Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Was Sie über Tachypnoe wissen sollten
Was bedeutet es, wenn Ihre Augen glasig sind?
Primäre progressive MS: Was Sie wissen müssen

Was Sie über Wassereinlagerungen wissen sollten

Bis zu 70 Prozent des menschlichen Körpers besteht aus Wasser. Es ist sowohl innerhalb als auch außerhalb der Zellen vorhanden.

Wasser- oder Flüssigkeitsretention bezieht sich auf eine übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit im Kreislaufsystem, im Körpergewebe oder in Körperhöhlen.

Es kann in vielen verschiedenen Bereichen des Körpers und aus verschiedenen Gründen auftreten. Diese MNT Knowledge Center Der Artikel wird die Ursachen der Wassereinlagerungen in jedem Bereich einzeln betrachten.

Schnelle Fakten zur Wasserretention:
  • Bis zu 70 Prozent des Körpers besteht aus Wasser.
  • Symptome für Wassereinlagerungen sind steife Gelenke und Verfärbung der Haut
  • Die Behandlung umfasst harntreibende Pillen und das 3 - bis 4 - malige Anheben der Beine pro Tag.

Symptome

Symptome treten in dem betroffenen Bereich auf, in dem Wasser zurückgehalten wird.

Diese Symptome umfassen:

  • verfärbte Haut
  • Bereiche der Haut, die eingedrückt bleiben, wenn sie mit einem Finger eingedrückt werden, bekannt als Pittingödem
  • Schmerzen und Zärtlichkeit in den Gliedmaßen
  • Steifheit in den Gelenken
  • Gewichtszunahme

Behandlung

Die Behandlung von Wassereinlagerungen hängt von mehreren Faktoren ab, einschließlich der Ursache. Die meisten Fälle werden jedoch ohne Behandlung behoben.

Ein Arztbesuch wäre nur dann notwendig, wenn sich die Symptome nicht aufklären.

Sie können dann Medikamente verschreiben, z. B. Diuretika. Diese führen dazu, dass die Nieren Flüssigkeit aus dem Blut entfernen. Ein begrenzter Verlauf wird empfohlen, da eine zu lange Einnahme zu Dehydratation führen kann, die Wassereinlagerung verschlimmern und Nierenschäden verursachen kann.

Behandlung für undichte Kapillaren

In diesem Fall enthalten Gewebe sowohl Wasser als auch Eiweiß. Diuretika würden dazu führen, dass die Nieren die Flüssigkeit schneller aus dem Blut entfernen, während das Protein in den Geweberäumen weiterhin Flüssigkeit aus dem Blut in die Gewebe ziehen würde. Dies führt zu einer Dehydratisierung des Blutes. Schließlich können Diuretika die Wassereinlagerung verschlimmern.

Ein Arzt wird die Ursache der undichten Kapillaren behandeln. Da sie häufig mit einem Proteinproblem verbunden sind, werden Medikamente verabreicht, die dazu beitragen, das Protein im Gewebebereich aufzubrechen.

Für einen Arzt kann es schwierig sein, zwischen Wassereinlagerungen, die durch undichte Kapillaren verursacht werden, und dem Zurückhalten aufgrund anderer Ursachen zu unterscheiden.

Ursachen

Es gibt viele mögliche Ursachen für Wassereinlagerungen.

Ein komplexes System von Hormonen und hormonähnlichen Substanzen, den sogenannten Prostaglandinen, wird vom menschlichen Körper zur Regulierung des Wasserspiegels verwendet. Dies bedeutet, dass überschüssiges Wasser in Form von Urin schnell aus den Nieren ausgeschieden werden kann. Ebenso bedeutet das Trinken von weniger Flüssigkeit weniger Urin.

Wassereinlagerungen können aufgrund von Änderungen in diesem Regulierungssystem oder einer Reihe anderer Auslöser auftreten.

Kapillaren


Wassereinlagerungen sind möglich, wenn sich der Druck in den Blutgefäßen ändert.

Flüssigkeit, die reich an Nährstoffen, Vitaminen und Sauerstoff ist, strömt kontinuierlich aus kleinen Blutgefäßen in das umgebende Gewebe. Diese Flüssigkeit wird als interstitielle Flüssigkeit bezeichnet.

Interstitielle Flüssigkeit nährt die Zellen und gelangt schließlich zu den Kapillaren. Wassereinlagerungen können auftreten, wenn sich der Druck in den Kapillaren ändert.

