlende Fehlgeburt: Der Embryo ist gestorben, aber es gibt keine anderen Symptome wie Blutungen oder Schmerzen.

Wiederkehrende Fehlgeburt: Dies ist definiert als drei oder mehr Fehlgeburten während des ersten Trimesters.

Behandlung

Das Ziel einer Behandlung nach oder während einer Fehlgeburt ist es, Blutungen (Blutungen) und Infektionen zu verhindern. Normalerweise stößt der Körper das fötale Gewebe eigenständig aus, vor allem in der Schwangerschaft. Ist dies nicht der Fall, kann ein Arzt eine Dilatation und Kürettage durchführen (D und C).

Während eines D und C öffnet ein Arzt den Gebärmutterhals und führt ein dünnes Instrument in den Uterus ein, um Gewebe zu entfernen. Nach dem Eingriff können Medikamente zur Kontrolle der Blutung verordnet werden.

Ursachen

Eine Fehlgeburt kann aus verschiedenen Gründen auftreten.

Probleme mit der Plazenta: Wenn sich die Plazenta ungewöhnlich entwickelt, wird die Blutversorgung der Mutter zum Baby unterbrochen.

Chromosomenprobleme: Manchmal kann ein Fötus die falsche Anzahl von Chromosomen erhalten, was zu einer abnormalen Entwicklung des Fötus führt. Fehlgeburten, die während des ersten Trimesters auftreten, hängen hauptsächlich mit Chromosomenanomalien beim Baby zusammen.

Gebärmutterstruktur Anomalien: Abnormal geformte Gebärmutter und die Entwicklung von Myomen (nicht krebsartigem Wachstum) im Mutterleib können einen sich entwickelnden Fötus gefährden.

Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS): Dies tritt auf, wenn die Eierstöcke zu groß sind und ein hormonelles Ungleichgewicht verursachen.

Geschwächter Gebärmutterhals: Der Gebärmutterhals ist der Hals der Gebärmutter.Wenn die Muskeln des Gebärmutterhalses schwach sind, können sie sich während der Schwangerschaft zu früh öffnen, was zu Fehlgeburten führen kann.

Lebensstilfaktoren: Gewohnheiten wie Rauchen, Alkoholkonsum oder der Konsum illegaler Drogen können zu Fehlgeburten führen.

Grundbedingte Gesundheitsbedingungen


Bereits bestehende Nierenerkrankungen können das Risiko einer Fehlgeburt erhöhen.

Grundlegende Gesundheitsbedingungen bei schwangeren Frauen, die mit Fehlgeburten in Verbindung stehen, sind:

  • Bluthochdruck
  • Zöliakie
  • Diabetes
  • Nierenkrankheit
  • Lupus
  • Probleme mit der Schilddrüse
  • HIV
  • Malaria
  • Röteln
  • Chlamydien
  • Syphilis
  • Tripper

Übergewicht oder Untergewicht

Es ist bekannt, dass Fettleibigkeit das Risiko für erste und nachfolgende Fehlgeburten erhöht.

Frauen mit einem niedrigen Body-Mass-Index, bevor sie schwanger werden, haben ebenfalls ein erhöhtes Risiko für eine Fehlgeburt. Forschung veröffentlicht im Internationale Zeitschrift für Geburtshilfe und Gynäkologie berichteten, dass untergewichtige Frauen in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft eine um 72 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit für eine Fehlgeburt hatten als Frauen, deren Gewicht gesund war.

Beachten Sie die aktuellen Medikamente

Es ist wichtig, mit einem Arzt zu überprüfen, welche Medikamente während der Schwangerschaft unbedenklich sind. Zu den Arzneimitteln, die während der Schwangerschaft (wenn möglich) vermieden werden sollten, gehören:

  • Retinoide
  • Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs)
  • Methotrexat
  • Misoprostol
  • Antidepressiva

Begrenzen Sie Koffein

Eine Metaanalyse, veröffentlicht im Europäische Zeitschrift für Epidemiologie kombinierte Daten aus 60 Studien und schlussfolgerten:

"Eine höhere Koffeinaufnahme geht mit einem Anstieg der spontanen Abtreibung, der Totgeburt, des niedrigen Geburtsgewichts und der SGA einher, aber nicht mit einer vorzeitigen Geburt."

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, dass Frauen, die täglich mehr als 300 Milligramm (mg) Koffein konsumieren, ihre Einnahme reduzieren sollten.

Fehlgeburt Mythen

Es gibt viele falsche Vorstellungen über Fehlgeburten. Viele Leute glauben, dass Sex und / oder Sport zu Fehlgeburten führen kann, aber es gibt keine Belege dafür. Allerdings sind einige Arten von Übungen für eine Frau, die im 8. Monat schwanger ist, nicht geeignet. Wenn Sie schwanger sind, fragen Sie Ihren Arzt, welche Übungen geeignet sind.

In vielen Fällen hat eine Fehlgeburt keine offensichtliche Ursache.

Diagnose

Die zur Diagnose von Fehlgeburten verwendeten Tests sind:

Ultraschall-Scans: Bei transvaginalem Ultraschall wird eine kleine Sonde in die Vagina eingesetzt, um den Herzschlag des Fötus zu überprüfen. Manche Frauen entscheiden sich stattdessen für einen externen Ultraschall am Bauch, um Beschwerden zu vermeiden.

Bluttests: Diese sind nützlich, da sie feststellen können, ob die Gehalte an beta-humanem Choriongonadotropin (hCG) und Progesteron normal sind - beide Hormone sind mit einer gesunden Schwangerschaft verbunden.

Beckenuntersuchungen: Diese bestimmen, ob der Gebärmutterhals ausgedünnt oder geöffnet ist.

Verhütung

Ein paar einfache Änderungen des Lebensstils können das Risiko von Fehlgeburten reduzieren:

  • Vermeiden Sie während der Schwangerschaft zu rauchen, Alkohol zu trinken und illegale Drogen zu konsumieren.
  • Ernähre dich gesund.
  • Halten Sie vor und während der Schwangerschaft ein gesundes Gewicht.
  • Vermeiden Sie bestimmte Infektionen, z. B. Deutsche Masern (Röteln).

Beliebte Kategorien

Top