Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Social Media-Nutzung und Depressionen in großen Studien
Schwangerschaftsraten höher für Frauen, die Mandeln hatten, Anhang entfernt
Darmkrebs: Einige Zellen sind "geboren, um schlecht zu sein"

Alles, was Sie über CBD-Öl wissen müssen

Menschen nehmen Cannabidiol ein oder wenden es an, um eine Vielzahl von Symptomen zu behandeln, aber sein Gebrauch ist umstritten. Es gibt einige Verwirrung darüber, was es ist und wie es den menschlichen Körper beeinflusst.

Cannabidiol (CBD) kann gesundheitliche Vorteile haben und auch Risiken bergen. Produkte, die die Verbindung enthalten, sind jetzt in vielen amerikanischen Bundesstaaten legal, in denen Marihuana nicht ist.

In diesem Artikel wird erläutert, was CBD ist, welche gesundheitlichen Vorteile es hat, wie es zu nutzen ist, potenzielle Risiken und Probleme bezüglich seiner Legalität in den Vereinigten Staaten.

Im Juni 2018 genehmigte die Food and Drug Administration (FDA) des Landes die verschreibungspflichtige Verwendung von Epidiolex, einer gereinigten Form von CBD-Öl, zur Behandlung von zwei Arten von Epilepsie.

Was ist CBD-Öl?

CBD ist eine von vielen Verbindungen, die als Cannabinoide in der Cannabispflanze bekannt sind. Forscher haben die möglichen therapeutischen Anwendungen von CBD untersucht.

CBD-Öle sind Öle, die CBD-Konzentrationen enthalten. Die Konzentrationen und Verwendungen dieser Öle variieren.

Ist CBD Marihuana?


CBD-Öl kann eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen haben.

Bis vor kurzem war Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC) die bekannteste Verbindung in Cannabis.

Dies ist der aktivste Inhaltsstoff von Marihuana.

Marihuana enthält sowohl THC als auch CBD, und diese Verbindungen haben unterschiedliche Wirkungen.

THC erzeugt ein "high", wenn es jemand raucht oder zum Kochen verwendet. Dies liegt daran, dass THC zusammenbricht, wenn wir Wärme anwenden und in den Körper einleiten.

CBD ist anders. Im Gegensatz zu THC ist es nicht psychoaktiv. Dies bedeutet, dass CBD den Geisteszustand einer Person nicht ändert, wenn sie sie verwenden.

CBD scheint jedoch signifikante Veränderungen im Körper hervorzurufen, und einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass es medizinische Vorteile hat.

Woher kommt CBD?

Die am wenigsten verarbeitete Form der Cannabispflanze ist Hanf. Hanf enthält die meisten CBD, die Menschen medizinisch verwenden. Hanf und Marihuana stammen aus derselben Pflanze, Cannabis sativa, aber die beiden sind sehr unterschiedlich.

Im Laufe der Jahre haben Marihuana-Bauern ihre Pflanzen selektiv gezüchtet, um einen hohen Gehalt an THC und anderen interessierenden Stoffen zu enthalten, oftmals, weil diese Stoffe einen Geruch hervorriefen oder einen anderen Effekt auf die Blüten der Pflanze hatten.

Hanflandwirte haben die Anlage jedoch nur selten verändert. Diese Hanfpflanzen werden zur Herstellung von CBD-Öl verwendet.

Wie funktioniert CBD?

Alle Cannabinoide, einschließlich CBD, wirken durch Anlagerung an bestimmte Rezeptoren im Körper.

Der menschliche Körper produziert selbst bestimmte Cannabinoide. Es hat auch zwei Rezeptoren für Cannabinoide, die CB1-Rezeptoren und CB2-Rezeptoren.

CB1-Rezeptoren sind im gesamten Körper vorhanden, aber viele sind im Gehirn.

Die CB1-Rezeptoren im Gehirn befassen sich mit Koordination und Bewegung, Schmerz, Emotionen und Stimmung, Denken, Appetit und Erinnerungen und anderen Funktionen. THC bindet an diese Rezeptoren.

CB2-Rezeptoren sind im Immunsystem häufiger. Sie beeinflussen Entzündungen und Schmerzen.

Die Forscher glaubten einst, dass CBD an diese CB2-Rezeptoren gebunden ist, aber es scheint nun, dass CBD nicht direkt an einen der Rezeptoren bindet.

Stattdessen scheint es den Körper anzuweisen, mehr eigene Cannabinoide zu verwenden.


CBD-Öl ist ein Cannabinoid aus der Cannabispflanze.

In einigen amerikanischen Bundesstaaten ist Cannabis entweder für medizinische Zwecke oder für den Freizeitgebrauch legal. Andere Staaten haben die Verwendung von CBD-Öl als Hanfprodukt genehmigt, nicht jedoch die Verwendung von medizinischem Marihuana.

