Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was sind die Behandlungsmöglichkeiten für BPH?
So vermeiden Sie septischen Schock
Häufige Allergiemedikamente können Blutgerinnsel verhindern

Hinteres Nasenbluten: Ursachen und wie man sie aufhält

Nasenbluten, auch Epistaxis genannt, treten auf, wenn Blutgefäße in der Nase beschädigt werden. Dieser Schaden führt dazu, dass Blut aus der Nase austritt.

Je nach Bereich, in dem Gewebeschäden auftreten, werden Nasenbluten entweder als vordere oder vordere oder hintere oder hintere Kategorie eingestuft.

In den hinteren Nasenbluten treten Blutungen an der Rückseite der Nasenhöhle auf. Der Blutfluss ist tendenziell schwerer als bei Nasenbluten anterior.

Es wird geschätzt, dass mindestens 60 Prozent der Menschen in ihrem Leben von mindestens einem Nasenbluten betroffen sind und 6 Prozent eine professionelle Behandlung benötigen.

Schnelle Fakten über hintere Nasenbluten:
  • Zu den Ursachen zählen Verletzungen sowie einige Erkrankungen und Medikamente.
  • Hausmittel, einschließlich Druckanwendung und aufrechtes Sitzen, können aufhören zu bluten.
  • Medizinische Behandlungen umfassen Kauterisation und Packen der Nase.
  • Das Vermeiden des Einatmens von Reizstoffen oder das Aufsammeln der Nase hilft bei der Vorbeugung.

Hinterer gegen vorderes Nasenbluten


Ein Nasenbluten kann viele verschiedene Ursachen haben.

Die zwei Haupttypen von Nasenbluten sind vordere und hintere Nasenbluten.

Vordere Nasenbluten

In einem vorderen Nasenbluten kommt Blut von der Wand zwischen den beiden Nasenlöchern. Diese Wand wird als Septum bezeichnet und enthält empfindliche Blutgefäße, die leicht beschädigt werden können. Vordere Nasenbluten sind normalerweise nicht schwerwiegend und können häufig zu Hause behandelt werden. Kinder erleben am häufigsten Nasenbluten anterior.

Hinterer Nasenbluten

Ein hinteres Nasenbluten tritt auf, wenn die Arterienäste, die die Nase mit Blut versorgen, beschädigt werden. Dieser arterielle Schaden führt zu stärkeren Blutungen als an den vorderen Nasenbluten und das Blut kann oft in den Hals fließen.


Hintere Nasenbluten können durch häufiges Pflücken, Kratzen und zu starkes Nasen der Nase verursacht werden.

Beispiele für Traumata, die typischerweise zu Nasenbluten führen können, sind:

  • die Nase zu stark oder zu häufig geblasen wird
  • häufiges Pflücken oder Kratzen der Nase
  • Inhalieren von Chemikalien wie Ammoniak
  • häufige Einwirkung von Zigarettenrauch
  • längere Einwirkung von trockener Luft
  • Verletzung der Nase oder des Schädels

Nasenbluten können auch nach einer Operation am Kopf oder an der Nase auftreten.

Erkrankungen oder Medikamente

Relevante medizinische Zustände sind:

  • Bluthochdruck
  • Halsschlagader Aneurysma
  • Kalziummangel
  • Blutkrankheiten wie Hämophilie oder Leukämie
  • Tumoren um oder in der Nase
  • entzündliche Erkrankungen und Immunerkrankungen
  • Arteriosklerose, die die Arterien verhärtet und verengt
  • Von-Willebrand-Krankheit, eine genetisch bedingte Blutkrankheit

Medikamente, die das Risiko für Nasenbluten erhöhen, umfassen entzündungshemmende Medikamente und Blutverdünner. Beispiele dafür sind:

  • Aspirin
  • Clopidogrel
  • Warfarin

Einige komplementäre und alternative Arzneimittel, wie Ginkgo Biloba und Vitamin E, können das Blutungsrisiko aus der Nase erhöhen.

Der American Rhinologic Society zufolge sind die häufigsten Ursachen für Nasenbluten im Allgemeinen Traumata, Fremdkörper, die sich in der Nase befinden, Infektionen und anhaltender Kontakt mit trockener Luft.

Viele Fälle von Blutungen aus der Nase werden jedoch als idiopathisch eingestuft, was bedeutet, dass die Ursache unbekannt ist.


Als First-Line-Behandlung wird empfohlen, ruhig zu bleiben, aufrecht zu sitzen und den weichen Bereich vor der Nase einzuklemmen.

Zu den First-Line-Behandlungen für Nasenbluten zählen der Druck auf die Nase und abschwellende Nasensprays.

