Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Ein Drittel der Ärzte würde einen unterstützten Tod für Demenzkranke in Betracht ziehen
Arthrose: Kann ein Antioxidans Schutz bieten?
Wodurch wird Daktylitis oder Wurstfinger verursacht?

Was Sie über akutes Nierenversagen wissen sollten

Akutes Nierenversagen ist, wenn die Nieren einer Person nicht mehr so ​​gut funktionieren wie früher. Dies geschieht normalerweise sehr plötzlich über mehrere Stunden oder bis zu 2 Tagen. Viele Menschen erleben keine Symptome, bis ihr Zustand fortgeschritten ist.

Infolge des akuten Nierenversagens (ARF) filtern und entsorgen die Nieren Abfallprodukte nicht wie vorgesehen, und der Urinausstoß einer Person fällt häufig ab.

Im Idealfall wird ein ARF sofort erkannt, und die Behandlung kann beginnen, die zugrunde liegenden Ursachen umzukehren.

Symptome


Druck oder Schmerzen in der Brust können ein Symptom von ARF sein.

Eine Person erlebt häufig eine ARF, wenn sie eine andere schwere Erkrankung wie Lungenentzündung oder Sepsis hat.

Daher können sie die Symptome von ARF nicht sofort beobachten.

Einige Symptome von ARF-Ursachen sind:

  • Urin, der sehr dunkel ist
  • Verwechslung
  • geringere Harnleistung
  • Juckende Haut oder Hautausschläge durch Ablagerungen
  • Druck oder Schmerzen in der Brust
  • Kurzatmigkeit
  • Schwellung in den unteren Extremitäten
  • unerklärliche Übelkeit

Bei einigen Menschen treten möglicherweise schwere Nebenwirkungen auf, darunter Anfälle und Bewusstseinsverlust.

Stufen

Ärzte klassifizieren die ARF in der Regel in drei Stufen, abhängig von den Testergebnissen und dem Urinausstoß einer Person. Stufe 1 ist am geringsten, während Stufe 3 am schwersten ist.

Ein Forschungspapier in der Zeitschrift Amerikanischer Familienarzt umreißt die Stufen wie folgt:

Bühne 1

Eine Person im Stadium 1 der ARF erfährt einen plötzlichen Anstieg ihres Serumkreatinins, eines Nierenabfallprodukts, um 0,3 Milligramm pro Deziliter (mg / dl) oder einen Anstieg des 1,5- bis 2-fachen ihres Ausgangswertes.

Die Person produziert auch weniger als 0,5 Milliliter pro Kilogramm (ml / kg) ihres Körpergewichts pro Stunde für 6 Stunden oder mehr.

Stufe 2

Eine Person in Stufe 2 der ARF erhöht den Kreatininwert um das zwei- bis dreifache ihrer Basiswerte. Sie haben auch eine Urinausgabe von weniger als 0,5 ml / kg ihres Körpergewichts für 12 Stunden oder mehr.

Stufe 3

Eine Person hat einen Kreatininwert, der dreimal so hoch ist wie der Ausgangswert oder mehr als 4,0 mg / dl beträgt. Sie produzieren 12 Stunden lang keinen Harn oder weniger als 0,3 ml / kg für 24 Stunden.

Aufgrund seiner Schwere erfordert diese Stufe eine sofortige Nierenersatztherapie, eine kontinuierliche Form der Dialyse.

Normalerweise beginnt ein Arzt mit der Verschreibung von Interventionen, bevor die ARF einer Person zu Stufe 3 übergeht.

Ursachen

Personen, die krank sind und in einem Krankenhaus behandelt werden, sind besonders gefährdet. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die sich auf einer Intensivstation befinden.

Die Forschung hat geschätzt, dass bis zu 7 Prozent aller Patienten im Krankenhaus und 66 Prozent der Patienten auf einer Intensivstation ARF erleiden werden.

Ärzte verwenden drei Kategorien, um die Ursachen von ARF zu klassifizieren:

  • Pre-renal: Etwas beeinflusst den Blutfluss in die Nieren und diese Organe können nicht richtig arbeiten. Beispiele für diese Ursachen sind niedriger Blutdruck, übermäßiger Blutverlust und Dehydratisierung.
  • Post-renal: Etwas blockiert die Harnleiter, bei denen der Urin die Nieren verlässt, was die Funktion der Organe beeinflusst. Ursachen dafür sind Nierensteine, Krebs und eine vergrößerte Prostata bei Männern.
  • Intrinsische Nieren: Eine Erkrankung schädigt die Nieren, oder etwas im Inneren funktioniert nicht so gut wie früher. Häufige Ursachen hierfür sind Niereninfektionen, Blutgerinnsel in den Nieren oder andere Erkrankungen. Die Einnahme von Medikamenten, von denen bekannt ist, dass sie die Nieren schädigen, kann ebenfalls eine Ursache sein.