Einige Bundes- und Bundesgesetze unterscheiden sich, und die derzeitige Gesetzgebung zu Marihuana und CBD in den USA kann verwirrend sein, selbst in Staaten, in denen Marihuana legal ist.

Es gibt eine ständig wechselnde Anzahl von Staaten, in denen Marihuana nicht zwangsläufig legal ist, sondern Gesetze, die in direktem Zusammenhang mit CBD-Öl stehen. Die folgenden Informationen beziehen sich auf den 8. Mai 2018, die Gesetze ändern sich jedoch häufig.

Der Gesetzgeber des Bundesstaats billigt jedoch generell die Verwendung von CBD-Öl in verschiedenen Konzentrationen zur Behandlung verschiedener epileptischer Erkrankungen. Eine vollständige Liste der Staaten, für die CBD-spezifische Gesetze gelten, finden Sie hier.

Verschiedene Staaten erfordern auch unterschiedliche Verschreibungsgrade, um CBD-Öl zu besitzen und zu verwenden. In Missouri kann eine Person beispielsweise CBD einer bestimmten Zusammensetzung verwenden, wenn sie nachweisen kann, dass drei andere Behandlungsoptionen ihre Epilepsie nicht behandelt haben.

Alle, die CBD-Öl in Betracht ziehen, sollten mit einem lokalen Gesundheitsdienstleister sprechen. Sie können Informationen zu sicheren CBD-Quellen und lokalen Gesetzen zur Verwendung bereitstellen.

Erforschen Sie auch die örtlichen Gesetze. In den meisten Staaten ist ein Rezept erforderlich.

Jüngste Entwicklungen: CBD-Öl für Epilepsie

Im Juni 2018 genehmigte die FDA die Verwendung von CBD zur Behandlung von zwei Arten von Epilepsie.

Dr. Scott Gottlieb schrieb am 25. Juni für die FDA:

"Heute hat die FDA eine gereinigte Form des Arzneimittels Cannabidiol (CBD) genehmigt. Dies ist eine von über 80 aktiven Chemikalien in Marihuana. Das neue Produkt wurde zur Behandlung von Anfällen im Zusammenhang mit zwei seltenen, schweren Formen der Epilepsie bei Patienten von zwei Jahren zugelassen Alter und älter. "

Dr. Scott Gottlieb

Dr. Gottlieb weist darauf hin, dass:

  • Die FDA hat die Verwendung von Marihuana oder aller seiner Komponenten nicht genehmigt.
  • Der Verband hat nur eine gereinigte Version eines CBD-Medikaments für einen genauen therapeutischen Zweck genehmigt.
  • Die Entscheidung zur Genehmigung des Produkts beruhte auf den Ergebnissen solider klinischer Studien.
  • Patienten erhalten das Medikament in einer zuverlässigen Dosierung.


CBD ist nur eine der möglichen Verbindungen von Marihuana und ist nicht psychoaktiv. Das Rauchen von Cannabis ist nicht das Gleiche wie CBD-Öl.

Die Verwendung von CBD-Öl ist nicht dasselbe wie das Verwenden oder Rauchen von ganzem Cannabis.

Eine Person kann CBD-Öl auf verschiedene Arten verwenden, um verschiedene Symptome zu lindern.

Wenn ein Arzt es verschreibt, um LGS oder DS zu behandeln, ist es wichtig, die Anweisungen zu befolgen.

CBD-basierte Produkte gibt es in vielen Formen. Einige können mit verschiedenen Speisen oder Getränken gemischt oder mit einer Pipette oder Pipette eingenommen werden.

Andere sind in Kapseln oder als dicke Paste zum Einmassieren in die Haut erhältlich. Einige Produkte sind als Sprays für die Anwendung unter der Zunge erhältlich.

Die empfohlenen Dosierungen variieren von Individuum zu Individuum und hängen von Faktoren wie Körpergewicht, Konzentration des Produkts und Gesundheitsproblem ab.

Einige Leute erwägen die Einnahme von CBD-Öl zur Behandlung von:

  • chronischer Schmerz
  • Epilepsie
  • Parkinson-Krankheit
  • Huntington-Krankheit
  • Schlafstörungen
  • Glaukom

Aufgrund der fehlenden FDA-Vorschriften für die meisten CBD-Produkte sollten Sie sich von einem Arzt beraten lassen, bevor Sie die beste Dosierung bestimmen.

Wenn die Regulierung in den USA zunimmt, werden spezifischere Dosierungen und Verschreibungen auftauchen.

Nach Erörterung der Dosierungen und Risiken mit einem Arzt und der Erforschung regionaler Gesetze ist es wichtig, verschiedene Marken von CBD-Öl zu vergleichen.

Es gibt eine Auswahl an CBD-Produkten, die online erworben werden können.

Beliebte Kategorien

Top