Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Wie man mit dem Zittern aufhört
MS vs. ALS: Unterschiede, Ursachen und Behandlung
Medizinischer Cannabis für Epilepsie zuerst in der FDA zugelassen

ADHS und Schlaflosigkeit: Eine kritische Verbindung?

Die Forscher vermuten, dass zwischen ADHS und Schlafproblemen eine stärkere Verbindung bestehen kann, als bisher angenommen wurde, und dass die beiden Probleme möglicherweise nicht vollständig voneinander getrennt sind.


Wie wichtig ist die Verbindung zwischen Schlaflosigkeit und ADHS? Die Forscher glauben, dass dieser Zusammenhang mehr sein kann, als man auf den ersten Blick sieht.

Von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) berichtete Daten zeigen, dass bei etwa 11 Prozent der Kinder zwischen 4 und 17 Jahren in den Vereinigten Staaten eine Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) diagnostiziert wird.

Unter der erwachsenen US-Bevölkerung berichtet das National Institute of Mental Health über eine Prävalenzrate von 4,1 Prozent für 12 Monate.

ADHS ist typischerweise durch Hyperaktivität, kurze Aufmerksamkeitsspanne und Schwierigkeiten bei der Selbstorganisation gekennzeichnet. Manchmal kann die Störung von einer oder mehreren anderen Zuständen begleitet sein, einschließlich Legasthenie, Angstzuständen und Depressionen.

Ein weiteres Problem, das im Zusammenhang mit ADHS aufgezeigt wurde, ist das Vorhandensein von Schlafstörungen, einschließlich Schlafapnoe und gestörter Schlafmuster.

Meistens wurden ADHS und Schlafstörungen als getrennte Probleme behandelt, aber Prof. Sandra Kooij vom VU University Medical Center in Amsterdam, Niederlande, ist der Ansicht, dass beide möglicherweise grundlegend miteinander verbunden sind.

Prof. Kooij erklärte für Medizinische Nachrichten heute Als Psychiaterin, die sich auf ADHS spezialisiert hat, hat sie sich mit vielen Fällen befasst, in denen die Störung scheinbar mit Schlafstörungen zusammenhängt. Dies gab ihr den ersten Impuls, die Verbindung genauer zu untersuchen.

Sie erzählte uns: "Ich bin ein Psychiater, der sich seit 1995 auf ADHS für Erwachsene spezialisiert hat. Die Schlafprobleme, unter denen die meisten Menschen mit ADHS leiden, faszinierten mich von Anfang an. Die meisten von ihnen hatten ein ähnliches Muster des späten Einschlafens und Schwierigkeiten beim Aufstehen am Morgen zu Ermüdung während des Tages und zur Beeinträchtigung der Rolle. "

"Die Schlafdauer war in der Regel aufgrund von Schul- oder Arbeitsverpflichtungen am Morgen kurz. Dieser Schlafverlust schien auch die Schwere der ADHS-Symptome zu erhöhen", erklärte Prof. Kooij.

Die Forscherin präsentierte ihre Ergebnisse gestern auf dem Kongress des Europäischen Kollegs für Neuropsychopharmakologie in Paris, Frankreich.

Die meisten Menschen mit ADHS haben Schlafstörungen

Prof. Kooij und ihre Kollegen haben mehrere Studien überprüft, die auf einen Zusammenhang zwischen Schlafstörungen und ADHS hindeuten, und legen nahe, dass die bisherigen Beweise eine gute Grundlage für die weitere Bewertung bieten.

"Wenn Sie die Beweise durchsehen, sieht es immer mehr aus, als seien ADHS und Schlaflosigkeit zwei Seiten derselben physiologischen und mentalen Münze", erklärt Prof. Kooij.

Die Untersuchung von Prof. Kooij hat einige interessante Fakten über das Vorhandensein von Schlafstörungen bei mit ADHS diagnostizierten Personen ergeben, und viele von ihnen haben sie dazu gebracht, ihre Hypothese aufzustellen.

Sie stellt zunächst fest, dass die Mehrheit der ADHS-Patienten auch ein gestörtes Schlafmuster aufweist. Die physiologischen Aspekte des Schlafes sind ebenfalls betroffen, was wiederum zu anderen schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen führen kann.

"Wir begannen mit der Messung des Beginns des Schlafhormons Melatonin im [Speichel] von Menschen mit ADHS mit und ohne Schlafstörungen. Wir fanden, dass Langschläfer 1,5 Stunden später Melatonin einsetzten als normal, was mit der korrelierenden Wirkung von Melatonin korrelierte spätes Schlafmuster ", sagte Prof. Kooij MNT.