Die folgenden Schritte können ausgeführt werden, um ein Nasenbluten zu behandeln:

  1. ruhig bleiben
  2. Sitzen Sie aufrecht, um den Kopf über dem Herzen zu halten
  3. Lehnen Sie sich nach vorne, um zu verhindern, dass Blut in den Hals gelangt
  4. blasen Sie geronnenes Blut vorsichtig aus
  5. Verwenden Sie ein abschwellendes Nasenspray wie Oxymetazolin oder Neosynephrin
  6. Drücken Sie mit Daumen und Zeigefinger den weichen Bereich vor der Nase zusammen
  7. Vermeiden Sie, Gewebe, Mull oder andere Gegenstände in die Nase zu legen
  8. Halten Sie diese Position bis zu 15 Minuten lang
  9. Überprüfen Sie, ob die Blutung aufgehört hat
  10. Wenn die Blutung nach 20 Minuten nicht aufgehört hat, suchen Sie sofort einen Arzt auf

Nachdem die Blutung aufgehört hat, kann es hilfreich sein, einen Eisbeutel auf die Nase zu legen, um Schmerzen und Schwellungen zu reduzieren. Nach dem Entlüften mehrere Stunden lang keine Nase putzen oder blasen. Vermeiden Sie Reizstoffe wie Zigarettenrauch, bis die Verletzung abgeheilt ist.

Diese Schritte funktionieren besonders gut bei Nasenbluten anterior. Für hintere Nasenbluten, die sich nicht spontan auflösen, kann eine weitere medizinische Behandlung erforderlich sein.

Medizinische Behandlung

Die häufigsten medizinischen Behandlungen für Nasenbluten sind:

  • Die Nase packen: Wenn der vordere oder hintere Bereich der Nase mit einer Baumwollgaze, einem Nasenschwamm oder einem aufblasbaren Latexballon verpackt wird, wird direkt auf die Blutungsquelle gedrückt, wodurch der Blutfluss gestoppt wird. Aufblasbare Ballonkatheter funktionieren gut, um den Blutfluss für hintere Blutungsquellen zu stoppen.
  • Chemische oder elektrische Kauterisation: Diese Technik wird angewendet, wenn das Nasenbluten bei alleinigem Druck allein bei anterioren kleinen Gefäßquellen nicht zum Stillstand kommt. Das Blutgefäß wird mit Silbernitrat, einem Laser oder einem elektrischen Strom verbrannt.
  • Chirurgische Verbindung: Auch als Clipping bezeichnet, ist die Ligation ein chirurgischer Eingriff, bei dem die Enden des Gefäßes oder der Arterie, die die Blutung verursachen, gebunden werden.

Obwohl dies nicht immer erforderlich ist, kann eine medizinische Behandlung erforderlich sein, wenn das Nasenbluten fortbesteht oder häufig auftritt.

Verhütung

Hintere Nasenbluten können verhindert werden durch:

  • Vermeiden Sie Irritationen, wie das Aufnehmen oder Platzieren von Fremdkörpern in der Nase.
  • Die Nase sanft blasen und nur bei Bedarf.
  • Verwendung eines Luftbefeuchters in trockenem Klima.
  • Vermeiden Sie Situationen oder Aktivitäten, die das Risiko für ein Trauma oder einen Schlag auf das Gesicht erhöhen, z. B. bei Kontaktsportarten.
  • Management von Bedingungen, die das Risiko von Nasenbluten erhöhen.
  • Besprechen Sie mit einem Arzt die Verwendung von Medikamenten, die das Risiko von Nasenbluten erhöhen.
  • Vermeiden Sie anstrengende Aktivitäten für mindestens 7 Tage nach einem Nasenbluten, um ein erneutes Auftreten zu vermeiden.

Wann einen Arzt aufsuchen

Notärztliche Behandlung in Anspruch nehmen, wenn:

  • Blutungen aus der Nase bleiben 20 Minuten oder länger bestehen
  • Blut wird im Hals gefühlt oder geschmeckt, auch wenn die Blutung aufgehört hat
  • das Nasenbluten tritt nach einer Verletzung auf
  • Symptome wie Schwindel, Fieber, Ohnmacht oder Erbrechen treten auf
  • Es gibt mehr Blut als normalerweise mit einem Nasenbluten verbunden ist
  • Die Blutung stört das Atmen
  • Nasenbluten tritt bei einem Kind unter 2 Jahren auf
  • Die Blutung kann mit einem medizinischen Zustand oder Medikamentengebrauch zusammenhängen

Es ist auch wichtig, einen Arzt aufzusuchen, wenn Nasenbluten häufig sind, auch wenn sie leicht gestoppt werden können.

Was ist die Perspektive für hintere Nasenbluten?

Nasenbluten sind im Allgemeinen nicht ernst. Häufige oder wiederkehrende Nasenbluten können auf ein zugrunde liegendes Problem hinweisen, das angegangen werden muss. Ein hinteres Nasenbluten ist eher besorgniserregend als ein anteriores und erfordert häufig eine medizinische Behandlung.

Die meisten Menschen erholen sich nach dem Nasenbluten von hinten ohne Komplikationen oder langfristige Probleme. Eine Minderheit kann jedoch starke Blutungen aufweisen. In seltenen Fällen und wenn sie nicht behandelt werden, kann dies lebensgefährlich sein.

Beliebte Kategorien

Top