Medikamente, die die Nieren schädigen können, sind:

  • Rifampin
  • Phenytoin (Dilantin)
  • Protonenpumpenhemmer
  • Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs)

Idealerweise kann ein Arzt die zugrunde liegende Ursache der ARF einer Person schnell erkennen. Dies bedeutet, dass sie eine Behandlung empfehlen können, um zu verhindern, dass ein akuter Zustand zu chronischem Nierenversagen wird.

Behandlung


Eine Person, die die Nierenfunktion stark beeinträchtigt hat, benötigt möglicherweise eine Dialyse.

Die Behandlung von ARF hängt davon ab, was die Erkrankung verursacht. Mit vielen möglichen Gründen für ARF gibt es auch viele Behandlungen.

Ein Beispiel ist, wenn eine Person aufgrund einer Verletzung oder Krankheit einen erheblichen Blutverlust hat, und dann können Ärzte Blutprodukte und Flüssigkeiten verabreichen, um das Blutvolumen wiederherzustellen.

Ärzte werden auch die Verwendung von Medikamenten einschränken, von denen bekannt ist, dass sie für die Nieren toxisch sind, wie Kontrastmittel und einige Antibiotika.

Wenn eine Person eine aktive bakterielle Infektion hat, kann ein Arzt Antibiotika verschreiben.

Menschen mit sehr niedrigem Blutdruck benötigen möglicherweise spezielle Medikamente, um ihren Blutdruck aufrechtzuerhalten. Ärzte geben diese Medikamente normalerweise intravenös.

Personen, die die Nierenfunktion stark beeinträchtigt haben, benötigen möglicherweise eine Dialyse.

Dialyse ist, wenn eine Maschine als künstliche Niere fungiert, um das Blut einer Person nach Abfallprodukten und Flüssigkeitsentfernung zu filtern, bis sich ihre Nierenfunktion verbessert.

Risikofaktoren und Prävention

Einige der von den Ärzten identifizierten Risikofaktoren für ARF sind:

  • 65 Jahre oder älter sein
  • mit chronischen Gesundheitsstörungen wie Herzkrankheiten und Diabetes
  • mit einer Geschichte von hohem Blutdruck
  • Nierenkrankheiten oder Nierenerkrankungen in der Vorgeschichte
  • mit einer Vorgeschichte einer peripheren Arterienerkrankung, die den Blutfluss zu den Extremitäten beeinflusst

Wenn eine Person in der Vergangenheit eine ARF durchlaufen hat, ist es wahrscheinlicher, dass sie dies in der Zukunft hat. Sie sind auch einem größeren Risiko für andere gesundheitliche Komplikationen ausgesetzt, wie Schlaganfall, Herzkrankheiten, Nierenerkrankungen oder Herzkrankheiten.

Es ist nicht immer möglich, ARF zu verhindern. Es gibt jedoch einige Schritte, die eine Person ergreifen kann, um das Risiko zu minimieren.

Diese Schritte umfassen:

  • Folgen Sie einer gesunden Diät und halten Sie den Blutzuckerspiegel am gewünschten Ziel, wenn jemand an Diabetes leidet.
  • Aufrechterhaltung eines gesunden Blutdrucks durch Diät, Bewegung und gegebenenfalls Medikamente.
  • Vermeiden Sie den übermäßigen Einsatz von Medikamenten, die die Nieren filtern, insbesondere Ibuprofen und Aspirin. Übermäßige Mengen dieser Arzneimittel können die Nieren schädigen.

Wegbringen

ARF oder akute Nierenverletzungen können schnell unbehandelt werden. Zu erkennen, dass eine Person nicht so viel Urin produziert, wie sie sollte, oder dass ihre Symptome auf eine verlangsamte Nierenleistung hinweisen könnten, ist von entscheidender Bedeutung.

Wenn eine Person glaubt, Anzeichen einer ARF zu haben, sollte sie sofort mit ihrem Arzt sprechen.

Beliebte Kategorien

Top