"Auch die Bewegungsmuster und die Temperatur während 24 Stunden waren verzögert", fügte sie hinzu. "Die nächste Frage war, welche anderen physischen Prozesse sich verzögern könnten und was dies für ihre Gesundheit im Allgemeinen bedeuten würde."

Menschen, bei denen ADHS diagnostiziert wurde, klagen über eine Fülle von Schlafstörungen, wie zum Beispiel:

  • Restless-Legs-Syndrom, gekennzeichnet durch den Drang, die Beine während eines Ruhezustands zu bewegen, wodurch normale Schlafmuster gestört werden
  • Schlafapnoe, bei der während des Schlafes abnormale und störende Atemstillstände auftreten
  • verschiedene zirkadiane Rhythmus-Störungen, die sich auf Störungen des normalen physiologischen Zyklus beziehen, die den Schlaf und den Wachzustand auf natürliche Weise "zeitgesteuert" machen, einschließlich eines verzögerten Schlafphasensyndroms (DSPS)

DSPS zeichnet sich durch die Unmöglichkeit aus, vor den kurzen Stunden einzuschlafen, und erhöhte Schwierigkeiten beim Aufwachen am Morgen.

Prof. Kooij sagte uns, dass diese Störungen das Risiko für andere Erkrankungen wie Übergewicht, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Krebs verstärken können.

Einige Patienten mit ADHS können daher von der Einnahme von Melatonin-Ergänzungen oder von der Lichttherapie profitieren. Beide Ansätze werden Menschen mit Schlafstörungen empfohlen, sie werden jedoch manchmal auch zur Verbesserung der Depression verwendet, insbesondere bei saisonalen affektiven Störungen.

"Wir wollen nun diese potenziell negative Kaskade von Ereignissen für Menschen mit ADHS mit lebenslangen Schlafproblemen verhindern, indem wir die späte Schlafphase mit Melatonin bei Nacht und / oder Lichttherapie am Morgen vorziehen und die Auswirkungen auf den Blutdruck, den Blutzuckerspiegel, messen. Herzfrequenz und andere Biomarker ", sagte Prof. Kooij MNT.

Photophobie oder Überempfindlichkeit gegenüber Licht wird auch von 69 Prozent der Erwachsenen berichtet, bei denen ADHS diagnostiziert wurde. Prof. Kooij schlägt vor, dass diese Überempfindlichkeit dazu führt, dass sie tagsüber wahllos eine Sonnenbrille tragen, was wiederum die Prävalenz von schlafbezogenen Problemen erhöhen kann. Sie erzählte uns, dass sie sich fragte, ob "im Auge etwas passiert, das sich auf ADHS und den späten Schlaf bezieht".

Prof. Kooij und ihr Team forschen, um herauszufinden, welche Behandlung bei Schlafstörungen hilfreich sein kann. "[W] e versuchen herauszufinden, ob eine niedrige Melatonin-Dosis (0,5 Milligramm) abends genauso gut ist wie höhere Dosierungen (3 Milligramm) und welche am besten ist: Melatonin, Placebo oder Melatonin plus Lichttherapie am Morgen ," Sie sagte MNT.

Sie teilte uns auch einige Tipps zum Umgang mit Schlafstörungen und riet, dass Betroffene, die sich um ihre Schlafgewohnheiten kümmern, "das Licht der Bildschirme nach 22.00 Uhr nicht mehr verwenden sollten" und dass sie "jeden Morgen zur gleichen Zeit aufstehen" sollen Verwenden Sie ggf. eine starke Lampe, um das Gehirn aufzuwecken. "

Wo liegt die Ursache?

Sollte der Zusammenhang zwischen ADHS und Schlafstörungen bestehen,Kooij ist daran interessiert herauszufinden, auf welche Weise der Kausalzusammenhang liegt.

"Wenn die Verbindung bestätigt ist, stellt sich die faszinierende Frage: Führt ADHS zu Schlaflosigkeit oder zu Schlaflosigkeit bei ADHS? Wenn letztere, dann können wir einige ADHS mit nicht-pharmakologischen Methoden behandeln, z. B. durch Lichtwechsel oder Schlafmuster und verhindern die negativen Auswirkungen von chronischem Schlafverlust auf die Gesundheit. "

Prof. Sandra Kooij

Sie warnt davor, dass sie und ihre Kollegen nicht behaupten, dass gestörte Schlafmuster für alle ADHS-Diagnosen von entscheidender Bedeutung sind, aber sie sind immer noch der Meinung, dass die starke Verbindung mehr Untersuchung erfordert.

"Wir sagen nicht, dass alle ADHS-Probleme mit diesen zirkadianen Mustern zusammenhängen, aber es scheint immer wahrscheinlicher, dass dies ein wichtiges Element ist", sagt sie.

Beliebte Kategorien

Top