Wassereinlagerungen sind auch möglich, wenn die Kapillarwände zu undicht werden. Wenn mit dem Druck etwas schief geht oder die Wand zu undicht wird, wird überschüssige Flüssigkeit in die Zwischenräume zwischen den Zellen abgegeben.

Wenn zu viel Flüssigkeit freigesetzt wird, verbleibt mehr davon in den Geweben als in die Kapillaren zurückzukehren, was zu Schwellungen und Wassereinlagerungen führt.

Das Lymphsystem

Das Lymphsystem leitet eine Flüssigkeit namens Lymphe aus dem Gewebe ab und entleert sie wieder in den Blutstrom. Wenn jedoch zu viel Flüssigkeit freigesetzt wird, kann das Lymphsystem überfordert sein. Es ist nicht in der Lage, Flüssigkeit schnell genug zurückzugeben, und dies sammelt sich um das Gewebe.

Manchmal, wenn das Lymphsystem verstopft ist, kann sich die Geschwindigkeit ändern, mit der Flüssigkeit in den Blutkreislauf zurückgeführt wird. Dies bedeutet, dass Flüssigkeit in den Geweben verbleiben und Schwellungen in verschiedenen Körperbereichen verursachen kann, einschließlich Bauch, Knöcheln, Beinen und Füßen.

Das Herz

Der Normaldruck in den Blutgefäßen wird teilweise durch die Pumpkraft des Herzens aufrechterhalten. Wenn jedoch das Herz zu versagen beginnt, ändert sich der Blutdruck, was häufig zu einer ernsthaften Wassereinlagerung führt.

Normalerweise schwellen die Beine, Füße und Knöchel an. Flüssigkeit wird sich auch in der Lunge ansammeln, wodurch der Patient langfristig Husten oder Atembeschwerden bekommt.

Herzinsuffizienz kann letztendlich zu Atemproblemen sowie zu übermäßiger Belastung des Herzens führen.

Die Nieren

Blut wird durch die Nieren gefiltert. Abfälle, Flüssigkeiten und andere Substanzen werden extrahiert und in kleine Röhrchen überführt. Von dort absorbiert der Blutstrom alles, was der Körper wiederverwenden kann. Der Abfall wird mit dem Urin ausgeschieden.

In den meisten Fällen können die Nieren alle Abfälle beseitigen, die der Körper produziert. Wenn jedoch der Blutfluss in die Nieren beeinträchtigt wird, können Probleme auftreten. Bei Nierenversagen kann beispielsweise Abfallmaterial, einschließlich Flüssigkeiten, nicht ordnungsgemäß aus dem Körper entfernt werden, was zu Flüssigkeitsretention führt.

Schwangerschaft

Das Gewicht des Uterus auf den Hauptvenen des Beckens kann während der Schwangerschaft zu einer Ansammlung von Flüssigkeit im Körper führen. In den meisten Fällen gibt es nichts, worüber man sich Sorgen machen muss, und löst sich normalerweise nach der Geburt des Babys auf.

Physische Inaktivität


Körperliche Inaktivität kann manchmal zu Wassereinlagerungen führen.

Übung hilft den Beinvenen, Blut in das Herz zurückzuführen. Wenn das Blut nicht oft genug zirkuliert, sammelt es sich in den Beinen an und verursacht einen höheren Druck in den Kapillaren.

Dieser höhere Druck bedeutet, dass Flüssigkeit die Kapillaren schneller verlässt. Der erhöhte Druck erschwert es auch, dass Flüssigkeiten später wiederkommen.

Übung ist notwendig, um das lymphatische System zu stimulieren, um seine Funktion der Regulierung des Überlaufs wahrzunehmen und Flüssigkeiten mit einer Geschwindigkeit in den Blutkreislauf zu bringen, die den Wasserhaushalt des Körpers regulieren kann. Sehr lange körperliche Inaktivität, wie beispielsweise ein Langstreckenflug, erhöht das Risiko der Wassereinlagerungen.

Während eines Langstreckenfluges können selbst geringfügige körperliche Bewegungen, z. B. ein paar Mal auf den Zehenspitzen aufstehen, die Knöchel drehen und die Zehen wackeln, die Flüssigkeitsansammlung reduzieren.

Eiweiß

Der Mensch benötigt ein gewisses Maß an Proteinen für einen wirksamen Wasserhaushalt. Eine Person mit schwerem Eiweißmangel kann es schwieriger finden, das Wasser aus den Geweberäumen wieder in die Kapillaren zu bekommen. Der vergrößerte Bauch einer hungernden Person wird hauptsächlich durch einen Proteinmangel in ihrer Ernährung verursacht.

Histamin

Bei Entzündungen im Körper wird Histamin freigesetzt. Histamin bewirkt, dass sich die Lücken zwischen den Zellen der Kapillarwände verbreitern, wodurch sie undicht werden. Ziel ist es, den weißen Blutkörperchen, die Infektionen bekämpfen, den Zugang zur Entzündungsstelle zu erleichtern.

Wenn die Entzündung jedoch längere Zeit anhält, kann die Wasserretention zum Problem werden.

Medikamentenbedingte Wassereinlagerungen

Einige Medikamente können Wassereinlagerungen verursachen, darunter:

  • Östrogenhaltige Medikamente: Diese können die Wasserretention reduzieren. Beispiele hierfür sind Antibabypillen oder eine Hormonersatztherapie (HRT).
  • Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs): Dies sind Medikamente mit schmerzlindernden, fiebersenkenden Wirkungen. In hohen Dosen reduzieren sie tatsächlich Entzündungen. Beispiele umfassen Aspirin, Ibuprofen und Naproxen.
  • Beta-Blocker: Diese werden verwendet, um anormale Herzrhythmen zu behandeln und Tachykardien zu verhindern.

Prämenstruelle Wassereinlagerungen

Dies kann Blähungen und Zärtlichkeit der Brust verursachen. Experten sagen, dass dies auf hormonelle Ungleichgewichte und einige Ernährungsfaktoren zurückzuführen ist, darunter:

  • Unterernährung und schlechte Ernährung: Eine arme proteinarme Ernährung führt zu niedrigen Albuminwerten, die ebenfalls zur Entwicklung der Wasserrückhaltung beitragen können.
  • Salz oder Natrium: Natriumreiche Lebensmittel können Wassereinlagerungen verursachen.
  • Allergien: Einige Lebensmittel und Insektenstiche können bei anfälligen Personen zu Ödemen führen.
  • Schilddrüsenerkrankung: Menschen mit einer Schilddrüsenerkrankung leiden häufig unter Wassereinlagerungen.

Hausmittel

Es gibt einige Lösungen für die Wasserrückhaltung, die zu Hause durchgeführt werden können. Die Wirksamkeit hängt jeweils von Ort und Schwere des Zustands ab.

Studien haben gezeigt, dass Löwenzahnextrakt die Menge des an einem Tag zurückgehaltenen Wassers reduzieren kann. Löwenzahn-Extrakt ist online erhältlich. Sprechen Sie mit einem Arzt, bevor Sie Hausmittel anwenden.

Wenn die Beine drei bis vier Mal am Tag angehoben werden, kann dies die Durchblutung verbessern und die Flüssigkeit verschieben. Auch das Schlafen mit der betroffenen Gliedmaße über der Herzebene kann hilfreich sein.

Eine Massage kann auch den betroffenen Bereich unterstützen, wenn er fest in Richtung Herz gestrichen wird. Dies kann helfen, die Flüssigkeit zu bewegen. Es ist wichtig, dass die Handbewegungen keine Schmerzen verursachen.

Diät

Es gibt einige Möglichkeiten, um die Wassereinlagerung durch die Diät zu bewältigen.

Diese schließen ein:

  • Verringerung der Aufnahme von Natrium oder Salz
  • verbraucht mehr Magnesium aus verschiedenen Quellen wie Bohnen, Nüsse, Vollkornprodukte und Blattgemüse
  • Essen Sie mehr Nahrungsmittel, die Vitamin B6 enthalten, wie Bananen, Walnüsse und Kartoffeln

Ergänzungen wie Vitamin B6 oder Magnesium sind online erhältlich. Sprechen Sie mit einem Arzt, bevor Sie irgendwelche Ergänzungen einnehmen.

Tipps zur Prävention

Die folgenden Schritte können dazu beitragen, die Symptome von Wassereinlagerungen zu reduzieren oder zu vermeiden:

  • Gewichtsverlust
  • regelmäßiges Training
  • Tragen Sie Stützstrümpfe, wenn die Wassereinlagerungen in den unteren Gliedmaßen auftreten
  • Vermeiden Sie zu lange sitzen und stehen
  • Legen Sie beim Sitzen und Gehen regelmäßig Pausen ein, wenn Sie längere Reisen mit dem Auto, dem Zug, dem Boot oder dem Flugzeug unternehmen
  • Vermeiden Sie extreme Temperaturen wie heiße Bäder, Duschen und Saunen

Ein ausgewogener, gesunder Lebensstil trägt dazu bei, die Wasserrückhaltung auf ein Minimum zu reduzieren.

Beliebte Kategorien

Top